Forum für Asexualität Foren-Übersicht

Forenregeln | Hauptseite
 

Wie fühlt sich Liebe an ?
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Forum für Asexualität Foren-Übersicht -> Gedanken -> (A)Romantik und Liebe
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Sandkastenzorro
zweitgrößter Spammer des Forums



Alter: 40
Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 03.04.2011
Beiträge: 3641
Wohnort: Fairvale
BeitragVerfasst am: Mi Nov 23, 2016 21:45    Titel: Antworten mit Zitat

Selbstlosigkeit - das gibt es nicht. Dazu müsste man eben nicht "sein". Man SELBST ist überhaupt erst der Ursprung dieser "selbstlosen Liebe".
Alles, was Mensch tut, tut er aus einem egoistischen Grund. Alles. Selbst dem Bettler einen Euro in den Hut werfen tut er, um selbst ein besseres Gefühl zu haben. Die Dinge werden nicht reiner oder wahrer, nur weil man an ihrer Entstehung nicht aktiv mitgewirkt hat und es einem so vorkommt, als seie es aus dem Hut gezaubert worden.

Gerade deshalb kommt einem doch erst der Gedanke mit der Selbstlosigkeit - weil dauernd Bedingungen gestellt werden und einem dann etwas, das mit weniger Bedingungen auskommt oder wo etwas ohne Bedinungen an uns selbst mit der Zeit entstanden ist, wie ein Wunder erscheint. Wahrer oder reiner ist es dann trotzdem nicht.

Maz könnte jetzt hier einen wunderbaren Post über Anhaftung verfassen, aber wenn du die Forensuche bemühst, findest du die auch so.
_________________
Didn't your mother never teach you no manners?
-I ain't never had no mother - we was too poor!
Nach oben
          
Arpad4




Alter: 41
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 17.11.2016
Beiträge: 1760
Wohnort: Kaiserslautern
BeitragVerfasst am: Do Nov 24, 2016 0:17    Titel: Antworten mit Zitat

Auris@

Wer hat wo was getrennt???

Bitte Aussage zeigen!

Ich trenne nix. Ich habe geschrieben, dass alle Ebenen gleich wirken können miteinander.

Am besten genau nachlesen. So reden wir nicht aneinander vorbei. motzen

Zorro@ ich versteh Dein Standpunkt. Es gibt in einer Beziehung Erwartungen, und Bedürfnisse und Kompromisse.

In einer Freundschaft kann man selbstlos sein. Natürlich hat jede Selbslosigkeit ein Ziel. Aber nicht eine Gegenleistung.

Ich rede von Selbstlosigkeit auch weil ich das so praktiziere, meine Freunde gegenüber. Natürlich ist die Vorraussetzung für eine selbstlose Tat auch die, dass sie angenommen wird.

Man kann ein Mensch der einem hasst ja kaum selbstlos gegenüber sein. Er lehnt ja alles ab.
_________________
Viele finden 100 Fehler an mir, in mir, um mich herum. Und wie viele hast Du? Sollen wir anfangen zu zählen?
Nach oben
          
_Lynx_
gesperrt wegen Mehrfachaccount
<b>gesperrt wegen Mehrfachaccount</b>




Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 19.06.2016
Beiträge: 283
Wohnort: dichte Wälder mit offenen Landschaften
BeitragVerfasst am: Do Nov 24, 2016 1:44    Titel: Antworten mit Zitat

Windsurfhippie hat folgendes geschrieben:
Eher sogar noch verdammt kitschig, nicht?
Wobei Schmetterlinge ... da denke ich an Larven, Maden und Darmparasiten ...es fehlt jetzt der Brech-Smiley. Laughing Übertreiben Menschen Gefühlsduselei üblich, oder empfinden emotional befähigte Menschen Gefühle anders, das ist wohl die gute Frage dabei.

Aus dem aromantischen Standpunkt ist es vielleicht sowas wie ein fremder, ferner Stern. Da könnte eine wirklich faszinierende Welt sein, aber man kommt wegen derzeit unüberwindbarer Entfernungen nie hin und wird es nie wissen. Vielleicht ist es aber auch eine fürchterliche Welt, die man gar nicht kennen möchte. Wo man nix verpasst, wenn man von ihrer Existenz nur vage Daten und Beobachtungen hat. Durch ein Teleskop betrachtet. Wink

... Und dann durch das Teleskop sieht, wie diese anderen Menschen auf dem entfernten Stern mit Larven im Bauch herumspringen und rufen "Es fühlt sich so schön an!" .. und man ganz froh ist, dass die weiter weg leben, sich aber auf der anderen Seite fragt, was die sich da für einen geilen Stoff reinziehen - der musse echt gut reinhauen.
Nach oben
          
Maxi




Alter: 38
Sexualität: Unentschlossen
Anmeldungsdatum: 18.07.2005
Beiträge: 3129
BeitragVerfasst am: Do Nov 24, 2016 2:39    Titel: Antworten mit Zitat

Antmearpent hat folgendes geschrieben:
In einer Freundschaft kann man selbstlos sein.
Naja, aber basiert eine Freundschaft nicht auch auf Geben & Nehmen? Kommt natürlich immer drauf an, wie man eine Freundschaft definiert, oft basiert dies aber auf dem generalisierten Tausch. Wenn ich Hilfe brauche, ist der Freund für mich da, im Gegenzug bin ich auch da, wenn mein Freund Hilfe braucht.
Wenn einer der Freunde sich nicht daran hält und nur nimmt, endet die Freundschaft meistens. Es bestünde die Möglichkeit, nur zu Geben und nie zu nehmen, wobei man dennoch eine Anwartschaft auf Hilfe erworben hat.
_________________
sex doof
Nach oben
          
auris





Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 28.10.2016
Beiträge: 553
BeitragVerfasst am: Do Nov 24, 2016 8:43    Titel: Antworten mit Zitat

Für mich hat Liebe keine Ebenen. Es ist ein Gefühl, das nur in der Gesamtheit sinnvoll ist. Ich sehe keinen Grund, es zu zerlegen. Liebe ist für mich auch nichts göttliches.

Echte Selbstlosigkeit ist sehr selten. Vollständig selbstlos zu sein bedeutet, keinerlei eigene Motivation zu haben, keinen eigenen Vorteil zu ziehen.
Ich helfe gern, auch fremden Menschen. Unter anderem, weil ich es gern sehe, wenn sie sich freuen. Das gibt mir ein gutes Gefühl. Damit ist meine Hilfe nicht mehr komplett selbstlos, ich habe eine egoistische Motivation.
Sogar Menschen mit Helfersyndrom handeln letzten Endes aus zutiefst egoistischen Motiven. Und Gott will im Gegenzug für seine Liebe, dass wir an ihn glauben und gemäß seiner Regeln leben. Er wird sogar richtig sauer, wenn wir das nicht tun, und fängt an, zu morden (seine Regeln gelten anscheinend nicht für ihn selbst..).
Nach oben
          
Arpad4




Alter: 41
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 17.11.2016
Beiträge: 1760
Wohnort: Kaiserslautern
BeitragVerfasst am: Do Nov 24, 2016 10:06    Titel: Antworten mit Zitat

Meine wahren Freund sind wie ich selber. Bin für ihnen da wenn mal Hilfe gebraucht wird. Ich helfe immer mit ein Ziel, dass sie im Leben weiterkommen, ihre Probleme gelöst sind und sie aufkeimen.

Der Gärtner hat auch sein Garten. Er freut sie doch auch an seine Blumen. Wenn sie aus dem Boden spriessen, wachsen und erblühen in der Strahlen der Sonne.

Diese Art von Freundesliebe, würde niemals funktioniern wenn ich eine Gegenleisrung erwarte. Weil dann meine Art von Liebe einschränke.

In einer Beziehung sind natürlich auch viele Bedingungen nötig, damit man sich einander schenken und lieben kann. Vertrauen, Sicherheit, Gewissheit , Hoffnung, Treue, und die Entscheidung. Und jede Beziehung bedeutet auch Arbeit.

Auris@ und genau diese Selbslosigkeit meine ich. Ich praktizier sie.

Und klar ist auch dass ein Mensch Grenzen hat, auch in der Liebe. Man kann nicht 24 Stunden am Tag selbstlos sein.

Ich kann auch deswegen diese selbstlose Liebe tuen weil ich dann in mir die "Kraft" dazu auch fühle. Kein Mensch kann ohne einer Motivation, oder einer Kraft im Herzen selbstlos sein.

Aber diese Kraft von der ich rede, befähigt mich zu selbstlosen tuen.

Ohne dieser "Kraft" habe ich keine Lust dazu. Manchmal muss man sich selber überwinden.

Der Geist ist willig, das Fleisch aber schwach, heisst es doch.
_________________
Viele finden 100 Fehler an mir, in mir, um mich herum. Und wie viele hast Du? Sollen wir anfangen zu zählen?
Nach oben
          
Lady Parrot
ADMod Team



Alter: 26
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 12.09.2013
Beiträge: 1260
BeitragVerfasst am: Do Nov 24, 2016 10:32    Titel: Antworten mit Zitat

Windsurfhippie hat folgendes geschrieben:
Wobei Schmetterlinge ... da denke ich an Larven, Maden und Darmparasiten ...es fehlt jetzt der Brech-Smiley

Huh? Wir haben doch sogar gleich drei davon? kotzen kotzen kotzen
Gefällt dir von denen keiner?

Liebe kann doch ganz unterschiedlich aussehen. Ich liebe meine Schwester genauso wie meine Eltern. Das unterscheidet sich auch ganz fundamental von der Liebe, die ich meiner besten Freundin entgegenbringe. Und jemand, mit dem ich in einer Beziehung bin, den liebe ich dann nochmal auf eine ganz andere Art.
Naja und technisch gesehen sind das letzten Endes alles chemische Vorgänge im Gehirn. Wink
_________________
Chi ha paura muore ogni giorno, chi non ha paura muore una volta sola. (Paolo Borsellino)
Wer Angst hat stirbt jeden Tag, wer keine Angst hat stirbt nur einmal.
Nach oben
          
auris





Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 28.10.2016
Beiträge: 553
BeitragVerfasst am: Do Nov 24, 2016 10:54    Titel: Antworten mit Zitat

Ist deine Hilfe für deine Freunde wirklich selbstlos? Würden sie sich nicht bedanken, keine Freude zeigen, sich nicht revanchieren, wenn du Hilfe brauchst.. würdest du immer noch helfen?
Wirklicher Selbstlosigkeit wäre die fehlende Dankbarkeit egal. In aller Regel ist das egoistische Motiv zum helfen aber entscheidend. Das ist auch gut so. Sonst ist man recht schnell der Depp vom Dienst für alle..

Auch der Gärtner pflegt seinen Garten, um sich an den Blüten und Früchten zu erfreuen, oder weil er die Arbeit mit den Pflanzen als entspannend empfindet. Ein egoistisches Motiv.
Nach oben
          
Arpad4




Alter: 41
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 17.11.2016
Beiträge: 1760
Wohnort: Kaiserslautern
BeitragVerfasst am: Do Nov 24, 2016 11:35    Titel: Antworten mit Zitat

Auris@

Wenn es um Menschen geht, die in eine schweren Lebenslage stehen, kenne ich keine Gegenleistung. Entweder ich helfe oder ich schau zu wie sie untergehen.

Ich weiss wann meine Hilfe sinnvoll ist. Und ich guck nicht gern zu wie andere kapputgehen....Bei manche hat es manchmal auch kein Sinn zu helfen. Man überlässt sie ihren Schicksaal. Oft ist das auch eine traurige Realität.

kotzen

Das ist mein Favorit


Totlachen
_________________
Viele finden 100 Fehler an mir, in mir, um mich herum. Und wie viele hast Du? Sollen wir anfangen zu zählen?
Nach oben
          
SchuffiPupsi




Alter: 31
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 23.04.2012
Beiträge: 1586
Wohnort: In der Mitte von M-V
BeitragVerfasst am: Do Nov 24, 2016 16:36    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Ich rede von Selbstlosigkeit auch weil ich das so praktiziere, meine Freunde gegenüber. Natürlich ist die Vorraussetzung für eine selbstlose Tat auch die, dass sie angenommen wird.

Und da beißt sich doch die Katze in den Schwanz!
Wenn sich zwei Menschen treffen, die beide tatsächlich selbstlos sind und einander etwas "Gutes tun", natürlich ganz selbstlos, sind sie entweder nicht selbstlos, da sie ja etwas erhalten/annehmen oder sie sind nur solange selbstlos, wie der andere auch vermeintlich "selbstlos" ist.

Und wenn du für deine Selbstlosigkeit voraussetzt, dass diese angenommen wird/werden muss, ist es schon nicht mehr selbst- und bedingungslos. Wink

Und schon das Helfen aus Selbstlosigkeit ist ein Selbstzweck, denn man macht ja das, was einen selber erfüllt.
Zitat:
Der Gärtner hat auch sein Garten. Er freut sie doch auch an seine Blumen. Wenn sie aus dem Boden spriessen, wachsen und erblühen in der Strahlen der Sonne.

Der Gärtner ist nicht selbstlos. Alles, was er tut, hat den Sinn, ihn zu beglücken.
Zitat:
Diese Art von Freundesliebe, würde niemals funktioniern wenn ich eine Gegenleisrung erwarte. Weil dann meine Art von Liebe einschränke.

Also ist deine Bedingung, dass der andere das genauso lebt und akzeptiert.
Wieder nichts mit bedingungslos also.
Zitat:
Wenn es um Menschen geht, die in eine schweren Lebenslage stehen, kenne ich keine Gegenleistung. Entweder ich helfe oder ich schau zu wie sie untergehen.

Du erwartest also, dass sie deine Hilfe annehmen, annehmen müssen, da sie sonst untergehen?
Das ist wiederrum eine Bedingung und du scheinst zu glauben, dass diese Menschen dann von dir abhängig seien. Was dir wiederrum etwas "gibt" und somit nicht selbstlos ist.
(selbst dieses "ich kann nicht sehen, wie es anderen schlecht geht" und das Verhindern dessen ist ja dein Selbstzweck. DU möchtest das nicht sehen, also änderst du es (auch für dich selbst))


Ist ja auch nicht schlimm-das ist ganz normal.
Nur muss man dann nicht von bedingungs- und selbstlos sprechen. Das ist es schlicht nicht. Nie. (zumindest nicht Menschen ggü.)
Nach oben
          
Arpad4




Alter: 41
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 17.11.2016
Beiträge: 1760
Wohnort: Kaiserslautern
BeitragVerfasst am: Do Nov 24, 2016 17:11    Titel: Antworten mit Zitat

Schuffipupsi@

Ich mache mir nichts aus materiellen Dinge. Um ehrlich zu sein, übe ich mich seid Jahre im Verzicht auf mein egoistische Wollen.

Meine Wirbelsäule war durchbrochen an 2 Stellen. Eine Art Gerüst hat mein Oberkörper mit meine Ledenbereich zusammengehalten. 6 Monate im Krankenhaus, und REHA. Das Gerüst ist nach 2,5 Monate wieder rausoperiert worden. Insgesamt 4 Op-s, und KEIN Nervenschaden. In mir gabs Splitter. Keiner hat meine Nervenbahnen verletzt. Brauch den Rollstull nicht. Hab das Laufen wieder "lernen" müssen.

Jetzt bin ich glücklich. Hab mit meinen Rückenprobleme trotzdem, treu meine Arbeit erledigt. Ein Freund, der vor dem Rausschmiss stand aus seiner Wohnung, geholfen beim Umzug.

Ich hatte kein Lohn erwartet und nichts bekommen. Ich gab ihm mein Wort dass ich ihm helfe. Ich habe mein Wort gehalten.

Trotz allem hat mein Rücken alles gut verkraftet. Ich bereue nichts. Bis Ende August war ich in der REHA
_________________
Viele finden 100 Fehler an mir, in mir, um mich herum. Und wie viele hast Du? Sollen wir anfangen zu zählen?
Nach oben
          
SchuffiPupsi




Alter: 31
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 23.04.2012
Beiträge: 1586
Wohnort: In der Mitte von M-V
BeitragVerfasst am: Do Nov 24, 2016 17:17    Titel: Antworten mit Zitat

Wo schrieb ich was von "Materiellem"?
Du darfst gerne auf meinen konkreten Beitrag eingehen.

Da habe ich nämlich bereits erläutert, warum das alles weder bedingungs- noch selbstlos ist. Wink

Schon alleine das Sich-Darstellen mit diesen vermeintlichen Werten IST ein Selbstzweck.
"Das Wort halten" sehe ich auch als Selbstzweck, denn man möchte nicht der sein, der das Wort nicht hält. Man will für sich selbst den eigenen Versprechungen nachkommen, weil man -sich selbst- sonst als schlecht betrachtet......


Da nützt auch eine Krankengeschichte dazu nichts.
Wie gesagt, in meinem Beitrag eben ist auch alles schön auseinandergedröselt.
Du bist nicht selbstlos. Genauso wenig wie asexuell. Und das ist auch nicht schlimm und total in Ordnung und legitim.

Aber aus welchem Grund muss man sich denn solche Wörter zuschreiben?
(sich "in diese Schubladen zwängen"?)
Nach oben
          
Arpad4




Alter: 41
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 17.11.2016
Beiträge: 1760
Wohnort: Kaiserslautern
BeitragVerfasst am: Do Nov 24, 2016 17:24    Titel: Antworten mit Zitat

SchuffiPupsi@ Du hast keine Ahnung Wink

Ich habe davon Ahnung. Schliesslich hatte ich Vorbilder.

Ein katholischer Priester hat sein Leben geopfert für meine Mutter. Smile

Du kannst alles schlechtreden oder zerreden.
_________________
Viele finden 100 Fehler an mir, in mir, um mich herum. Und wie viele hast Du? Sollen wir anfangen zu zählen?
Nach oben
          
SchuffiPupsi




Alter: 31
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 23.04.2012
Beiträge: 1586
Wohnort: In der Mitte von M-V
BeitragVerfasst am: Do Nov 24, 2016 17:42    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
SchuffiPupsi@ Du hast keine Ahnung

Ich habe davon Ahnung. Schliesslich hatte ich Vorbilder.

Ein katholischer Priester hat sein Leben geopfert für meine Mutter.

häää? am Kopf kratzen
Wahnsinn

Zitat:
Du kannst alles schlechtreden oder zerreden.

Eigentlich betrachte ich die Dinge einfach nur total trocken und rational. Das klingt natürlich weniger spannend, romantisch, besonders und märchenhaft, ja.

Du darfst dich in alle Schränke stecken, die du magst.
Dann musst du es aber hinnehmen, dass dir deine Denkfehler auch aufgezeigt werden, wenn du dich damit in der Öffentlichkeit darstellen möchtest. Wink
Nach oben
          
Lady Parrot
ADMod Team



Alter: 26
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 12.09.2013
Beiträge: 1260
BeitragVerfasst am: Do Nov 24, 2016 18:20    Titel: Antworten mit Zitat

Buchtipp an euch beide: "Das egoistische Gen" von Richard Dawkins. Auch wenn es zu einigen angeführten Thesen Kontrameinungen in der Wissenschaft gibt. (Und für sehr religiöse Menschen ist ebenfalls vorsicht geboten, Dawkins ist ein scharfer Religionskritiker.)
_________________
Chi ha paura muore ogni giorno, chi non ha paura muore una volta sola. (Paolo Borsellino)
Wer Angst hat stirbt jeden Tag, wer keine Angst hat stirbt nur einmal.
Nach oben
          
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   

Neue Antwort erstellen

Neues Thema eröffnen
   Forum für Asexualität Foren-Übersicht -> Gedanken -> (A)Romantik und Liebe Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter
Seite 3 von 8

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group

Impressum: AVENde versteht sich als Unterforum von AVEN. Ansprechpartner für die deutsche Seite (aven-forum.de) ist der Administrator "Dirk Walter". Kontaktadresse: Dirk Walter - Rehhütterstrasse 4 - 67165 Waldsee
email: aven.de@dirk-walter.de - Telefon: 06236/54804.
Beachten Sie auch: Forenregeln und Datenschutz