Forum für Asexualität Foren-Übersicht
Forenregeln | Hauptseite
 
 Partnerbörse [extern]      CHAT     User MapGEO Map 

FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen  RegistrierenRegistrieren   ProfilProfil   LoginLogin 

Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   

Ich öffne mich potenziellem Partner und erhalte eine Abfuhr

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Forum für Asexualität Foren-Übersicht -> Beziehungen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
DayDream2017





Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 04.10.2017
Beiträge: 5
Wohnort: Sachsen
BeitragVerfasst am: Mi Okt 04, 2017 18:39    Titel: Ich öffne mich potenziellem Partner und erhalte eine Abfuhr Antworten mit Zitat

Hey an alle!

Ich muss nun mal etwas loswerden, was mir erst vor kurzem passiert ist. Ich bin auf der Suche nach einer Beziehung - auch wenn ich weiß, dass das nicht einfach ist, wenn man asexuell ist.

Bei meiner Suche habe ich einen Jungen kennengelernt, den ich recht nett fand und mit dem ich mir mehr hätte vorstellen können. Es schien auch soweit alles gut...deshalb habe ich beim 3. Date den Schritt gewagt und ihm gesagt, dass S. für mich in einer Beziehung keine Rolle spielt und ich ihm nicht das geben kann, was er möchte (er ist sexuell gewesen). Selbst 1 im Monat ist für mich schon zu viel S.
Als ich ihm das sagte, meinte er erstmal, dass er nicht weiß, was er darauf antworten soll. Dann kam von ihm der wohl typische Kommentar, "dass man da ja dann nichts machen kann" - so als ob es eine Krankheit wäre. Das hat mich sehr deprimiert. Ich habe ihm sogar den Vorschlag gemacht, dass er sich das sexuelle ja bei einer anderen Person holen könnte (ähnlich wie bei einer Polyamorie-Beziehung), denn gegen kuscheln, küssen etc. habe ich nichts. Er meinte dann, er würde darüber nachdenken.
Naja, ihr könnt euch denken, wie es ausging: Natürlich hat er mir dann gesagt, dass er sich eine Beziehung unter diesen Umständen nicht vorstellen kann.

Ich bin wirklich ein wenig frustriert, dass es so schwer ist, einen Partner zu finden, der die Asexualität akzeptiert... Um mich herum heiraten gefühlt alle meine Freunde oder bekommen Kinder. Dadurch fühle ich mich allein und setze mich wahrscheinlich noch mehr unter Druck "endlich" einen passenden Partner zu finden.
Ich hatte sogar schon den Gedanken, eine Vernunftpartnerschaft bzw. -ehe einzugehen...einfach einen "besten Freund" als Partner zu haben, wo der S. nicht im Vordergrund steht, sondern man einfach so glücklich ist, sich aber trotzdem gegenseitig Halt gibt. Wahrscheinlich ist das aber eine Wunschvorstellung, die nicht in Erfüllung gehen wird... Die meisten sehnen sich wohl doch einfach nach einer ganz "normalen" Beziehung.

Sorry für den längeren Text, aber das musste ich jetzt einfach mal loswerden. Vielleicht geht es euch ja so ähnlich wie mir.
Nach oben
          
robotron




Alter: 40
Sexualität: Unentschlossen
Anmeldungsdatum: 01.10.2017
Beiträge: 5
Wohnort: Wien
BeitragVerfasst am: Mi Okt 04, 2017 21:20    Titel: Re: Ich öffne mich potenziellem Partner und erhalte eine Abf Antworten mit Zitat

Hallo DayDream,
ja, es ist nicht leicht.
Ich würde mal meinen, dass ein Großteil der Menschen der Überzeugung ist, dass Sex zu einer "richtigen" Beziehung dazugehört (ich frage mich dann immer: Ja, warum eigentlich - wer sagt das?)

Ich habe vor einiger Zeit auch eine ganz nette Frau kennengelernt - nach einer rein freundschaftlichen Zeit kamen wir mal unter Alkoholeinfluss bisschen näher ins Gespräch und haben Zwischenmenschliches angesprochen. Nach gefühlt 2 Minuten meinte sie gleich: "Also Sex ist mir ungemein wichtig, ohne dem gehts nicht".
Da war für mich dann das Thema abgefrühstückt - wie so ein K.O., und ich habe sie mit einem anderen Typen ziehen lassen. Ich habe ihr allerdings nicht gesagt, wie es mir dabei geht, sondern es in mich hineingefressen und so getan, als hätte ich eigentlich eh kein Interesse an ihr. Andererseits habe ich das auch erwartet Smile

Und du kannst dir vorstellen, dass mir das mit meinen mittlerweile 39 Jahren nicht nur einmal passiert ist Smile

Ich weiß einfach, dass, immer wenn ich mich auf sexuelle Kontakte einlasse, ich dann wieder 1-2 Jahre meine Ruhe haben will. Das ist natürlich dann überhaupt nicht einfach, eine Partnerin finden - speziell so in meiner Altersgruppe, wo viele Frauen, wenn sie noch Single sind, auch gerne mal Torschlußpanik bekommen und unbedingt Familie, Kinder, Haus haben möchten. Ist jetzt vielleicht ganz allgemein gesprochen, aber ich treffe einfach keine anderen... Smile

Ich versuche es locker zu sehen und laufe keiner Beziehung hinterher. Entweder es ergibt sich etwas, so wie ich mir das vorstelle, oder eben nicht. Ich möchte mein Leben nicht über eine Beziehung definieren.

DayDream2017 hat folgendes geschrieben:

Vielleicht geht es euch ja so ähnlich wie mir.


Ja Smile
Nach oben
          
Arpad4




Alter: 39
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 17.11.2016
Beiträge: 1605
Wohnort: Kaiserslautern
BeitragVerfasst am: Mi Okt 04, 2017 23:14    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Ich möchte mein Leben nicht über eine Beziehung definieren.


robotron@ Das ist richtig. Für keine Mensch der Erde sollte man sich aufgeben oder selber fortschmeissen. Wink

Und ich will alles oder nichts. Kann mit offene Beziehung nix anfangen. Bin ein "ganzer" Mensch. Andersrum werde ich, nie eine sexuelle Frau in einer Beziehung mit mir zulassen. Ich möchte keinen "vermeidbaren" Kummer. Habe ich alles gehabt, und es hat NIE funktioniert. Entweder finde ich etwas was mein "Element" entspricht, oder nichts. Für micht würde nur "unsexuelle" Beziehung in Frage kommen. Wink
_________________
Viele finden 100 Fehler an mir, in mir, um mich herum. Und wie viele hast Du? Sollen wir anfangen zu zählen?
Nach oben
          
TaketheLeap




Alter: 31
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 04.04.2017
Beiträge: 6
BeitragVerfasst am: Do Okt 05, 2017 6:30    Titel: Antworten mit Zitat

Auch wenn das Ergebnis nicht positiv war, finde ich gut dass du offen an die Sache ran gegangen bist und du jetzt weißt wo du stehst. Wenn es am Sex scheitert, dann kann es nicht der richtige Partner gewesen sein.

Ich persönlich habe mich aus Beziehungen rausgehalten. Ich wusste zwar nicht wieso, ober es hat mich noch nie einer do interessiert, dass ich das Gefühl hatte: Wow.
Und ich tue mir immer noch schwer mich auf irgendwas einzulassen weil ich nicht so direkt sagen kann, dass ich keinen Sex will. Und bevor ich mein Herz verliere um dan festzustellen, dass es an soetwas scheitert.
Nach oben
          
DayDream2017





Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 04.10.2017
Beiträge: 5
Wohnort: Sachsen
BeitragVerfasst am: Fr Okt 06, 2017 16:59    Titel: Antworten mit Zitat

Hey an euch! Smile

Vielen Dank für eure Antworten! Es tut wirklich unheimlich gut, dass man verstanden wird und das es anderen Menschen genauso geht. Smile

@Robotron:
Ja, das ist wirklich eine gute Frage, warum das vorausgesetzt wird. Auch im Fernsehen wird es ja oftmals so vermittelt. Dabei gibt es so viel mehr, was eine gute Beziehung ausmacht.
Ich finde es einfach nervig, dass man als "unnormal" abgestempelt wird. Ich bin glücklich damit, wie es ist und vermisse S. überhaupt nicht. Trotzdem höre ich auch von Freunden immer wieder, dass mir doch was in der Beziehung fehlen muss. Dem ist aber nicht so.

Da hat sie dir auf jeden Fall schonmal deutlich gemacht, wie wichtig ihr das Thema ist... einfach traurig, wenn es ansonsten zwischenmenschlich passt und man nur deswegen einer Beziehung keine Chance gibt.

Der Junge, den ich kennengelernt habe, meinte übrigens noch, dass S. für ihn bedeutet, dass die Bindung zwischen den Partnern verstärkt wird und das man dadurch dem anderen zeigt, dass man ihn wirklich liebt.
Da denke ich mir: Das geht doch nicht nur dadurch!

Das finde ich eine sehr gute Einstellung, dass du es locker angehen lässt. Und du hast absolut recht, dass man sich nicht über eine Beziehung definieren sollte. Ich versuche es auch und es gelingt mal mehr mal weniger. Momentan ist es einfach schlimm, weil so viele Freunde von mir heiraten.

Ich hoffe für dich, dass du die Richtige bald finden wirst. Smile


@Arpad4:
Dass es zwischen einem asexuellen Partner und einem sexuellen Partner nicht wirklich funktioniert, habe ich in meinen letzten Beziehungen leider auch gemerkt. Finde ich auf jeden Fall gut, dass du das für dich so siehst. Vielleicht gelingt es mir auch bald, das so zu sehen und es lockerer anzugehen. Hauptsache man ist mit sich selbst zufrieden. Smile

@TaketheLeap:
Danke für deine aufmunternden Worte. Smile Das Gespräch ist mir auch echt nicht leicht gefallen, aber hinter her war ich erleichtert. Er war auch der erste potenzielle Partner, dem ich es überhaupt erzählt habe.

Ja, sich auf jemand anderen einzulassen, kann auch schiefgehen. Es gibt Phasen, da habe ich die Schnauze voll von Beziehungen...da hat mich meine letzte Beziehung wohl sehr geprägt.

Ich muss auch sagen, dass es bei mir sehr selten vorkommt, dass mich jemand komplett umhaut... Ist schon alles nicht so einfach alles. Aber Hauptsache ist ja, du bist glücklich damit. Smile
Nach oben
          
Lokes





Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 06.10.2017
Beiträge: 4
BeitragVerfasst am: Fr Okt 06, 2017 23:39    Titel: Antworten mit Zitat

Hey!

Ich kann dich gut verstehen. Ich hatte bisher drei Beziehungen, die ich auch als Beziehungen definieren würde, zwei davon waren auch sehr lange (eine 1 Jahr 10 Monate, die andere fast zweieinhalb Jahre) und zwei mit... leider... sexuellen Personen - die längste mit einer asexuellen. Ich date beide Geschlechter (oder, naja, alles, das ist mir nicht so wichtig).

Und ja, wie soll ich sagen :/ habe quasi dasselbe erlebt. Ich hab auch lange nicht gewusst, dass Asexualität überhaupt existiert und erst mit 19 rausgefunden, was das ist und dass ich auch asexuell bin, da hatte ich dann schon das Mädchen und auch die Antwort, warum es halt sexuell nicht klappt (ich bringe "es" nicht über mich). Das hatte ich ihr auch gesagt und sie hatte es irgendwie "akzeptiert" aber halt auch nicht, denn sie wollte es trotzdem.

Den Vogel abgeschossen hat aber der Typ, mit dem ich es einige Jahre danach versucht hatte (als meine längste Beziehung abgebrezelt war), wir waren einen Monat zusammen bzw. hatten uns eben gedatet und ich wollte ehrlich sein, habe mich "geoutet" und es kam im Prinzip dieselbe Reaktion wie bei dir: "Ja... aber... dann ist es ja keine richtige Beziehung... dann machen wir ja nur was Freunde auch machen!"
Jo. Keine Ahnung, ob er immer mit seinen Kumpels kuschelt und die auf den Mund küsst, aber ich eher nicht so. Auf jeden Fall lief es dann irgendwie weiter und er zeigte 0 Verständnis (muss er ja auch nicht haben! Ich verstehe das, wenn Leute dann keine Beziehung mit einem wollen) aber er ließ unglaubliche Sprüche ab, von wegen, dass er, wenn er es nicht besser wüsste, ja schon denken würde, ich hätte ein Trauma; und eben, dass man das therapieren könnte oder sowas. Und er hat auch versucht, mich dazu zu drängen. "Wozu sonst hätte man denn sonst eine Beziehung" oder sowas.
Natürlich habe ich dann die Sache beendet - und er hat nicht mal verstanden wieso. Tja.

Den Wunsch nach einer Partnerschaft kann ich gut verstehen, ich bin nun Mitte 20 und viele um mich herum sind vergeben, bauen sich ihr Leben auf... aber ich kann einfach nicht, mit einer sexuellen Person werde ich nie eine Beziehung haben können. Mich "dazu" zu überwinden, nur damit der Partner zufrieden ist, habe ich versucht... ist kläglich gescheitert und war einfach nur furchtbar.
Und auch der Gedanke mit der Vernunftbeziehung ist mir nicht fremd... nur auch dafür muss man eben erst mal jemanden finden. Und ob das dann so das Wahre ist...

Tut mir auch leid für meine Wall of Text, aber ich stöbere schon etwas länger im Forum herum und als ich deinen Post gesehen habe, habe ich mich dann doch endlich angemeldet und konnte nicht mehr an mich halten - ich habe schon länger keine asexuellen Personen mehr gesprochen und merke grade erst, wie sehr das Gefühl, doch mal auf dieser Ebene Verständnis zu finden, mir gefehlt hat - auch wenn meine Freunde davon wissen und sehr unterstützend sind (:

Mir geht es in jedem Fall so wie dir. Das Frustrationslevel ist gefühlt so hoch wie der Schicksalsberg von Mordor.
Nach oben
          
DayDream2017





Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 04.10.2017
Beiträge: 5
Wohnort: Sachsen
BeitragVerfasst am: So Okt 08, 2017 19:49    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Lokes!

Es freut mich sehr, dass du den Mut gefunden hast, dich hier anzumelden und darüber zu schreiben, was dich bewegt. Smile Bei mir hat es auch etwas Überwindung gekostet, aber es ist wirklich toll, verstanden zu werden. Smile

Was du bei dem Mädel durchlebt hast, finde ich auch sehr schlimm. So zu tun, als würde man es akzeptieren, dann aber trotzdem GV haben wollen... Ich finde, man sollte die Wünsche des Partners respektieren und nicht darauf herumtrampeln. Bei mir hat das dann dazu geführt, dass ich immer weniger Lust drauf hatte und am Ende nur noch den Gedanken hatte "Dann bringe ich es halt hinter mich, dann habe ich meine Ruhe".

Das ist wirklich heftig, was du mit dem Typen durchgemacht hast.. Aber ja, im Normalfall küsst man seine Freunde nicht und kuschelt auch nicht mit ihnen... Ich verstehe einfach nicht, wie man eine Beziehung nur durch das sexuelle definieren kann.
Das mit der Therapie durfte ich mir auch schon einige Male anhören. Dabei ist es ja nun wirklich nichts, was man therapieren muss, solange man selbst mit seiner Asexualität leben kann und damit zufrieden ist.
Außerdem meinten Freunde von mir, ob es denn nicht sein kann, dass ich auf Frauen stehe. Aber bisher habe ich das bei mir noch nicht festgestellt.^^

Genau so ging es mir auch...es dann trotzdem zu tun, obwohl man nicht möchte, hat es nur noch schlimmer gemacht. Es war dann wie in einem Teufelskreis... Er wollte GV und ich habe ihm zuliebe widerwillig mitgemacht, wollte aber einfach nur, dass es vorbei ist. Mit Genuss war da nicht viel. Das ging dann sogar soweit, dass ich Angst hatte, alleine mit ihm zu Hause zu sein, da er ja dann wieder GV von mir wollen würde.

Finde ich sehr interessant, dass ich nicht die einzige Person bin, die schonmal über eine Vernunftbeziehung nachgedacht hat. Aber ja, ob es das Wahre ist, kann man wohl nur rausfinden, wenn man es tatsächlich mal probiert. Aber bis dahin versuche ich, doch noch den passenden Partner zu finden, der mich und meine Asexualität akzeptiert.
Ich frage mich allerdings auch, wo man die Personen kennenlernen soll (außer hier im Forum), die Asexualität akzeptieren und damit umgehen können. Ich habe das Gefühl, die sind leider nur sehr selten vorhanden. Sad Ich hatte jedenfalls bisher leider immer Pech.
Nach oben
          
Arpad4




Alter: 39
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 17.11.2016
Beiträge: 1605
Wohnort: Kaiserslautern
BeitragVerfasst am: Mo Okt 09, 2017 0:03    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Mich "dazu" zu überwinden, nur damit der Partner zufrieden ist, habe ich versucht... ist kläglich gescheitert und war einfach nur furchtbar.


Dieser Satz ist gut ausgedrückt. Das kenne ich auch. Rolling Eyes
_________________
Viele finden 100 Fehler an mir, in mir, um mich herum. Und wie viele hast Du? Sollen wir anfangen zu zählen?
Nach oben
          
Lokes





Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 06.10.2017
Beiträge: 4
BeitragVerfasst am: Mo Okt 09, 2017 17:31    Titel: Antworten mit Zitat

@Daydream:
Ja, beides war nicht so prickelnd, wobei das Mädchen wenigstens nicht gedrängt hatte. Der Junge war einfach völlig Banane, meinte dann er würde eine "Ausrede" gelten lassen als es mir an einem Tag, wo er zu Besuch war, nicht so gut ging... da ist mir fast der Kragen geplatzt, Ausrede?! Als hätte er ein Anrecht darauf gehabt, mich zu begrabschen, nur, weil er mir den Beziehungsstempel aufgedrückt hat...
Da hast du echt richtig gehandelt, es vorher anzusprechen - ich wünschte, ich hätte das damals auch getan, das hätte mir (und ihm) viel unangenehmes erspart; ich dachte aber, dass ich mich zum Sex schon durchringen könnte, denn er gefiel mir ja. Naja. Auch unter Alkoholeinfluss habe ich aber schon abgebrochen als gerade mal die T-Shirts runter waren, diese Dialoge zum Teil sind schon fast filmreif.
Er: "Gefällt dir das?"
Ich: "Nein, eigentlich nicht."
Hätte vielleicht ein Zeichen sein sollen, aber gut, ein Mal habe ich auch ziemlich die Beherrschung verloren und sogar ein Tranchen verdrückt, was gar nicht meine Art ist, weil ich das dauernde Befummeln einfach nicht mochte, und als ich mich dann beruhigt hatte - hat er einfach weitergemacht. ?? Und sich dann noch gewundert, warum ich mich trenne...

Das mit dem "vielleicht bist du homosexuell oder ggxszdgxeh-sexuell oder hast den/die Richtige/n noch nicht gefunden!" hatte ich auch schon oft, lol. Very Happy das ist es bei mir aber sicher nicht... ziehe zwar Männer vor, bin aber Frauen auch nicht abgeneigt.
Als würde man zwanghaft versuchen, eine "Lösung" für mich zu finden, weil es ja nicht sein kann, dass ich die schönste und natürlichste Sache der Welt nicht so prickelnd finde. Und wunderbar damit klarkomme.

:/ sich dazu durchzuringen obwohl man nicht will ist wirklich nicht empfehlenswert... mir ging das genau so, obwohl wir nicht mal Sex hatten, weil ich sorgsam vermieden habe, bei ihm zu übernachten. Aber ich wusste schon, wenn ich zu ihm in die Wohnung gehe, fängt das Befummle wieder an, und man will dann ja nicht so sein & lässt den anderen machen, aber so richtig Zweisamkeit genießen ist da nicht... Wollte in Seelenruhe Stargate anschauen und er fängt wieder an, mir auf die Pelle zu rücken, super.

Die Hoffnung hab ich auch noch nicht ganz aufgeben wollen aber naja... sehe auch eher schwarz für mich, Beziehungen fallen mir schwer.


@Arpad4:
Ja... mag Asexuelle geben, für die es in Ordnung ist, dann Sex zu haben, weil sie einfach keine Abscheu dagegen verspüren, aber für mich - undenkbar. Und bis zum "Äußersten" (im Sinne von beide nackt) bin ich auch nie gegangen, das pack ich einfach nicht. Horrorvorstellung. Obwohl ich an sich sexuell sonst sehr aufgeschlossen bin, will ich es halt einfach nicht selbst machen. Und kann das auch nicht.
Immer wieder traurig, dass so viele diese Situation kennen.
_________________
forged in valhalla by the hammer of thor
Nach oben
          
Arpad4




Alter: 39
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 17.11.2016
Beiträge: 1605
Wohnort: Kaiserslautern
BeitragVerfasst am: Di Okt 10, 2017 0:40    Titel: Antworten mit Zitat

Lokes@ Das traurigste war für mich nicht mein schlechtes Empfinden (es ging mir echt "dreckig"), sonder das ich "bergrenzt" bin. Ich habe ja der Frau die ich liebte das Herz gebrochen. Weil ich sie verlassen hab, und nicht mehr das geben konnte was "normal" ein sexueller Mensch gibt in der Liebe. (ich meine hier auch nicht nur Sexuelles).

Meine Erkenntnis bisher ist: Asexuelle sie zu einer ganz anderen Liebe fähig. Diese Art von Liebe muss man sich als Asexueller, aber auch bewußt werden. Denn ich finde sie sehr schön, und erfüllend.
_________________
Viele finden 100 Fehler an mir, in mir, um mich herum. Und wie viele hast Du? Sollen wir anfangen zu zählen?
Nach oben
          
*FrauFirlefanz*





Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 11.08.2017
Beiträge: 76
Wohnort: NRW Alter: 41 Jahre
BeitragVerfasst am: Sa Okt 14, 2017 12:36    Titel: Antworten mit Zitat

Deine Frustration kann ich gut verstehen, vielen hier wird es ähnlich ergehen. Sexuelle können nicht nachvollziehen, dass Asexuelle keinen Sex brauchen/wollen. Asexuelle wiederum können nicht nachvollziehen, wie wichtig das den Sexuellen in der Partnerschaft ist. Beides hat seine Berechtigung und Gründe. Ich glaube es ist verschwendete Energie unter Sexuellen einen Partner zu suchen. In den wenigsten Fällen wird das funktionieren und ich denke, bei denen, wo es funktioniert, hat es in der Beziehung einige Jahre Sex gegeben und der Verzicht auf diesen hat sich erst später entwickelt, so dass schon eine starke Bindung zwischen den Partnern vorhanden war. Jungen Männern braucht man mit "Ich will kein Sex" nicht kommen (alten warscheinlich auch nicht).

DayDream2017 hat folgendes geschrieben:

Ich hatte sogar schon den Gedanken, eine Vernunftpartnerschaft bzw. -ehe einzugehen...einfach einen "besten Freund" als Partner zu haben, wo der S. nicht im Vordergrund steht, sondern man einfach so glücklich ist, sich aber trotzdem gegenseitig Halt gibt. Wahrscheinlich ist das aber eine Wunschvorstellung, die nicht in Erfüllung gehen wird... Die meisten sehnen sich wohl doch einfach nach einer ganz "normalen" Beziehung.

Bevor du solche Überlegungen anstellst, würde ich dir empfehlen hier im Forum nach einem Partner Ausschau zu halten (zumal der beste Freund auch sexuelle Bedürfnisse hat, wo soll er die lassen?). Ich denke das wäre sowohl realistischer als auch sinnvoller. Ich lese aus deinen Beiträgen heraus, dass du noch relativ jung bist. In der Kontaktrubrik schreiben viele Leute zwischen 20 und 30 Jahren. Es ist vielleicht auch da nicht leicht den richtigen zu finden aber ganz und gar unmöglich wird es wohl auch nicht sein. Eine externe Partnerbörse gibt es hier ja auch. Ein Versuch (oder auch mehrere) ist es doch bestimmt wert.
Nach oben
          
Arpad4




Alter: 39
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 17.11.2016
Beiträge: 1605
Wohnort: Kaiserslautern
BeitragVerfasst am: Sa Okt 14, 2017 13:21    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Ich glaube es ist verschwendete Energie unter Sexuellen einen Partner zu suchen.


Sehe ich auch so für mich. Aber ich denke, dass jeder Mensch für sich selber die Grenzen setzen soll. Ich hatte schon mal mitbekommen, dass einige Demisexuelle besser mit asexuelle Partner auskommen. Viel leicht hilft das manchen weiter bei der Partnersuche. Asexuelle Partner gibt es auch nicht viele. Rolling Eyes

Ich habe selber mal eine Demisexuelle erlebt, und das hat "fast" funktioniert. Aber wegen private Probleme bei ihr ging die Beziehung auch kapput. Sonst wäre ich vielleicht heute noch mit ihr zusammen. Rolling Eyes
_________________
Viele finden 100 Fehler an mir, in mir, um mich herum. Und wie viele hast Du? Sollen wir anfangen zu zählen?
Nach oben
          
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Forum für Asexualität Foren-Übersicht -> Beziehungen Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group

Impressum: AVENde versteht sich als Unterforum von AVEN. Ansprechpartner für die deutsche Seite (aven-forum.de) ist der Administrator "Dirk Walter". Kontaktadresse: Dirk Walter - Rehhütterstrasse 4 - 67165 Waldsee
email: aven.de@dirk-walter.de - Telefon: 06236/54804.
Beachten Sie auch: Forenregeln und Datenschutz