Forum für Asexualität Foren-Übersicht

Forenregeln | Hauptseite
 

Ekel
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Forum für Asexualität Foren-Übersicht -> Gedanken
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Vampyr





Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 11.08.2011
Beiträge: 236
BeitragVerfasst am: Do Dez 15, 2011 14:34    Titel: Antworten mit Zitat

orlando1988 hat folgendes geschrieben:
Vampyr und Maxi,

hat das für euch was mit dem Unterschied zwischen Männern und Frauen zu tun? Für mich nämlich schon.


Hmhmhm... ja ich denke, so sehe ich das auch, wäre ich ein Mann und ebenfalls asexuell, dann hätte ich wohl die gleiche Sichtweise wie Maxi.

Naja und an dich XD, ich kann dir leider nicht sagen, woher mein Ekel vor den Gerüchen und den Körperflussigkeiten kommt, aber ich denke da auch nicht drüber nach.
Nach oben
          
BlinkyBill




Alter: 30
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 20.09.2011
Beiträge: 947
BeitragVerfasst am: Do Dez 15, 2011 15:27    Titel: Antworten mit Zitat

Ob ich direkt Ekel empfinden würde weiß ich jetzt nicht, aber ich habe keine Lust und kein Interesse an Sex
_________________
Egal was du tust, du wirst Niemals alle begeistern können, selbst wenn du übers Wasser läufst, wird einer kommen und ich fragen ob du zu dumm zum schwimmen bist.
Nach oben
          
orlando1988





Sexualität: Unentschlossen
Anmeldungsdatum: 20.11.2011
Beiträge: 108
Wohnort: Niedersachsen
BeitragVerfasst am: Fr Dez 16, 2011 9:34    Titel: Antworten mit Zitat

@vampyr und maxi

dann bin ich wenigstens nicht die einzige. ich rätsele immer noch, ob dieses gefühl am ende nicht der grund ist, weshalb ich keinen sex mag. allerdings glaube ich eher, dass es andersrum ist: weil ich beim sex nichts empfinde, zumindest nichts angenehmes, sehe ich darin nur den aspekt des (potenziellen) erniedrigens. allerdings nervt mich diese sichtweise schon, weil es mich deswegen belastet, dass menschen überhaupt sex haben. außerdem "will" ich deswegen gar nicht, dass ich sex mag. das wäre, als hätte ich dann einen trieb, der mich dazu bringt, mich selbst zu erniedrigen. ich würde damit sehr gerne lockerer umgehen können.
Nach oben
          
Maxi




Alter: 37
Sexualität: Unentschlossen
Anmeldungsdatum: 18.07.2005
Beiträge: 3129
BeitragVerfasst am: Fr Dez 16, 2011 12:41    Titel: Antworten mit Zitat

orlando1988 hat folgendes geschrieben:
allerdings nervt mich diese sichtweise schon, weil es mich deswegen belastet, dass menschen überhaupt sex haben. außerdem "will" ich deswegen gar nicht, dass ich sex mag. das wäre, als hätte ich dann einen trieb, der mich dazu bringt, mich selbst zu erniedrigen.

Das ist bei mir ein bisl anders ... ich kann zwar nicht nachvollziehen, wieso man Sex hat, wenn man sich doch liebt ... aber es belastet micht nicht, da ich ja rational weiß, dass es für Sie ein Ausdruck ihrer Liebe ist. Ich kann das einfach nur nicht nachempfinden. Ekelig finde ich das auch nicht, ist ja rational auch einfach vollkommen natürlich (um mal den Bezug zur Topic herzustellen)

Das Du auch wg. dem Gefühl keinen Sex möchtest, kann ich vollkommen verstehen, geht mir da nicht anders ... aber selbst ohne das Gefühl der Erniedrigung bliebe es langweilig und uninteressant.
_________________
sex doof
Nach oben
          
orlando1988





Sexualität: Unentschlossen
Anmeldungsdatum: 20.11.2011
Beiträge: 108
Wohnort: Niedersachsen
BeitragVerfasst am: Fr Dez 16, 2011 15:39    Titel: Antworten mit Zitat

ich habe noch mal nachgedacht und würde das bei mir auch nicht "Ekel" nennen. aber da sich die diskussion ja hieraus entwickelt hat, wollte ich doch noch mal antworten.
das problem ist halt erstens, dass der gedanke an sex bei mir immer das gefühl von (eigener oder fremder) erniedrigung auslöst. ich kann da zwar rational gegensteuern, aber das gefühl ist immer da, wenn ich irgendwie mit sex konfrontiert werde. und die konfrontation lässt sich kaum vermeiden und das will ich auch gar nicht. ich will niemand sein, der dinge aus der realität verdrängen muss, um leben zu können.
und dann ist da noch die sorge im hinterkopf, dass ich vielleicht doch nur zu verkrampft bin und einfach übertriebene angst vor erniedrigung habe, die mich daran hindert, sex zu genießen. meine erfahrung sagt zwar eher das gegenteil (egal mit welcher Einstellung, habe ich sex nie genossen), aber es macht mir sorge, dass es doch nur eine psychische blockade sein könnte. und wenn das so wäre, würde ich mich selbst wirklich für bescheuert und nicht ernstzunehmend halten. und denken, ich hätte mir lange zeit etwas verwehrt, aus völlig albernen gründen. und mich allen anderen menschen, die sex einfach genießen, unterlegen fühlen. wie gesagt, wenn ich herausfinden würde, dass es an einer psychischen blockade liegt.
Nach oben
          
a1981




Alter: 39
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 11.02.2010
Beiträge: 329
Wohnort: bin asexuell, antisexuell und objektophil
BeitragVerfasst am: Fr Dez 16, 2011 17:24    Titel: Antworten mit Zitat

Ich gehe bei mir auch davon aus, dass dieser Ekel ein Widerwille gegen Sex auslöst und deshalb ich nicht erst dazu kommen lasse und diese Blockade verhindert wohl auch, dass ich mich in Menschen verliebe, denn ich war noch nie in einem Menschen verliebt und vermute mal, dass es bei mir eine Blockade ist, dass ich es partout ablehne eine Beziehung einzugehen (zum einen weil ich gerne alleine bin und sehr dickköpfig bin und zum zweiten halt der Ekel, Widerwille gegen Sex)
_________________
Alleine zu leben und mich um meine Hobbys zu kümmern ist für mich das allerschönste....
fühle mich weder zu Mann noch Frau hingezogen
objektophil (liebe einen Gegenstand) und glücklich damit, ich liebe meinen Schatz wie er mich auch liebt Smile
Nach oben
          
Shinae





Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 17.11.2010
Beiträge: 715
BeitragVerfasst am: Fr Dez 16, 2011 17:28    Titel: Antworten mit Zitat

Als Kind hatte ich ziemlichen Ekel davor, das benutzte Essbesteck anderer weiter zu benutzen (Gabeln, Loeffel) oder aus dem selben Trinkglas zu schluerfen- und bei uns war das in der Familie irgendwie normal dass mal jemand sein Besteck unter die Nase hielt und "hier koste das mal" losliess oder seine Trinkflasche weiterreichte Mad - das ging bei mir absolut nicht und stiess bei meinen Leuten natuerlich auf Unverstaendnis und das wurde mir oft genug vorgehalten bzw. sich darueber lustig gemacht. Ich teile meine Getraenkeflasche heute noch nicht gerne, nicht aus Neid (wie oft angenommen) sondern weil ich danach nicht mehr aus der selben Flasche trinken moechte.

Bei anderen Dingen bin ich nicht so emfpindlich. Was Sexualitaet anbelangt, bin ich irgendwie zwiegespalten. Wenn sich mir ein Fremder koerperlich naehert empfinde ich schon leichten Ekel, aber das wuerde ein Sexueller wahrscheinlich auch so empfinden, niemand hat es gerne ungefragt betatscht oder bedraengt zu werden. Wenn ich einer Person sehr nahe stehe bzw. diese sogar liebe dann ekele ich mich natuerlich nicht. Da sind die Grenzen an koerperlicher Naehe natuerlich viel hoeher angesetzt.
Der Gedanke an GV selbst bringt bei mir auch weniger ein Gefuehl von Ekel auf - da kommen ganz andere Dinge zuerst, sowie zB Demuetigung, Gleichgueltigkeit oder Laecherlichkeit.
_________________
Those who know the least always seem to know it the loudest.
Nach oben
          
AH-Fan




Alter: 39
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 01.05.2006
Beiträge: 1664
BeitragVerfasst am: Sa Dez 17, 2011 1:53    Titel: Antworten mit Zitat

Also meine Ekel- Hemmschwelle ist ziemlich niedrig angelegt, weswegen ich auch nicht sonderlich scharf drauf bin, Menschen nahe an mich heran zu lassen. Confused
Nach oben
          
Snoeflinga
gesperrt wegen Mehrfachaccount
<b>gesperrt wegen Mehrfachaccount</b>



Alter: 29
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 09.02.2017
Beiträge: 4
BeitragVerfasst am: Do Feb 09, 2017 17:34    Titel: Antworten mit Zitat

Ich empfinde durchaus Ekel.
Nicht auf Küssen oder kuscheln bezogen, nicht mal auf nackte Körper bezogen. Aber was Sex (also den reinen Akt an sich) angeht schon. Das finde ich wirklich eklig.
Allerdings weniger bei anderen (wenn ich es z.B. in Filmen sehe). Irgendwie ist dieser Ekel am stärksten wenn ich selbst Sex habe oder mir vorstelle selbst Sex zu haben. Das ist irgendwie... so ein rein-raus-geglitschte Sad Bei dem Gedanken wird mir richtig schlecht.
Nach oben
          
Hummelchen




Alter: 23
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 30.07.2015
Beiträge: 321
Wohnort: nahe Berlin
BeitragVerfasst am: Do Feb 09, 2017 18:32    Titel: Antworten mit Zitat

Snoeflinga hat folgendes geschrieben:
Ich empfinde durchaus Ekel.
Nicht auf Küssen oder kuscheln bezogen, nicht mal auf nackte Körper bezogen. Aber was Sex (also den reinen Akt an sich) angeht schon. Das finde ich wirklich eklig.
Allerdings weniger bei anderen (wenn ich es z.B. in Filmen sehe). Irgendwie ist dieser Ekel am stärksten wenn ich selbst Sex habe oder mir vorstelle selbst Sex zu haben. Das ist irgendwie... so ein rein-raus-geglitschte Sad Bei dem Gedanken wird mir richtig schlecht.


Kann ich ohne Zusatz unterschreiben.
Nach oben
          
_Lynx_
gesperrt wegen Mehrfachaccount
<b>gesperrt wegen Mehrfachaccount</b>




Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 19.06.2016
Beiträge: 283
Wohnort: dichte Wälder mit offenen Landschaften
BeitragVerfasst am: Do Feb 09, 2017 20:08    Titel: Antworten mit Zitat

Bzgl. des Sexes nicht (per se), aber wenn ich an die miese Körperhygiene vieler Mitmenschen denke und daran, dass man beim konkreten Gegenüber nicht wissen kann, ob der oder die auch "smegmafrei" und "feigwarzenfrei" ist etc. ... Ziemlich genau ab der Überlegung, setzt der Ekel ein.

Aber ich finde es auch eklig, wie manche essen. Z. B. Babys, die den Nahrungsbrei mehr um den Mund haben als drinnen oder Menschen, die mit offenem Mund kauen und man da bei einigen die Speichelfäden samt Nahrungspampe sieht. Überhaupt, wie kann man etwas breiartiges essen, das undefnierbar aussieht und auch gut aus Alienschleim hergestellt sein könnte. Da würgt es mich schon beim Anblick der Pampe. Das könnte daher kommen, dass der Nahrungsbrei im Grunde schon wie Erbrochenes aussieht.

Auch eklig finde ich hervortretene Adern, das Spüren des eigenen Pulses und lange Fingernägel sowie Erbrochenes.
Nach oben
          
Windsurfhippie





Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 13.08.2005
Beiträge: 3235
Wohnort: NZ
BeitragVerfasst am: Fr Feb 10, 2017 3:58    Titel: Antworten mit Zitat

_Lynx_ hat folgendes geschrieben:


Aber ich finde es auch eklig, wie manche essen. Z. B. Babys, die den Nahrungsbrei mehr um den Mund haben als drinnen oder Menschen, die mit offenem Mund kauen und man da bei einigen die Speichelfäden samt Nahrungspampe sieht. Überhaupt, wie kann man etwas breiartiges essen, das undefnierbar aussieht und auch gut aus Alienschleim hergestellt sein könnte. Da würgt es mich schon beim Anblick der Pampe. Das könnte daher kommen, dass der Nahrungsbrei im Grunde schon wie Erbrochenes aussieht.



Oje. Du dürftest meinen speziellen Kiter-Kollegah nicht beim Mampfen erleben. Laughing Der passt sowohl zum Baby (Nutellageschmiere) als auch zu dem essen mit offenem Mund.
Mir ging das mal so mit vorgekauter Nahrung, einige füttern ihre Babies so, oder auch sehr alte Leute bei den Inuit und Indianern, wo die noch relativ naturnah leben. Und diese Speisen bei manchen Urwaldstämmen. Bananen- und Maniokbrei mit gekauter Spucke.

Ich glaube, da schließt sich in der Vorstellung der Bogen zu Leuten, die einander die Zungen in ihre Münder tun und knutschen. Oder sich von Hunden ablecken lassen. Die vorher vielleicht gerade den After geleckt haben könnten, oder Reste einer gammeligen, toten Maus, oder vielleicht den Haufen irgend eines anderen Tiers. Da darf die Kloschüssel nicht weit stehen! Und das mit dem Erbrochenen verstehe ich voll. Wie das schon riecht, dieses Säuerliche, da kann man gleich hinterher brechen!
_________________
Wer später stirbt, erlebt den Tod derer, die früher sterben, und hat deshalb länger was zu lachen.
Nach oben
          
Spätzünder





Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 17.01.2013
Beiträge: 329
BeitragVerfasst am: Fr Feb 10, 2017 11:35    Titel: Antworten mit Zitat

Windsurfhippie hat folgendes geschrieben:

Oder sich von Hunden ablecken lassen. Die vorher vielleicht gerade den After geleckt haben könnten, oder Reste einer gammeligen, toten Maus, oder vielleicht den Haufen irgend eines anderen Tiers.


Ich halte mich ja für ziemlich geländegängig aber das ... igitt bäh.

EDIT

Das ist ja schon wieder son Zombie-Tread... echt ne Phase.
Nach oben
          
Hummelchen




Alter: 23
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 30.07.2015
Beiträge: 321
Wohnort: nahe Berlin
BeitragVerfasst am: Fr Feb 10, 2017 12:15    Titel: Antworten mit Zitat

Windsurfhippie hat folgendes geschrieben:
Oje. Du dürftest meinen speziellen Kiter-Kollegah nicht beim Mampfen erleben. Laughing Der passt sowohl zum Baby (Nutellageschmiere) als auch zu dem essen mit offenem Mund.
Mir ging das mal so mit vorgekauter Nahrung, einige füttern ihre Babies so, oder auch sehr alte Leute bei den Inuit und Indianern, wo die noch relativ naturnah leben. Und diese Speisen bei manchen Urwaldstämmen. Bananen- und Maniokbrei mit gekauter Spucke.

Ich glaube, da schließt sich in der Vorstellung der Bogen zu Leuten, die einander die Zungen in ihre Münder tun und knutschen. Oder sich von Hunden ablecken lassen. Die vorher vielleicht gerade den After geleckt haben könnten, oder Reste einer gammeligen, toten Maus, oder vielleicht den Haufen irgend eines anderen Tiers. Da darf die Kloschüssel nicht weit stehen! Und das mit dem Erbrochenen verstehe ich voll. Wie das schon riecht, dieses Säuerliche, da kann man gleich hinterher brechen!


Für mich ist ehrlich gesagt nichts dabei. Ich arbeite in einer Schule für behinderte Kinder. Püriertes Essen, Nahrungsbrei, Speichel und alles mögliche andere auf dem Tisch sind mein Alltag. Genauso wie Hintern abwischen und Windeln wechseln. Daher können mich solche Ausführungen kaum noch schocken. Wink

Und was Zungenküsse angeht: Nachgewiesenermaßen nimmt Ekel gegenüber dem Partner entscheidend ab, wenn man in einer Liebesbeziehung ist. Sonst könnten Dinge wie z.B. Zungenküsse gar nicht funktionieren. Ganz abgesehen davon, dass sie auch nicht ungesund sind. Ganz im Gegenteil: Soweit ich weiß stärkt Küssen sogar das Immunsystem.
Nach oben
          
Spätzünder





Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 17.01.2013
Beiträge: 329
BeitragVerfasst am: Fr Feb 10, 2017 13:31    Titel: Antworten mit Zitat

Hummelchen hat folgendes geschrieben:

Und was Zungenküsse angeht: Nachgewiesenermaßen nimmt Ekel gegenüber dem Partner entscheidend ab, wenn man in einer Liebesbeziehung ist. Sonst könnten Dinge wie z.B. Zungenküsse gar nicht funktionieren.


So, und hier sind wir beim Thema Asexualität. Das ist vermutlich der Grund warum viele hier so extrem Sex-Ablehnend sind: Wenn Sex einfach nur langweilig ist kann es ganz schön eklig sein.

Bei mir nimmt der Ekel dann auch nicht ab aber er ist eh nicht so groß. Für mich ist das einfach nur langweilig.

Das ist vielleicht die Erklärung warum ich Kinder hinbekommen habe obwohl ich inzwischen sicher bin dass ich asexuell bin und viele andere das überhaupt nicht verstehen können.

Zungenküsse mag ich im übrigen auch nicht. Bä.
Nach oben
          
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   

Neue Antwort erstellen

Neues Thema eröffnen
   Forum für Asexualität Foren-Übersicht -> Gedanken Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Seite 3 von 5

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group

Impressum: AVENde versteht sich als Unterforum von AVEN. Ansprechpartner für die deutsche Seite (aven-forum.de) ist der Administrator "Dirk Walter". Kontaktadresse: Dirk Walter - Rehhütterstrasse 4 - 67165 Waldsee
email: aven.de@dirk-walter.de - Telefon: 06236/54804.
Beachten Sie auch: Forenregeln und Datenschutz