Forum für Asexualität Foren-Übersicht

Forenregeln | Hauptseite
 

Löst A-Romantik zusätzliche Orientierung auf?
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Forum für Asexualität Foren-Übersicht -> Gedanken -> (A)Romantik und Liebe
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Windsurfhippie





Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 13.08.2005
Beiträge: 3235
Wohnort: NZ
BeitragVerfasst am: Di Nov 22, 2016 0:05    Titel: Antworten mit Zitat

Maz hat folgendes geschrieben:
In der Genderwelt ist es Pansexuellen komplett egal mit welchem Gender sie interagieren. Und da es unendlich viele Gender gibt ist der Unterschied zu Bisexuellen dann natürlich riesengroß. In Wirklichkeit existiert wohl allenfalls ein Unterschied bzgl. der Sexualpräferenzen. z.B. könnten sich Leute, die sich vor allem für Transsexuelle interessieren auch als Pan beschreiben oder aber es gibt eben keinen Unterschied zwischen Sex vs. Beziehung und/oder keine Aufspaltung in Sex vs. Romantik nach Geschlecht.


So klärt es sich für mich auf als Orientierung unabhängig von Geschlecht als auch "Gender" oder Gender-zu-Geschlecht-Stimmigkeit.

Das erweitert pansexuell tatsächlich von bisexuell als einer von mehreren Achsen des Präferenzspektrums. Denn Transidente oder Intersexuelle bilden außerhalb der üblichen Geschlechts-Pole eine eigene Gruppe.

Danke! Kann manchmal so einfach sein. Smile

SKZ : Gute Bücher habe ich schon, war mal wieder die Bibliothek an der Christian-Albrecht-Uni durchstöbern, sollte aber auch noch gefühlte Ülfunddrölfzig Bücher als Recherche-Quellen für eigene Buchprojekte durchnehmen, und das haut mich zuweilen ganz schön in die Seile. Man müsste eigentlich 3 Bücher neben einander her lesen können. Mit getrennten Gehirn-Niederlassungen in verschiedenen Zimmern. Laughing

Leer trifft den Zustand nicht, eher sowas wie ein friedvolles Ankommen am Zielort vielleicht, wobei man nie wusste, was das Ziel eigentlich genau sein würde.
Asexuell ohne Anhängsel oder so. No strings attached.
Die "Piratengang" hat bestimmt wesentlich mehr Entdeckerfreude ohne mich. Wenn es denn eine vom Individuum losgelöste Welt oder Dimension, sowas, sein sollte, wird sich zeigen, ob sie alleinstehend bestehen kann ... ich denke nicht, da Ausgeburt des Autistischen. Nur ein alberner Hirnfurz, sozusagen.

Die KH-Ära habe ich weggedrängt, so perfekt wie derzeit ging es mir selten,keine Sorge. Kleines Reetdachaus für mich alleine, werde ENDLICH in Ruhe gelassen, und 3km bis zum Strand. Board und Zeugs griffbereit, wenn Wind ist, bin ich weg, und vor dem Fest zu Ehren des Dollar-Gottes werde ich wohl meine erste Surfer(Kiter/Segler-Buddelparty ausrichten. Cool und das als völlig socially awkward person.
Ab nächsten Winter soll ich sogar eine dauerhafte Wohnung bekommen. Wenn die blöde Fee mit ihren verdammten 3 Wünschen mal aufgetaucht wäre, hätte ich mir das hier unter'n Nagel gerissen.
_________________
Wer später stirbt, erlebt den Tod derer, die früher sterben, und hat deshalb länger was zu lachen.
Nach oben
          
Maz
ADMod Team



Alter: 42
Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 12.02.2005
Beiträge: 13646
BeitragVerfasst am: Di Nov 22, 2016 0:06    Titel: Antworten mit Zitat

@Inertia: Wund? n=unendlich. Das ist die ewige Hölle bis zum jüngsten Gericht. Wink

Windsurfhippie hat folgendes geschrieben:

Denn Transidente oder Intersexuelle bilden außerhalb der üblichen Geschlechts-Pole eine eigene Gruppe.


Da kann man wohl unterschiedlicher Meinung sein. Ich würde ein Interesse für diese Gruppe eher als eine Art Fetisch betrachten, so wie es auch Leute gibt, die nur Menschen mit Schuhgröße 50 oder dem IQ einer Bananenschale attraktiv finden. Und schwups löst sich die Genderunabhägigkeit der Pansexuellen in eine bloße Sexualpräferenz auf.
Nach oben
          
Inertia




Alter: 26
Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 07.10.2014
Beiträge: 960
Wohnort: NRW
BeitragVerfasst am: Di Nov 22, 2016 0:09    Titel: Antworten mit Zitat

Quasi das Fegefeuer, zumindest wird es brennen. Very Happy
Nach oben
          
Windsurfhippie





Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 13.08.2005
Beiträge: 3235
Wohnort: NZ
BeitragVerfasst am: Di Nov 22, 2016 0:30    Titel: Antworten mit Zitat

Maz hat folgendes geschrieben:
@Inertia: Wund? n=unendlich. Das ist die ewige Hölle bis zum jüngsten Gericht. Wink

Windsurfhippie hat folgendes geschrieben:

Denn Transidente oder Intersexuelle bilden außerhalb der üblichen Geschlechts-Pole eine eigene Gruppe.


Da kann man wohl unterschiedlicher Meinung sein. Ich würde ein Interesse für diese Gruppe eher als eine Art Fetisch betrachten, so wie es auch Leute gibt, die nur Menschen mit Schuhgröße 50 oder dem IQ einer Bananenschale attraktiv finden. Und schwups löst sich die Genderunabhägigkeit der Pansexuellen in eine bloße Sexualpräferenz auf.


Unabhängig davon, ob sie sich für die eigene Gruppe oder für "Klarsexuelle" interessieren? Fast etwas provokant.

Und Du glaubst nicht, dass diese Menschen sich durch die Reduktion auf ihre gemeinsamen Merkmale relativ verletzt vorkommen würden? Okay, das gilt losgelöst davon.
So eine Reduktion las ich an anderer Stelle auf "Mumu und Pimmel" bezogen, ging wohl um Bisexuelle ... als wären Menschen nicht mehr als ihr Genital. Erinnert mich an die leidige Korrespondenz mit Schwulen ... Sad Evil or Very Mad

Analog müsste das auch auf größere Fetisch-Gruppen bezogen gelten, etwa Leute, die sich nur in Frauen verlieben, oder nur in AfrikanerInnen, in Intellektuelle oder nur in Heterosexuelle.

Das löst dann aber die Frage von Präferenz und Orientierung völlig auf, wenn man sagt, der Fetisch, besser, Faible des heterosexuellen Mannes ist es, eine heterosexuelle Frau kennen zu lernen.
_________________
Wer später stirbt, erlebt den Tod derer, die früher sterben, und hat deshalb länger was zu lachen.
Nach oben
          
Inertia




Alter: 26
Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 07.10.2014
Beiträge: 960
Wohnort: NRW
BeitragVerfasst am: Di Nov 22, 2016 0:42    Titel: Antworten mit Zitat

Windsurfhippie hat folgendes geschrieben:
So eine Reduktion las ich an anderer Stelle auf "Mumu und Pimmel" bezogen, ging wohl um Bisexuelle ... als wären Menschen nicht mehr als ihr Genital.


Ich glaube das war ich. Wink
Das hab ich natürlich bewusst so primitiv ausgedrückt, um das Beispiel zu vereinfachen. Außerdem geht es in der aktuellen Diskussion ja rein um die sexuelle Präferenz, und dabei sind Menschen in erster Linie wirklich gar nicht mal soviel mehr als ihre Genitalien. Wink
Nach oben
          
Maz
ADMod Team



Alter: 42
Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 12.02.2005
Beiträge: 13646
BeitragVerfasst am: Di Nov 22, 2016 0:42    Titel: Antworten mit Zitat

Windsurfhippie hat folgendes geschrieben:

Unabhängig davon, ob sie sich für die eigene Gruppe oder für "Klarsexuelle" interessieren?


Ich weiß nicht genau ob du darauf hinaus wolltest aber Pansexuelle müssen ja selbst nicht Trans- oder Intersexuell sein. Ich denke auch nicht, daß sich Transsexuelle im Mittel besonders stark (oder sogar nur) für andere Transsexuelle interessieren auch wenn es sein kann, daß ähnlich wie bei Asexuellen Beziehungen zu Menschen außerhalb der Gruppe schwieriger sind und deswegen eher innerhalb der Gruppe gesucht wird. Das ist aber ja weder Orientierung noch sexuelle Präferenz sondern eher das Resultat einer "Notsituation".

Wenn sich aber jemand als pansexuell sieht weil er sich besonders für Menschen interessiert, die offensichtlich transsexuell sind (den meisten sieht man es ja doch an zumindest sobald sie versuchen im anderen Geschlecht zu leben) ist das doch sicherlich eine spezielle Präferenz.

Ergo wäre Pansexualität in dem Sinne sicher keine eigenständige Orientierung, da das Interesse nichts damit zu tun hat, daß Geschlechter "transzendiert" werden sondern lediglich die besonderen Merkmale, die jemanden als Transsexuellen erscheinen lassen, eben als besonders interessant/attraktiv wahrgenommen werden.

Fetisch meinte ich in dem Kontext also eher im sehr allgemeinem bzw. umgangssprachlichen Sinne von "recht spezieller Präferenz" (also nur eine kleine Gruppe betreffend) daher dann auch die Vergleiche mit Schuhen und IQ und das ist dann natürlich nicht losgelöst von der Person zu verstehen.
Ich hätte an der Stelle natürlich auch IQ>150 schreiben können damit es netter klingt (mir kam nur in dem Moment gerade die Assoziation der blonden Haare -> Blondinen in den Sinn und da ich nicht Schuhe und Haare schreiben wollte hab ich dann den niedrigen IQ genommen), dafür gibts ja sogar einen eigenen Begriff, die Sapiosexuellen Wink

Intersexualität ist ja dann wieder eine ziemlich andere Ecke, da hängt es doch sehr stark von der Ausprägung ab ob das überhaupt jemals auffällt (siehe z.B. so diverse Fälle bei Olympia). In dem Bereich gibt es dann wohl auch einige Fälle in deren Genom und/oder Hormostatus sich die Geschlechter tatsächlich mischen, oder bei denen so wenig Entwicklung stattfindet, daß sie sich geschlechtslos fühlen. Oft ist dieses Gefühl dann aber auch erst die Folge einer falschen Therapie durch z.B. unpassende operative oder hormonelle Geschlechtszuweisung. Ich denke ehrlich gesagt nicht, daß es Menschen gibt die sich explizit für die verschiedenen Ausprägungen von Intersexualität interessieren. Das Spektrum bei den Intersexuellen reicht ja von komplett unauffällig bis hin zu schweren Behinderungen.
Nach oben
          
auris





Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 28.10.2016
Beiträge: 553
BeitragVerfasst am: Di Nov 22, 2016 5:20    Titel: Antworten mit Zitat

Ein pansexueller hat keine Präferenz für Transsexuelle.
Bisexualität ist die Anziehung an Männer und Frauen. Pansexualität dagegen die sexuelle Orientierung zu allen Menschen, unabhängig vom Geschlecht, einschließlich Transsexuelle, Transvestiten, gender-fluid, geschlechtslos, Zwitter, was es da so gibt. Es gibt keine Vorfilterung, wie sie die meisten Menschen durchführen.

Ein Pansexueller findet einen halb umgewandelten Trans-Mann genauso sexuell attraktiv wie einen "normalen" Mann, während ein Bisexueller Transsexualität bestenfalls akzeptieren, sich vielleicht aber auch abwenden würde.

Und weil das noch nicht genug Label sind, gibt es noch polysexualität. Das ist im Grunde ein Mittelding. "Ich mag Männer, Frauen und Transsexuelle, aber keine Zwitter" oder so.

Die Menschen haben anscheinend zur Zeit das Bedürfnis, für alles ein genau passendes Label zu finden.
Nach oben
          
Maz
ADMod Team



Alter: 42
Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 12.02.2005
Beiträge: 13646
BeitragVerfasst am: Di Nov 22, 2016 9:41    Titel: Antworten mit Zitat

Das ist aber doch extremst theoretisch. Angenommen, die Wahrscheinlichkeiten wären tatsächlich zwischen allen Personen gleichmäßig verteilt, da unabhägig von der Erscheinung, dann würde ein Pansexueller sich pro Person, die er für intime Interaktionen erwählt oder die er interessant/attraktiv findet z.B. nur mit einer Wahrscheinlichkeit im Bereich von maximal 0,5% für Transsexuelle oder auch Intersexuelle "entscheiden". Ich glaube aber nicht, daß der Begriff Pansexualität tatsächlich so verstanden werden will, sondern daß die Ausrichtung mit einem hohen Fokus aufs "queere" durch diesen Begriff betont werden soll.
Nach oben
          
Arpad4




Alter: 40
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 17.11.2016
Beiträge: 1629
Wohnort: Kaiserslautern
BeitragVerfasst am: Di Nov 22, 2016 9:49    Titel: Antworten mit Zitat

Auris@

ich finde Deine Erklärung sehr kurz, und eindeutig. Ich habe es sehr gut verstanden. Smile
_________________
Viele finden 100 Fehler an mir, in mir, um mich herum. Und wie viele hast Du? Sollen wir anfangen zu zählen?
Nach oben
          
auris





Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 28.10.2016
Beiträge: 553
BeitragVerfasst am: Di Nov 22, 2016 10:36    Titel: Antworten mit Zitat

Ich denke, außerhalb der queer-community hat kaum jemand mal von pansexuell gehört. Insofern ist ne gewisse Fokussierung auf queer-Personen wohl zu erwarten. Wenige Menschen machen sich Gedanken um so etwas, wenn kein persönlicher Kontakt zu queer-Personen besteht, zumal Transsexuellen und Transvestiten ein gewisses gesellschaftliches Stigma anhaftet.
Nach oben
          
Maxi




Alter: 36
Sexualität: Unentschlossen
Anmeldungsdatum: 18.07.2005
Beiträge: 3129
BeitragVerfasst am: Di Nov 22, 2016 15:45    Titel: Antworten mit Zitat

Sandkastenzorro hat folgendes geschrieben:
Pansexual - Fuck everything.
You made my day! Totlachen

@Pan:
Ich bin da bei Maz, dass der Begriff in der Genderwelt besonders viel Sinn macht ... bezogen auf den reinen Körper würden sonst nur Intersexuelle einen Unterschied machen, die aber in Deutschland zumindest auch eindeutig einem Geschlecht zugeordnet sind, wenn auch nur auf dem Papier.
_________________
sex doof
Nach oben
          
Windsurfhippie





Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 13.08.2005
Beiträge: 3235
Wohnort: NZ
BeitragVerfasst am: Do Dez 08, 2016 19:04    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Der Begriff Pansexualität leitet sich von der griechischen Vorsilbe pan (gesamt, umfassend, alles) ab.


Wenn man nach der Wortherkunft geht, könnte die Bedeutung einfach "allumfassend sexuell " oder vielleicht "omnisexuell" lauten.
Dann dürfte die körperliche Ausprägung von Geschlechtsmerkmalen wirklich egal sein, aber auch Paraphilien oder Objektsexualität müsste eigentlich dazugehören. Außer man begrenzt auch Menschen, auf konsensfähige Erwachsene.

Ein Fetisch ist nach meinem Verständnis auf unbelebte Objekte oder bestimmte Situationen bezogen, also sind Präferenzen wie Schuhgröße 50 + wenig intelligent + blonde Locken als Eigenschaft der Person an sich kein Fetisch, Trans-Menschen auch nicht oder Kleinwüchsige, Scheckige, Intersexuelle und Geschlechtslose, Unterentwickelte.
Da geht es um Präferenzmuster, wie wenn jemand nur Rubensfrauen anziehend findet oder Spargeltarzane.
Mit der eigeren Gruppe meinte ich das tatsächlich auf deren Merkmal Trans-Identität oder eben partielle bzw. vollständige "Zwittrigkeit" bezogen und nicht auf die Präferenz-Ebene nicht selbst Betroffener hinausgehend.
Dass das Interesse an denen nicht nur von selbst Transidenten ausgeht ist ja klar. Rubensfrauen interessieren sich auch nicht nur für Spargeltarzane oder umgekehrt. Wink

Transidente sind zwar eben so Mann, Frau, hetero,Bi und homo, aber durch den biomorph unpassenden Körper-zu-Person-Unterschied auch wieder etwas mit Sonderstatus. Ohne die Angleichungsmaßnahme entsprechen sie nicht den typischen Geschlechtsmerkmalen für das äußerlich scheinbare Geschlecht.
Ebenso sind die Genom-Varianten Sonderkategorien, wo Geschlechtsgemischtheit Intersexueller auch nicht das Einzige ist.

Behinderte hätte ich eher nicht als Sonderkategorie verstanden, obwohl man denen Sexualität und das Verständnis der tragweite sexueller Entscheidungen auch ganz häufig abspricht
Sie sind aber geschlechtlich doch in der Regel auch nur Männer und Frauen.

Also Pansexuelle verstehe ich so, dass solche Unterscheidungen für sie nichts aussagen. Sie interessiert der Mensch.
_________________
Wer später stirbt, erlebt den Tod derer, die früher sterben, und hat deshalb länger was zu lachen.
Nach oben
          
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Forum für Asexualität Foren-Übersicht -> Gedanken -> (A)Romantik und Liebe Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3
Seite 3 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group

Impressum: AVENde versteht sich als Unterforum von AVEN. Ansprechpartner für die deutsche Seite (aven-forum.de) ist der Administrator "Dirk Walter". Kontaktadresse: Dirk Walter - Rehhütterstrasse 4 - 67165 Waldsee
email: aven.de@dirk-walter.de - Telefon: 06236/54804.
Beachten Sie auch: Forenregeln und Datenschutz