Forum für Asexualität Foren-Übersicht
Forenregeln | Hauptseite
 
 Partnerbörse [extern]      CHAT     User MapGEO Map 

FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen  RegistrierenRegistrieren   ProfilProfil   LoginLogin 

Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   

Outing vor dem Partner

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Forum für Asexualität Foren-Übersicht -> Beziehungen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Missie




Alter: 39
Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 06.03.2018
Beiträge: 6
BeitragVerfasst am: Do März 08, 2018 12:16    Titel: Outing vor dem Partner Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

gestern hab ich endlich den Mut gefunden, mich meinem Partner gegenüber zu outen. Leider bin ich auf nicht viel Verständnis gestoßen.

Er glaubt nicht das ich asexuell bin, weil dann hätte ich ja keinen Sex mit ihm gehabt. Er glaubt nicht, das mir der Sex mit Ihm keinen Spaß gemacht hat. Er glaubt nicht, das ich dabei nix gefühlt habe. Er kann das alles nicht verstehen.

Ich verstehe ja, das er sehr verletzt ist, aber ich bin so erleichtert, das ich es ihm gesagt habe und ich endlich weiß was mit mir los ist und warum ich den Sex nicht als angenehm empfinde.

Ich weiß nicht ob die Beziehung noch einen Sinn hat, er kann sich eine Beziehung ohne Sex nicht vorstellen. Er sagt, eine Beziehung ohne Sex ist keine richtige Beziehung. Für ihn sind Liebe und Sex eng verbunden. Für mich absolut nicht.

Aber er macht sich zumindest Gedanken und überlegt sich Kompromisse. Er hat mich gefragt, ob ich es mir vorstellen könnte, ihn nach dem Vorspiel zu befriedigen. Ich mag nicht mal das Vorspiel Sad Nein ich kann mir das nicht vorstellen, ich finde es sogar ein Stück weit abstoßend Sad

Wie war das bei euch? War hier auch schon jemand in dieser Situation? Wie hat euer Gegenüber das aufgenommen und reagiert? Gab es für euch Kompromisse, oder wurde die Beziehung beendet nach dem Outing?
Nach oben
          
Sandkastenzorro
zweitgrößter Spammer des Forums



Alter: 38
Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 03.04.2011
Beiträge: 3218
Wohnort: Bates Motel
BeitragVerfasst am: Do März 08, 2018 13:11    Titel: Antworten mit Zitat

Mal völlig abgesehen von Sex/Asex, denn dazu steht hier im Forum schon genug - was willst du bitte mit einem Kerl, der besser weiss, was du empfindest, als du selber? Der dir abspricht, dass du dich selbst am besten kennst? Respekt vor dir geht anders.
_________________
"I hear, the expression "Eats like a bird" is really a fal- ... fa-false-... falsity, because birds really eat a tremendous lot!"
Nach oben
          
DasTenna




Alter: 36
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 24.10.2016
Beiträge: 877
Wohnort: Saarland
BeitragVerfasst am: Do März 08, 2018 14:11    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo, Missie,

Zum einen kann ich die ungläubigen Reaktionen deines Partners sogar ein wenig nachvollziehen. Denn er wird wahrscheinlich zum ersten Mal mit einer Vorstellung konfrontiert, die seinem Weltbild diametral entgegenläuft. Überleg mal, wie viele Halbwahrheiten über Sexualität noch in den Köpfen herumgeistern. Allein diese: "Wenn dein Körper reagiert, willst du es." Völliger Blödsinn, aber viele hinterfragen es nicht, weil sie es nicht müssen - oder, weil es ihnen gelegen kommt.
Zum anderen weiß ich, wie verletzend und enttäuschend es sich anfühlt, wenn ausgerechnet jemand, dem eins vertraut und von dem eins sich Verständnis erwartet hätte, die eigenen Aussagen hinterfragt und nicht ernst nimmt. Vielleicht hätte ich weniger direkt mit der "Sauboll" reingehauen, kann Sandkastenzorro aber im Grunde doch beipflichten. Liebe und Respekt für dich sehen anders aus.

Missie hat folgendes geschrieben:
Aber er macht sich zumindest Gedanken und überlegt sich Kompromisse. Er hat mich gefragt, ob ich es mir vorstellen könnte, ihn nach dem Vorspiel zu befriedigen. Ich mag nicht mal das Vorspiel Sad Nein ich kann mir das nicht vorstellen, ich finde es sogar ein Stück weit abstoßend
Dann ist es für dich kein Kompromiss, sondern nur für ihn. Hast du mit ihm schon darüber gesprochen?
Missie hat folgendes geschrieben:
Ich weiß nicht ob die Beziehung noch einen Sinn hat, er kann sich eine Beziehung ohne Sex nicht vorstellen. Er sagt, eine Beziehung ohne Sex ist keine richtige Beziehung. Für ihn sind Liebe und Sex eng verbunden. Für mich absolut nicht.
Beide Standpunkte sind für sich genommen vollkommen berechtigt, nur eben schwer vereinbar. An und für sich hast du deine Antwort schon.
Einen wirklichen Rat kann ich dir nicht geben. Nur den: Tu das, was du, nicht er, für richtig hältst, womit du, nicht er, leben kannst, ohne irgendwann dich oder ihn dafür zu hassen. Wenn du dich partout nicht dazu durchringen kannst, irgendetwas Sexuelles mit jemandem zu tun, ist das eine Grenze, die du nicht weiter überschreiten solltest. Und die jede*r zu respektieren hat. Daran gibt es nichts zu rütteln.

Meine ersten beiden Beziehungen sind wegen anderer Sachen auseinandergegangen und meine dritte wurde vom Partner beendet mit den Sätzen: "Wir passen nicht zusammen." (D´accord.) und "Das kann so nicht weitergehen." Letzterer verwirrt mich bis heute, weil ich nicht weiß, was er damit meinte. Ich hatte nur stumm dazu genickt.
Die letzte Beziehung zu meinem Mann habe ich wenige Monate nach meinem Outing beendet, weil wir beide letztlich, so gern wir uns haben, in dieser Beziehung zugrunde gegangen wären. Ich, weil ich es nicht ertragen hätte, ihn leiden zu sehen, und mich vielleicht doch wieder dazu gezwungen hätte; er, weil ihm etwas für ihn sehr Wichtiges gefehlt hat (nicht mal der Sex, sondern jegliche mit Sexualität und Körperlichkeit zusammenhängende Zuneigung und Aufmerksamkeit) und weil er das Gefühl gehabt hätte, mich zu "benutzen" und ein (O-Ton!) "Triebtäter" zu sein. Er ist ja über Jahre hinweg den Kompromiss eingegangen, zur Not auch ganz auf Sex zu verzichten. Aber gut ging es ihm damit nicht. Es gab auch andere Gründe, warum es auseinanderging oder besser nie angefangen hätte, aber das war einer davon.
Wie hat mein Mann reagiert? Im Gegensatz zu deinem mit Akzeptanz. Seine erste Reaktion war: "Das erklärt einiges." Wir kennen einander schon recht gut, denke ich, weil wir in den fast sieben Jahren, die wir zusammen waren, sehr viel miteinander unternommen und viel geredet haben. Dabei sind sieben Jahre eigentlich eine doch recht kurze Zeit.

Ich wünsche dir alles Gute. Du wirst schon die für dich richtige Entscheidung treffen.

Liebe Grüße,
Carmen
_________________
I am normal. It´s the rest of the world that´s weird. - Ich bin normal. Der Rest der Welt ist schräg drauf. (Impulse - Bartholomew Allen II)
~~~
https://dasnixblix.wordpress.com/
Nach oben
          
Missie




Alter: 39
Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 06.03.2018
Beiträge: 6
BeitragVerfasst am: Do März 08, 2018 14:22    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Dann ist es für dich kein Kompromiss, sondern nur für ihn. Hast du mit ihm schon darüber gesprochen?


Nein, ich hab mir die Antwort erstmal offen gelassen. Ich hab ihm gesagt, das ich über, mögliche Kompromisse erst noch nachdenken muss.

Zitat:
und weil er das Gefühl gehabt hätte, mich zu "benutzen" und ein (O-Ton!) "Triebtäter" zu sein.


Ja, das hat meiner gestern auch geäußert und das er sich jetzt schlecht fühlt, weil sich unser Sex, jetzt im nachhinein, wie eine Vergewaltigung anfühlt. Und er gibt sich die Schuld. Er denkt er hat etwas falsch gemacht.
Nach oben
          
DasTenna




Alter: 36
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 24.10.2016
Beiträge: 877
Wohnort: Saarland
BeitragVerfasst am: Do März 08, 2018 15:47    Titel: Antworten mit Zitat

Er konnte es doch gar nicht wissen. Es geht hier auch nicht um "Fehlersuche" oder Schuldzuweisung. Hier hat niemand "Schuld".
Missie hat folgendes geschrieben:
Ich hab ihm gesagt, das ich über, mögliche Kompromisse erst noch nachdenken muss.
Das ist gut. Lasst euch Zeit. Lasst es sacken.
Umgekehrt sollte er sich aber auch überlegen, welche Kompromisse er einzugehen bereit ist, schließlich besteht eure Beziehung nicht nur aus ihm und seinen Bedürfnissen, sondern zu gleichen Teilen auch aus den deinen. Ein wenig hört es sich nämlich so an, als würde er ein Entgegenkommen nur von dir erwarten, ohne seinerseits dazu bereit zu sein. Ein wenig hört es sich nach "Entweder bist du zu etwas Sexuellem bereit oder ich gehe." an, was fast schon als Nötigung durchginge, in jedem Fall als emotionale Erpressung.
_________________
I am normal. It´s the rest of the world that´s weird. - Ich bin normal. Der Rest der Welt ist schräg drauf. (Impulse - Bartholomew Allen II)
~~~
https://dasnixblix.wordpress.com/
Nach oben
          
irgh




Alter: 28
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 22.12.2015
Beiträge: 264
Wohnort: Ruhrgebiet
BeitragVerfasst am: Mi März 14, 2018 0:11    Titel: Antworten mit Zitat

Ich kann dem kompletten letzten Post von DasTenna komplett so unterschreiben.
Er hat keine Schuld, es war auch kein Missbrauch, denn er wusste es nicht und sowas muss man auch nicht ahnen, dafür ist es zu selten und zu wenig bekannt.
Du hast gefragt, wie es bei anderen war, ob wir schon mal in der Situation waren.
Ja, das war ich. Ich war 2 Jahre (circa) mit meinem Freund (Ex-) zusammen als ich dafür das passende Wort gefunden habe. Ich habe ihm von Anfang an gesagt, dass es mir nicht wichtig ist, das mir der Gedanke an Sex so absurd und langweilig vorkommt, dass ich, anders als er, das auch nicht mit Liebe und Beziehung verbinde, sondern das für mich auch ohne eine Beziehung gut ist... Allerdings war ich Jungfrau und habe, den Worten "du musst es nur mal ausprobieren und dann kommst du schon auf den Geschmack" zwar nicht geglaubt, aber konnte es auch nicht negieren und hatte auch nicht das Selbstbewusstsein, in dem Fall dann nein zu sagen. Es fielen häufiger so Sätze, wie, das gehört nun Mal dazu, jeder will das, alle machen das, in einer Beziehung ist das wichtig ect..., Nach zwei Jahren hatte ich nun also ein Wort dafür, weil ich eben nicht auf den "Geschmack" gekommen war und daraufhin das erste Mal in meinem Leben das Bedürfnis gespürt habe, da nach zu forschen, daraufhin habe ich das eine Weile für mich behalten, habe Sachen gelesen ect.
Aber irgendwann habe ich es ihm dann erzählt... die Reaktion war der, deines Partners sehr ähnlich.
"Das gibt es nicht", "Jeder will das", "Du hattest doch Sex" "Zu Anfang hast du doch" "Bin ich etwa ein Vergewaltiger, ich hab dich doch nicht gezwungen" "Das ist doch nicht normal" "Es ist doch natürlich SEx zu wollen" "Sex ist doch ein Zeichen von Liebe" "Jeder will das" - du siehst worauf es hinauslief, er war der Meinung, jeder müsse wollen und hat 0 von dem verstanden, was ich ihm gesagt habe.
Ich habe es dann aufgeben, es zu versuchen ihm zu erklären und war dumm. Denn ich habe die Beziehung (inkl. seltenem Sex, der für mich viel zu oft war) weitergeführt, ich glaube, in der Zeit hat mein Ex-Freund das komplett vergessen und/oder verdrängt gehabt, was ich ihm erzählt hatte... Naja, ich habe die Beziehung dann nicht ganz zwei Jahre später (im nachhinein: endlich) beendet, es war nicht der allein Grund, aber für mich auch kein unwichtiger, ich konnte und wollte nicht mehr mit ihm Sex haben.
Ich habe letztens mit ihm geredet, und dabei kam raus, er hat immer noch keine Ahnung davon was Asexualität bedeutet, auch nicht für mich... er hat es mit (nicht) Liebe gleichgesetzt, er hat es nicht verstanden...

Du wirst die Entscheidung für dich treffen und hoffentlich erweist sie sich im Endeffekt für dich als die Richtige, ich weiß nur, meine es ohne, dass ich es wollte, weiter zu machen, war die Falsche.
_________________
Kreativität ist Intelligenz, die Spaß hat.
Nach oben
          
Greywolf




Alter: 48
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 26.01.2014
Beiträge: 388
Wohnort: Münsterland
BeitragVerfasst am: Mi März 14, 2018 22:27    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Missie,

mal etwas platt gefragt: Könnte ein Kompromiss für euch auch eine Sexfreundin für deinen Partner sein? Dies hängt aus eigener Erfahrung unter anderem aber stark davon ab, wie ihr beide an dem Fortbestehen eurer Beziehung interessiert seid.
_________________
Greywolf
Nach oben
          
Perry




Alter: 30
Sexualität: Unentschlossen
Anmeldungsdatum: 15.04.2018
Beiträge: 8
Wohnort: Erfurt
BeitragVerfasst am: Di Apr 17, 2018 21:56    Titel: Antworten mit Zitat

hallo!
Ich glaube, dein Freund ist nicht richtig für dich... Es schmerzt, ich verstehe, aber vielleicht schmerzt es ihm auch. Es ist sein Recht, Sex und Liebe zu vereinigen...
Sowas hatte ich auch in Vergangenheit...
Nach oben
          
mauerblümchen12




Alter: 19
Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 23.04.2017
Beiträge: 5
BeitragVerfasst am: Sa Apr 21, 2018 0:23    Titel: Antworten mit Zitat

Es tut mir im Herzen weh, so etwas lesen zu müssen.

Erst einmal wünsche ich dir ganz viel Kraft und Selbstvertrauen! Du bist stark, unglaublich stark! Es ist ganz toll, dass du dir den Mut zusammen genommen hast und es ihm gesagt hast!

Ich kann die Reaktion von ihm minimal verstehen.. Irgendwie ist es ja sein Recht, Liebe und Sex miteinander zu verbinden.. aber:

Es geht hier um dich. Es geht um dein Leben, um deine Gefühle, um deine Sexualität.

Und auch wenn ich das jetzt nicht beurteilen kann: Wenn man jemanden aufrichtig liebt, jemanden so akzeptiert wie derjenige ist, dann ist es wahre Liebe. Und diese sehe ich hier gerade nicht so wirklich.

Natürlich ist er gefrustet, dass du Sex gegenüber abgeneigt bist. Vielleicht, weil er sich schlecht fühlt, da er dir nie das geben kann, was du möchtest: Er kann es nicht akzeptieren, dass du Sex nicht gut findest und eine Abneigung dagegen hast.

Andererseits finde ich es sehr schade von ihm, dass er nicht akzeptieren kann, wie es dir dabei geht, wie du dich fühlst. Er wirkt auf mich auch ein wenig egoistisch (tut mir Leid, wenn es vielleicht nicht so ist) - aber letztendlich ist er die Beziehung mit dir eingegangen, weil er Gefühle für dich hat, weil er dich liebt, dafür sorgen möchte, dass es dir gut geht und für dich da sein möchte, wenn es dir nicht gut geht. Er möchte derjenige sein, weshalb du glücklich bist, weshalb du lächelst und er möchte derjenige sein, mit dem du am liebsten deine Zeit verbringst.

Es wirkt im ersten Moment so, dass es ihm letztendlich doch nur um den Sex gegangen ist, was ich sehr schade finde. Natürlich hat er ein Recht darauf, frustriert zu sein - aber ganz ehrlich? Wer sagt schon zu einem *potenziellen* Partner, asexuell zu sein? Gerade am Anfang lernt man die Person erst kennen und da kann man nicht mit so einem Hammer ankommen. Er muss es doch verstehen, dass es für dich vielleicht nicht leicht ist, sich jemanden damit anzuvertrauen - sicher fragt er sich selbst in Gedanken, wieso du es nicht früher gesagt hast..

Wenn er es nicht akzeptieren und verstehen kann, dann ist das sehr schade. Denn du bist sicherlich ein wundervoller, warmherziger, gutmütiger Mensch. Und jeder Mensch verdient es, glücklich zu sein und sein Leben so zu gestalten, wie man es sich selbst vorstellt, nach seinen Wünschen und Träumen zu leben und Ziele zu haben, die man erreichen möchte.

So böse es jetzt auch klingt, aber es ist an der Zeit, die Situation und die Beziehung zu überdenken und eine Entscheidung zu treffen - was für dich, was für ihn am besten ist!

Ich wünsche dir sehr viel Kraft und Mut.
Wir glauben an dich!
Nach oben
          
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Forum für Asexualität Foren-Übersicht -> Beziehungen Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group

Impressum: AVENde versteht sich als Unterforum von AVEN. Ansprechpartner für die deutsche Seite (aven-forum.de) ist der Administrator "Dirk Walter". Kontaktadresse: Dirk Walter - Rehhütterstrasse 4 - 67165 Waldsee
email: aven.de@dirk-walter.de - Telefon: 06236/54804.
Beachten Sie auch: Forenregeln und Datenschutz