Forum für Asexualität Foren-Übersicht

Forenregeln | Hauptseite
 

Asexualität und Impotenz...
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Forum für Asexualität Foren-Übersicht -> Gedanken
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
nicht_mehr_im_forum0
abgemeldet




Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 06.11.2005
Beiträge: 51
BeitragVerfasst am: Mo Jun 08, 2009 8:39    Titel: Asexualität und Impotenz... Antworten mit Zitat

Hallo,

eigentlich zwei Lebensformen die sehr gut zueinander passen könnten.

Was meint Ihr dazu?

lg
Claudia
Nach oben
          
Fellgesellschaft




Alter: 50
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 25.03.2009
Beiträge: 468
Wohnort: Dortmund
BeitragVerfasst am: Mo Jun 08, 2009 11:06    Titel: Antworten mit Zitat

Huhu,

Asexuelle können, aber wollen nicht. Impotente wollen, aber können nicht.

Ich denke, in einem großen Prozentsatz der Fälle passt das nicht zusammen, weil es eher gegenteilige Gefühle sind.

Ich habe keinen Führerschein, weil ich keinen haben will. Die Leute, die gern einen hätten, aber sich keinen leisten können oder ihn weggenommen gekriegt haben, sind die, die am heißesten auf das Thema sind und sich ständig beklaut fühlen, weil sie mit der U-Bahn fahren müssen. Das gibt eher mehr Konflikte als weniger. Das müsste ungefähr vergleichbar sein mit asexuell - impotent.

Ich kann mir vorstellen, dass man sich "freiwillig" als asexuell ansieht, wenn man impotent geboren ist, aber wenn man erst im Laufe des Lebens impotent wird, wird man wahrscheinlich eher rappelig und unzufrieden und noch heißer auf das Thema (bzw. empfindlicher bei dem Thema) als Leute, die "normal können".

Edit: Impotent ist keine Lebensform, sondern eine Art Körperbehinderung. Asexuell ist eine Lebensform. Manchmal geht das sicherlich zusammen, aber ich würde das nicht als den Regelfall ansehen (um im Vergleich zu bleiben: Ich bin körperbehindert geboren und müsste mir so einen abkrauchen, um Auto-/Mopped-/Fahrradfahren zu lernen, dass ich mich sozusagen freiwillig oder aus dem Bauch raus als U-Bahn-Nutzerin definiere, aber die meisten Leute in meiner Situation würden sich eher beklaut fühlen, und "Spätbehinderte", also nicht so geborene, noch mal mehr).

Liebe Grüße,
das Felltierchen
Nach oben
          
Wauwau




Alter: 43
Sexualität: Unentschlossen
Anmeldungsdatum: 05.04.2007
Beiträge: 2490
Wohnort: Wien
BeitragVerfasst am: Di Jun 09, 2009 17:48    Titel: Antworten mit Zitat

Ich hab mal einen kennen lernen müsen, der war nach einem Unfall impotent. Und er war außerdem reif für die Klapse.
Mich sah er von wegen sexuellem Desinteresse als total gestört an, dennoch hätte ich vorübergehend - solange er eben nicht konnte, wie er wollte - seine Freundin sein dürfen. Vorausgesetzt, ich hätte in 4 Wochen 20 Kilo abgenommen und (als Asthmatikerin!) Apnoe-Tauchen gelernt. Antwortete ich nicht auf seine Mails, dann schrieb er mir, mit welch heißen Frauen er grade herumzog.
Ich vermute stark, der Typ war im Kopf schon so rattig, dass er sich daheim mit Heffalumps und Wusels unterhielt. Irgendwann bin ich dann autoritär geworden, und nachher war Ruhe.
_________________
Then let us pray that come it may /As come it will for a´that/ That Man to Man the world o´er/ Shall brothers be for a´that. (Robert Burns)
Nach oben
          
Peter Parker




Alter: 53
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 18.05.2009
Beiträge: 1
Wohnort: Düsseldorf
BeitragVerfasst am: Do Jun 11, 2009 23:11    Titel: Asexuell & Impotent Antworten mit Zitat

Hallo Zusammen,

es ist bisher zwar nur sehr wenig über dieses Thema geschrieben worden, aber ich kann nur Aschera voll und ganz zustimmen.

In allererster Linie, weil sie Respekt erweist und sich tolerant zeigt.

Impotenz ist wahrlich keine körperliche Behinderung, ich glaube, dies in einem anderem Forum gelesen, also von wirklich körperlich behinderten Menschen, würde wohl nur ein leises Kopfschütteln verursachen.

Ebenso werden impotente Menschen als gefühlslos, schwanzgesteuert und ziemlich krank im Kopf verurteilt. Da muss ich leider sagen, dass ich in diesem Falle die Aussage, Asexuell sei nur eine Lebensform, so nicht nachvollziehen kann.
Ich lese hier von Menschen, die sich Ihrer Brüste endledigen wollen, sich Ihre Genitalien abschneiden könnten und einem abnormen Ekel gegen jeglicher Form von Zuneigung.

Was bitte unterscheidet da denn "rattigen Impotenten"

Ich denke, alles ist recht individuell. Egal was man für sexuelle Neigungen hat oder auch keine, ob man Sex praktizieren kann, nicht kann, will oder nicht will, es ist alles eine Frage der inneren Einstellung.
Habe ich mit mir selbst meinen Frieden geschlossen? Bin ich glücklich, so wie ich bin? Kann und möchte ich mich verändern?

Ein impotenter Mann, der seine Situation akzeptiert hat, kann doch ohne weiteres eine Beziehung mit einer asexuellen Frau eingehen, wo beide intim sind, bis zu einer Grenze, die von ihm toleriert wird. Jeder möchte doch auf seine Art nur glücklich sein und wenn man einen Menschen liebt, ist man bereit Kompromisse einzugehen.

Warum sollte ein impotenter Mann nicht wieder mit einer Frau schlafen können, wenn sie ihm gegenüber Verständnis zeigt und bereit ist ohne Sex mit ihm leben zu wollen?

Warum sollte ein asxueller Mensch nicht auch eines Tages Sex haben wollen, weil er einen Partner gefunden hat, der nie darauf aus war und sich dieser Wunsch plötzlich aus tiefer Zuneigung und Liebe entwickelt?

Alles andere sind einfach nur Extreme, an welchen man sich gerne festbeisst, weil es ja so "sein muss".

Einfach mal so ein paar Gedanken.....
_________________
Hallo, bin ganz neu hier und möchte mich informieren, austauschen, kennenlernen, vorstellen, erfahren und neue Wege finden.
Nach oben
          
Fellgesellschaft




Alter: 50
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 25.03.2009
Beiträge: 468
Wohnort: Dortmund
BeitragVerfasst am: Do Jun 11, 2009 23:26    Titel: Re: Asexuell & Impotent Antworten mit Zitat

Nabend,

Peter Parker hat folgendes geschrieben:
Impotenz ist wahrlich keine körperliche Behinderung, ich glaube, dies in einem anderem Forum gelesen, also von wirklich körperlich behinderten Menschen, würde wohl nur ein leises Kopfschütteln verursachen.


Impotenz ist eine Krankheit im Sinne des Krankenversicherungsrechts (klick). Sie kann durch Behinderungen bedingt sein wie etwas durch Querschnittslähmung; ob eine Impotenz ohne weitere Symptome auf eine Behinderung hinweist, ist eine Frage der jeweiligen Diagnose (also im Wesentlichen der Ursache - es kann sich z.B. um eine chronische Folge eines ansonsten kompensierten Bandscheibenvorfalls handeln).

Liebe Grüße,
das Felltierchen
Nach oben
          
Wauwau




Alter: 43
Sexualität: Unentschlossen
Anmeldungsdatum: 05.04.2007
Beiträge: 2490
Wohnort: Wien
BeitragVerfasst am: Fr Jun 12, 2009 7:34    Titel: Re: Asexuell & Impotent Antworten mit Zitat

@Peter Parker: Fühlst du dich möglicherweise angegriffen? Mein Beitrag bezog sich auf direktes Erleben. Das hat nichts mit Toleranz/Intoleranz zu tun. Genau so war es.

Und da liegt das Problem - triebstarke Impotente können mit ihrer Situation keinen Frieden schließen. Das Bedürfnis bleibt (weil das Hirn häufig nicht impotent ist. Die dadurch entstehenden Komplexe machen eine Partnerschaft mit einem solchen Impotenten schwierig bis unmöglich.

Nett wäre die Kombi impotent UND triebschwach/asexuell. Wobei dann die Frage entstünde, ob so jemand überhaupt impotent genannt werden kann.
_________________
Then let us pray that come it may /As come it will for a´that/ That Man to Man the world o´er/ Shall brothers be for a´that. (Robert Burns)
Nach oben
          
Melancholia




Alter: 34
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 03.05.2009
Beiträge: 10
Wohnort: Thüringen
BeitragVerfasst am: Fr Jun 12, 2009 22:23    Titel: Antworten mit Zitat

n'Abend,

nein, diese beiden Lebensformen passen wohl nicht zusammen.

Ich hatte mal einen Bekannten, welcher unter Impotenz litt. Er hat mir das erstmal monatelang verschwiegen, und als es raus war, dachte (und sagte) ich natürlich: Na, damit kann ich doch leben. Wink Ihm gefiel seine Situation logischerweise nicht besonders, er klapperte die Urologen ab und kam voll happy mit entsprechenden Hilfsmitteln (z.B. Tabletten) wieder ^^ in dem Glauben, dass ich nur aus Verständnis so reagiere und in Wahrheit stattdessen schon gerne befriedigt werden mag. Außerdem, wie steht es so schön aufbauend in den Selbsthilfe-Broschüren: Man kann auch ANDERS ein erfülltes Sexualleben genießen...! Wenigstens dies will ein Impotenter ja zumeist - ein Asexueller möchte hingegen auch das nicht.

Schönes Grüßle
_________________
Anfangs wollt' ich fast verzagen
und glaubt', ich trüg es nie.
Und ich hab es doch getragen
aber fragt mich nur nicht, wie!
(H. Heine)
Nach oben
          
smile.007
abgemeldet




Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 07.06.2005
Beiträge: 454
BeitragVerfasst am: So Jun 14, 2009 0:30    Titel: Re: Asexualität und Impotenz... Antworten mit Zitat

aschera hat folgendes geschrieben:
Hallo,
eigentlich zwei Lebensformen die sehr gut zueinander passen könnten.
Was meint Ihr dazu?
Claudia


die sind wahrscheinlich eher weniger für eine Beziehung geeignet.
Ich weiss nicht ob man es als Lebensform bezeichnen kann, da sich beides im laufe des Lebens verändern kann.
lg smile
Nach oben
          
Sofie




Alter: 38
Sexualität: Unentschlossen
Anmeldungsdatum: 31.01.2007
Beiträge: 97
Wohnort: NRW
BeitragVerfasst am: So Jun 14, 2009 9:58    Titel: Antworten mit Zitat

Ich glaube auch nicht, dass Asexualität ind Impotenz per se zueinander passen müssen. Viele Impotente leben ihre Sexualität wohl über andere Wege aus, kann mir vorstellen, dass viele von denen einen Fetisch haben. Aber es gibt bestimmt auch viele, mit denen es funktionierne würde, vor allem naürlich, wenn sie eine ihnehin schwach ausgeprägte Sexualität haben. Ich stimme Peter Parker also zu!

Ist eine Lebensform nicht etwas, für das man sich entscheidet? Asexualität ist doch vielmehr eine Veranlagung.
Nach oben
          
Fellgesellschaft




Alter: 50
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 25.03.2009
Beiträge: 468
Wohnort: Dortmund
BeitragVerfasst am: So Jun 14, 2009 11:17    Titel: Antworten mit Zitat

Huhu Sofie,

Veranlagung und Lebensform sind keine Gegensätze, sondern stehen in einem etwas schwierigeren Zusammenhang. Bekannter als "asexuell" ist das Beispiel "schwul". Schwul ist man (Veranlagung), aber ob man auch schwul leben kann (Lebensform) hängt vom gesellschaftlichen Umfeld, von der persönlichen Entscheidung und von sonstigen Umständen ab.

Asexuell ist man auch, aber ob man durchsetzen kann, asexuell zu leben, hängt z.B. davon ab, ob man als Burgfräulein im finsteren Mittelalter lebt und aus Erbinteressen heraus zwangsverheiratet wird oder nicht Wink

Wenn man impotent ist, stellt sich die Frage nicht, ob man durchsetzen kann, impotent zu leben, weil mans nicht ändern kann - auch das weist im Übrigen noch mal darauf hin, dass Impotenz in Richtung Behinderung geht, wie oben diskutiert. Man kann nur entweder das Beste draus machen oder ständig mit sooo einer Flabbe rumlaufen Wink

Liebe Grüße,
das Felltierchen
Nach oben
          
Danielle





Sexualität: Unentschlossen
Anmeldungsdatum: 18.06.2009
Beiträge: 5
BeitragVerfasst am: Do Jun 18, 2009 1:13    Titel: Antworten mit Zitat

Impotenz ist keine Behinderung, sondern ein Symptom, das verschiedene körperliche und psychische Ursachen haben kann.
Nach oben
          
liberty




Alter: 32
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 08.02.2008
Beiträge: 1502
Wohnort: Wien
BeitragVerfasst am: Do Jun 18, 2009 9:40    Titel: Antworten mit Zitat

ich wäre auch eher vorsichtig damit, impotenz als behinderung zu bezeichnen. klar, es behindert das sexualleben ;] aber eine schwerwiegende behinderung ist es nun wirklich nicht. ich wills jetzt nicht mit kurzsichtigkeit vergleichen, aber das "behindert" einen auch wenn man keine brille hat, aber ich würde mich deshalb bestimmt nicht als behindert bezeichnen :]


jedenfalls hab ich mir früher oft vorgestellt dass meine "probleme" mit einem impotenten mann doch eigentlich gelöst wären. bis ich dann halt drauf gekommen bin dass 1. es ja hilfsmittel gibt, die helfen können und 2. dass er ja trotzdem sexuelles verlangen hat und man das auch auf andere weise ausleben kann.
ich denke es KANN möglich sein, dass ein asexueller und ein impotenter miteinander glücklich werden, in der regel wird das aber nicht klappen.
Nach oben
          
5ive




Alter: 35
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 14.06.2009
Beiträge: 26
Wohnort: Hannover
BeitragVerfasst am: Do Jun 18, 2009 15:36    Titel: Antworten mit Zitat

Ich finde, dass Impotenz (oder Erektionsstörungen) und Asexualität schon irgendwie etwas miteinander zu tun haben, spreche da aus eigener Erfahrung! Wink

Ich dachte immer, ich wäre impotent, bis ich einmal wirklich in mich hineingehört habe und feststellte, dass ich eigentlich gar keinen Sex will.

Tja, und wenn man(n) nicht will, dann will "er" auch nicht! Wink
_________________
LEBE - LIEBE - SEI - GLAUBE
Nach oben
          
smile.007
abgemeldet




Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 07.06.2005
Beiträge: 454
BeitragVerfasst am: Do Jun 18, 2009 19:03    Titel: Antworten mit Zitat

5ive hat folgendes geschrieben:


Tja, und wenn man(n) nicht will, dann will "er" auch nicht! Wink


............ brav
Nach oben
          
5ive




Alter: 35
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 14.06.2009
Beiträge: 26
Wohnort: Hannover
BeitragVerfasst am: Do Jun 18, 2009 22:11    Titel: Antworten mit Zitat

Hehehe! Very Happy
_________________
LEBE - LIEBE - SEI - GLAUBE
Nach oben
          
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Forum für Asexualität Foren-Übersicht -> Gedanken Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group

Impressum: AVENde versteht sich als Unterforum von AVEN. Ansprechpartner für die deutsche Seite (aven-forum.de) ist der Administrator "Dirk Walter". Kontaktadresse: Dirk Walter - Rehhütterstrasse 4 - 67165 Waldsee
email: aven.de@dirk-walter.de - Telefon: 06236/54804.
Beachten Sie auch: Forenregeln und Datenschutz