Forum für Asexualität Foren-Übersicht

Forenregeln | Hauptseite
 

Welcher Asexuellen-Typ bist Du?
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Forum für Asexualität Foren-Übersicht -> Gedanken
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  

Welche Kategorie passt auf Dich am ehesten?
A
10%
 10%  [ 11 ]
B
36%
 36%  [ 40 ]
C
25%
 25%  [ 27 ]
D
16%
 16%  [ 18 ]
Ich passe in keine Schublade.
13%
 13%  [ 14 ]
Stimmen insgesamt : 110

Autor Nachricht
xaida




Alter: 43
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 18.01.2005
Beiträge: 1633
Wohnort: Berlin
BeitragVerfasst am: So März 20, 2005 22:53    Titel: Welcher Asexuellen-Typ bist Du? Antworten mit Zitat

edit Maz 2017: Eine bessere Übersetzung und eine Erklärung zu den 4 Typen gibt es hier: http://www.aven-info.de/lex_typen_asex.php

Ich weiss, die Kategorien A bis D wurden aus gutem Grund von dem englischsprachigen Forum entfernt. Sie sind recht starr und kaum jemand kann sich eindeutig in einer der vier Varianten wiederfinden. Aber nur mal so aus Spass, wo würdet Ihr Euch im Moment am ehesten noch zuordnen?

Hier noch einmal aus den "Spannweiten von Asexualität":
Zitat:
A) Diejenige, die Sexualtrieb haben, aber keine Anziehung empfinden: Das sind die Menschen, die wissen, dass sich Sex auf einer rein biochemischen Ebene vielleicht gut fühlen würde, aber die sich nie erzwungen fühlen würden, Geschlechtsverkehr mit einem anderen Menschen zu treiben. Der Sexualtrieb ist ruhend. Asexuelle, auf die diese Beschreibung passt, können Geschlechtsverkehr mit einem anderen Menschen auf sozialer und emotionaler Ebene als unangenehm empfinden. (Ja, es fühlt sich vielleicht gut an, mit jemandem Geschlechtsverkehr zu haben, es würde sich vielleicht auch gut anfühlen, zum ersten Mal Heroin zu spritzen, aber im Moment habe ich bessere Sachen in meinem Leben zu tun.)

B) Diejenige, die Anziehung empfinden aber keine Sexualtrieb haben: Diejenigen, die eine Anziehung ähnlich wie sexuelle Anziehung empfinden aber keine Lust haben, ihr sexuell nachzugehen. Anziehung ist weniger auf Sexualität und mehr auf emotionale und körperliche (aber nicht sexuelle) Intimität bezogen. Wie auch sexuelle Anziehung, kann diese Art von Anziehung auf geschlecht-spezifisch orientiert sein. (Ja, ich liebe dich, aber warum um alles in der Welt würden wir DAS machen wollen?)

C) Beides: Menschen, für die sich Sex auf einer biologischen Ebene gut anfühlt und die rein emotionale Anziehung zu anderen empfinden. Diese Person mag Masturbation als angenehm empfinden und sie mag mit jemandem ausgehen und eine unerklärbare emotionale Anziehung empfinden, aber sie würde nie daran denken, die zwei miteinander zu verbinden.

D) Weder noch: Diejenigen, die Geschlechtsverkehr als unangenehm und keine Anziehung zu anderen empfinden. Es ist wichtig zu bemerken, dass "keine Anziehung zu anderen" NICHT bedeutet, dass diese Menschen keine intimen emotionalen Beziehungen herstellen. Wie diejenigen in Gruppe A können sie intime Beziehungen mit anderen aufbauen und bestimmte Menschen besonders interessant zu finden, ohne etwas, dass sie als “Anziehung” definieren, zu empfinden.



Ich war, bis ich den Ausdruck "asexuell" für mich entdeckt hatte, eine D-Kategorie, seit etwa sechs Jahren aber passt die B-Kategorie ziemlich gut auf mich .
Nach oben
          
anya




Alter: 40
Sexualität: Unentschlossen
Anmeldungsdatum: 20.02.2005
Beiträge: 2679
Wohnort: bamberg
BeitragVerfasst am: So März 20, 2005 23:13    Titel: Antworten mit Zitat



Jambo am späteren Abend xaida Very Happy,

tja liebe AVEN-Schwester, ich finde das auch sehr gut, dass das englischsprachige AVEN die Unterkategorien entfernt hat. Zu viele Kategorien vermögen einen zu sehr zu verstricken und manchen manchmal aus etwas dynamisches etwas starres, was mitunter zu einem Gefängnis für einen selbst werden kann, der sich daran zu sehr fest beisst und es nicht mehr blickt. So - ich liebe hin und wieder ja SChachtelsätze Laughing und musste das mal los werden. Wink

Jedoch für ein wenig Spass bin ich natürlich auch zu haben und so eröffne ich dann sogleich mal Unterkategorie E: Diejenigen, die sich je nach Stimmung, je nach Situation, je nach den eigenen GEdanken, je nach was weiss ich mal mehr zu A, mal zu B, mal zu C oder mal zu D zugehörig fühlen. Je mehr Wahlmöglichkeiten, desto freier oder auch nicht. Wink
Auf der emotionalen-geistigen Ebene fühl ich mich ansonsten mitunter sogar zu beiden Aspekten - weiblich, männlich - hingezogen.

Sodele - Lichtgrüße von
cassiopeia

_________________
~ wie spät ist es? JETZT! - wo bin ich? HIER! - wer/was bin ich? DIESER MOMENT! ~
Nach oben
          
Maz
ADMod Team



Alter: 42
Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 12.02.2005
Beiträge: 14107
BeitragVerfasst am: Mo März 21, 2005 0:35    Titel: Antworten mit Zitat

ich bewege mich zwischen A , B und C, wobei der Anteil des "nicht gut fühlens" im sexuellen Kontext den des "gut fühlens" im allgemeinen überwiegt obwohl oder auch gerade weil er deutlich vorhanden ist.

Projektionsautomatismen auf vorstellungen realer Menschen machen mich im allgemeinen traurig und verhindern einen Kontakt wenngleich ich das gegenüber dem Menschen generell recht effektiv ignorieren kann bzw. es dann garnicht mehr vorhanden ist wenn ich dijenige treffe. Kurz gesagt ich kann mich beim besten willen nicht mit oder über körperliche und sexuelle Automatismen deffinieren, da sie mir seelisch massiv widersprechen und meine Seele hat Priorität, schade daß mein Körper da gerne gegen mich arbeiten würde. Ich lass mich da nicht erpressen weder mit Zuckerbrot noch peitsche.

Auf alle Fälle leide ich unter diesem künstlich indoktrinierten Konflikt mehr als sonstwas da ich seelisch völlig asxuell bin und diese ebene schon vor Jahrzehnten weit hinter mir gelassen hatte. Sprich ich bin einfach weit darüber hinaus bzw. war nie an dem Punkt und wünsche mir seelische statt körperlicher Einswerdung was in der Welt aber anscheiend nur wenige verstehen und noch weniger Menschen dafür auch gegen elemente in ihnen selbst zu kämpfen bereit sind was mich deprimiert hat und lange zu starkem Rückzug bewegt hat.

Kurz gesagt Scheiß Hormone

Gegenüber manchen empfinde ich mehr A gegenüber anderen mehr B und gegenüber wieder anderen am ehesten C.
Ist auch schwankend nach Stimmugen, Jahreszeiten, Situationen etc.

Das Problem mit den Definitionen ist, daß sie sich mal wieder so wie sie formuliert sind nicht gegenseitig ausschließen.
Ausser der geheimnisvolle D Typ der völlig ohne Sexualitität dasteht Wink

ich vote einfach mal C
_________________
Bei Problemen mit den Forenfunktionen: Forumsfeature-Guide
Nach oben
          
Li





Sexualität: Unentschlossen
Anmeldungsdatum: 20.03.2005
Beiträge: 64
BeitragVerfasst am: Mo März 21, 2005 14:37    Titel: Antworten mit Zitat

Ich habe C gewählt. Eine Frage dazu habe ich jetzt aber doch:

"Menschen, für die sich Sex auf einer biologischen Ebene gut anfühlt..."

Was genau ist damit gemeint? Ob sich ein Orgasmus, den man auch durch Selbstbefriedigung herbeiführen kann, gut anfühlt oder ob sich der Geschlechtsverkehr mit einer anderen Person gut anfühlt?
Nach oben
          
anya




Alter: 40
Sexualität: Unentschlossen
Anmeldungsdatum: 20.02.2005
Beiträge: 2679
Wohnort: bamberg
BeitragVerfasst am: Mo März 21, 2005 15:32    Titel: Antworten mit Zitat

Maz hat folgendes geschrieben:
und wünsche mir seelische statt körperlicher Einswerdung was in der Welt aber anscheiend nur wenige verstehen und noch weniger Menschen dafür auch gegen elemente in ihnen selbst zu kämpfen bereit sind was mich deprimiert hat und lange zu starkem Rückzug bewegt hat.

Kurz gesagt Scheiß Hormone



Jambo Maz,

Was deinen Wunsch nach der seelischen Einswerdung angelangt - ja, da hast schon eine getroffen, die dich in diese Hinsicht versteht Wink - nähmlich mich Very Happy. Wobei wir ja seelisch schon längt allesamt eins miteinander sind, auch wenn wir das geistig und durch unseren Körper oft anders empfinden. Ist zumindest mein hauseigenen Empfinden, das wir das sind und schon immer waren.

Du schreibst, dass dein KÖrper gegen dich arbeitet...hmm....vielleicht ist dir da mental was unbewusst? Wie kann dein Körper gegen dich arbeiten, wenn er doch dein Seelenhaus ist? Ein Haus aus Backtsein, in dem du wohnen magst, arbeitet doch auch nicht gegen dich als Menschen, es sei denn, du kreierst dir mental einen Gegner. Zumindest fällt es mir gerade sehr schwer, das nachvollziehen zu können. Question

Lichtgrüße für dich.
cassiopeia


_________________
~ wie spät ist es? JETZT! - wo bin ich? HIER! - wer/was bin ich? DIESER MOMENT! ~
Nach oben
          
Maz
ADMod Team



Alter: 42
Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 12.02.2005
Beiträge: 14107
BeitragVerfasst am: Mo März 21, 2005 15:39    Titel: Antworten mit Zitat

Oh es ist nicht so daß mein Körper von mir abgesplaten wäre oder ähnliches aber auf ein paar seiner "Funktionen" könnte ich liebend gerne verzichten und wenn sie weg wären würde es mir sicher auch besser gehen.
_________________
Bei Problemen mit den Forenfunktionen: Forumsfeature-Guide
Nach oben
          
anya




Alter: 40
Sexualität: Unentschlossen
Anmeldungsdatum: 20.02.2005
Beiträge: 2679
Wohnort: bamberg
BeitragVerfasst am: Mo März 21, 2005 16:11    Titel: Antworten mit Zitat

Maz hat folgendes geschrieben:
Oh es ist nicht so daß mein Körper von mir abgesplaten wäre oder ähnliches aber auf ein paar seiner "Funktionen" könnte ich liebend gerne verzichten und wenn sie weg wären würde es mir sicher auch besser gehen.




...ok, ich bin zwar kein Männekin Wink, jedoch glaube ich, dass man - wenn man es wirklich will - per mentaler Kraft diese bestimmten unerwünschten Funktionen abstellen kann. Das meiste beginnt doch im Kopf. Zunächst ist da die Idee von etwas, die einen manchmal auch spontan überwältigt oder einem vielleicht auch hin und wieder unbewusst ist. Diese körperlichen funktionalen Reaktionen sind dann meines Erachtens das Ergebnis von bestimmten zuvorgehenden mentalen Aktivitäten. Oder wie siehst du das?

Lichgrüße an dich! Very Happy
cassiopeia

_________________
~ wie spät ist es? JETZT! - wo bin ich? HIER! - wer/was bin ich? DIESER MOMENT! ~
Nach oben
          
xaida




Alter: 43
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 18.01.2005
Beiträge: 1633
Wohnort: Berlin
BeitragVerfasst am: Mo März 21, 2005 16:20    Titel: Antworten mit Zitat

Ich stelle mir das ähnlich vor wie ein Eisprung. Natürlich kann der unter bestimmten Umständen aufhören (Anorexie, Depressionen, Medikamente, etc.), aber er lässt sich wohl nicht oder nur sehr schwer durch reine Willenskraft eliminieren.
Nach oben
          
Maz
ADMod Team



Alter: 42
Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 12.02.2005
Beiträge: 14107
BeitragVerfasst am: Mo März 21, 2005 17:00    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:

Diese körperlichen funktionalen Reaktionen sind dann meines Erachtens das Ergebnis von bestimmten zuvorgehenden mentalen Aktivitäten. Oder wie siehst du das?


Hmm nein kann man so nicht sagen, mentale Aktivitäten können auch eine Folge der Körperfunktionen (Hormonausschüttungen etc.) sein. Ebenso können natürlich auch mentale Aktivitäten die körperliche Ebene verstärken aber warum sollte man "mental aktiv" sein ohne eine bereits vorhandene körperliche Appetenz ?

Es funktioniert aber auch (fast) gänzlich ohne die mentale Komponente.
Es ist wohl vorstellbar, daß ich mehr meine Ruhe davon hätte wenn ich abgelenkt wäre und keine Zeit hätte mich mit mir selbst zu beschäftigen, z.b. durch Sport oder harte Arbeit (Wink) wobei ich nicht weiß ob ein Ablenken von sich selbst der beste weg ist...da verliert man nämlich auch anderes dabei unter anderem sind selbstanalytische Fähigkeiten in Gefahr.
Aber all das ändert nichts daran, daß ich z.b. ohne praktisch nicht mehr einschlafen kann und wenn ich es einige Tage bewußt unterdrücke führt das zu äußerst unangenehmen hormonellen Spitzen , die dann mentale und sonstige "Aktivitäten" in einem unangenehmen Ausmaß zur Folge haben können.

Kann schon sein daß der Körper mit der Zeit etwas runterfahren würde wenn man ihm sein "Futter" nicht gibt, ändert aber nichts an dem Problem ansich, hormone kann man nicht mental abschaffen da würden nur Medikamente helfen. Aber abgesehen von den vielen Nebenwirkungen, die da zu erwarten sind würde man mich mit so einem Anliegen leider bestenfalls in die Psychiatrie verfrachten. Es wird halt leider gesellschaftlich wirklich nicht verstanden oder auch nur respketiert, daß es Menschen gibt die gerne auf die Sexualität verzichten würden.

Selbst wenn sie manchmal auch partiell angenehm ist und in sehr geringer Dosierung ein postives Feedback auf die Gefühlsebene (Hormone und Neurotransmitter hängen schließlcih unmittelbar zusammen) haben kann das negative überwiegt doch...vor allem kenn ich das nun langsam doch in und auswendig und hab einfach für mein Leben längst genug davon...habs aber nie leiden können mit 14 ebensowenig wie jetzt auch wenn man sich natürlich daran gewöhnt ich weiß daß es ohne besser war, war ja auch mal ein Kind und vor der Pupertät hatte ich einfach mehr von meinem Leben *seufz*
_________________
Bei Problemen mit den Forenfunktionen: Forumsfeature-Guide


Zuletzt bearbeitet von Maz am Mo März 21, 2005 17:15, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
          
anya




Alter: 40
Sexualität: Unentschlossen
Anmeldungsdatum: 20.02.2005
Beiträge: 2679
Wohnort: bamberg
BeitragVerfasst am: Mo März 21, 2005 17:15    Titel: Antworten mit Zitat

Maz hat folgendes geschrieben:

Hmm nein kann man so nicht sagen, mentale Aktivitäten können auch eine Folge der Körperfunktionen (Hormonausschüttungen etc.) sein. Ebenso können natürlich auch mentale Aktivitäten die körperliche Ebene verstärken aber warum sollte man "mental aktiv" sein ohne eine bereits vorhandene körperliche Apetenz ?





...hmm....finde das schon spannend und danke dir, dass du geantwortet hast. mentale Aktivitäten als Folge von voran gegangenen Körperfunktionen. Mir ist momentan dann wohl nicht bewusst, dass das so greifen kann. Kenne es bei mir selbst - wie gesagt bewusst - nur anders herum. Sprich, dass aufgrund von mentalen Vorgängen mein Körper entsprechend reagiert. Sogar Krankheiten entstehen oftmals auf der körperebene nach geistiger Projektion (oder wie immer wir das jetzt nennen wollen). Ich nutze seit Jahren meine mentalen Kräfte, um auch auf Körperebene bestimmte Funktionen weniger werden zu lassen oder ganz aufhören zu lassen, da sie wir lästig waren, und es funktioniert. Um sicher zu gehen, dass ich richtig lese, was du schriebst:
bei dir sind da vorhandene Körperfunktionen, die zuerst da sind und bei dir erst danach bestimmte Gedanken hervorrufen? Vielleicht steh ich gerade bloss enorm auf dem Schlauch und in Bio war ich früher inner Schule eh ne Niete Wink

Lichtgrüße von
cassiopeia

_________________
~ wie spät ist es? JETZT! - wo bin ich? HIER! - wer/was bin ich? DIESER MOMENT! ~
Nach oben
          
Maz
ADMod Team



Alter: 42
Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 12.02.2005
Beiträge: 14107
BeitragVerfasst am: Mo März 21, 2005 17:22    Titel: Antworten mit Zitat

Es gibt wie gesagt alle Varianten aber zumindest bei mir ist es nicht selten, daß ein spontane nicht durch äußere Gegebenheiten oder Gedanken ausgelöste hormonelle Überschüttung entsprechende körperliche und mentale Aktivitäten hervorufen kann, wobei ich halt jetzt einfach das hormonelle als eine körperliche Ebene betrachtet habe.
Es geht natürlich auch umgekehrt wenn ich mich nun hinsetzen würde und mir irgendwas vorstelle kann das Hormonausschüttungen und sonstige Körperreaktionen hervorrufen. Ich denke mal das is die Variante die du meinst, wie gesagt Frauen habens da schon etwas leichter behaupte ich mal.
Dafür haben Frauen häufig ihre Gefühlsebene weniger gut im Griff und leiden unter der Intensität ihrer Gefühle, das fällt Männern im allgemeinen leichter, wobei manche dann wie emotionale Steine wirken können, was normaler weise nicht der Fall ist nur Männer können Gefühle oft wesentlich besser kontrollieren und haben seltener Spitzen, genau wie Frauen seltener hormonelle Peaks haben Wink
_________________
Bei Problemen mit den Forenfunktionen: Forumsfeature-Guide
Nach oben
          
Tobias
abgemeldet




Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 07.02.2005
Beiträge: 427
BeitragVerfasst am: Mo März 21, 2005 17:36    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo, Surprised

maz sagte:
Zitat:
Diese körperlichen funktionalen Reaktionen sind dann meines Erachtens das Ergebnis von bestimmten zuvorgehenden mentalen Aktivitäten. Oder wie siehst du das?

Unbedingt.
Zitat:
Es funktioniert aber auch (fast) gänzlich ohne die mentale Komponente.

Verneine ich.
Zitat:
Kann schon sein daß der Körper mit der Zeit etwas runterfahren würde wenn man ihm sein "Futter" nicht gibt, ändert aber nichts an dem Problem ansich,....

Warum etwas unterdrücken wollen? Und worin besteht das Problem?
Zitat:
.....hormone kann man nicht mental abschaffen da würden nur Medikamente helfen.

Lieber maz, was für Gedanken beschäftigen dich da? Rolling Eyes
Zitat:
Aber abgesehen von den vielen Nebenwirkungen, die da zu erwarten sind würde man mich mit so einem Anliegen leider bestenfalls in die Psychiatrie verfrachten
.
Bestenfalls? Voll eher sicherlich. Very Happy
Zitat:
Es wird halt leider gesellschaftlich wirklich nicht verstanden oder auch nur respketiert, daß es Menschen gibt die gerne auf die Sexualität verzichten würden.

Verzichten, nicht würden. Manchmal aber ist der Körper listenreich oder ist es doch der Geist? und dann bekommt er halt was er braucht ...
Zitat:
Selbst wenn sie manchmal auch partiell angenehm ist...

Eben drum. Was angenehm ist und auch so empfunden wird kann meines erachtens nicht "falsch" sein....
Zitat:
habs aber nie leiden können mit 14 ebensowenig wie jetzt auch wenn man sich natürlich daran gewöhnt ich weiß daß es ohne besser war, war ja auch mal ein Kind und vor der Pupertät hatte ich einfach mehr von meinem Leben *seufz*

Entweder beachte dieses Gefühl nicht und es verschwindet wieder oder gib ihm einfach nach ohne dich schlecht zu fühlen... Denn auch das geht vorrüber. Wink

Tobias Smile
Nach oben
          
anya




Alter: 40
Sexualität: Unentschlossen
Anmeldungsdatum: 20.02.2005
Beiträge: 2679
Wohnort: bamberg
BeitragVerfasst am: Mo März 21, 2005 21:17    Titel: Antworten mit Zitat

Maz hat folgendes geschrieben:
Es gibt wie gesagt alle Varianten aber zumindest bei mir ist es nicht selten, daß ein spontane nicht durch äußere Gegebenheiten oder Gedanken ausgelöste hormonelle Überschüttung entsprechende körperliche und mentale Aktivitäten hervorufen kann, wobei ich halt jetzt einfach das hormonelle als eine körperliche Ebene betrachtet habe.




....also ohne dir zu nahe treten zu wollen, das fühlt sich in mir unstimmig an. eine spontane körperliche Reaktion so ganz ohne mentale Aktivitäten halte ich für mcih für inexistent. Vielleicht wird sie nicht unbedingt durch äussere Gegebenheiten und Gedanken ausgelöst, jedoch was ist mit inneren Gefühlen und Gedanken? Kann man hier wirklich Körper und Geist voneinander so herum trennen? Wie funktioniert ein Körper ohne den in ihm wohnenden Geist? Kann der Körper wirklich zuerst reagieren und dann Gedanken hervorrufen? Aus meiner Sicht kann es nur umgekehrt sein Confused

Lichtgrüße an dich von
cassiopeia

_________________
~ wie spät ist es? JETZT! - wo bin ich? HIER! - wer/was bin ich? DIESER MOMENT! ~
Nach oben
          
Maz
ADMod Team



Alter: 42
Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 12.02.2005
Beiträge: 14107
BeitragVerfasst am: Mo März 21, 2005 21:42    Titel: Antworten mit Zitat

Naja stell dir die Bereiche doch wie "Instanzen" vor.

Körper, Geist und Seele sind verbunden und kommunizieren miteinander aber eine Einheit sind sie trotzdem nicht und ich zumindest sehe da schon Trennlinien. Manchmal widersprechen sich Körper, Seele und/oder Geist nämlich auch.
Der Geist ist Willig das Fleisch ist Schwach ist z.b. so ne allgemein bekannte Floskel Wink

Wenn du jetzt z.b. Hunger bekommst mußtest du dann davor etwa an ne Pizza denken (nur als Beispiel) ?
Wohl kaum.

Trotzdem kann es sein, daß du auch erst Hunger bekommst wenn du an eine Pizza denkst oder es kann sein, daß du anfängst an eine Pizza zu denken wenn du Hunger bekommst. Es kann aber auch manchmal sein daß du nur spontan in den Kühlschrank greifst und irgendwas rausholst wenn du das körperliche Symptom Hunger verspürst ohne nun vor deinem inneren Augen irgendwelche Nahrungsmittel durchzugehen oder besondere Gefühle dabei zu empfinden.

Und genau das hab ich in dem Fall bezogen auf die Sexualität gemeint.
Da gibt es auch alle diese Varianten, bei mir zumindest.

Ist übrigens afaik auch in dem Fall so, daß bei Frauen die Verbindungen stärker sind, hat was mit der Balkendicke zwischen linker und rechter Hirnhälfte zu tun. Hat Vor- und Nachteile Wink
_________________
Bei Problemen mit den Forenfunktionen: Forumsfeature-Guide
Nach oben
          
anya




Alter: 40
Sexualität: Unentschlossen
Anmeldungsdatum: 20.02.2005
Beiträge: 2679
Wohnort: bamberg
BeitragVerfasst am: Di März 22, 2005 0:00    Titel: Antworten mit Zitat

Maz hat folgendes geschrieben:
Naja stell dir die Bereiche doch wie "Instanzen" vor.

Körper, Geist und Seele sind verbunden und kommunizieren miteinander aber eine Einheit sind sie trotzdem nicht und ich zumindest sehe da schon Trennlinien. Manchmal widersprechen sich Körper, Seele und/oder Geist nämlich auch.
Der Geist ist Willig das Fleisch ist Schwach ist z.b. so ne allgemein bekannte Floskel Wink

Wenn du jetzt z.b. Hunger bekommst mußtest du dann davor etwa an ne Pizza denken (nur als Beispiel) ?
Wohl kaum.

Trotzdem kann es sein, daß du auch erst Hunger bekommst wenn du an eine Pizza denkst oder es kann sein, daß du anfängst an eine Pizza zu denken wenn du Hunger bekommst. Es kann aber auch manchmal sein daß du nur spontan in den Kühlschrank greifst und irgendwas rausholst wenn du das körperliche Symptom Hunger verspürst ohne nun vor deinem inneren Augen irgendwelche Nahrungsmittel durchzugehen oder besondere Gefühle dabei zu empfinden.

Und genau das hab ich in dem Fall bezogen auf die Sexualität gemeint.
Da gibt es auch alle diese Varianten, bei mir zumindest.

Ist übrigens afaik auch in dem Fall so, daß bei Frauen die Verbindungen stärker sind, hat was mit der Balkendicke zwischen linker und rechter Hirnhälfte zu tun. Hat Vor- und Nachteile Wink




Du meine Güte ist das spannend heute hier im Forum. Ich glaub ich werd süchtig Wink

Oh doch Körper, Geist und Seele bilden eine Einheit - gibt natürlich manchmal Störungen, die die Empfindung in einem erwecken, sie seien getrennt.
Hmm....und wenn ich Hunger bekomme und mein Körper reagiert, indem mein Bauch singt oder mir was im Munde zusammenläuft, so ereignete sich zuvor noch sowas wie n Hungergefühl in mir und wenn ich dann denke: mann hast aber einen Hunger könnte es sein, dass ich ne Pizzeria sehe und schnelle Beine dahin bekomme. Natürlich erfolgen auch nach ersten Körperreaktionen weitere Gedanken.

Den letzten Satz versteh ich zusammenhangsmäßig nicht Shocked

Oh hoffentlich kling ich in meinen Beiträgen nicht zu altklug Confused
Ansonsten diskutieren wir wohl morgen früh noch immer Wink Wobei ich dir natürlich deine Varianten niemals nehmen möchte - jeder hat seine Überzeugungen und die haben ihren Sinn - das gut so Smile

Lichtgrüße und dir eine guute Nacht wünscht
cassiopeia

_________________
~ wie spät ist es? JETZT! - wo bin ich? HIER! - wer/was bin ich? DIESER MOMENT! ~
Nach oben
          
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   

Neue Antwort erstellen

Neues Thema eröffnen
   Forum für Asexualität Foren-Übersicht -> Gedanken Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group

Impressum: AVENde versteht sich als Unterforum von AVEN. Ansprechpartner für die deutsche Seite (aven-forum.de) ist der Administrator "Dirk Walter". Kontaktadresse: Dirk Walter - Rehhütterstrasse 4 - 67165 Waldsee
email: aven.de@dirk-walter.de - Telefon: 06236/54804.
Beachten Sie auch: Forenregeln und Datenschutz