Forum für Asexualität Foren-Übersicht

Forenregeln | Hauptseite
 

Wie fühlt sich Liebe an ?
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Forum für Asexualität Foren-Übersicht -> Gedanken -> (A)Romantik und Liebe
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Arpad4




Alter: 41
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 17.11.2016
Beiträge: 1760
Wohnort: Kaiserslautern
BeitragVerfasst am: Do Nov 24, 2016 18:51    Titel: Antworten mit Zitat

Liebe kann man allein mit dem Verstand nicht erfassen. Und bekannterweise steht unser Verstand entgegengesetzt zu Irrationalem.

Zur Selbstlosigkeit kann auch der Verstand/Intellekt entgegnwirken.

Rational Liebe zu erfassen ist so als würde ich zu Mond gehen wollen.
_________________
Viele finden 100 Fehler an mir, in mir, um mich herum. Und wie viele hast Du? Sollen wir anfangen zu zählen?
Nach oben
          
Sandkastenzorro
zweitgrößter Spammer des Forums



Alter: 40
Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 03.04.2011
Beiträge: 3630
Wohnort: Fairvale
BeitragVerfasst am: Do Nov 24, 2016 19:02    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Liebe kann man allein mit dem Verstand nicht erfassen.


Abgelehnt. Liebe kann man sehr wohl mit dem Verstand erfassen - wenn man sie von dem mystifizierten Sockel runterschubst.
_________________
Didn't your mother never teach you no manners?
-I ain't never had no mother - we was too poor!
Nach oben
          
Lady Parrot
ADMod Team



Alter: 26
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 12.09.2013
Beiträge: 1262
BeitragVerfasst am: Do Nov 24, 2016 19:05    Titel: Antworten mit Zitat

Naja, das ist jetzt deine sehr romantisierte Ansicht. Wenn man mal dieses halbreligiöse Zeugs rauslässt, dann lässt sich Liebe sehr wohl mit verschiedensten Mitteln erfassen. Ich kann es von psychologischer, neurologischer, chemischer, ... Seite erforschen und beschreiben. So unfassbar kompliziert ist der Mensch dann auch nicht.
_________________
Chi ha paura muore ogni giorno, chi non ha paura muore una volta sola. (Paolo Borsellino)
Wer Angst hat stirbt jeden Tag, wer keine Angst hat stirbt nur einmal.
Nach oben
          
Windsurfhippie





Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 13.08.2005
Beiträge: 3234
Wohnort: NZ
BeitragVerfasst am: Do Nov 24, 2016 22:07    Titel: Antworten mit Zitat

Ich denke schon, dass man Liebe mit dem Verstand erfassen kann, wie alles ansonsten Existente oder sich Augedachtes und Abstraktes auch. Vielleicht hat nicht jeder Mensch alle dafür nötigen Details zusammen gesammelt, oder es ist von der Verständnisebene in Korrelation zur Entwicklungsstufe und Gegenwartszeit abhängig, wie gut und durchdacht man das analysieren kann. Aber Wege zu diesem rationalen und nüchternen Erkennen gibt es bestimmt.
Vielleicht reicht es auch aus, wenn man zu 80% aufschlüsselt, was damit gemeint sein könnte, mit Liebe.

Man muss nicht immer alles selbst an sich erfahren, um es zu verstehen. Etwa beim Vollrausch durch Alkohol reicht es, wenn man in seinem Leben mehrere Menschen in diesem Zustand miterlebt hat, um zu wissen, sowas möchte man nicht erleben. Bei der Abhängigkeit von Crystal Meth oder Heroin wird das vielleicht noch mehr so sein.

Oder beispielsweise Sex ... @Lynx, Deine Fortführung des fernen Stern-Geschichtleins von mir bringt mich zum Schmunzeln. Genauso denke ich über körperliche Liebe bzw. inklusive Sex. Was für einen Stoff die wohl rauchen, um so aus dem Häuschen zu sein, und dass es bei denen ordentlich reinhaut.
Auch Spina bifida oder vielleicht Morbus Crohn muss man nicht selbst erlerbt haben, um sich ein tiefgehendes Verständnis davon zu verschaffen, wie so etwas Betroffenen Lebensgestaltung erschwert.

Zitat:
Liebe ist ein Gefühl, das die Evolution herausgebildet hat, um Kooperation innerhalb einer Gruppe zu ermöglichen. Die durch Liebe ermöglichte Fortpflanzung, Aufzucht der Kinder und Zusammenhalt der Gruppe hat sich als sehr erfolgversprechende Strategie für die Ausbreitung der Spezies Homo Sapiens auf dem Planeten Erde erwiesen.


So in der Art und um noch etwas ebenenreicher, in komplexeren Zusammenhängen, sehe ich das bisher wirken.

Mit den anderen Formen kann ich auch nicht viel anfangen, und Selbstlosigkeit halte ich für ein Ideal, dem man bis zu einem gewissen Level hinzu streben kann. So lese ich das von Antmearpant Gemeinte, dass er diesem Ideal zustrebt und deshalb seine Hilfe an Freunde und andere nicht konstant danach überprüft, ob er da jetzt nicht doch aus unbewusstem Egoismus heraus handelt, oder doch nicht.
Da zählt der gute Wille und das Wohlmeinen vielleicht manchmal mehr.

Ein Gärtner handelt sicher nicht aus reinem Altruismus und Freude an seinen Pflanzen ist auch eine willkommene Leistung, die er erhält, wo er Erwartungen daran hat, dass sein Jasminstrauch Blüten bekommt und duftet, oder dass der 3-Zentner-Kürbis von der ganzen Umgebung bestaunt wird, wenn er erntefertig ist.
Die Rose, die nie blühen will, wo bleibt die? Bei den meisten Gärtnern wird sie schnell ersetzt. So weit geht der Altruismus, wenn die erwarteten Blüten ausbleiben.
Hilfe aus Altruismus zu geben, ist nobel und von feiner Art, doch umgänglich wäre es, da zu helfen, wo Hilfe erbeten wird. Ich denke, Helfersyndrom unterscheidet sich da, wo trotz höflicher Absage kein Lockerlassen geschieht. Wo man Leute mit Hilfe überrennt und zuschüttet, um dem eigenen Ego-Polish Wachs zu geben.
Kann auch passieren, dass man dabei tatsächlich glaubt, man helfe Jemandem.

Was war noch... Tricks in der Partnerfindung@auris. Ich sehe sie dort, wo die Kunst oder Fertigkeit dazu überhaupt vorhanden ist, das folgt bestimmten Gesetzmäßigkeiten biologischer als auch sozialer und psychologischer Art. Etwa dort, wo Menschen die Signale, parasprachlich, gestikalisch, visuell, mimisch ect. auffangen oder korrekt abgeben können. So war das eher gemeint, nicht als geheimnisvolles telepathisches Funksignal oder sowas. Wink

Geistige Liebe, körperliche Liebe ... selbstlose und bedingte Liebe. Platonisch, unter Freunden, Verwandten, für die Tiere, die Pflanzen, die Mikroben und die Pilze ... vielleicht sogar für die Viren. Materielle Liebe und Narzißmus. Ich denke, man kann das Eine in zigtausend Scheiben schneiden, oder es auch im Einen lassen. Das muss jeder für sich selbst aussuchen.
Abstrakt kann man Liebe auch als Ideal sehen, oder als ein konstruierter, oder proklamierter Wert, nach dessen Vollständigkeit Mensch trachtet, von dessen Licht oder Wärme, Vielfalt und Atem er kosten will, und fortan träumt.

Noch mystifikativer : Was, wenn erst die Verbindungen aller zu jedem und aller Welten Ströme zueinander stimmen muss, bis ihre Melodie erklingt?

So ähnlich wie in "Avatar" über *Eywa* und den Baum der kollektiven Erinnerung. Manche Definitionen von Liebe grenzen auch an solche Fantasien.
_________________
Wer später stirbt, erlebt den Tod derer, die früher sterben, und hat deshalb länger was zu lachen.
Nach oben
          
Manolo




Alter: 54
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 20.11.2016
Beiträge: 19
Wohnort: Trochtelfingen
BeitragVerfasst am: Do Nov 24, 2016 23:28    Titel: Wie fühlt sich Liebe an ? Antworten mit Zitat

SchuffiPupsi schreibt:

Zitat:
Darf ich mal fragen, warum du eine Frage stellst…


Weil ich die Antwort eben nicht kenne, sondern nur interpretiere.

Zitat:
Nur, weil DU die innige "Liebe" deinem Partner gegenüber nicht spürst:::
Wozu hast du dann einen Partner?


Welchem Partner gegenüber ?
Ich hatte noch NIE einen Partner.
Wo habe ich geschrieben, dass ich einen Partner habe oder hätte ?


Zitat:
Bedingungslose Liebe gibt es -wenn überhaupt- nur ggü. Tieren und kleinsten Kindern.


Das ist dann Deine Interpretation.


Zitat:
Nur weil das bei ihm nicht so ist, heißt das nicht, das andere nicht dazu fähig sind.


Wo habe ich geschrieben, dass andere nicht dazu fähig sind ?

Zitat:
Die geistige Liebe wird auch Agape genannt. Das ist die bedingungslose Liebe.


Zitat:
Das ist mir zu religiös und esoterisch. Zu kitschig kann man auch sagen.


Auch das ist DEINE Empfindung.


Ich hatte eine Frage gestellt und Möglichkeiten angeboten. Warum Du darauf emotional reagierst, würde mich dann schon interessieren. Man kann das immerhin auch sachlich besprechen.


auris

Zitat:
Jemanden zu lieben und geliebt zu werden bedeutet für mich, sich gegenseitig so anzunehmen, wie man ist, mit allen guten und schlechten Seiten. Einander zu vertrauen und sich aufeinander zu verlassen. Jemanden zu haben, durch dessen bloße Anwesenheit alles Schlimme und Schwere leichter und alles Gute noch besser wird.
Eine funktionierende romantische Beziehung ist für mich das seelische Äquivalent zu einem Sonntag Morgen unter einer warmen kuscheligen Decke, mit einer Tasse heißer Milch mit Honig, während der Regen aufs Dach prasselt. Schutz, Wärme und Geborgenheit. Ich weiß, klingt furchtbar kitschig.


Das klingt für mich keineswegs kitschig sondern einfach schön.

Leider empfinden sich die meisten Menschen als getrennt vom Ursprung allen Seins.


Zitat:
Und Gott will im Gegenzug für seine Liebe, dass wir an ihn glauben und gemäß seiner Regeln leben. Er wird sogar richtig sauer, wenn wir das nicht tun, und fängt an, zu morden (seine Regeln gelten anscheinend nicht für ihn selbst..).


Wo sind Deine Beweise dafür, das Gott sauer wird und mordet ?
Ich kenne niemanden der bisher den Beweis für die Existenz oder eben Nicht-Existenz von Gott geliefert hätte.

_________________
Liebe ist meine Rebellion, Liebe ist meine Religion
Nach oben
          
auris





Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 28.10.2016
Beiträge: 553
BeitragVerfasst am: Fr Nov 25, 2016 0:26    Titel: Antworten mit Zitat

Windsurfhippie hat folgendes geschrieben:

Was war noch... Tricks in der Partnerfindung@auris. Ich sehe sie dort, wo die Kunst oder Fertigkeit dazu überhaupt vorhanden ist, das folgt bestimmten Gesetzmäßigkeiten biologischer als auch sozialer und psychologischer Art. Etwa dort, wo Menschen die Signale, parasprachlich, gestikalisch, visuell, mimisch ect. auffangen oder korrekt abgeben können. So war das eher gemeint, nicht als geheimnisvolles telepathisches Funksignal oder sowas. Wink


Hm ich kann nur für mich sprechen, balzrituale bei Menschen können sehr unterschiedlich sein.. und mache bekomme ich nicht mit oder empfinde sie als sehr seltsam. Beispielsweise hab ichs nicht so mit Dates^^ bei mir nimmt verlieben meistens den Umweg über Freundschaft.
Es ist wie eine Art Tanz. Man macht abwechselnd einen Schritt aufeinander zu. Gibt mehr von sich Preis, baut Nähe und Vertrautheit auf. Unternimmt zunehmend viel miteinander. Und irgendwann ist einer von beiden mutig und stellt die große Frage.
Anstrengend ist es, wenn Gefühle einseitig sind. Dann versucht der andere ständig, den Abstand zu verringern, und kommt mir dabei immer wieder unangenehm nahe. Manche merken es schnell, dass ich eigentlich nicht interessiert bin. Andere wollen es einfach nicht wahr haben..

Manolo hat folgendes geschrieben:


Leider empfinden sich die meisten Menschen als getrennt vom Ursprung allen Seins.

Zitat:

Und Gott will im Gegenzug für seine Liebe, dass wir an ihn glauben und gemäß seiner Regeln leben. Er wird sogar richtig sauer, wenn wir das nicht tun, und fängt an, zu morden (seine Regeln gelten anscheinend nicht für ihn selbst..).



Wo sind Deine Beweise dafür, das Gott sauer wird und mordet ?
Ich kenne niemanden der bisher den Beweis für die Existenz oder eben Nicht-Existenz von Gott geliefert hätte.


Ich bin mir nicht so ganz sicher, was du mit Ursprung allen Seins meinst, aber ich fühle mich mit keiner höheren Macht verbunden oder mich von einer getrennt.

Ich weiß nicht, ob Gott existiert. Wenn er so existiert, wie die Bibel ihm beschreibt, ist die Bibel als Referenz zu nehmen.
Und wenn Menschen nicht so leben, wie Gott sich das vorstellt, fängt er oft an, zu morden.
Dabei sind ihm Kollateralschäden auch relativ egal, nimm zum Beispiel Sodom und Gomorrha. Jede Stadt hat Kinder. Was hast ein Kind, das noch nicht sprechen kann, Gott getan..
Nach oben
          
SchuffiPupsi




Alter: 31
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 23.04.2012
Beiträge: 1583
Wohnort: In der Mitte von M-V
BeitragVerfasst am: Fr Nov 25, 2016 18:00    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Warum Du darauf emotional reagierst,


Zum Glück liegt Emotionalität mir gänzlich fern (virtuell sowieso). Wink

Zitat:
Welchem Partner gegenüber ?

Dann ersetze "Partner" durch "Hetero-Freund". Allerdings hast du ja noch nie "Liebe" jemandem ggü. empfunden.
Schon gar nicht diese "dritte Ebene Liebe", die du als die "höchste Form" erachtest (du bist gläubig?), die aber sehr wohl andere ggü. Menschen (zumeist ihrem Partner) empfinden können.

Wie kannst du also versuchen, Ebenen zu unterscheiden, wenn du selbst noch nie Liebe ggü. anderen empfunden hast?


Ich habe auch mehrfach zitiert, welche "Überlegungen" du ausführtest und in welcher verallgemeinernden Art. Und diese Verallgemeinerungen sind schlicht inkorrekt.
Mag sein, dass das lediglich ein Ausdruckfehler war und du nur von dir sprichst.


Zitat:
Das ist mir zu religiös und esoterisch. Zu kitschig kann man auch sagen.


Auch das ist DEINE Empfindung.

Deswegen steht da ja auch "Das ist MIR zu...". Rolling Eyes


Zitat:
Bedingungslose Liebe gibt es -wenn überhaupt- nur ggü. Tieren und kleinsten Kindern.


Das ist dann Deine Interpretation.


Das Thema Bedingungs- und Selbstlosigkeit wurde ausführlich behandelt und es wurde dargelegt, warum es das (Menschen ggü.) einfach nie gibt.
Natürlich kann man diese Wörter trotzdem nutzen, das steht jedem frei.
Und ich argumentiere dann eben, warum dem nicht so ist.
Damit sollte man leben können (ansonsten ist man ja nicht bedingungs- und selbstlos), wenn man diesen Glauben hat.
Nach oben
          
Arpad4




Alter: 41
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 17.11.2016
Beiträge: 1760
Wohnort: Kaiserslautern
BeitragVerfasst am: Fr Nov 25, 2016 18:15    Titel: Antworten mit Zitat

SchuffPupsi@

Hast recht bei dem Theme, es wurde behandelt. Aber ich habe darauf weiter keine Antwort mehr gegeben Wink

Ich habe auf jedenfall die bedingungslose Liebe erlebt. Darauf kommt es an wie die Einstellung des Herzens ist, Allem ist.

Man hätte darüber reden könneni. Ich werde aber mich dazu nicht mehr äussern. Mr. Green
_________________
Viele finden 100 Fehler an mir, in mir, um mich herum. Und wie viele hast Du? Sollen wir anfangen zu zählen?
Nach oben
          
Inertia





Sexualität: Sexuell
Anmeldungsdatum: 07.10.2014
Beiträge: 1087
BeitragVerfasst am: Fr Nov 25, 2016 20:00    Titel: Antworten mit Zitat

Antmearpent hat folgendes geschrieben:
Ich habe auf jedenfall die bedingungslose Liebe erlebt. Darauf kommt es an wie die Einstellung des Herzens ist, Allem ist.


Ich würde sagen, es kommt einzig und allein auf die Definition von "bedingungslos" an. Wink
Ich sehe das ganz ähnlich wie SchuffiPupsi, bedingungslose Liebe existiert meiner Meinung nach nicht, auch nicht gegenüber Tieren, kleinen Kindern oder sonstwas.
Nach oben
          
SchuffiPupsi




Alter: 31
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 23.04.2012
Beiträge: 1583
Wohnort: In der Mitte von M-V
BeitragVerfasst am: Fr Nov 25, 2016 20:11    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
...auch nicht gegenüber Tieren, kleinen Kindern oder sonstwas.

Nicht?
Aber was erwartet man denn von Tieren? Welche Bedingungen stellt man an sie?
Ich meine, es gibt Tierarten, da ist dem sicher so.

Aber wenn ich an Meerschweine, Fische, Hamster und ggf. Katzen denke?
Entweder ich liebe die ohne Bedingungen oder ich liebe sie eben nicht (gibt ja Menschen, die mit Tieren nichts anfangen können).

Und es gibt Tiere, an die stellt man Bedingungen. Alle Nutztiere zB., vermutlich Hunde, Pferde....

Und Kleinstkinder, bzw. Säuglinge?
Ich denke, dass für die das gleiche gilt. Wenn ich sie liebe, dann bedingungslos. Was soll ich von nem Säugling denn schon erwarten können?
Aber auch hier-es gibt Menschen, die damit nichts anfangen können.

Was ja auch legitim ist.
Ich hab ja sogar die Theorie, dass es deswegen sogenannte "Hunde- und Katzenmenschen" gibt. Wink


Ich würde aber nicht soweit gehen und behaupten, dass die, die mit sowas nichts anfangen können, nicht zu bedingungsloser Liebe fähig sind (vielleicht empfinden sie dies etwas anderem ggü).
Und Menschen ggü. (und auch Kinder ab einem gewissen Alter) gibt es das auch nicht, denn da stellt man immer (wenn auch wenige und unbewusst) Bedingungen. Das ist aber ganz normal.


Zuletzt bearbeitet von SchuffiPupsi am Fr Nov 25, 2016 20:14, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
          
Arpad4




Alter: 41
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 17.11.2016
Beiträge: 1760
Wohnort: Kaiserslautern
BeitragVerfasst am: Fr Nov 25, 2016 20:13    Titel: Antworten mit Zitat

Vielleicht seid ihr nur zu jung für das Thema Lool






Ironie
_________________
Viele finden 100 Fehler an mir, in mir, um mich herum. Und wie viele hast Du? Sollen wir anfangen zu zählen?
Nach oben
          
SchuffiPupsi




Alter: 31
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 23.04.2012
Beiträge: 1583
Wohnort: In der Mitte von M-V
BeitragVerfasst am: Fr Nov 25, 2016 20:15    Titel: Antworten mit Zitat

Alter macht weiß, aber nicht weise. Wink

Und es gibt immer wieder Situationen und Menschen, die dieses Sprichwort eindrucksvoll untermauern.
Nach oben
          
auris





Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 28.10.2016
Beiträge: 553
BeitragVerfasst am: Fr Nov 25, 2016 20:31    Titel: Antworten mit Zitat

Hm ich bin Katzenhalterin. An Katzen werden diverse Bedingungen gestellt. Das fängt mit "stubenrein" an. Unsauberkeit ist ein häufiger Grund für Abgabe. Den Halter nachts nicht zu wecken ist eine andere häufige Bedingung.
Auch mit Selbstlosigkeit ist das so ne Sache. Ich hatte zum Beispiel Anfang des Jahres nen schwer kranken Kater, hab über 600 Euro gezahlt, damit es ihm wieder besser ging. Ich wollte ihm helfen, klar. Ich wollte aber auch nicht um ihn trauern müssen, und das war eine höchst egoistische Motivation. Ich wollte auch vor mir selbst nicht das Gefühl haben, in meiner Verantwortung als Halterin versagt zu haben.
Nach oben
          
Inertia





Sexualität: Sexuell
Anmeldungsdatum: 07.10.2014
Beiträge: 1087
BeitragVerfasst am: Fr Nov 25, 2016 20:36    Titel: Antworten mit Zitat

SchuffiPupsi hat folgendes geschrieben:
Zitat:
...auch nicht gegenüber Tieren, kleinen Kindern oder sonstwas.

Nicht?
Aber was erwartet man denn von Tieren? Welche Bedingungen stellt man an sie?
[...]
Und Kleinstkinder, bzw. Säuglinge?


Haustiere (und Kinder) sollen meistens einfach nur niedlich sein, und für diese tolle Leistung gibts dann Leckerli. Bei Kindern kommen dann meistens noch familiäre Gefühle hinzu, die zählen für mich nicht.
Könntest du eine Schnecke bedingungslos lieben? Oder ein Kind zu dem du keinerlei Bezug hast? Als Bedingung reicht es doch schon, dass man irgendwie zurückgeliebt werden will.

...allerdings hast du schon teilweise Recht mit deinen Theorien. Ich habe nichts gegen Tiere, vielleicht mag ich sie manchmal. Aber lieben? Nö. Ein Haustier würde ich mir niemals freiwillig holen. Und ich hasse Kinder. Smile
Nach oben
          
SchuffiPupsi




Alter: 31
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 23.04.2012
Beiträge: 1583
Wohnort: In der Mitte von M-V
BeitragVerfasst am: Fr Nov 25, 2016 20:47    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Unsauberkeit ist ein häufiger Grund für Abgabe. Den Halter nachts nicht zu wecken ist eine andere häufige Bedingung.

Aber nicht JEDER Halter gibt die Katzen weg bei diesen Dingen.
Einige, ja.
Das war dann nichts mit bedingungslos.

Ich würde sie nicht weggeben und ja, ich kenne beide Problematiken.
Zitat:
Ich wollte aber auch nicht um ihn trauern müssen, und das war eine höchst egoistische Motivation. Ich wollte auch vor mir selbst nicht das Gefühl haben, in meiner Verantwortung als Halterin versagt zu haben.

Im Krankheitsfall ist es schwer abzuwägen, was die beste Wahl ist.
Ich für meinen Teil habe dabei immer versucht, im Sinne des Tieres zu handeln, auch wenn das für mich nicht immer der angenehmste und beste Weg war.

Tierhaltung und der Umgang damit ist etwas sehr individuelles.



Zitat:
Könntest du eine Schnecke bedingungslos lieben?

Nur -weil- man (seine) Tiere bedingungslos liebt, muss man nicht alles und jeden lieben. Wink
Aber ja, auch Schnecken bringe ich entsprechenden Respekt entgegen und setze sie von der Straße, wenn ich da grade langlaufe.
Lieben tue ich sie nicht.

Aber wie gesagt-man liebt ja auch nicht alles und jeden, nur weil man Bestimmte liebt. Very Happy
Zitat:
Oder ein Kind zu dem du keinerlei Bezug hast?

Siehe Schnecke.
Ich arbeite mit Kindern. Dabei bringe ich selbstverständlich fremden Kindern ein Vorschuss an Sympathie entgegen und das auch, bevor ich etwas "wiederbekomme".
Auch hier würde ich aber nicht von Liebe sprechen. Das ist denen vorbehalten, die ich eben "liebe". Dann aber eben zum Teil bedingungslos (meinen Partner liebe ich nicht bedingungslos. Wie schon erläutert, ist das ja auch nicht möglich).


Bedingungslos bedeutet ja nicht auch automatisch, dass man ALLES und JEDEN auf diese Art liebt.
Aber meinen Tieren ggü. empfinde ich diese bedingungslose Liebe sehr wohl.
Wohlbemerkt -ich-.
Mir ist bewusst, dass nicht jeder seine Tiere auf diese Art und Weise hält.
Filter saubermachen im Aquarium ist für mich eine Qual-da sind immer lauter Babyschnecken und am Liebsten würde ich sie alle raussammeln und wieder reinschmeißen... häää?
(ich bilde mir dann immer ein, sie würden in der Kanalisation weiterleben....)

Zitat:
Nö. Ein Haustier würde ich mir niemals freiwillig holen. Und ich hasse Kinder.

Das ist ja auch total in Ordnung.
Schlimmer sind die, die so empfinden und sich trotzdem welche anschaffen. Wink
Nach oben
          
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   

Neue Antwort erstellen

Neues Thema eröffnen
   Forum für Asexualität Foren-Übersicht -> Gedanken -> (A)Romantik und Liebe Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter
Seite 4 von 8

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group

Impressum: AVENde versteht sich als Unterforum von AVEN. Ansprechpartner für die deutsche Seite (aven-forum.de) ist der Administrator "Dirk Walter". Kontaktadresse: Dirk Walter - Rehhütterstrasse 4 - 67165 Waldsee
email: aven.de@dirk-walter.de - Telefon: 06236/54804.
Beachten Sie auch: Forenregeln und Datenschutz