Forum für Asexualität Foren-Übersicht

Forenregeln | Hauptseite
 

Innerliche zerissenheit

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Forum für Asexualität Foren-Übersicht -> Beziehungen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
bernhard78




Alter: 41
Sexualität: unbekannt
Anmeldungsdatum: 15.10.2005
Beiträge: 23
Wohnort: Wien
BeitragVerfasst am: Mo Nov 14, 2005 20:54    Titel: Innerliche zerissenheit Antworten mit Zitat

Wie vielleicht manch einer von euch schon in einen meiner beiträge gelesen hat, hatte ich schon länger keine beziehung mehr.
Irgendwie läuft bei mir immer alles nach dem gleichen schema ab. Meist schmerzhafte trennungen und dann erst einmal eine zeit der erleichterung und der zufriedenheit. Keine sorgen vor dem zu bett gehen mit der freundin, wie man nun dieses mal um den geschlechtsakt umher kommt. Keine pflichtaufgaben im bett, keine gedanken nachher ob es ihr gefallen hat, oder nicht, ob man morgen wieder rann muß. Wie lange ist sie noch bereit bei mir zu bleiben?....
Einfach nur schlafen gehen. Doch ist dieser befriedigende zustande nicht von ewigkeit. Nach einiger zeit beschleicht mich das gefühl der einsamkeit. Einsam nicht in diesem sinne, dass ich keine freunde oder eine funktionierende familie hätte, sondern, dass mir eine partnerin an meiner seite fehlt, mit der ich meine gedanken, freuden, ängste teilen kann und ich ihr meine liebe schenken kann (Kuscheln und körperlichen kontakt liebe ich, doch sex muß ich nicht haben, auch wenn ich schon ein paar schöne erfahrungen gemacht habe). Diese intimität suche ich, da sie viel intensiver und wertvoller für mich als die körperliche intimität. Schlußendlich wird das gefühl der einsamkeit so stark, dass ich mich wieder auf eine beziehung einlasse, nur um nicht alleine zu sein. Das schlimme daran ist, dass ich meist schon weiß wie die beziehung enden wird. Kein schöner gedanke am anfang einer beziehung schon zu wissen, wie und in welchem zeitraum diese enden wird. Auch ahnt man den druck und den stress der auf einen zukommen wird. Aber anscheinend ist die einsamkeit für mich noch unerträglicher.
Auf der anderen seite dürfte ich wohl soviel selbstvertrauen (vielleicht auch überschätzung) haben, dass ich mir denke, dass die mich gar nicht verdient haben. Kann aber auch nur sein, dass das so eine art selbstschutz ist, ein reflex…
Dieser selbstschutz geht so weit, dass ich frauen zurückweise, die an mir interessiert wären, nur um nicht wieder verletzt zu werden. Aber wie gesagt, dann kommt wieder das unerträgliche gefühl der einsamkeit, wenn man abends alleine in einer großen wohnung sitzt und sich nach einer partnerin sehnt….

Mir ist klar, dass dieser beitrag nicht flüssig geschrieben ist und aus mehreren phragmenten besteht, doch mir gehen bei diesem thema soviel gedanken durch den kopf, dass diese nur schwer zu fassen sind. Ich hätte soviel zu schreiben, gedanken mit euch zu teilen, doch will ich euch nicht mit zu langen beiträgen quälen…. Der nächste beitrag kommt bestimmt!

Liebe grüße bernhard
_________________
Und da soll noch einer sagen, daß Männer immer nur an Sex denken....
Nach oben
          
Pfötchen





Sexualität: unbekannt
Anmeldungsdatum: 14.11.2005
Beiträge: 698
BeitragVerfasst am: Mo Nov 14, 2005 21:05    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Bernhard

Ich kenne diese Gedanken nur zu gut. Ständig diese Erwarungen von anderen, diesen Druck im Kopf das der andere doch mehr verlangt.

Warum sagst du es nicht VOR einer Beziehung das du eher der Kuscheltyp bist? Das du Sex nicht so toll findest?
Wenn mein Mann mich nun verlassen sollte, weil ihm immer klarer wird was es für ihn bedeutet eine Frau wie mich zu haben, dann habe ich mir geschworen das ich es in Zukunft SOFORT klar stellen werde. Denn nur wer redet, wird gehört. Ich habe geschwiegen und Jahre die Augen zu gemacht und gedacht es läge nur allein an mir...und ich müßte so tun als ob mir das alles Spaß macht. MIttlerweile bin ich 33 Jahre und ich kann so nicht mehr weiter leben. Vor 2 Wochen genau habe ich es meinem Verlobten klar gesagt. Nun heißt es abwarten...
Nach oben
          
bernhard78




Alter: 41
Sexualität: unbekannt
Anmeldungsdatum: 15.10.2005
Beiträge: 23
Wohnort: Wien
BeitragVerfasst am: Mo Nov 14, 2005 22:28    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo!

Nun, natürlich bin ich auch schon auf die idee gekommen es von anfang an laut und deutlich auszudrücken.
Doch so einfach ist das ganze nun mal nicht für die meisten menschen. Du hast es ihm ja auch erst NACH eurer verlobung gesagt, oder nicht?!
Rationell betrachtet, wäre dein rat sicherlich am besten, doch menschen handeln meist nicht rational.

Es kann aber auch sein, daß ich immer wieder hoffe, daß sich meine einstellung zum sex in einer anderen partnerschaft ändert. Vielleicht bin ich auch zu feig es von anfang an zu sagen...
Ich glaube, daß die gründe bei mir vielfälltig sind.

schönen abend noch bernhard
_________________
Und da soll noch einer sagen, daß Männer immer nur an Sex denken....
Nach oben
          
Frances





Sexualität: unbekannt
Anmeldungsdatum: 22.10.2005
Beiträge: 43
Wohnort: Frranggn
BeitragVerfasst am: Mo Nov 14, 2005 23:10    Titel: Antworten mit Zitat

hallo bernhard78

das war ein wunderschöner text, den du da geschrieben hast. ich hab mich in so vielen passagen wiedergefunden. ich würde mir auch jemanden wünschen, mit dem ich hand in hand durch herbststürme wandern kann, der mich ganz fest drückt und wärmt - aber wenn man mit mitte zwanzig eine beziehung eingeht, dann weiß man ja schon, worauf das nach kurzer zeit hinausläuft. ich verliebe mich ohnehin nur sehr selten, sodass das problem "soll ich es ihm gleich am anfang sagen oder wann oder vielleicht hat sich meine einstellung ja inzwischen geändert" noch nicht akut geworden ist. ich fühl mich selten wirklich einsam, aber mir fehlt einfach ein bisschen "human touch" - wäre schön, wenn da jemand wäre, der mir den rücken krault, mir aber nicht das t-shirt vom leib reißen will.

grüße
Frances
Nach oben
          
Pfötchen





Sexualität: unbekannt
Anmeldungsdatum: 14.11.2005
Beiträge: 698
BeitragVerfasst am: Di Nov 15, 2005 12:22    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Bernhard

Sicher habe ich es auch nicht Vorher gesagt, weil ich nicht wirklich wußte was mit mir ist. Oftmals habe ich mir dann ein paar Gläser Wein zu viel getrunken und gedacht, so nun bring es schnell hinter dich!
Ich wußte ehrlich gesagt auch nicht, das ich es schaffen würde 4 Jahre mit jemanden Seite an Seite zu leben. Wir sind sehr schnell zusammen gezogen, und auch da wußte ich, es wird wahrscheinlich immer so sein, denn ich lebe mit dieser Unlust und diesen Ekel schon sehr sehr lange! Aber gerade wenn man so viele Jahre immer nur so tut als wenn man Spaß dran hat, geht es einfach irgendwann nicht mehr!

Habe es früher auch niemanden gesagt und diese Beziehungen oder Bekanntschaften hielten nie länger als 3-4 Monate!
Habe mir aber geschworen falls mein Mann mich verlassen sollte, und ich nochmals irgendwann jemanden kennen lernen würde, ich sofort klar stelle das in diesem Bereich bei mir nix läuft!!!
Nach oben
          
Ann





Sexualität: unbekannt
Anmeldungsdatum: 22.10.2005
Beiträge: 94
BeitragVerfasst am: Di Nov 15, 2005 14:24    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo!
Mir gehts genauso, ich hatte immer Angst, daß meine Beziehungen nach dem gleichen "Schema" verlaufen, wie die bisherigen. Jedesmal hab ich gedacht - Jetzt ist es anders. Und dann doch wieder nicht.
Am Anfang kann ich Sex noch einigermaßen haben. Es ekelt mich nicht. Aber ich wußte nie, warum mir die Lust nach ziemlich kurzer Zeit flöten geht. Das hat mich fertiggemacht.
Die Beziehung, die ich jetzt führe, ist in der Hinsicht anders, als daß ich einen Freund habe, mit dem ich reden kann. Der mir zuhört und mich teilweise sogar versteht.
Mit dem ich aber auch nicht mehr schlafen möchte. Allein der Gedanke läßt mich schaudern....
Ich bin ausnahmsweise nicht übers Fernsehen zu diesem Forum gekommen, sondern durch ein Psychotherapie-Forum. Da ging mir echt ein ganzer Kronleuchter auf!!!
Bevor ich hier war habe ich einmal gesagt, daß ich diese Beziehung ewig weiterführen könnte, wenn sie ohne Sex wäre. Damit habe ich meinen Freund wohl ganz schön getroffen. Heißt: Er hat Geduld, kann aber nicht dauerhaft ohne.
Anderseits mußte ich mir von ihm anhören, daß ich ihm ja auch von Anfang an hätte Bescheid sagen können. Hätte ich ja - wenn ichs gewußt hätte.....
Tja und jetzt steh ich vor dem Problem - Beziehung weiterführen mit Kompromissen oder nicht.
Ich weiß auch nicht, was besser wäre. Der Mensch an sich paßt supergut zu mir. Den Sex kann er gerne behalten... Embarassed
_________________
auf der Suche nach mir selbst
Nach oben
          
Kamo





Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 27.07.2005
Beiträge: 691
Wohnort: Wien
BeitragVerfasst am: Mi Nov 23, 2005 22:42    Titel: Antworten mit Zitat

Ich shcätze mal dass es so ziemlich allen hier so geht

ich habe gerade meine erste beziehung hinter mir. ich habe ihm zwar gesagt dass ich ein totaler spätzünder bin und er mit gewissen themen lange zu warten hat, aber das hat ihm nichts ausgemacht(am anfang jedenfalls)... nach einem halben jahr ist er sehr ungeduldig geworden
nach 1 1/2 jahren bin ich draufgekommen warum mein sexualtrieb sich überhaupt gar nicht weiterentwickelt. ich habe ihm dann gesagt was los ist, er war dann total beleidigt, ich hätte ihm das früher sagen müssen und so (hallo? ich habe es nicht gewusst?)
dann hat er sich noch ein dreivierteljahr mit mir herumgequält, hat mich immer wieder bedrängt, hat mir sogar die bedingung gestellt das ich es "probieren" müsste, weil er mich sonst verlässt und so >.<

ist das so schwer zu verstehen, dass er den sex bestimmt auch nichtgeniesen kann, wenn ich nur daliege und mich ekle während ich mich von ihm nehmen lasse? >.<

es ist egoistisch so zu denken, aber ich bin froh dass es männer gibt die asexuell sind. ich wünsche echt keinem, so furchtbar unzufrieden mit sich zu sein, weil er meint dass irgendetwas nicht mit ihm stimmt

dafür wünsche ich jedem einen partner der zu ihm passt :) naiver wunsch, ich weiß. aber wenn ich höre dass es sowohl frauen als auch männer gibt die dem sex ebensowenig abgewinnen können, dann habe ich doch hoffnung dass jeder topf sein deckelchen findet ^ ^

wenn ich jemals wieder jemand kennenlernen sollte den ich mag, oder der mich mag, werde ich ihm/ihr sofort sagen was sache ist

es ist bestimmt leichter eine person mit so einem statement abzustoßen wenn man sie kaum kennt, als wie wenn man sie schojn zu sehr mag, oder?

ich habe aber angst davor dass mich diese andere person dann nciht ernstnimmt, oder meint es wäre eine phase... oder er/sie/es wäre DIE person die es schafft das zu ändern, udn mich als herausforderung an ihren sexappeal wahrnimmt o.O;
vielleicht bin ich auch einfach nur zu misstrauisch

aber auf jeden fall kann ich nciht gut mit worten umgehen... vielleicht verstehst du ja trotzdem was ich sagen wollte >.<

liebe grüße


Zuletzt bearbeitet von Kamo am Fr Nov 25, 2005 23:23, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
          
Toffee





Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 15.11.2005
Beiträge: 58
BeitragVerfasst am: Do Nov 24, 2005 0:31    Titel: Antworten mit Zitat

Liebe Kamo,

hab deinen Beitrag gelesen und dachte bei vielen Sätzen: "Genau!!" Very Happy

Hab überhaupt nix von "fehlenden Worten" gemerkt. Es ist doch wunderbar, wenn du die Gedanken so ausdrückst, wie sie dir gerade durch den Kopf schießen. Aber ausführlicher geht natürlich immer und ist so neugierigen Lesern wie mir natürlich willkommen! Schreib doch gerne noch mehr Gedanken, wenn du Lust hast!

Freu mich schon, Toffee Wink
_________________
"The happiest of people don't necessarily have the best of everything; they just make the best of everything that comes along their way."
Nach oben
          
Nopileos




Alter: 50
Sexualität: unbekannt
Anmeldungsdatum: 24.03.2006
Beiträge: 5
Wohnort: Remscheid
BeitragVerfasst am: Fr März 24, 2006 14:03    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Zusammen!

@bernhard
Danke für deine Zeilen, in denen ich mich sehr gut wiedergefunden habe.

@Pfötchen
Pfötchen hat folgendes geschrieben:

Warum sagst du es nicht VOR einer Beziehung das du eher der Kuscheltyp bist? Das du Sex nicht so toll findest?


Nette Theorie, habe ich auch immer gemacht. Doch wie heißt es so schön? "Sag ruhig die Wahrheit, die glaubt dir sowieso keiner"
_________________
Nopileos
Nach oben
          
amora




Alter: 53
Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 03.02.2006
Beiträge: 20
Wohnort: Wien Umgebung
BeitragVerfasst am: Fr März 24, 2006 20:51    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

wenn man jemand Neuen kennenlernt, sind Sex und GV ja meist nicht die Gesprächsthemen erster Wahl, man unterhält sich eher über gemeinsame Interessen wie Musik, Kunst, Hobbies uvm. Daraus entwickelt sich dann vielleicht Sympathie, man verbringt viel Zeit miteinander, es entwickelt sich Vertrauen und Nähe. Very Happy

Wer möchte diesen schönen Zustand dann gefährden und sagen: Hey, ich mag dich, ich bin gerne mit dir zusammen, kuscheln gerne aber Sex Nein Danke? So landet man dann wieder in der Art vin Beziehung, die man eigentlich vermeiden wollte und am Ende sind beide unzufrieden und man trennt sich. Sad

Bernhard78 schreibt:
Auf der anderen seite dürfte ich wohl soviel selbstvertrauen (vielleicht auch überschätzung) haben, dass ich mir denke, dass die mich gar nicht verdient haben. Kann aber auch nur sein, dass das so eine art selbstschutz ist, ein reflex…
Dieser selbstschutz geht so weit, dass ich frauen zurückweise, die an mir interessiert wären, nur um nicht wieder verletzt zu werden.

Das ist eine Situation, die ich nur zu gut kenne. Die meisten Männer werden mein Verhalten wohl als abweisend und überheblich einschätzen, auch wenn ich sie in Wirklichkeit sehr gerne näher kennenlernen würde.
Nur ganz selten gelingt einem ein Blick über die Mauer, die ich um mich selbst errichtet habe.

Die meiste Zeit komme ich recht gut mit mir selber aus, für Sozialkontakte ist auch gesorgt durch Freunde, Familie und Beruf, und wenn doch einmal Verzweiflung und Selbstmitleid zuschlagen, krame ich die Anti-Frust-CDs hervor und flüchte in Roman-Welten und träume davon, wie schön es wäre wenn...
_________________
Liebe Grüße Claudia
Nach oben
          
snowfox




Alter: 42
Sexualität: unbekannt
Anmeldungsdatum: 14.04.2006
Beiträge: 9
Wohnort: Wien
BeitragVerfasst am: Di Jul 25, 2006 18:24    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Bernhard,

ich muß eingestehen, daß Du mir aus der Seele schreibst und ich mich in vielen Passagen deines Textes wiedererkennen kann.

Ich weiß, daß es wohl auch sehr verletzend für die Frauen sein muß, welche ich zurückweise. Ich habe auch keine Erklärung parat, weshalb ich so reagiere, schließlich ist es "normalen" Menschen nicht so einfach zu erklären, wie wir empfinden.

Auch ich baue diesen Selbstschutz bereits auf - am Anfang sind es meist unbeschwerte Gespräche, Diskussionen, etc... - bis mir dann irgendwann klar wird, daß die Frau mehr will. Dann folgt die Panik und meist irgendeine unüberlegte Panikreaktion.

In ihrem Stolz verletzte, weil zurückgewiesene Frauen reagieren meist auch sehr grausam - zumindest habe ich diese Erfahrung gemacht. Gerüchte über eine angebliche Homosexualität meinerseits hielten lange Zeit die Runde, aufgrund zurückgewiesener Frauen. Vielleicht sollte ich mich endlich als Asexueller outen - blos wie ?

Meine letzte längere Beziehung liegt bereits Jahre zurück, ich kann sogar behaupten, daß sie im letzten Jahrtausend stattfand. Ergo ist mir auch das Gefühl der Einsamkeit nicht fremd.

Mein "Anderssein" wird mir erst richtig bewußt, wenn ich mit Freunden unterwegs bin. Alles dreht sich eigentlich nur darum irgendwelche Frauen für sexuelle Handlungen kennenzulernen - man trifft sich ja gar nicht um in geselliger Runde zu plaudern oder gemeinsam etwas zu trinken, sondern ausschließlich um gemeinsam auf "die Jagd" zu gehen. Es mag sich vielleicht paradox anhören, aber in solcher Gesellschaft fühle ich mich viel einsamer als wenn ich alleine zuhause wäre. Hier wird mir erst bewußt, daß ich anders empfinde und ich fühle mich alleine.


Lg

ein Leidensgenosse aus der gleichen Stadt

(snowfox)
Nach oben
          
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Forum für Asexualität Foren-Übersicht -> Beziehungen Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group

Impressum: AVENde versteht sich als Unterforum von AVEN. Ansprechpartner für die deutsche Seite (aven-forum.de) ist der Administrator "Dirk Walter". Kontaktadresse: Dirk Walter - Rehhütterstrasse 4 - 67165 Waldsee
email: aven.de@dirk-walter.de - Telefon: 06236/54804.
Beachten Sie auch: Forenregeln und Datenschutz