Forum für Asexualität Foren-Übersicht
Forenregeln | Hauptseite
 
 Partnerbörse [extern]      CHAT     User MapGEO Map 

FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen  RegistrierenRegistrieren   ProfilProfil   LoginLogin 

Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   

Asexuelle Partnersuche über GLEICHKLANG?
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Forum für Asexualität Foren-Übersicht -> Beziehungen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  

Ich habe als Asexueller mit GLEICHKLANG
überwiegend positive Erfahrungen gemacht.
2%
 2%  [ 4 ]
überwiegend negative Erfahrungen gemacht.
14%
 14%  [ 25 ]
meinen Partner/meine Partnerin für eine asexuelle Partnerschaft gefunden.
1%
 1%  [ 2 ]
noch keine Erfahrungen gemacht.
83%
 83%  [ 152 ]
Stimmen insgesamt : 183

Autor Nachricht
Asterius





Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 15.10.2010
Beiträge: 255
Wohnort: Deutschland Alter: 43
BeitragVerfasst am: Mi Jan 22, 2014 22:36    Titel: Scheint sich einiges getan zu haben bei Gleichklang Antworten mit Zitat

Hallo Lotta63,

danke für Deine Erfahrungen zu Gleichklang, die neuer sind als meine.
Wie ich sehe hat sich zwischenzeitlich wohl doch einiges getan auf der Seite.

Besonders, wenn jetzt Fotos öffentlich sichtbar hochgeladen werden können und man auch selbst in den Profilen stöbern kann, dann ist diese Singlebörse schon mal deutlich mehr wert.
Auch dass eine wohl größere Anzahl Mitglieder für eine deutlich erhöhte Anzahl von Treffern sorgt, liest sich sehr erfreulich.
Wenn man diese Dinge mit einbezieht, kann man schon davon sprechen, dass es eine Überlegung wert ist, eine Jahresmitgliedschaft abzuschließen.
Damals war die Seite wohl noch nicht ganz so alt und vermutlich war ich einer derjenigen, die erstmal diese "Starthilfe" gegeben haben. Confused

Ich verstehe schon, dass eine solche Singlebörse viel Arbeit macht und daher auch einiges an Geld kostet, das die Betreiber von irgendwoher bekommen müssen. Hab das sinngemäß an anderer Stelle im Forum kürzlich auch schon so geschrieben. Daher erwarte ich auch NICHT, dass so eine Seite gänzlich kostenlos sein müsste. Schade finde ich es aber, dass es keine Ein-Monats- oder Drei-Monatsmitgliedschaft gibt, so dass man die Seite erstmal mit etwas weniger Geld nutzen kann. Und solche kürzeren Laufzeiten bieten sonst ja schon die allermeisten Singlebörsen an. Wahrscheinlich sieht sich die Seite jedoch mehr im Genre der Partnervermittlungen, wo man meist von längeren Laufzeiten ausgeht. Auf den Monat umgerechnet (gut 6 Euro) ist es aber noch vergleichsweise günstig, das ist wohl wahr. Trotzdem würde ich auch kürzere Laufzeiten für gut befinden oder dass man eben wie schon erwähnt für jeden einzelnen Treffer, den man für die Kontaktaufnahme freischalten möchte, bezahlt. So wäre zumindest das Risiko, dass man für eine möglicherweise leere Vermittlungsergebnisliste blecht, gut umgehbar. Aber hier gilt wohl das Motto "man kann nicht alles haben". Wink

Lotta63 hat folgendes geschrieben:
Dass man mit mehreren einschränkenden Faktoren auch entsprechend weniger Chancen hat, das kann man ja nicht den Betreibern anrechnen.

Das ist sicher richtig. Ich wollte das nur erwähnen, um jedem, auf den drei oder mehr solche einschränkenden Faktoren zutreffen (und das ist wahrscheinlich keine Seltenheit), eher davon abzuraten die Seite zu nutzen. Ab da halte ich es nämlich für sehr schwierig, Treffer zu landen, und die Wahrscheinlichkeit, ein zweites, drittes Jahr usw. abschließen zu müssen, ist dann doch recht hoch, und dann geht es in den dreistelligen Bereich. Die Tatsache, dass man mittlerweile auch selbst in den Profilen stöbern kann, relativiert dies jedoch wieder ein wenig.

Insgesamt würde ich nun sagen: Ein neuerlicher Versuch wäre sicher eine Überlegung wert, da sich ein paar Aspekte offensichtlich wirklich verbessert haben. Das freut mich jedenfalls zu lesen.
_________________
Denken ist die Zauberei des Geistes. (Lord Byron)
Nach oben
          
Lotta63
abgemeldet




Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 14.10.2012
Beiträge: 130
BeitragVerfasst am: Do Jan 23, 2014 0:06    Titel: Re: Scheint sich einiges getan zu haben bei Gleichklang Antworten mit Zitat

Asterius hat folgendes geschrieben:
Die Tatsache, dass man mittlerweile auch selbst in den Profilen stöbern kann, relativiert dies jedoch wieder ein wenig.

Oh stopp, dann habe ich mich nicht richtig ausgedrückt. In den Profilen frei stöbern kann man nach wie vor nicht. Frei stöbern kann man in einem separaten Anzeigenteil.

Ich korrigier's nur, damit ich keine falschen Erwartungen wecke. Sonst bin ich nachher "schuld". Wink
Nach oben
          
Asterius





Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 15.10.2010
Beiträge: 255
Wohnort: Deutschland Alter: 43
BeitragVerfasst am: Do Jan 23, 2014 2:21    Titel: Stöbern im Anzeigenteil Antworten mit Zitat

Lotta63 hat folgendes geschrieben:
Oh stopp, dann habe ich mich nicht richtig ausgedrückt. In den Profilen frei stöbern kann man nach wie vor nicht. Frei stöbern kann man in einem separaten Anzeigenteil.

Ok, dann habe ich das falsch verstanden. Wenn ich es nun richtig verstehe, ist man also darauf angewiesen, dass die Mitglieder zusätzlich eine Kontaktanzeige eingestellt haben müssen, damit man sie frei finden kann. Das ist dann wiederum eine Einschränkung, aber gegenüber damals dennoch eine Verbesserung.

Dann ähnelt es doch sehr einer klassischen Partnervermittlung. Im Vordergrund stehen eher die Vermittlungsergebnisse, und das Finden über eventuell vorhandene Kontaktanzeigen ist dann eher ein kleiner Zusatz.

Somit bleiben für mich als Kritikpunkte dann eigentlich nur noch die lange Laufzeit, zu der man gezwungen ist und das Fehlen der freien Profilsuche. Der Rest hört sich ansonsten ja ganz gut an. Man sollte allerdings nicht zu viele einschränkende Faktoren haben, damit die Anmeldung keine Enttäuschung wird.
_________________
Denken ist die Zauberei des Geistes. (Lord Byron)
Nach oben
          
BlinkyBill




Alter: 29
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 20.09.2011
Beiträge: 952
BeitragVerfasst am: So Mai 11, 2014 19:40    Titel: Antworten mit Zitat

Das Problem dabei ist nur. Dass man vorher gar nicht weiß, ob in der Gegend auch Asexuelle sind. Wenn man also Pech hätte ist der nächste Asexuelle 100 Kilometer entfernt.
Bei Gleichklang kann man ja auch nach normale Freundschaften und Bekanntschaften suchen. Nur wäre mir das Risiko zu groß
_________________
Egal was du tust, du wirst Niemals alle begeistern können, selbst wenn du übers Wasser läufst, wird einer kommen und ich fragen ob du zu dumm zum schwimmen bist.
Nach oben
          
Asterius





Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 15.10.2010
Beiträge: 255
Wohnort: Deutschland Alter: 43
BeitragVerfasst am: So Mai 11, 2014 21:04    Titel: Antworten mit Zitat

BlinkyBill hat folgendes geschrieben:
Das Problem dabei ist nur. Dass man vorher gar nicht weiß, ob in der Gegend auch Asexuelle sind.

Klar, eine Garantie, dass die eventuellen Treffer in der eigenen Gegend wohnen, hat man natürlich auch nicht. Aber ich weiß nicht, ob es - falls man die Liebe des Lebens sucht - tatsächlich immer so wichtig ist, wo jemand wohnt. Ich finde, dass wenn man schon das Internet als Kontaktmedium nutzt, man auch flexibler bei der Entfernung der gesuchten Kontakte sein sollte (ja wenn nicht sogar muss), denn das Internet ist ein weltweit verfügbares Medium, wo man nicht erwarten kann, dass Kontakte, die man sucht, ausgerechnet aus einer ganz bestimmten winzigen Region auf diesem Globus kommen. Selbst wenn man sich auf Deutschland oder den deutschsprachigen Raum beschränkt, hat man ja in Bezug auf das Verbreitungsgebiet des Internets schon eine starke Vorauswahl und damit Einschränkung getroffen.

Ich finde halt: Wenn viele beim gesuchten Alter, aber vor allem eben bei der Entfernung etwas flexibler wären, würden auch wirklich schneller mal Kennenlernen zustande kommen.
Mir fällt das gerade bei den Kontaktgesuchen hier im Forum immer sehr auf, dass die allermeisten da so einen Radius von 20 oder 50 km ziehen, und ausgerechnet da soll dann der seit Jahren gesuchte Wunschpartner sitzen. Das finde ich immer nicht besonders realistisch.
Da wir Asexuellen sowieso schon eine Minderheit darstellen (nur ca. 1 % der Bevölkerung ist asexuell) und auch nur knapp jeder hundertste Asexuelle überhaupt hier im Forum vertreten ist, kann man nicht erwarten, dass es im Forum große asexuelle Häufungen in der eigenen Gegend gibt - und zwar unabhängig davon, aus welcher Gegend man kommt. Einzig und allein in Großstädten kann man vielleicht ein kleines bisschen mehr Glück haben.

Zwar verstehe ich schon, dass eine räumliche Nähe von Anfang an seine Vorteile hat, da man sich viel schneller und auch öfter mal treffen kann. Ich denke aber, wenn es z. B. um die Liebe des Lebens geht, sollte einem das doch mehr wert sein, als dass man nur auf schnelle und bequeme Treffen aus ist. Meine Einstellung ist jedenfalls: wahre Liebe kennt keine Kilometer.
Ein Partner sollte nicht etwas sein, was man günstig in den Alltagskalender gepresst kriegt, sondern jemand, für den man auch GERNE Kompromisse eingeht. Nur dann finde ich hat das Ganze überhaupt Chance auf Zukunft. Falls man schon mit dem Wort "Kompromisse" Probleme hat, ist man bei den Partnersuchenden sowieso fehl am Platz.

Natürlich stellt sich dann eines Tages schon die Frage nach dem Umzug zumindest für einen von beiden. Dass man mittelfristig und langfristig gesehen gerne räumliche Nähe oder sogar eine gemeinsame Wohnung haben möchte, leuchtet mir selbstverständlich ein. Aber ich würde mir zumindest wünschen, dass viele Partnersuchende flexibler wären was die Entfernung betrifft. Es nützt nichts, in einem Mauseloch zu sitzen und einen minimalen Radius zu ziehen, in dem dann der Käse liegen muss. Für ein gutes Stück Käse kann es notwendig werden, dass man einen weiteren Weg zurücklegen muss. Original Mozartkugeln zum Beispiel, die sogar von Hand gefertigt werden, gibt es ausschließlich in Salzburg und nirgendwo sonst. Wenn man diese woanders erwartet, wird man definitiv nicht fündig werden. Das heißt, wenn man das Besondere sucht, sollte man auch bereit sein, besondere Wege zu gehen.
Eine größere Flexibilität bei der Entfernung erhöht jedenfalls die Chance, dass auch eine PASSENDE Person dabei ist, deutlich, denn es kommt ja auch nicht auf IRGENDWELCHE Treffer in der Nähe an, sondern auf DIE PASSENDE Person, bei der es eigentlich weitgehend egal sein sollte, wo sie aktuell wohnt.

Mir zeigen die regional begrenzenten Kontaktgesuche halt immer, dass die allermeisten heutzutage überhaupt keine Kompromisse mehr eingehen wollen bei der Partnersuche. Aber ohne Kompromisse funktioniert eine dauerhaft glückliche Beziehung nun mal nicht. Wenn man sich da am Anfang schon die Chancen verbaut, ist es kein Wunder, wenn nie ein ernsthafter Treffer zustande kommt. Die vielen regional begrenzten ins Leere laufenden Partnerschaftsgesuche hier im Forum bestätigen mir meine Sichtweise. Es wird nur noch etwas gesucht, was schnell, günstig, quadratisch, praktisch und gut ist - entsprechend der typischen Konsummentalität heutzutage.

In Zeiten von Internet, Skype und anderen wunderbaren Kommunikationsmöglichkeiten (für schreiben UND reden) kann man heutzutage doch auch vorübergehende räumliche Distanzen bestens überbrücken. Und es ist deswegen ja nicht verboten, eines Tages zusammenzuziehen. Wenn man schon über die Distanz nicht miteinander kommunizieren kann, kann man davon ausgehen, dass es bei persönlicher Nähe ebensowenig klappt.

Mich befremdet das immer ein wenig, dass es trotz dessen, dass es heutzutage bessere Kontaktmöglichkeiten denn je gibt, es den Menschen offenbar dennoch immer schwerer fällt, Kontakte aufzubauen. Irgendwas läuft da doch verkehrt.
_________________
Denken ist die Zauberei des Geistes. (Lord Byron)
Nach oben
          
Lotta63
abgemeldet




Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 14.10.2012
Beiträge: 130
BeitragVerfasst am: So Mai 11, 2014 21:13    Titel: Antworten mit Zitat

Ja, da kommt wohl der Pessimist zum Tragen. Laughing
Aber was erwartest Du von einem Portal - egal welchem? Es gibt keine Garantie, nirgendwo. Einen Partner kann man nicht "im Regal kaufen".

Solche Partner-Plattformen helfen einfach, dass man nicht tage-, wochen-, monate-, jahrelang in Kaffees, Bars, Kneipen,.... hockt, sich im Sportverein, Tanzkurs, Kegelclub anmeldet, Singlereisen bucht.... und so nach einem Partner Ausschau hält. Denn auch dort bekommst Du nirgends die Garantie, einen asexuellen Partner zu finden und dass es dann noch gegenseitig "funkt". Dafür kann man aber zu Hause hocken bleiben und in deutlich kürzerer Zeit sehen, OB und WER aus einem vergleichsweise großen Personenkreis als Partner in Frage kommen könnte.

Und dass diejenigen, die diese Plattform zur Verfügung stellen, einrichten, unterhalten und pflegen, dafür Geld nehmen.... Es ist eine Dienstleistung.
Nicht mehr und nicht weniger.

Ich finde das o.k.
Nach oben
          
Asterius





Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 15.10.2010
Beiträge: 255
Wohnort: Deutschland Alter: 43
BeitragVerfasst am: So Mai 11, 2014 21:30    Titel: Keine Garantie erwartet Antworten mit Zitat

@Lotta63:

Nein, eine Garantie für einen Treffer (jetzt mal unabhängig von Gleichklang) erwarte ich auch nicht.
Aber damit überhaupt mal Treffer zustande kommen, ist von BEIDEN (!) Betreffenden eine gewisse Flexibilität vonnöten.
Wie gesagt - immer nur in einem Mauseloch zu sitzen, den Kopf rauszustecken und die Umgebung des Loches zu beäugen, nützt eben nicht viel.

Um eine gewisse Flexibilität und auch Kompromisse wird man nicht herumkommen, falls man ernsthaft fündig werden möchte - da bleibe ich dabei. Aber es scheint so wie wenn vielen das schon zu unbequem ist. Da darf man sich dann aber nicht beschweren, wenn entsprechende Kontaktgesuche ins Leere laufen. Das wollte ich damit nur sagen. Wink
_________________
Denken ist die Zauberei des Geistes. (Lord Byron)
Nach oben
          
Cubia




Alter: 24
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 06.01.2013
Beiträge: 446
Wohnort: Abyssus
BeitragVerfasst am: So Mai 11, 2014 21:32    Titel: Antworten mit Zitat

Lotta63 hat folgendes geschrieben:

Solche Partner-Plattformen helfen einfach, dass man nicht tage-, wochen-, monate-, jahrelang in Kaffees, Bars, Kneipen,.... hockt, sich im Sportverein, Tanzkurs, Kegelclub anmeldet, Singlereisen bucht.... und so nach einem Partner Ausschau hält. Denn auch dort bekommst Du nirgends die Garantie, einen asexuellen Partner zu finden und dass es dann noch gegenseitig "funkt". Dafür kann man aber zu Hause hocken bleiben und in deutlich kürzerer Zeit sehen, OB und WER aus einem vergleichsweise großen Personenkreis als Partner in Frage kommen könnte.


Hmm ... also ich finde diese Seiten irgendwie gruselig. Da werden Menschen wie Artikel aufgelistet die zu einem "passen" sollten ... und die gezielte Absicht mit der sich Menschen auf diesen Plattformen aufhalten finde ich auch verstörend. Mir wäre das unangenehm.

Ich glaube, dass übliche Foren zu einem interessanten Thema weitaus besser für die Suche nach Partner und Freunden geeignet sind, als diese Plattformen - ist ausserdem auch kostenlos.

Cubia
Nach oben
          
Lotta63
abgemeldet




Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 14.10.2012
Beiträge: 130
BeitragVerfasst am: So Mai 11, 2014 21:45    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Asterius,

unsere Antworten haben sich überschnitten. Deine hatte ich noch gar nicht gelesen, als ich auf "Absenden" geklickt habe. Meine Antwort galt BlinkyBill.

Tja, das mit der Entfernung. Ich verstehe zwar Deine Argumente, bin aber selber genauso gestrickt. In "meinem Alter" ist man einfach nicht so mobil - und/oder mit meinem Charakter eben nicht. Wie Du willst. Ich bin erstens sehr heimatverbunden und würde nicht hier wegziehen. Und zweitens habe ich einen gut gefüllten Tag (und Haustiere, die ich nicht unbegrenzt sich selbst überlassen kann) und kann nicht zum Treffen gleich mehrere Stunden an- und abreisen. Außerdem ist mir das einfach zu "gestellt", wenn man sich immer recht umständlich und dann gleich damit es sich lohnt für einen längeren Zeitraum verabredet. Ich brauche eine Weile, um mit Menschen warm zu werden und finde es toll, wenn man sich anfangs erstmal nur für kurze Intervalle trifft, mal einen Kaffee zusammen trinkt, mal essen geht, in's Kino.... Also langsam und stetig.... Ganz so wie "früher". Vielleicht bin ich ja auch "altmodisch", "konservativ",....

Aus ersten Treffen darf für mich nicht gleich ein "Staatsakt" werden. Sonst fühle ich mich einfach nicht wohl - und ohne Wohlfühlen ist das Ganze gleich zum Scheitern verurteilt.

Aber wie sagt man so schön, jeder Jeck ist anders. Toll, wenn Du selbst so mobil und flexibel bist und hoffentlich findet sich ein passendes Gegenstück.

Ich für meinen Teil denke, früher haben die Menschen auch keine Partner "aus der ganzen Welt" kennen gelernt und trotzdem haben sie zueinander gefunden (ohne Internet). Warum sollte das mit den zusätzlichen Möglichkeiten des WWW auf einmal unmöglich sein, jemanden aus der Nähe kennen zu lernen?

Und ich bin halt auch gerne Single. Wenn ein Partner mein Leben "bereichert" wäre ich begeistert, wenn ich mich für eine Partnerschaft aber komplett verbiegen muss, dann lasse ich es lieber.
Nach oben
          
Asterius





Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 15.10.2010
Beiträge: 255
Wohnort: Deutschland Alter: 43
BeitragVerfasst am: So Mai 11, 2014 22:16    Titel: Früher war es schwieriger Antworten mit Zitat

@Lotta63:

Ach so, ich dachte Deine vorige Antwort war auf meinen Post bezogen gewesen. Wink
Deine Argumente kann ich durchaus nachvollziehen. Aber vielleicht ist es zumindest in etwas jüngeren Jahren, wenn man noch nicht ein so gefestigtes und "vorgefertigtes" Leben hat, möglich, gewisse Kompromisse zu suchen.
Ich verstehe schon, dass es mit zunehmendem Alter ebenfalls schwieriger wird, fündig zu werden.
Man weiß mit der Zeit und den Erfahrungen auch immer mehr, was man nicht mehr möchte. Da wird es freilich nicht einfacher.

Aber das mit den früheren Generationen sehe ich übrigens ein bisschen anders.
So ein bisschen vermisse ich heutzutage auch die nahezu bedingungslose Romantik wie sie früher offensichtlich viel häufiger vertreten war.
Ich denke dabei aber vor allem an die Kriegsgeneration. Da haben viele Menschen aus unterschiedlichsten Gegenden, ja sogar unterschiedlichen Ländern zusammengefunden und trotz vieler Widrigkeiten einen gemeinsamen Weg gefunden - und das bei Widrigkeiten, die noch größer waren als die, die wir heute kennen. Was ich heutzutage zunehmends vermisse, ist einfach, dass man trotz größerer Widrigkeiten versucht, das Gemeinsame zu betonen und Kompromisse einzugehen, weil es ja doch die Liebe des Lebens sein soll. Heutzutage mit den vielen Kontaktmöglichkeiten sind uns dazu beileibe einfachere und praktischere Hilfsmittel mit an die Hand gegeben als das früher der Fall war. Aber das groteske ist, dass es trotz dieses Segens dennoch immer schwieriger zu werden scheint, zueinander zu finden. Und das ist etwas, was mich sehr befremdet in der heutigen Zeit.

Generell werden von Partnersuchenden auch zu oft Ausschlusskriterien formuliert anstatt Kompromisse gesucht. Das ist die Erklärung, warum viele Partnersuchende nicht fündig werden. Und das mit der Entfernungsbegrenzung ist dabei eine der schlimmsten und weitreichendsten Bremsen was solche Ausschlusskriterien betrifft.
_________________
Denken ist die Zauberei des Geistes. (Lord Byron)
Nach oben
          
Lotta63
abgemeldet




Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 14.10.2012
Beiträge: 130
BeitragVerfasst am: Mo Mai 12, 2014 9:49    Titel: Re: Früher war es schwieriger Antworten mit Zitat

Hallo Asterius,

Asterius hat folgendes geschrieben:
... dass es trotz dieses Segens dennoch immer schwieriger zu werden scheint,

ich glaube fast, dass es nicht trotz sondern gerade wegen dieses "Segens" (vielleicht ist er ja auch ein Fluch?) schwieriger wird.

Ich habe oft das Gefühl, dass das andere Geschlecht sich wie in einem online-shop benimmt und man selbst immer durch irgend ein Raster fällt, bevor es überhaupt zum persönlichen Kennenlernen kommt. Von mir selbst würde ich z.B. behaupten, ich habe eine gescheite Bildung, einen guten Beruf, stehe finanziell auf eigenen Beinen, ich habe ein gewisses Selbstbewusstsein, bin aber auch bereit, Kompromisse einzugehen. Ich habe eine "normale" Körpergröße, bin schlank und von "durchschnittlichem" eher unauffälligem Aussehen. Ob ich wirklich asexuell bin, weiß ich nicht recht und lasse dies auf Partnerplattformen außen vor. Ansonsten bin ich bodenständig, verlässlich, ehrlich....
Ich würde sagen eine "Durchschnittsfrau". Geschieden seit 6 Jahren und es gibt scheinbar kein "Gegenstück". Die einzige Beziehung, die ich nach meiner Scheidung hatte, war tatsächlich ein Mann aus der Nachbarschaft. Aber Internet? Fehlanzeige.

Früher stand eben das persönliche Kennenlernen und meist noch ohne Hintergedanken am Anfang einer Beziehung. Heute geht man mit einem festen Ziel in besagten online-shop..... tja, anders herum wäre mir persönlich lieber. Mich aber deshalb jetzt allein irgendwo in Cafes und Bars rumzutreiben - dann ja eigentlich auch nur mit diesem Ziel..., dazu habe ich eben auch keine Lust.

Und so blieb sie wohl Single bis an ihr Lebensende ......
Nach oben
          
Asterius





Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 15.10.2010
Beiträge: 255
Wohnort: Deutschland Alter: 43
BeitragVerfasst am: Mo Mai 12, 2014 22:01    Titel: Der Fluch des Internets Antworten mit Zitat

@Lotta63:

Viele haben ein zu vorgefertigtes Bild vom künftigen Partner, der gleich einen ganzen Katalog an Eigenschaften besitzen muss. Natürlich ist für mich nachvollziehbar, dass so grundlegende Dinge wie Ehrlichkeit, Treue, dass man miteinander reden können muss, Humor, usw. erfüllt sein müssen. Aber sehr oft gehen die Vorstellungen bei Partnersuchenden eben weit über das hinaus. Da müssen gleich noch eine ganze Palette von Hobbys übereinstimmen und wehe bei einem passt es nicht, und dann noch gefühlt ein Dutzend Ausschlusskriterien. Wenn man so verbohrt an eine Partnersuche herangeht, kann das meines Erachtens nichts werden.

Was Du dagegen über Dich beschreibst, klingt ja soweit ganz normal und sollte doch normalerweise Interessenten hervorlocken.

Ich denke auch, dass die modernen Kommunikationsmittel von heute zunehmend zu einem Fluch werden - oder sagen wir sie sind Fluch und Segen zugleich. Ein Problem sehe ich darin, dass man jederzeit mit anderen in Kommunikation treten kann. Dadurch wird manches oberflächlicher, unverbindlicher, man muss nicht mehr so tiefgründig über etwas nachdenken.

Früher, als man vielleicht noch nicht mal Telefon hatte, sondern nur über Briefe und Postkarten miteinander kommuniziert hat, musste man sich auf das Wesentliche beschränken. Diese Kommunikation hatte mehr Substanz und mehr Tiefgründigkeit. Für allzu Belangloses war kein Platz, denn da hätte man sich ja sonst nen Wolf geschrieben (noch dazu per Hand).

Heutzutage ist vieles einfach beliebiger und austauschbarer geworden. Verläuft irgendwo ein Kontakt im Sand, schreibt man den nächsten an oder geht in ein anderes Forum, eine andere Kontaktbörse oder was auch immer. Das ist etwas, was es früher so nicht gegeben hat. Man war einfach verbindlicher und aufrichtiger im Auftreten, da es nicht diese unzähligen Alternativen gab wie sie sich heute über das Internet offenbaren. Aber trotz dieser vieler Alternativen scheint es nicht einfacher geworden zu sein. Das ist das Merkwürdige dabei. Wahrscheinlich ist die vermeintliche Auswahl so groß, dass man Angst hat, sich je festzulegen und daher verliebt sich der eine oder andere vielleicht gar nicht in einen Partner, sondern in die Suche. Darin sehe ich schon eine gewisse Gefahr. Da kann man dann wirklich nicht mehr von einem Segen sprechen, sondern da hat es dann schon was Fluchhaftes.

Ich werde auch nie verstehen, wie man zum Beispiel 100 oder 300 Facebook-Freunde haben kann. Kein Mensch hat doch die Zeit, so viele Kontakte ernsthaft als Freundschaften zu pflegen. Das ist eben wieder diese Beliebigkeit und Austauschbarkeit, von der ich gesprochen habe. Und das ist wirklich ein großer Fluch unserer heutigen Zeit. Aber zum Glück muss man sich ja nicht an allen Trends beteiligen. Aber man trifft dann eben - leider - trotzdem immer wieder auf Menschen, die diesen Trends nacheifern und dabei Substanz und Tiefgründigkeit und auch die Fähigkeit, mal mit etwas zufrieden zu sein, mehr und mehr vermissen lassen.

Und wie Du sagtest - heute ist die Partnersuche schon fast so wie in einem Online-Shop. 10 bis 15 Wunschkriterien anklicken, suchen lassen und schauen, wer 2 Sekunden später als Produkt ausgespuckt wird. Schön ist das nicht gerade. Auf der anderen Seite würde es aber auch gewisse Möglichkeiten eröffnen, wenn die Menschen das dann auch sinnvoll nutzen würden, sprich sich auch mal mit einem dieser "Endprodukte" zufrieden geben würden und nicht ewig nach dem ultimativ perfekten Produkt weitersuchen würden. Ich glaube die heutigen Singlebörsen gaukeln einem auch so ein wenig vor, als könne man nach dem rundum vollkommenen Menschen suchen. Aber diesen gibt es nun mal nicht.
_________________
Denken ist die Zauberei des Geistes. (Lord Byron)
Nach oben
          
Lotta63
abgemeldet




Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 14.10.2012
Beiträge: 130
BeitragVerfasst am: Mo Mai 12, 2014 22:13    Titel: Antworten mit Zitat

Ja, das hast Du gut geschrieben. Da sind wir uns wohl ziemlich einig - und trotzdem Single. Wink
Nach oben
          
Asterius





Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 15.10.2010
Beiträge: 255
Wohnort: Deutschland Alter: 43
BeitragVerfasst am: Mo Mai 12, 2014 23:10    Titel: So ist das wohl Antworten mit Zitat

Ja, so ist das wohl. Wink
_________________
Denken ist die Zauberei des Geistes. (Lord Byron)
Nach oben
          
katzina




Alter: 36
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 06.01.2017
Beiträge: 38
BeitragVerfasst am: Fr Okt 12, 2018 14:05    Titel: Antworten mit Zitat

Bin seit einigen Monaten bei Gleichklang angemeldet, und nur sexuelle Partnerschaftsvorschläge erhalten. Dabei suche ich schon im gesamten deutschen Sprachraum... pfff... naja, zumindest war die Mitgliedschaft nicht teuer.
Auch die Auswahlkriterien sind nicht so toll, da wird groß Werbung gemacht, was für Menschen man dort finden kann, und dann findet man sie nicht, weil sie nicht die passenden Angaben machen können, weil die Seite SCHEIßE ist. Sie steckt seit einer Ewigkeit (10 Jahre?) in den Kinderschuhen... Evil or Very Mad
_________________
Queen of Gotham
Nach oben
          
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Forum für Asexualität Foren-Übersicht -> Beziehungen Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5
Seite 5 von 5

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group

Impressum: AVENde versteht sich als Unterforum von AVEN. Ansprechpartner für die deutsche Seite (aven-forum.de) ist der Administrator "Dirk Walter". Kontaktadresse: Dirk Walter - Rehhütterstrasse 4 - 67165 Waldsee
email: aven.de@dirk-walter.de - Telefon: 06236/54804.
Beachten Sie auch: Forenregeln und Datenschutz