Forum für Asexualität Foren-Übersicht

Forenregeln | Hauptseite
 

Funktioniert das?
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Forum für Asexualität Foren-Übersicht -> Beziehungen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Pfötchen





Sexualität: unbekannt
Anmeldungsdatum: 14.11.2005
Beiträge: 698
BeitragVerfasst am: So Nov 27, 2005 18:02    Titel: Funktioniert das? Antworten mit Zitat

Mich würde mal eure Meinung dazu interssieren.

Kann eine Beziehung zwischen A-Sexuellen und Sexuellen Menschen funktionieren?

Das höchste für A-Sexuelle ist ja was ganz anderes...Ich DENKE das es für den Sexuellen Menschen was Selbstverständliches ist, mit jemanden einen schönen Romantischen Tag zu erleben...oder einen schönen Abend zu geniessen..die Krönung für Sexuelle Menschen wäre ja dann noch der Sex..für A Sexuelle wäre das vielleicht einfach nur nebeneinander gekuschelt einzuschlafen und den Gedanken zu haben, der Mensch ist am Morgen noch da.

Wenn ein Sexueller Mensch sagt, er käme damit zu recht das sein Partner doch A-Sexuell ist, würde man das Glauben?

Ich kann es nur sehr schwer, aber das hat damit zu tun das ich selbst Jahrelang nur so getan hab als ob mir diese ganze "Sache" Spaß machen würde.
Und diese Jahre haben mir doch schwer zu schaffen gemacht..ich würde ständig daran erinnert werden, das der Sexuelle Mensch nun ebenfalls kaputt gehen würde, denn er lebt ja dann ebenfalls ein "anderes" Leben und müsste so tun als ob es ihm nichts aumachen würde..

Wie ihr bestimmt mitbekommen habt, lebe ich seit 4 Jahren mit einem Sexuellen Mann zusammen. Und ich habe ihn vor ca 3 Wochen gesagt was los ist.
Noch ist er da, aber ich mache mir schon Gedanken wie es weiter gehen soll und ob es so weiter gehen KANN!

Liebe Grüße
*grübelnde* Silke
Nach oben
          
xaida




Alter: 42
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 18.01.2005
Beiträge: 1633
Wohnort: Berlin
BeitragVerfasst am: So Nov 27, 2005 18:30    Titel: Antworten mit Zitat

*wühl* *grmpf* *gefunden!*

Genau diese Frage hatten wir schon mal in diesem Thread. Aber in der Zwischenzeit gibt es neue Stimmen im Forum und vielleicht haben sich sogar alte geändert, deshalb danke, dass Du es noch einmal aufgreifst Smile

Ich denke, ob es zwischen Asexuellem und Sexuellem funktionieren kann, hängt wohl von den beiden (oder mehr) Partnern ab. Nicht jeder Sexuelle ist ja gleich, nicht für jeden Sexuellen ist Sex das Höchste und der krönende Abschluss eines perfekten Tages. Ich kann mir schon vorstellen bzw. habe es bei meinem Exfreund ganz erstaunt erlebt, dass es manchen gar nichts oder wenig ausmacht, dem Partner zuliebe auf Sex zu verzichten oder einen Kompromis einzugehen, sich irgendwo dazwischen zu treffen. Und genauso gibt es auch Asexuelle, denen es nichts oder wenig ausmacht, dem Partner zuliebe Sex zu haben oder eben auch mit einem Kompromis zu leben. Zugegeben, vielleicht sind die beiden Fälle selten, aber Du hast nicht gefragt, ob es für die meisten möglich ist, sondern ob es prinzipiell möglich ist Wink

Inwiefern ich es nun meinem sexuellen oder asexuellen Partner glauben kann, dass ihm das Verbiegen nichts oder nur wenig ausmacht, weiss ich nicht. Ich würde mich allerdings noch weniger gern von einer Kategorie wie asexuell oder sexuell regieren lassen, als auf meinen Partner und seine Gefühle zu hören. Wenn ich niemals der Selbsteinschätzung des Partners trauen kann - und das berührt ja nicht nur die sexuelle Ebene - habe ich niemals einen Anhaltspunkt, was er fühlt. Ich muss mich schon irgendwie darauf verlassen können, dass er sich besser kennt als sonst irgend einer und auch die Konsequenzen mit eingerechnet hat.

Wenn es den Partner allerdings viel ausmacht, dann denke ich nicht, dass eine Trennung oder Überwindung etwas über die Schwäche oder Stärke der Liebe aussagen. Es sind nur einfach speziell in dieser Beziehung, zwischen diesen beiden Individuen anderen Dinge wichtig.

Ich kann mir vorstellen, dass es für Euch beide jetzt besonders schwer sein muss, wo Du vorher doch gar nicht mit ihm genau diesen Punkt klären konntest und Ihr beide nicht wusstet, worauf Ihr Euch einlassen würdet. Was meint er denn genau dazu? Wie wichtig ist ihm Sex in der Beziehung mit Dir? Könntet Ihr Euch vielleicht Kompromisse vorstellen und wie schwer würden sie Euch fallen? Wie gehen Eure Gespräche überhaupt voran?

Viel Erfolg, Einfühlungsvermögen und Liebe Euch beiden Smile
Nach oben
          
Pfötchen





Sexualität: unbekannt
Anmeldungsdatum: 14.11.2005
Beiträge: 698
BeitragVerfasst am: So Nov 27, 2005 18:42    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo xaida

Vielen lieben Dank für deine Antwort.

Tja also er sagte am Anfang unserer Beziehung (man hakte ja schon mal nach Wink ) das Sex für ihn schon wichtig sei in einer Beziehung.

Auf die Frage hin, ob er sich eine Beziehung vorstellen könnte wo Gv ganz ausfällt, meinte er Anfangs (also vor 4 Jahren) Nein Definitiv könnte er sich das nicht vorstellen!

Mittlerweile sagt er, es gäbe wichtigeres! Nachdem ich ihm das sagte (einige Tage später) sprach ich ihn nochmals drauf an, ob er immer noch so denken würde..daraufhin kam die (für mich) Horrorantwort. Naja er gibt die Hoffnung nicht ganz auf, das ich doch nochmals gefallen dran finde.
Das fand ich schon ziemlich heftig, wir haben dann eine heftigere Diskussion darüber gehabt, ob er mir nicht zuhören würde!
Ob er mich nicht für voll nimmt. Und das es für kein Thema mehr sei.
Er meinte dann, naja aber vielleicht streicheln? Aber ich lass dir Zeit, möchte nicht das du dir nochmals so bedrängt vorkommst wie sonst!

Ich weiß noch nicht inwiefern es mir möglich ist das zuzulassen. Es gibt sicherlich nen Kompromiss, aber alles was damit zusammen hängt kostet mich Übewindung. Das heißt, im Moment bin ich froh meine Ruhe in der Sache zu haben und diesen ständigen Druck und Agressivität nicht mehr zu spüren.
Hätte doch angst wenn ich einen Kompromiss eingehen würde, das das dann wieder erscheint und es mir wieder schlecht geht!

Lieben Gruß
Silke
Nach oben
          
Dogbert




Alter: 58
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 02.10.2005
Beiträge: 246
Wohnort: Berlin
BeitragVerfasst am: So Nov 27, 2005 18:54    Titel: Antworten mit Zitat

Wie schon desöfteren angeklungen ist:

Es ist eine Frage des persönlichen Stellenwertes. Man muß als Asexueller grundsätzlich erstmal akzeptieren, daß ein Sexueller über ein normales Triebverhalten verfügt. Wenn dieses dauerhaft unterdrückt wird, kann es zu Unzufriedenheit führen. In welchem Umfang ein Sexueller in der Lage ist, auf Sex gänzlich zu verzichten, ohne daß es einem Verlust gleichkäme, hängt von der Person und seinen Bedürfnissen ab.

Es ist natürlich auch ein Eiertanz:
Wenn ich eine sexuelle Freundin habe, erwartet sie selbstverständlich auch Sex. In dem Moment, wo ich ihr sage, daß ich darauf keine Lust habe, muß ich auch mit den eventuellen Konsequenzen rechnen. Dieses kann u. U. auch bedeuten, daß sie sich woanders befriedigen wird. Ich für meinen Teil kann mir dann überlegen, ob ich mit so einer Lösung leben könnte.
_________________
Liebe Grüße
Dogbert
Nach oben
          
Peterle




Alter: 50
Sexualität: unbekannt
Anmeldungsdatum: 25.10.2005
Beiträge: 166
Wohnort: MG
BeitragVerfasst am: So Nov 27, 2005 19:38    Titel: Antworten mit Zitat

Also, was mich doch immer wieder beschäftigt ist die Frage, warum sich ein sexueller nicht einfach *ähemm* regelmäßig die Hand gibt, um sich zu erleichtern? Man muß wohl Sexueller sein, um das zu verstehen... Confused
_________________
Stellt euch den Tatsachen.
Dann handelt danach.

Quellchrist Falconer
Nach oben
          
Dogbert




Alter: 58
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 02.10.2005
Beiträge: 246
Wohnort: Berlin
BeitragVerfasst am: So Nov 27, 2005 19:46    Titel: Antworten mit Zitat

Es gehört schon mehr dazu als der Handbetrieb. Es hat was mit sexuellem Liebesverständnis zu tun. Man darf bei Sexuellen auch nicht vergessen, daß die sexuelle Partnerin in der Regel nichts anderes erwartet als auf diese direkte Weise (GV) befriedigt zu werden. Ansonsten würde sie sich "verarscht" fühlen.
_________________
Liebe Grüße
Dogbert
Nach oben
          
Kamo





Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 27.07.2005
Beiträge: 691
Wohnort: Wien
BeitragVerfasst am: So Nov 27, 2005 19:46    Titel: Antworten mit Zitat

@Peterle: irgendwie scheint das nicht das Gleiche zu sein... weniger intensiv, und vom ideellen her... *schulternzuck*
Nach oben
          
Dogbert




Alter: 58
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 02.10.2005
Beiträge: 246
Wohnort: Berlin
BeitragVerfasst am: So Nov 27, 2005 19:53    Titel: Antworten mit Zitat

@Peterle, Du oder wir müssen uns darüber im Klaren sein, daß WIR falsch gewickelt sind, nicht die Sexuellen. Wir haben uns im Zweifel zu beugen. Ich kann von keinem Sexuellen Verständnis erwarten.
_________________
Liebe Grüße
Dogbert
Nach oben
          
Peterle




Alter: 50
Sexualität: unbekannt
Anmeldungsdatum: 25.10.2005
Beiträge: 166
Wohnort: MG
BeitragVerfasst am: So Nov 27, 2005 20:12    Titel: Antworten mit Zitat

Dogbert hat folgendes geschrieben:
@Peterle, Du oder wir müssen uns darüber im Klaren sein, daß WIR falsch gewickelt sind, nicht die Sexuellen.

Also, ich würde es lieber etwas weniger hart ausdrücken und uns als anders gewickelt bezeichnen. Falsch = fehlerhaft = Krankheit, so meine Assoziation.
Dogbert hat folgendes geschrieben:
Wir haben uns im Zweifel zu beugen. Ich kann von keinem Sexuellen Verständnis erwarten.
Verständnis? Nein. Toleranz würde mir aber schon reichen, im Sinne einer friedlichen Koexistenz. Dafür muß ich mich aber ganz sicher nicht den Zwangsvorstellungen einer sexuellen Gesellschaft beugen. Wink
_________________
Stellt euch den Tatsachen.
Dann handelt danach.

Quellchrist Falconer
Nach oben
          
Dogbert




Alter: 58
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 02.10.2005
Beiträge: 246
Wohnort: Berlin
BeitragVerfasst am: So Nov 27, 2005 20:37    Titel: Antworten mit Zitat

Es geht gar nicht mal so sehr um Zwangsvorstellungen innerhalb der Gesellschaft. Die lassen wir mal bei der Betrachtung außen vor. Sondern es geht darum, daß ein Sexueller seine von der Natur gegebenen Triebe ausleben möchte. Ich kann von ihm demnach kein Verständnis erwarten, daß er mit einem asexuellen Partner auf Dauer klarkommt.

Darum geht es doch in der Diskussion. Als Asexueller hast Du das Problem ja nicht, da Dir mangels dieser Triebe nichts verlustig geht. Nur kann ich als Asexueller von einer sexuellen Partnerin nicht erwarten, daß sie meinetwegen zurücksteckt, wenn es ihr nunmal nicht bekommt. Sie will den Sex ja nicht auf Druck der Gesellschaft, sondern weil es ihrer Natur und ihrem gesunden Triebverhalten entspricht.

Wir sind zumindest nicht der Natur wuplangemäß entwickelt. Es ist eine Normabweichung, die es eben Sexuellen nicht ermöglicht, sich uns sexuell hinzugeben und somit sind sie gezwungen, sich anders adäquat auszuleben.

Wir dürfen die Dinge nicht verkehren. Nicht die Sexuellen sind schuld, sondern wir, die Asexuellen, müssen uns um Verständnis und Toleranz bemühen.
_________________
Liebe Grüße
Dogbert
Nach oben
          
Pfötchen





Sexualität: unbekannt
Anmeldungsdatum: 14.11.2005
Beiträge: 698
BeitragVerfasst am: So Nov 27, 2005 22:48    Titel: Antworten mit Zitat

Ich nenne es, RECHTFERTIGEN!

Und was Peterle sagte, das mit der Hand, daran hab ich auch schon gedacht. Wenn es ein Trieb ist, der nur gestillt werden will dann gehts doch so am schnellsten...
Wie gesagt, ich verstehe net was der AKT mit Liebe zu tun hat. Ist mir unbegreiflich..und wird es wohl auch immer bleiben.

Confused
Nach oben
          
Dogbert




Alter: 58
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 02.10.2005
Beiträge: 246
Wohnort: Berlin
BeitragVerfasst am: So Nov 27, 2005 22:58    Titel: Antworten mit Zitat

Pfötchen, ich spreche von Liebeskünstlern und nicht von Primaten. Daß es unter Sexuellen auch Rein-Raus-Rammler gibt, ist klar. Nun sind ja nicht alle Sexuellen so primitiv. Sprecht ihnen doch nicht das Recht ab, auf ihre Weise Liebe zu geben, nur weil es uns nichts gibt. Ich habe den Eindruck oder bekomme ihn als wenn alle Frauen asexuell seien und alle Männer sexuell. *malübertreibe*. Was meint ihr, wie bösartig Frauen werden können, wenn sie sexuell nicht ihren Willen bekommen.

Nochmal zu Peterles Thema "Gesellschaftlicher Sexzwang". Sicherlich wird es auch hier an der Zeit, umzudenken und die sexuelle Aktivität nicht zum Mittelpunkt einer Beziehung hochzustilisieren. In der Regel sind die meisten Normalos ganz vernünftig. Dummerweise bestimmen die Lustmolche die Medienlandschaft. Wie dem auch sei: jede Beziehung, egal ob sexuell oder asexuell, bestimmt das Maß für sich.
_________________
Liebe Grüße
Dogbert
Nach oben
          
Paul-123




Alter: 57
Sexualität: unbekannt
Anmeldungsdatum: 25.06.2005
Beiträge: 35
Wohnort: Thüringen
BeitragVerfasst am: So Nov 27, 2005 23:00    Titel: Antworten mit Zitat

Pfötchen hat folgendes geschrieben:
Wie gesagt, ich verstehe net was der AKT mit Liebe zu tun hat. Ist mir unbegreiflich..und wird es wohl auch immer bleiben.

Confused


Hallo Pfötchen,
ich bin mal etwas neugierig. Würdest du damit klar kommen wenn dein Freund sich im gegenseitigen Einverständnis den Sex wo anders holt? Dabei sollte natürlich allen drei Beteiligten klar sein um was es geht.
Oder kuschelst du mit deinem Freund gern, und so etwas wäre gewissermaßen eine "Entweihung" euerer Intimsphäre?

Grüße
Paul-123
Nach oben
          
Dogbert




Alter: 58
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 02.10.2005
Beiträge: 246
Wohnort: Berlin
BeitragVerfasst am: So Nov 27, 2005 23:05    Titel: Antworten mit Zitat

Paul, genau das wäre eine denkbare Konsequenz. Man muß sich darüber nur verständigen und sich überlegen, ob das emotional vertretbar wäre. Ich kann doch von einer sexuellen Partnerin nun nicht erwarten, daß sie meinetwegen auf Sex verzichtet. Das ist ein bißchen viel verlangt.
_________________
Liebe Grüße
Dogbert
Nach oben
          
Pfötchen





Sexualität: unbekannt
Anmeldungsdatum: 14.11.2005
Beiträge: 698
BeitragVerfasst am: So Nov 27, 2005 23:05    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Paul

Ich habe es ihm damals schon mal gesagt, das er das ja tun könnte. Aber da war ich mehr als Sauer, wegen der ständigen Diskutiererei.
Er sagte mir vor ein paar Tagen noch, das er das nicht tun wird...das ist und bleibt Untreue und das kann und will er nicht!

Kuscheln ja aber ohne streicheln wenn du das meinst. Im Moment bin ich auch nicht bereit mehr zuzulassen. Habe all die Jahre nach dem Motto: Augen zu und durch ! gelebt so das ich nicht mehr kann. Vielleicht wäre das ein Kompromiss, aber nicht jetzt...vielleicht später.
Obwohl ich dazu auch kein Verlangen habe...muß ich dazu sagen, weils mich einfach ekelt!
Nach oben
          
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Forum für Asexualität Foren-Übersicht -> Beziehungen Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
Seite 1 von 7

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group

Impressum: AVENde versteht sich als Unterforum von AVEN. Ansprechpartner für die deutsche Seite (aven-forum.de) ist der Administrator "Dirk Walter". Kontaktadresse: Dirk Walter - Rehhütterstrasse 4 - 67165 Waldsee
email: aven.de@dirk-walter.de - Telefon: 06236/54804.
Beachten Sie auch: Forenregeln und Datenschutz