Forum für Asexualität Foren-Übersicht

Forenregeln | Hauptseite
 

Bestehende Beziehung

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Forum für Asexualität Foren-Übersicht -> Beziehungen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Hilflos87





Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 01.10.2016
Beiträge: 3
BeitragVerfasst am: Sa Okt 01, 2016 9:36    Titel: Bestehende Beziehung Antworten mit Zitat

....ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll....

Momentan habe ich eine Beziehung, Sex gibt es nur wenn er unbedingt will, aber ich spüre keinerlei Verlangen/Lust.
Am Anfang ca. die erste 3-4 monate hatte ich auch ab und zu lust. danach nicht mehr.
Und so geht es in jeder Beziehung. Insgesamt sind es dann ca. 1- 1,5 Jahre. Ich mache dann schluss, weil ich denke ich empfinde nichts mehr für ihn.

Und momentan bin ich wieder in der Situation. Er ist mir schon sehr wichtig, küssen kuscheln ab und zu, aber mehr will ich nicht. Sex das letzte mal vor 5 Monaten mal kurz, ohne lust und mehr weil er es will.Er sagt schon ab und zu dass er Lust hat aber ich sag dann immer dass ich nicht will bzw. keine lust hab. Dann ist das - bis jetzt wohl - auch okay. Er sagt es ist okay für ihn, aber trotzdem kommt er ab und zu und sagt mir, dass er jetzt lust hat.....
Sagt er.... aber ist es nicht einfach nur eine Frage der Zeit bis von seiner Seite aus kommt dass es nicht mehr geht ? Was habt ihr da für Erfahrungen? Macht das noch sinn?

ich will schon eine Beziehung..aber halt keinen Sex.
Nach oben
          
SchuffiPupsi




Alter: 29
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 23.04.2012
Beiträge: 1547
Wohnort: In der Mitte von M-V
BeitragVerfasst am: Sa Okt 01, 2016 9:54    Titel: Antworten mit Zitat

Redet miteinander.
Über Gefühle, Wünsche, Idealvorstellungen, aber auch dem, was ihr ausdrücklich NICHT für eure Leben und in einer Beziehung wollt.

Dann könnte ihr entscheiden, ob es für euch möglich ist, (längerfristige, auf lange Sicht) Kompromisse zu finden, die für euch beide in Ordnung sind, sodass die Beziehung nicht darauf beruht, dass mindestens einer sich verbiegen muss.

Es kann aber sein, dass das nicht möglich ist. Auch das muss man akzeptieren.
Wenn für deinen Partner Liebe und Sex zusammengehören, dass ist genauso legitim wie, dass es das für dich nicht tut.
Dann müsst ihr überlegen, ob ihr eine Beziehung auf dieser Inkompatibilität weiterführen wollt.


Ich glaube, für den sexuellen Teil einer Beziehung ist der größte Knackpunkt und Grund für Trennungen der, dass sie Angst davor haben, nie wieder so leben zu können, wie es sie erfüllt.
Diese Angst nimmt man, wenn man außerpartnerliche Betätigung "erlaubt". Das möchte aber wiederrum nicht jeder Asexuelle, was ja auch legitim ist.
Dann bleibt aber auf lange Sicht nicht mehr als die Trennung.


Ich selber würde auch keine Beziehung führen, in der ich Teile meines Ichs nicht leben dürfte.
Denn schließlich existieren die einzelnen Ichs auch in dem Wir noch. Zumindest sollte das so sein.
Nach oben
          
Hilflos87





Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 01.10.2016
Beiträge: 3
BeitragVerfasst am: Sa Okt 01, 2016 10:32    Titel: Antworten mit Zitat

naja ich habe ja schon des öfteren gefragt ob es so okay für ihn ist.
Da kam dann nur ein " Ja "

ab und zu kommt dass er lust hast und ich lehne das dann ab.
Küssen und kuscheln will er nicht bzw. auch nur selten.

Trotzdem will sich keiner von uns trennen.....aber ich kann nicht sagen warum.

Naja und fremdgehen toleriert auch keiner .... aber was ist das dann?

ist das wegen der Angst alleine zu sein?
für mich ist das okay so.....aber hat das eine Zukunft?
Nach oben
          
SchuffiPupsi




Alter: 29
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 23.04.2012
Beiträge: 1547
Wohnort: In der Mitte von M-V
BeitragVerfasst am: Sa Okt 01, 2016 10:52    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
naja ich habe ja schon des öfteren gefragt ob es so okay für ihn ist.
Da kam dann nur ein " Ja "

Drum schrieb ich auch, dass ihr REDEN sollt.
Das ist doch kein ernsthaftes Gespräch über ein Thema, das die ganze Beziehung betrifft.
Setzt euch zusammen und klärt das.
Welche Wahl hat er denn auch auf diese Frage zu antworten? Wie würdest du reagieren, wenn er einfach nur "Nein" darauf sagen würde.
Setzt euch in einem ruhigen Moment zusammen und sprecht miteinander.

Oder schreibt zur Not (ich bevorzuge auch schriftliche Kommunikation bei solchen Themen).
Zitat:
Trotzdem will sich keiner von uns trennen.....aber ich kann nicht sagen warum.

Das wird aber ohne Klärung passieren.
Oder er betrügt dich irgendwann heimlich, weil er keine Alternative sieht.
Ohne Kommunikation werdet ihr die auch nicht finden.
Zitat:
Naja und fremdgehen toleriert auch keiner .... aber was ist das dann?

Es ist kein Fremdgehen, wenn du ihm seine Sexualität zugestehst, so wie er dir deine zugesteht.
Fremdgehen ist es, wenn er lügt, betrügt und du im Unwissen darüber bist.
Zitat:
ist das wegen der Angst alleine zu sein?

Selbst diese mögliche Angst, wird ihn nicht ewig bei dir halten, wenn er sich für dich und die Beziehung verbiegen muss.
Zitat:
für mich ist das okay so.....

Ja, logisch.
Du darfst ja in dieser Beziehunge auch DU sein. DU brauchst dich nicht verstellen.
Du ruhst dich auf seiner Angst aus, dich zu verlieren, wenn er zu sich stehen würde.
Stelle dir vor, du müsstest für ihn täglich die Beine breit machen, weil er das so möchte-dann würde er die Beziehung auch gut finden und du vielleicht nichts sagen (das ist ja eine Charakterfrage), aber wärst du glückich?
Zitat:
aber hat das eine Zukunft?

So wie es jetzt läuft nicht.
Warum?
Weil du in einer für dich guten Beziehung lebst, die aber nur "gut" ist, weil dein Partner sich für dich verleugnet.
Nein, natürlich wirft er dir das nicht vor. Er liebt dich. Und trotzdem nimmst du ihm einen Teil seines Selbst.


Das funktioniert nicht auf Dauer, nein.
Nach oben
          
Dokkan




Alter: 23
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 27.09.2016
Beiträge: 11
Wohnort: Heidelberg
BeitragVerfasst am: Sa Okt 01, 2016 18:23    Titel: Antworten mit Zitat

Bei mir ist es ähnlich. Allerdings ist es für mich ok ab und an (ungefähr 1x pro Woche aktuell) Sex zu haben, damit mein Freund glücklich ist. Zudem "helfe" ich ihm manchmal mit der Hand. Ich brauche das nicht, aber er. Und solange ich bei Sex nicht mehr machen muss als liegen und paar Küsse geben (was ich wiederum gerne mache), ist es für mich auch in Ordnung. Aber öfter muss echt nicht sein.
Ich habe mit meinem Freund in den letzen Tagen öfter darüber geredet und er sagte, dass er so leben kann und auch glücklich ist. Er betonte, dass es Sachen gibt die er wichtiger findet als Sex. Zum Beispiel Kuscheln. Und da bin ich die letzte die "nein" sagt. Smile
Ich habe ihm auch gesagt, dass ich ihn nicht dazu zwingen will, es so zu akzeptieren. Aber er ist halt der beste Freund den ich mir wünschen könnte und sagt, dass er mich so sehr liebt, dass es kein Problem ist.

Vielleicht hilft es dir/euch ja, wenn ihr drüber redet und eine für euch geeignete Lösung findet. Sei es wir bei mir, dass du ab und an Sex zulässt, oder wie oben vorgeschlagen, dass er seine sexuelle Aktivitäten woanders sucht.

Ich drück dir die Daumen, dass es klappt.
Nach oben
          
Hilflos87





Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 01.10.2016
Beiträge: 3
BeitragVerfasst am: Sa Okt 01, 2016 22:31    Titel: Antworten mit Zitat

Habe mich wahrscheinlich falsch ausgedrückt.
Wir haben geredet , schriftlich und auch persönlich und er sagt es ist okay .

dann kommt später ...aber ab und zu sollte es kein Problem sein ....
Ich habe ihm dann auch gesagt , dass ich mich nicht gut fühle und mir das keinen Spaß macht.
Also wie bei dir nur hinlegen und über mich ergehen lassen .

Denn mein problem ist dass er bestimmt irgendwann eine finden wird die es gerne macht und dann byebye.

Ich kann mir nicht vorstellen dass solch eine Beziehung das Leben lang halten kann. Denn er lügt sich doch selbst an .....
Nach oben
          
Dokkan




Alter: 23
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 27.09.2016
Beiträge: 11
Wohnort: Heidelberg
BeitragVerfasst am: Sa Okt 01, 2016 22:46    Titel: Antworten mit Zitat

Da hast du recht. Diesen Gedanken hab ich auch. Also das mein Freund das nicht dauerhaft ausreichend finden kann. Aber ich habe viel mit ihm drüber gesprochen und für den Moment ist er zufrieden. Das hat er mir glaubhaft versichert, dass er mich braucht und liebt. Und zwar nicht nur mit täglichen Sex. Ich kann nicht abschätzen wie lange das der Fall ist, aber ich belasse es jetzt mal dabei.
Ich hab ihm auch gesagt, dass er sich nicht zwingen muss bei mir zu bleiben. Auch wenn ich ihn sehr doll liebe. Denn was bringt es uns, wenn einer Unglücklich ist. Auch dazu hat er gesagt, dass er zufrieden und glücklich ist und ich mir deswegen keine Sorgen machen muss. Ich hoffe es bleibt noch so lange wie möglich dabei.
Die Angst, dass er deswegen Schluss macht, kenne ich also gut.

Ihr schafft das.
Nach oben
          
outoftown76





Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 05.10.2016
Beiträge: 10
BeitragVerfasst am: Do Okt 06, 2016 5:45    Titel: Antworten mit Zitat

Kommt mir bekannt vor.... frisch verliebt ging's noch, allein den anderen glücklich zu machen ist ja schon toll. Aber dann kam immer der Alltag und ich war zunehmend genervt von der Verpflichtung bis ich mich irgendwann gar nicht mehr überwinden konnte. Dann gab's zwei Entwicklungsmöglichkeiten: Mann ist aktiv, setzt mich unter Druck, und ich mache Schluss. Oder Mann arrangiert sich mit der der Situation weil ihm die Beziehung wichtiger war als Sex - in den Fällen ging es noch ein bisschen weiter, meistens so zwischen 1 und 1,5 Jahren, danach waren wir dann auch am Ende, weil die Distanz die dadurch eingekehrt ist (trotz oberflächlicher Harmonie) die Beziehung ausgehöhlt hat. Immer dieses vorsichtige "auf Zehenspitzen gehen" um ihn bloß nicht sexuell auf Ideen zu bringen, das ständige latente schlechte Gewissen, Sprachlosigkeit weil man das leidige Thema nicht mehr diskutieren willl (weil es keine wirkliche Lösung gibt).... Ich hab das Spiel ca. 10 x durch, weil ich leider so lange gebraucht habe mir einzugestehen, dass ich nicht über längere Zeit so tun kann als wäre ich sexuell.

Grundsätzliche Inkompatibilität zermürbt auch die liebevollsten, geduldigsten Partner. Vielleicht schaffst du es, dich nicht zu verbiegen, aber das geht dann automatisch auf seine Kosten. Oder beide verbiegen sich. Verbiegen ist Gift in Beziehungen, die leben ja vom Gegenteil, von Offenheit, Vertrauen, man selbst sein dürfen. Die Chancen dass ihr damit glücklich bleibt stehen leider nicht gut. Genieß es so lange es für ihn noch ok zu seinscheint, aber bereite dich drauf vor, dass irgendwann die Vedrängung zusammenbricht.
Nach oben
          
Chris1976




Alter: 43
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 05.10.2016
Beiträge: 8
BeitragVerfasst am: Fr Okt 07, 2016 10:48    Titel: Antworten mit Zitat

Mein Verlauf ist sehr identisch mit dem von outoftown.

Bis zu dem Zeitpunkt, wo ich anfing in der Therapie offen über mein Verhalten, meine Gedaken und meinen Gefühlen zur Sexualität zu reden, habe ich mich durch eingerede eines schlechten Gewissens, aufgrund von Verlustängsten und dem "Zwang" es gehöre dazu, immer wieder den Partnerinnen zu liebe, dazu genötigt sexuell aktiv zu sein. Mit jeder gescheiterten Beziehung wurde es aber schwieriger und ich ergriff immer schneller die Flucht, da die Verlustängte immer mehr der "Angst" vor dem Partner wich.

Der Verusch des vermeidens den Partner sexuell zu reizen (outoftown nannte es schön "Auf Zehenspitzen gehen"), das eigene schlechte Gewissen, es wird für Euch beide immer anstrengender werden und es ist keinem von Euch damit geholfen, es wird nur schlimmer, für Dich und für Ihn.

Es ist Okay!? Aus eigener Erfahrung kann sich dahinter auch die Angst etwas zu verändern, etwas zu verlieren und oder vor der eigenen Wahrheit verbergen. Dies könnt Ihr nur herausfinden, in dem Ihr Euch offen und ehrlich Euch und dem Partner gegenüber begegnet.

Als mir meine Therapeutin den Begriff Asexuell nannte und mir kurz dessen Bedeutung erklärte, mir auch sagte, ich wäre nicht alleine damit, war ich noch ungläubig. Ich fing dann doch an zu recherchieren und war positiv erschreckt darüber , wie sehr sich eiiniges widerspiegelt.

Die Anspannung und Verunsicherung wird es Euch nur noch schwerer machen, einen guten Weg zu finden, ob Ihr den nun zusammen oder getrennt geht.

Ich für meinen Teil, will und kann auch nicht mehr auf Zehenspitzen gehen. Lieber gehe ich alleine, mit der Hoffnung vielleicht doch irgendwann eine Partnerin zu finden, die es seuell ähnlich hält, damit ich keine Angst mehr vor Ihrem Verlangen haben muss, um letzten Endes mit schlechtem Gewissen doch nur wieder einmal mehr zu fliehen. (Ich bin lagsam zu alt dafür)

In diesem Sinne
Liebe Grüße und Alles Gute
Chris
_________________
Glauben ist nicht Wissen, doch Wissen es die meisten besser, zumindest Glauben sie es!
Nach oben
          
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Forum für Asexualität Foren-Übersicht -> Beziehungen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group

Impressum: AVENde versteht sich als Unterforum von AVEN. Ansprechpartner für die deutsche Seite (aven-forum.de) ist der Administrator "Dirk Walter". Kontaktadresse: Dirk Walter - Rehhütterstrasse 4 - 67165 Waldsee
email: aven.de@dirk-walter.de - Telefon: 06236/54804.
Beachten Sie auch: Forenregeln und Datenschutz