Forum für Asexualität Foren-Übersicht

Forenregeln | Hauptseite
 

Klimawandel
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4 ... 32, 33, 34  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Forum für Asexualität Foren-Übersicht -> Diskussionen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Arpad4




Alter: 40
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 17.11.2016
Beiträge: 1678
Wohnort: Kaiserslautern
BeitragVerfasst am: Mo Jun 19, 2017 20:53    Titel: Antworten mit Zitat

Wo hast Du die Info mit dem Eiszuwachs im Nordost-Antarktis? Ich leugne kein Klimawandel, ich beziehe mich auf alle Daten. Mit ein Auge sehe ich nur die Hälfte. Und ich rede nicht von wenig Zuwachs sonder mehr als doppelten von dem was auf der Halbinsel weggeschmolzen ist.

http://www.spektrum.de/news/wurde-eiszuwachs-in-der-antarktis-ueberschaetzt/1301898

Hier ein "neutralen" Bericht, wo Glaziologen die Daten überprüfen weil es paar Widersprüche gibt. Aufzeichnungen gibt es hierzu seid frühstens 1970. Diese Info sagt das 1957 eine spekuliertes Jahr ist. Übertrieben!!


http://www.science-skeptical.de/blog/eisschild-in-zentralgroenland-und-ostantarktis-waechst/0013927/

Die Abbildung unten wo blaue und rote Felder zu sehen sind ist interessant, aber noch nicht so aussagestark. Vor allem ist das eine Info von 2014.
_________________
Viele finden 100 Fehler an mir, in mir, um mich herum. Und wie viele hast Du? Sollen wir anfangen zu zählen?


Zuletzt bearbeitet von Arpad4 am Mo Jun 19, 2017 21:15, insgesamt 4-mal bearbeitet
Nach oben
          
Maz
ADMod Team



Alter: 43
Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 12.02.2005
Beiträge: 14127
BeitragVerfasst am: Mo Jun 19, 2017 20:55    Titel: Antworten mit Zitat

Welche Daten bzgl. der "Nordost-Antarktis" meinst du jetzt konkret?

Daß die Meereisfläche zugenommen hat stimmt (wobei in der Arktis wiederum im gleichen Zeitraum mehr Meereis geschmolzen ist) aber dort steht nichts über die Menge des darin gebundenen Wassers.

zum Verlust von Eis in der Antarktis siehe: http://www.tagesspiegel.de/wissen/klimawandel-das-eis-der-antarktischen-halbinsel-schmilzt-rasant/11822780.html
http://www.tagesspiegel.de/wissen/folge-der-erderwaermung-der-westantarktische-eisschild-schmilzt-immer-schneller/9887884.html
_________________
Bei Problemen mit den Forenfunktionen: Forumsfeature-Guide
Nach oben
          
mario




Alter: 60
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 23.07.2006
Beiträge: 545
Wohnort: Niedersachsen
BeitragVerfasst am: Mo Jun 19, 2017 21:12    Titel: Antworten mit Zitat

Ist es nicht eigentlich so, das das CO2, das als Treiber für die Klimaerwärmung verantwortlich gemacht wird, nur zu etwa 3% industriell verursacht wird? Und ist es nicht auch so, das sich die Durchschnittstemperatur in den letzten 1000 Jahren kaum verändert hat? Und ist es nicht auch so, das wir in diesen 1000 Jahren sogar eine kleine Eiszeit und auch eine Warmzeit hatten?

Also, das sind schon Fragen, die einen nachdenklich können, ob man das Klima in so ein menschengemachtes Klimamodell "fügen" kann.
Das läßt Zweifel offen.
_________________
"mir kommt manchmal nichts beschwerlicher vor, als ich selbst sein zu dürfen"
Nach oben
          
Maz
ADMod Team



Alter: 43
Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 12.02.2005
Beiträge: 14127
BeitragVerfasst am: Mo Jun 19, 2017 21:20    Titel: Antworten mit Zitat

Wie würdest du dir den eindeutig messbaren kontinuierlichen Anstieg von CO2 in der Atmosphäre sonst erklären? Man darf nicht vergessen, daß durch die Verbrennung von ÖL etc. eine Menge X zusätzlich in die Atmosphäre kommt, der dann leider auch keine Erhöhung sondern aufgrund der Abholzung der Regenwälder etc. sogar eine konstante Verringerung der Absorptionsleistung gegenübersteht. Das was Mensch und Tier ausatmen hat sich hingegen in letzter Zeit wohl eher nicht grundlegend verändert.

Wobei ein konsequenter Verzicht auf Bewegung sicher zur CO2 Reduktion beitragen könnte, allerdings nur dann wenn die Zeit nicht mit digitalen Medien verbracht wird die ihre Energie ja nach wie vor ganz erheblich aus fossilen Brennstoffen beziehen Wink

bzgl. der Sache mit der "Eiszeit" hatte ich schon ein paar Beiträge vorher was geschrieben. Die Zeitskalen die hier verglichen werden sind einfach komplett andere.

Zitat:

So erwärmte sich die Erde beim Übergang von Eiszeit in eine Zwischeneiszeit binnen ca. 10.000 Jahren etwa um 4 bis 5 °C. Bei der menschengemachten globalen Erwärmung wird jedoch eine Temperaturerhöhung von 4 bis 5 °C binnen 100 Jahren erwartet; die Erwärmungsgeschwindigkeit ist also etwa 100 mal größer als bei historischen natürlichen Klimaveränderungen.[6]

_________________
Bei Problemen mit den Forenfunktionen: Forumsfeature-Guide
Nach oben
          
Arpad4




Alter: 40
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 17.11.2016
Beiträge: 1678
Wohnort: Kaiserslautern
BeitragVerfasst am: Mo Jun 19, 2017 21:27    Titel: Antworten mit Zitat

https://de.sputniknews.com/wissen/20151103305381166-eis-am-suedpol-waechst/

Hier wird die Tatsache von einem Eiszuwachs in der Ostantarktis genannt von Forscher der Pro-Kimalerwärmung. Also komsich dass auf Hetzseiten das nicht erwähnt wird
Auch Klimaforscher, die eine Klimaerwärmung "befürchten" können GANZE Tatsachen schildern. Und vor allem wie kompliziert die Zusammenhänge sind. Dieser Zuwachs hier wird in den Nachrichten niemals bekanntgegeben oder im Weltklimarat nicht genannt. Ich kann mit den Bedenken im diesen Bericht gut leben. Das "möglicherweise" in der Zukunft das Eis doch schneller schmelzen kann.

Das hier ist eine Bericht Pro-Klimarewärmung, der gute Argumente enthält und keine einseitige Lügen und Horrormeldungen.


https://www.welt.de/wissenschaft/umwelt/article130837067/Klimaforscher-verzweifeln-am-Eis-Boom-der-Antarktis.html

Nicht jede Zeitung verkündet Horrormeldungen.
_________________
Viele finden 100 Fehler an mir, in mir, um mich herum. Und wie viele hast Du? Sollen wir anfangen zu zählen?


Zuletzt bearbeitet von Arpad4 am Mo Jun 19, 2017 22:39, insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben
          
Maz
ADMod Team



Alter: 43
Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 12.02.2005
Beiträge: 14127
BeitragVerfasst am: Mo Jun 19, 2017 21:37    Titel: Antworten mit Zitat

Ok wenn das so stimmt dann wächst das Eis in der "Ostantarktis und der inneren Regionen im Westen" also schon seit 10000 Jahren und gleicht den dortigen Verlust bisher noch aus.

Das hat aber auch laut der Seite absolut nichts mit dem aktuellen Klima zu tun:

Zitat:

Bedeutet das, dass es nicht zum Klimawandel kommt? Laut den Wissenschaftlern hängt diese Frage damit nicht zusammen. Die Temperaturen steigen an, das Eis der Antarktis taut tatsächlich schneller als in den vorigen Epochen. Die Zunahme der Südgletscher wird vom Schnee aus den vorherigen Epochen ausgeglichen, als die Menge der Ablagerungen über der Antarktis merklich höher war.

"Die guten Nachrichten bestehen darin, dass die Antarktis noch nicht zum Anstieg des Meeresspiegels beizutragen begann – im Gegenteil: sie senkt ihn um 0,23 Millimeter im Jahr. Aber das ist gleichzeitig eine schlechte Nachricht – jetzt wissen wir, woher dieser Zuwachs von 0,27 Millimeter kommt, die der IPCC-Bericht der Antarktis zuschreibt", sagt Zwally abschließend.

_________________
Bei Problemen mit den Forenfunktionen: Forumsfeature-Guide
Nach oben
          
mario




Alter: 60
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 23.07.2006
Beiträge: 545
Wohnort: Niedersachsen
BeitragVerfasst am: Mo Jun 19, 2017 21:45    Titel: Antworten mit Zitat

Maz: Wobei ein konsequenter Verzicht auf Bewegung sicher zur CO2 Reduktion beitragen könnte, allerdings nur dann wenn die Zeit nicht mit digitalen Medien verbracht wird die ihre Energie ja nach wie vor ganz erheblich aus fossilen Brennstoffen beziehen

Wenn man davon ausgeht, das vor 500 Jahren die Weltbevölkerung etwa 500 Millionen Menschen betragen hat, die Tierfabriken noch nicht existierten und durch Menschen und Tiere das meiste CO2 erzeugt wird, könnte ja die MengeX+zusätzlich schon dadurch aus dem Takt gebracht sein. Da stellt sich doch die Frage, von welcher MengeX gehen wir eigentlich aus? Und kann man das vergleichen mit einer überlaufenden Badewanne? Weiß man denn genau, wieviel CO2 sich in der Natur wieder abbaut? Was passiert bei erhöhter zyklischer Sonneneinstrahlung, die ja auch eine Erderwärmung erzeugen kann?

Also ich glaube, Klimaerwärmung ist eine Theorie, aber nicht mehr.
Es gibt sehr viele Zweifel.
_________________
"mir kommt manchmal nichts beschwerlicher vor, als ich selbst sein zu dürfen"
Nach oben
          
Arpad4




Alter: 40
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 17.11.2016
Beiträge: 1678
Wohnort: Kaiserslautern
BeitragVerfasst am: Mo Jun 19, 2017 21:55    Titel: Antworten mit Zitat

Maz@ ich habe EXTRA diesen Text ausgesucht, weil es Argumente PRO Klimaerwärmung enthält, und über den Zuwachs von Ostantarktis berichten und die Sache "kritisch" sehen, aber hier werden keine Tatsachen verdreht oder mit Absicht übertrieben.

Sollche Berichte müssen mich nicht überzeugen, aber es ist interessant zum Lesen. Rein sachlich und nicht die halbe Wahrheit. Zur Zeit nehmen die Berichte gegen Klimaerwärmung zu, mit dem Hauptgrund, dass seid 2000 etwa ein Erwärmungsstopp gewesen ist. Ozean ist aber in dieser Zeit 8mm gestiegen.

Mario@ eine Klimaerwärmung von 1650-2000 ist auf jeden Fall eine "gesicherte" Tatsache. Das werde ich nicht anzweifeln. Aber die Horrormeldungen die vorhersagen wollen, dass in den nächsten 100 Jahre 4 Grad wärmer wird, oder das Meer um 2 Meter steigt ist für mich einfach übertrieben.

Ich habe die Absicht dieser Klimalügner gemerkt, und es geht nur darum den Menschen Panik zu machen um mehr Geld für "angebliche" klimarettende Projekte zu bekommen. Da bereichern sich nur die selben Kapitalisten wie bisher. Es wurde schon bewiesen das Beschieß normal geworden ist im Klimarat. Da ist die Umwelt doch "Nebensache" geworden.

Bolivien will für das Abschmelzen des Gletscher bei La Paz in 5300 Meter höhe, Schadensersatz in Milliardenhöhe einklagen. Sie beschuldigen Industrienationen darunter Deutschland, dass sie Schuld daran sind dass in der letzten 30-50 Jahre ein Stück Eis in der Nähe ihrer Hauptstadt abgeschmolzen ist. Naja damals war geplant dort eine Skipiste und Ferienort für Wintersport zu bauen. Tja weil aber WIR böse Deustchen und andere Industriestaaten bolivianisches Eis zum Schmelzen gebracht haben, wollen sie als Entschädigung Geld von uns. Steuergeld. Weil Schnee sich auf Gletsche besser hält, und jetzt kaum Skifahrt möglich ist.

Wegen so ein Dummzeug gibt es ein Weltklimarat, wo sogar jede Insel mit 10 Einwohner Ansprüche erheben wollen.

Es ist noch nicht geklärt wieviel Anteil der Mensch an der Klimaerwärmung hat. Einen kleinen Anteil hat der Mensch schon. Nur schreien falsche Klimapropheten das wir Menschen an allem Schuld sind. Ohne die Frage des menschlichen Anteils 100% zu klären.

Eine geile Meldung habe ich vor einer Woche gelesen:

Seid 40 Jahren seien weltweit die Anzahl der Tiere um 50% geschrumpft. Das wollte ein Klimaprophet der Welt weißmachen. Twisted Evil
_________________
Viele finden 100 Fehler an mir, in mir, um mich herum. Und wie viele hast Du? Sollen wir anfangen zu zählen?
Nach oben
          
Maz
ADMod Team



Alter: 43
Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 12.02.2005
Beiträge: 14127
BeitragVerfasst am: Mo Jun 19, 2017 22:38    Titel: Antworten mit Zitat

@Arpad: Wie kommst du auf pro-Klimawandel?
Der Text sagt doch nur, daß aktuell die Eisdecke durch Schnee in dieser Region noch verstärkt wird. Klar wenn das ganze durch die Erwärmung zusätzlich verdampfte Wasser der Welt ab sofort nur noch über der Antarktis als Schnee runterkommt dann wird die Eisdecke weiter wachsen auch wenn alles drumherum geschmolzen ist aber das ist jetzt irgendwie nicht sonderlich wahrscheinlich Wink

@mario:
Zum CO2 Ausstoß des Menschen siehe:
http://www.co2online.de/service/klima-orakel/beitrag/wie-viel-co2-atmet-der-mensch-aus-8518/

Zitat:

Über das Jahr verteilt, bedeuten diese beiden Extreme 2.100 Kubikmeter Luft oder 168 Kilogramm CO2 in Ruhe gegenüber 25.500 Kubikmeter Luft oder 2.040 Kilogramm CO2 bei Dauerbelastung.


1 Liter Benzin enthält ca. 2,5 Kilogramm CO2, das entspricht also einem Äquivalent von etwa 65 bis 800 Liter Benzin pro Jahr. Ich denke für den durchschnittlichen Europäer wird der Wert wohl eher bei ca. 200 als bei 800 liegen.

Google sagt der Benzinverbrauch allein von PK und Kombis liegt in Deutschland bei aktuell ca. 45 Milliarden Liter pro Jahr. Das sind dann 112500000000 Kilo (112,5 Milliarden) CO2 geteilt durch 200 entspricht das also dem Ausstoß von etwa 562500000 (562,5 Millionen) Menschen. Also grob gerechnet pusten deutsche Privatpersonen pro Jahr so viel CO2 durch den Auspuff wie alle Bürger der EU zusammen ausatmen.

Mit Abstand am meisten CO2 dürfte aber von Mikroorganismen abgegeben werden (wobei das aber oft Bodennah direkt wieder gebunden wird). Diese Organismen werden aber im allgemeinen nur verstoffwechseln was kurz zuvor zuvor via Photsnythese gebunden wurde. So lange mehr dauerhafte Bindung über Kohle, Öl etc. in der Welt entstehen als Kohle, ÖL, etc. verbrannt werden so lange nimmt die CO2 Konzentration bei gleicher Absorptionsleistung logischer Weise ab andernfalls zu.

Der Mensch selbst wird in der Rechnung aber so oder so unbedeutend sein, zumal wir ja auch einige teils sogar größere Tierarten komplett ausgerottet haben. Allerdings ist es durchaus möglich, daß der Anstieg stärker auf die Zerstörung von Biomasse insbesondere der Regenwälder (und der alten Bäume durch Stuttgart 21 Wink) als auf die Verbrennung direkt zurückzuführen ist. Wobei hier aber ja auch nahezu eine 1:1 Übertragung stattfindet denn der Regenwald wird ja größtenteils direkt abgefackelt und selbst Holz in Gebrauchsgegenständen bindet das CO2 im Schnitt wohl nur für ein paar Jahrzehnte.
_________________
Bei Problemen mit den Forenfunktionen: Forumsfeature-Guide


Zuletzt bearbeitet von Maz am Mo Jun 19, 2017 22:59, insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben
          
Arpad4




Alter: 40
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 17.11.2016
Beiträge: 1678
Wohnort: Kaiserslautern
BeitragVerfasst am: Mo Jun 19, 2017 22:56    Titel: Antworten mit Zitat

Eine menschengemachte Klimakatastrophe, hat heute noch Spuren hinterlassen. Im Mittelmeerraum hat es im Altertum, viele Wälder gegeben, z.B, Spanien und Nordafrika bis Lybien. Also hatten die Küsten auch Wälder im Hinterland. Kreta und Zypern ebenso, aber heute ist alles dort trocken, und fast baumlos. Der Grund dafür sind die Römer, die diese Wälter überall abgeholzt haben. Der Mensch erntet was er sät. Also Drecksprobleme, und Naturkatastrophen haben wir weltweit. Aber man sollte vorsichtig sein mit der Wissenschaft, und nicht alles übertreiben.

Hatte mal gehört dass, wenn keine Photosythese mehr auf der Erde geben würde, wir Menschen, bei gleichbleibenden Bevölkerung noch Luft bis 300 Jahren zu atmen hätten. Wink Ob das stimmt weiß ich nicht.

Maz@ Die Weltmeere "waschen" jährlich etwa 15% von Co2-Gehalt aus der Luft weg. Zumindest laut eines älteren Berichtes.

Aktuell gefunden:

https://www.eike-klima-energie.eu/2017/06/07/wissenschaftler-fanden-eine-voellig-unerwartete-quelle-von-klima-abkuehlung/

Noch ein paar aktuelle Daten:

https://wobleibtdieglobaleerwaermung.wordpress.com/2017/02/16/la-nina-kuehlt-die-erde-weiter-global-warming-reality-check-januar-2017/

El Nino soll diese Jahr angeblich ausfallen, hab vor kurzem gelesen.
_________________
Viele finden 100 Fehler an mir, in mir, um mich herum. Und wie viele hast Du? Sollen wir anfangen zu zählen?


Zuletzt bearbeitet von Arpad4 am Di Jun 20, 2017 0:03, insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben
          
Maz
ADMod Team



Alter: 43
Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 12.02.2005
Beiträge: 14127
BeitragVerfasst am: Mo Jun 19, 2017 23:33    Titel: Antworten mit Zitat

Ja und weil der Mensch so viel CO2 in die Luft pustet "versauern" die Meere
https://de.wikipedia.org/wiki/Versauerung_der_Meere

Die Ozeane binden aktuell auch noch einen Großteil der durch Menschen erzeugten Wärme: https://de.wikipedia.org/wiki/Globale_Erw%C3%A4rmung#Erw.C3.A4rmung_der_Ozeane

Zitat:

Neben der Luft haben sich auch die Ozeane erwärmt, die über 90 % der Wärmeenergie aufgenommen haben.[75] Während sich die Weltmeere seit 1955 aufgrund ihres enormen Volumens und ihrer großen Temperaturträgheit insgesamt nur um 0,04 K aufgeheizt haben, erhöhte sich ihre Oberflächentemperatur im selben Zeitraum um 0,6 K.[76] Im Bereich zwischen der Meeresoberfläche bis zu einer Tiefe von 75 Metern stieg die Temperatur von 1971 bis 2010 um durchschnittlich 0,11 K pro Jahrzehnt an.[8]

Der Energieinhalt der Weltmeere nahm zwischen Mitte der 1950er Jahre bis 1998 um ca. 14,5 × 1022 Joule zu, was einer Heizleistung von 0,2 Watt pro m² der gesamten Erdoberfläche entspricht.[77] Die Energiezunahme der Weltmeere in Höhe von 14,5 × 1022 Joule entspricht der Energie von 100 Millionen Hiroshima-Atombomben; diese Energiemenge würde die unteren 10 Kilometer der Atmosphäre um 22 K erwärmen.[78]


Durch die Temperaturzunahme des Meers nimmt aber wiederum dessen CO2-Bindungsfähigkeit mit der Zeit ab und dann gelangt auch wieder mehr CO2 in die Atmosphäre. Sollte der "Pumpmechanismus" der aktuell CO2 in die tieferen Meerschichten transportiert zum erliegen kommen könnte das einen plötzlichen massiven CO2 Anstieg zur Folge haben.
_________________
Bei Problemen mit den Forenfunktionen: Forumsfeature-Guide
Nach oben
          
Arpad4




Alter: 40
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 17.11.2016
Beiträge: 1678
Wohnort: Kaiserslautern
BeitragVerfasst am: Di Jun 20, 2017 0:00    Titel: Antworten mit Zitat

Um wieviel Grad müßte sich das Meer oberflächlich etwa erwärmen, um die kritische Zone mit der Co2-Aufnahme zu erreichen? Ich habe dazu keine Daten. Question
_________________
Viele finden 100 Fehler an mir, in mir, um mich herum. Und wie viele hast Du? Sollen wir anfangen zu zählen?
Nach oben
          
Maz
ADMod Team



Alter: 43
Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 12.02.2005
Beiträge: 14127
BeitragVerfasst am: Di Jun 20, 2017 0:08    Titel: Antworten mit Zitat

Ich auch nicht Wink
Ich wollte nur andeuten, daß es auch Kettenreaktionen geben kann die von dem aktuell stabilen Zustand dann sehr schnell in einen instabilen übergehen können. Und gerade da spielt das abschmelzen des Polareises auch eine wichtige Rolle, denn im Eis ist ebenfalls sehr viel CO2 gebunden. Dann hilft es irgendwann auch nicht mehr wenn wir die CO2 Produktion reduzieren denn durch die bereits bestehende Erwärmung wird eine Prozess ausgelöst der wiederum einen deutlichen Anstieg zur Folge haben wird.
_________________
Bei Problemen mit den Forenfunktionen: Forumsfeature-Guide
Nach oben
          
Arpad4




Alter: 40
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 17.11.2016
Beiträge: 1678
Wohnort: Kaiserslautern
BeitragVerfasst am: Di Jun 20, 2017 0:24    Titel: Antworten mit Zitat

So das ist jetzt ein Pro-Klimaabkühlungs-Bericht. Da haben russische Klimaforscher mit ihre Vorhersagen zu Ende 2016 und diese Jahr 2017, recht behalten. Zumindest was das Klima auf der Nordhalbkugel angeht. Seid letzes Jahr hat mir eine Russlandeustcher Berichte aus Russland erzählt. Aufgrund mancher Tatsachen, die mir bei der Temperaturentwicklung aufgefallen sind, und bei Weltklimaveränderungen in den letzten Monate, bin ich etwas ins Grübeln gekommen. Es gibt neuste Abkühlungsrekorde, die sehr untypisch zu bisherigen Wetter der letzten Jahren sind. Ich bin deshalb gespannt wie jetzt diese Jahr zu Ende geht (wettermässig)


https://de.sott.net/article/23580-Kommende-Abkuhlung-Eiszeit-konnte-schon-begonnen-haben

Ist die Ankühlung jetzt "nur" vorübergehen, oder langfristig? Es gibt auch Forscher, die der Theorie mit den Sonnenaktivität widersprechen. Die Russen würden von einer Eiszeit profitiern. Sie haben Gas in Unmengen, und Europa wäre damit den Russen ausgeliefert. Da freut sich Putin wenn es eine Eiszeit gibt. Laughing
_________________
Viele finden 100 Fehler an mir, in mir, um mich herum. Und wie viele hast Du? Sollen wir anfangen zu zählen?


Zuletzt bearbeitet von Arpad4 am Di Jun 20, 2017 15:04, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
          
Maz
ADMod Team



Alter: 43
Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 12.02.2005
Beiträge: 14127
BeitragVerfasst am: Di Jun 20, 2017 0:34    Titel: Antworten mit Zitat

Die globalen Werte sind eindeutig da ist nix mit Abkühlung:
https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Global_Temperature_Anomaly.svg

die südliche Heimsphäre erwärmt sich wegen der dortigen Wassermassen etwas langsamer:
https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:NASA-GISTEMP-Hemispheres.jpg

in dieser Grafik ist neben dem nachweislich deutlichen ansteigenden CO2 auch noch die schwankende Sonnenaktvität aufgeführt:
https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Temp-sunspot-co2.svg

man sieht sie taugt nicht als Erklärung.

und daß mehr Eis schmilzt als gebildet wird sehen wir am Meeresspiegel:
https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Sea_level_rise.svg
_________________
Bei Problemen mit den Forenfunktionen: Forumsfeature-Guide
Nach oben
          
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   

Neue Antwort erstellen

Neues Thema eröffnen
   Forum für Asexualität Foren-Übersicht -> Diskussionen Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4 ... 32, 33, 34  Weiter
Seite 3 von 34

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group

Impressum: AVENde versteht sich als Unterforum von AVEN. Ansprechpartner für die deutsche Seite (aven-forum.de) ist der Administrator "Dirk Walter". Kontaktadresse: Dirk Walter - Rehhütterstrasse 4 - 67165 Waldsee
email: aven.de@dirk-walter.de - Telefon: 06236/54804.
Beachten Sie auch: Forenregeln und Datenschutz