Forum für Asexualität Foren-Übersicht

Forenregeln | Hauptseite
 

Demisexualität einem "Interessenten" erklären
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Forum für Asexualität Foren-Übersicht -> Beziehungen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Lore




Alter: 20
Sexualität: Unentschlossen
Anmeldungsdatum: 06.09.2016
Beiträge: 1
BeitragVerfasst am: Di Sep 06, 2016 21:32    Titel: Demisexualität einem "Interessenten" erklären Antworten mit Zitat

Hey,
mir ist kein wirklich besserer Titel eingefallen aber seis drum.
Ich habe ein kleines Problem, bei dem mir auch Freundinnen(mangels Erfahrung) leider nicht weiterhelfen können. Ich weiß nicht genau, ob Demisexualität hier her gehört, da es sich ja aber auch im Asexual spectrum befindet, denke ich ja.
Also es gibt einen Typen, der ziemlich offensichtlich an mir interessiert ist. Ich mag ihn auf jeden Fall auch, aber wie sehr kann ich eben nicht beurteilen, da ich das Gefühl habe, ihn nicht wirklich zu kennen. Wir haben uns zwei mal Getroffen bisher und sehen uns regelmäßig in der Schule und er ist soweig ein netter Typ. Sobald er aber bei unseren Treffen irgendwelche Anspielungen fallen lies, die darauf hindeuteten, dass er mehr von mir will, als nur abhängen und reden, war es für mich immer so, als würde ein Fallgitter herunterfallen und damit den Weg zu einem besseren Kennenlernen versperren. Ich war nach dem 2. Treffen ziemlich abweisend zu ihm, weil ich damit nicht klar kam, dass er offensichtlich mehr wollte, ich ihn aber(zumindest vorerst) nicht näher an mich heranlassen konnte.
Die Treffen mit ihm waren soweit ganz nett, nur waren wegen der Unsicherheiten von beiden Seiten(er wollte nich doof dastehen, damit ich ihn mag und ich wollte nicht das sich das Gespräch in eine Richtung entwickelt, die mit seinen Gefühlen zu mir zu tun hat), denke ich, die Gespräche nicht sehr fließend, sodass wir zwar einige Themen angekratzt haben aber nicht wirklich in die Tiefe gegangen sind. Als ich dann anfing, buchstäblich vor ihm zu fliegen, wenn ich ihn in der Schule sah, oder auf dem Rückweg, konnte ich mir selber nicht erklären, wieso. Ich habe nicht verstanden, warum ich so ein Problem mit seiner Anwesenheit hatte und ich kam mir gemein deswegen vor, weil Liebe doch angeblich so was tolles ist und sollte man da nicht sofort zugreifen, wenn man schon mal die Möglichkeit hat? so in der Art hab ich gedacht.
Er hat natürlich gemerkt, dass ich auf Abstand gegangen war und hat mich gefragt, ob wir mal reden können, was wir bis jetzt noch nicht getan haben. Als ich zu Hause war, habe ich angefangen zu Googlen, erst Richtung Asexualität, fand das aber nicht so ganz zutreffen, weil ich mir eine "normale"(ich hasse dieses Wort, aber mir fällt gerade nichts treffenderes ein) Beziehung durchaus vorstellen könnte.
Ich bin dann auf so einen Test gestoßen, die ja auch immer mit Vorsicht zu genießen sind, der mich nach meinen Angaben als demisexuell(Demisexuelle können nur eine sexuelle Beziehung zu Menschen aufbauen, denen sie sich emotional verbunden fühlen) einstufte. Ich habe dann weiter in die Richtung recherchiert und fand einige der Aspekte ziemlich zutreffend und konnte mich darin wiedererkennem, was mich erst mal ungemein erleichtert hat, weil ich mir mein eigenes Verhalten zumindest halbwegs erklären konnte.
Vielleicht sei an dieser Stelle gesagt, dass ich noch nie eine Beziehung hatte und ich so auch nicht zu 100% beurteilen kann, ob ich mir in einem späteren Beziehungstadium als find-ich-ganz-nett-und-würde-ich-gern-näher-kennen-lernen auch eine sexuelle Beziehung, wie man das immer so schön nennt, vorstellen könnte, oder ob es im Endeffekt doch nur Bindungsangst ist(was für eher unwahrscheinlich halte).
Um kurz was zu den Merkmalen von Demi zu kommem: Ich konnte nich auf Fotos oder auch im "echten Leben" sagen, ob der Typ( in meinem Umfeld wurde da meist über Typen geredet) nun attraktiv, heiß, sexy ist oder nicht. Ob hübsch oder nicht schon, aber das war dann in sexueller hinsicht immer noch ein wertfreies Urteil, weshalb ich erst dachte, ich sei Lesbisch, was mir aber nicht so richtig passend erschien, da ich bei einigen Menschen( sowohl Mann als auch Frau oder whatever) eine gewisse Anziehung gespürt habe, einfach weil mir ihr Charakter interssant erschien. Für mich war schon immer Charakter wichtiger als Aussehen, da dass natürlich aber alle behaupten, habe ich mich teilweise gefragt, ob das nicht auch meinerseits eher leere Worte bzw.Gedanken sind. Auch konnte ich, wie ja schon erwähnt, körperlichen Kontakt nur bis zu einem Gewissen Punkt zulassen, der noch als Platonisch und vielleicht eine Zehenspitze darüber hinaus definierbar ist, weil ich mir dann kein richtiges Urteil mehr über die Peson bilden kann, weil dann bei mir immer der Gedanke von "Oh oh, der will mehr als ich, wie soll ich ihm jetzt vor die Augen treten" hochkam, was irgendwie eine Entspannte Unterhaltung zum sichkennenlernen deutlich erschwert und ich kann damit nicht umgehen. Naja ich habe mich jedenfalls auf eine gewisse Art befreit gefühlt, als ich von Demisexualität las und habe da auch mit ner Freundin drüber geredet. Ich weiß allerdings nicht, wie ich das besagtem Typen erklären soll, weil ich das treffen mit ihm schon vertagt habe, da ich da gerade in der "Erkenntnisphase", sag ich mal, war und begonnen habe, mich in mancherlei Hinsicht besser zu verstehen, was ich machen wollte, ohne das mir irgendwelche neuen Eindrücken über ihn dazwischenfunkten und mir seinr Anwesenheit eventuell noch aufdringlicher hätte erscheinen lassen. Meine Freundin kann mir, was das Gespräch angeht nicvt wirklich helfen. Ich würde ihm gerne erklären, was ich fühle, weil ich ihn auch gerne weiter kennen lernen möchte, ich kann ja aber irgendwie nach Tagen des schweigens schlecht ankommen und sagen: "Du, ich hab herausgefunden, ich muss/will dich erst näher kennen lernen, bevor ich eventuell mit einer Beziehung glücklich werdem könnte". Das erscheint mit irgendwie zu banal, aber ich weiß nicht, ob ich da mit Fachbegriffen um mich schlagen will, da ich im Grunde der Ansicht bin, dass jeder einfach sein sollte, wie er*sie(ist das so korrekt mit dem Sternchen?) ist, wobei es, wie ich ja auch bemerkt habe, natürlich eine große Erleichterung ist, wenn man ein Wort dafür findet, wie man sich fühlt, da es einem irgendwie so eine Sicherheit gibt, dass man kein totaler freak ist. Wenn die Begriffe also hilfreicher für andere Menschen sind, um es zu verstehen, würde ich sie auch benutzen. Ich bin mir allerdings nicht sicher, ob ich mich ihm schon zu 100% anvertrauen will. Vielleicht hat ja jemand Erfahrung, wie man sowas am besten erklärt, ohne wie ein Volltrotel dazustehen und kann mir irgendwie weiterhelfen. Das wäre echt super,
Lg Lore
_________________
Circus ist not fun for animals! - but for me;)


Zuletzt bearbeitet von Lore am Mi Sep 07, 2016 14:54, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
          
still_running
abgemeldet



Alter: 42
Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 21.06.2009
Beiträge: 298
Wohnort: Ruhrgebiet
BeitragVerfasst am: Di Sep 06, 2016 23:18    Titel: Antworten mit Zitat

Sag ihm, Du findest ihn nett und möchtest ihn erst noch besser kennenlernen.

Dann lern ihn erstmal die nächsten Monate besser kennen und dann schau mal weiter.

Lass Dich nicht unter Druck setzen mit ihm schon nach ein paar Dates zusammenzukommen, wenn Du Dir unsicher bist.

Und wenn Du ein seltsames Gefühl/Unbehagen bei der Sache hast, dann lass es bleiben.
Nach oben
          
Dirk Walter
ADMod Team



Alter: 46
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 30.05.2005
Beiträge: 1989
BeitragVerfasst am: Mi Sep 07, 2016 11:42    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Lore,

es ist keineswegs doof mit 17 noch keine sexuellen Erfahrungen zu haben. Ganz im Gegenteil: Das erste Mal ist etwas Besonderes und wird dir für den Rest deines Lebens in Erinnerung bleiben. Wirklich doof sind die Mädchen, die es überstürzen um "dazu zu gehören" - zumal die Hälfte der Beziehungs- und Sexgeschichten übertrieben dargestellt wird und die andere Hälfte gelogen ist.

Zunächt mal ist es völlig okay, sich selbst nicht 100% zu kennen und erklären zu können. Bitte vergiss das Wort "Demisexualität" ganz schnell wieder und ebenso irgendwelche Tests im Internet. Du musst dich nicht in irgendwelche Kategorien einordnen und Fachbegriffe helfen dir grantiert nicht weiter - zumal du davon ausgehen kannst, dass der Junge auch noch nicht so viel Erfahrungen gesammelt hat und ebenso unsicher wie du bist - auch wenn Jungs das gerne mit einer großen Schnauze kaschieren wollen Wink

Fakt ist: es gibt da einen netten Jungen und du magst ihn. Und vielleicht mag er dich auch - vielleicht will er dich auch nur ins Bett bekommen. Wenn du dir selbst Zeit gibst und ihn besser kennenlernst, wirst du es bestimmt herausfinden. Höre immer auf dein Bauchgefühl. Wenn der Junge es wirklich Ernst meint, lässt er dir alle Zeit der Welt und nimmt Rücksicht auf deine Gefühle und Bedürfnisse. Mach dir klar, dass seine Gefühle dich zu nichts verpflichten. Du alleine bestimmst, wie weit du Nähe zulässt oder auch (noch) nicht möchtest.

Lore hat folgendes geschrieben:
[...] weil Liebe doch angeblich so was tolles ist und sollte man da nicht sofort zugreifen, wenn man schon mal die Möglichkeit hat?
Ich kann dir versichern, dass in deinem Leben noch sehr viele Möglichkeiten kommen werden. Sei es dir selbst wert, dir die Zeit zu geben die du brauchst.

Im Übrigen kommt es bei Jungs auch nicht besonders gut an, wenn ein Mädchen zu schnell zu haben ist. Es schadet nicht, Jungs ein wenig zappeln zu lassen. Sogar im Gegenteil: nur so findest du heraus, ob du mehr für den Jungen bist als ein schnelles sexuelles Abenteuer. Und für den Jungen wirst du auch interessanter - "Beute" die allzu schnell zu bekommen ist, wird schnell uninteressant.


Also was solltest du jetzt tun? Im Grunde hat es still_running ja schon geschrieben: Geh auf den Jungen zu und gib ihm und dir die Chance euch besser kennenzulernen. Vergiss "Beziehung", "Liebe" und "Sex" ... man macht doch nicht den 2. oder 3. Schritt vor dem 1.Schritt Wink

Wenn du merkst, dass er versucht dich unter Druck zu setzen, auf eine Beziehung oder auf Sex drängt, dann schieß ihn ab.

Wenn du merkst, dass du ihm vertrauen kannst und er dich als Mensch wertschätzt, kommt mit der Zeit vielleicht der Wunsch in dir auf, diese gefühlte Freundschaft und geistig/seelische Nähe noch zu vertiefen und auch mehr körperliche Nähe zuzulassen. Mach dir keine Gedanken darüber, dass das Bild eines Typen nicht ausreicht um dich heiß zu machen - das geht sehr vielen Frauen - ja, auch ganz normalen Frauen - so. Sie brauchen das Gefühl von Nähe und Geborgenheit, vor allem aber Vertrauen zum Partner und viel Zeit und Zärtlichkeit um sexuelle Erregung zu verspüren. Auch die "Normalität" hat ein breites Spektrum Smile

Und ich denke es ist auch wichtig als Frau nicht in die passive Rolle zu fallen. Zeig dem Jungen, was dir gefällt und sage deutlich, wenn dir etwas nicht gefällt. So gibst du nicht nur ihm Sicherheit sondern auch dir selbst, weil du die Situation "mitkontrollierst".

Aber das ist alles noch Zukunftsmusik. Also lass dich nicht unter Druck setzen und setz dich auch nicht selbst unter Druck. Es ist dein Leben und dein Körper und nur du alleine bestimmst, ob überhaupt was passieren wird, was passieren wird und in welcher Geschwindigkeit. Den richtigen Moment bestimmst nur du selbst - keine Statistik und auch nicht deine Freundinnen oder die Geschichten aus der Bravo Wink

Ich wünsche dir alles Liebe
Dirk
Nach oben
          
Alice93




Alter: 26
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 25.08.2015
Beiträge: 331
Wohnort: NRW
BeitragVerfasst am: Mi Sep 07, 2016 12:59    Titel: Antworten mit Zitat

Im Grunde haben Dirk und still_running schon alles geschrieben. Ich bestätige aber auch gerne nochmal: Es ist völlig normal unsicher zu sein und nicht zu wissen was du genau willst. Du hast deine Erfahrungen ja noch nicht gemacht. Wie willst du im vorhinein wissen, wie sich deine Beziehung zu diesem Jungen entwickeln wird oder warum er dieses oder jenes tut?
Es geht sicher vielen so wie dir und wenn du ihm sagst, dass du nie eine Beziehung hattest (das impliziert ja auch meist keine sexuellen Erfahrungen) wird er dein Verhalten sicher auch verstehen können. Es geht im vermutlich auch ähnlich. Begriffe wie "Demi-, oder Asexuell" wären dort nur verwirrend. Immerhin willst du deine individuellen Gefühle beschreiben und das geht nicht mit einem Label sondern nur ausführlich mit eigenen Worten. So, wie du es ja auch hier in deinem Post tust.
Nach oben
          
Ikiru




Alter: 34
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 05.08.2012
Beiträge: 6
BeitragVerfasst am: Mi Sep 07, 2016 16:49    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Lore,

es gibt begründete Kategorisierungen wie Hetero-, Homo- und Asexualität, die sich in Bezug auf sexuelle Interessen und Bedürfnisse diametral unterscheiden, und es gibt Bullshit wie Demisexualität.

An irgendeinem Punkt muss man auch mal zur Kenntnis nehmen, dass wirklich jede Person individuelle Veranlagungen und Vorlieben hat. Das Spiel mit den immer spezielleren Kategorisierungen lässt sich also endlos weiterspinnen und letztlich ad absurdum führen. Und Demisexualität ist keine Form von sexueller Orientierung, sondern beschreibt einfach nur - völlig unnötigerweise - ein individuelles Zusammenspiel zwischen Sexualität und anderen zwischenmenschlichen Facetten, insbesondere Beziehungsfacetten. Also entweder sieht man Sexualität als i-Tüpfelchen eines größeren Ganzen oder eben isoliert davon. Das ist schlichtweg eine Frage der eigenen Überzeugung oder auch Sozialisation, aber mehr eben auch nicht.
Nach oben
          
liberty




Alter: 32
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 08.02.2008
Beiträge: 1501
Wohnort: Wien
BeitragVerfasst am: So Okt 02, 2016 21:46    Titel: Antworten mit Zitat

Ikiru hat folgendes geschrieben:
Hallo Lore,

es gibt begründete Kategorisierungen wie Hetero-, Homo- und Asexualität, die sich in Bezug auf sexuelle Interessen und Bedürfnisse diametral unterscheiden, und es gibt Bullshit wie Demisexualität.

An irgendeinem Punkt muss man auch mal zur Kenntnis nehmen, dass wirklich jede Person individuelle Veranlagungen und Vorlieben hat. Das Spiel mit den immer spezielleren Kategorisierungen lässt sich also endlos weiterspinnen und letztlich ad absurdum führen. Und Demisexualität ist keine Form von sexueller Orientierung, sondern beschreibt einfach nur - völlig unnötigerweise - ein individuelles Zusammenspiel zwischen Sexualität und anderen zwischenmenschlichen Facetten, insbesondere Beziehungsfacetten. Also entweder sieht man Sexualität als i-Tüpfelchen eines größeren Ganzen oder eben isoliert davon. Das ist schlichtweg eine Frage der eigenen Überzeugung oder auch Sozialisation, aber mehr eben auch nicht.


sehr interessanter ansatz. ich kann mit dem begriff "demisexuell" auch nciht wirklich was anfangen weil ich in meinem umfeld eigentlich großteils mitbekomme dass erst mal eine emotionale bindung da sein muss damit man sich dem partner wirklich hingeben kann. ob demisexualität nun "echt" ist oder nicht, bzw. die berechtigung einer eigenen orientierung verdient, sei mal dahingestellt. kann ich nicht beurteilen, will ich auch nicht.

aber was die threaderstellerin hier macht scheint echt eine völlig normale situation durch den begriff demisexualität zu verkomplizieren. mit 17 sicher auch normal das so zu machen Wink

eine freundin sagte erst kürzlich zu mir dass sicher 90% der leute in der schulzeit, die behauptet hatten schon sex gehabt zu haben, gelogen haben. sie selbst auch, sie sagte ihr 1. mal wäre mit 14 oder so gewesen, in wirklichkeit wars mit 17. sie kennt viele die das auch irgendwann zugegeben haben Smile also schämen brauchst du dich nicht dafür, noch keine erfahrung zu haben. wenn der junge mann erfahrener ist, schön für ihn. dann sollte er auch wissen dass man sein gegenüber nicht drängen darf.
wenn er "mehr" will heißt das nicht dass, sobald du mehr nähe oder sowas zulässt, du ihm auch das an mehr geben musst was er sich vorstellt. gehs langsam an, erkläre es nicht mit irgendwelche labels sondern mit deinen gefühlen. es fühlt sich momentan einfach nciht richtig an ihm mehr zu geben, was brauchts da für tolle erklärungen?

eine freundin von mir (damals über 10 jahre älter als du Wink ) hat sich monatelang mit ihrem jetzigen freund getroffen bevor "mehr" draus wurde. das wurde nichtmal offen kommuniziert, war aber eindeutig klar für ihn.

ich denke wichtig ist einfach deine grenzen klar abzustecken (für dich und für ihn) und diese erst auszuweiten wen du dich wohl dabei fühlst. wenn das nciht passiert ists auch okay. du wirst nicht der erste mensch sein bei dem so eine anbahnung ins nichts verlaufen ist.
Nach oben
          
Ryan




Alter: 40
Sexualität: Unentschlossen
Anmeldungsdatum: 22.10.2016
Beiträge: 12
Wohnort: Berlin
BeitragVerfasst am: Fr Dez 23, 2016 14:57    Titel: Antworten mit Zitat

still_running hat folgendes geschrieben:
Sag ihm, Du findest ihn nett und möchtest ihn erst noch besser kennenlernen.

Dann lern ihn erstmal die nächsten Monate besser kennen und dann schau mal weiter.

Lass Dich nicht unter Druck setzen mit ihm schon nach ein paar Dates zusammenzukommen, wenn Du Dir unsicher bist.

Und wenn Du ein seltsames Gefühl/Unbehagen bei der Sache hast, dann lass es bleiben.


Ich möchte mich dieser Aussage an dieser Stelle voll und ganz anschließen. Der Begriff "Demisexuell" ist wahrscheinlich für viele am Anfang etwas schwer zu verstehen, aber wenn man sich Zeit lässt sollte es funktionieren. Man sollte auf keinen Fall etwas überstürzen..und wenn die innere Stimme oder Alarmsirene heult, ist es besser ganz Abstnd zu nehmen. Sonst gibt es am Ende ein böses Erwachen für beide Seiten.
_________________
Fictoromantic DemiGray
------------------------------
Skype: live:ryan.wright_12
Nach oben
          
Arpad4




Alter: 39
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 17.11.2016
Beiträge: 1627
Wohnort: Kaiserslautern
BeitragVerfasst am: Fr Dez 23, 2016 19:29    Titel: Antworten mit Zitat

Demisexuell, ist ein unklarer Begriff. Aber um für etwas einen Namen zu haben wurde er erfunden.

Wer weiss wie die Wissenschaft in 10 Jahre diese Richtung nennt, wenn neue Erkenntnise kommen.
_________________
Viele finden 100 Fehler an mir, in mir, um mich herum. Und wie viele hast Du? Sollen wir anfangen zu zählen?
Nach oben
          
Leotilda




Alter: 28
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 22.01.2017
Beiträge: 20
BeitragVerfasst am: Mo Jan 23, 2017 3:00    Titel: Antworten mit Zitat

Oh boy.
Ich habe irgendwie das Gefühl, dass Demisexualität in diesem Thread nicht ganz zutreffend beschrieben ist.

Was es nicht ist: "Oh ich will warten bis ich eine Person besser kenne bevor ich mich auf irgendwas einlasse/mich richtig hingeben kann"

Was es ist: "Ich empfinde kein sexuelles Verlangen bzw Anziehung.Punkt. However sehr, sehr selten (bei den meisten zumindest) entwickele ich plötzlich Verlangen bzw Anziehung, aber wenn überhaupt geschieht das nur bei Personen mit denen ich eine enge emotionale Verbindung habe (variert von Person zu Person; von Freundschaft zu crush auf fiktive Person). Was nicht bedeutet, dass ich das automatisch für jeden empfinde mit dem ich eine enge Verbindung habe. Aber generell bin ich ungefähr 95% der Zeit komplett asexuell. Verlangen und sexuelle Anziehung gleich null."

Und das schöne an Wörtern: Alle Wörter wurden erfunden, Sprache erschafft sich ständig neu, neue Wörter entstehen ständig z.b. googeln. Oder Wörter die erfunden werden um ein Konzept zu beschreiben dass bis dato kein Wort hatte. Siehe Demisexualität.
Nach oben
          
Oskar84




Alter: 35
Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 07.01.2017
Beiträge: 37
Wohnort: München
BeitragVerfasst am: Mo Jan 23, 2017 3:32    Titel: Antworten mit Zitat

Danke Leotilda,
so hatte ich es zunächst auch verstanden, als ich nach der Beschreibung für den Begriff Demisexuell gesucht habe, nach dem ich diesen hier im Forum paar mal gelesen habe und mir nichts dabei vorstellen konnte.
Inzwischen hab ich soviele Themen und Beiträge durchgelesen hier im Forum, das auf einmal der Begriff immer wieder anders dargestell/interpretiert wurde,.. Und dabei an Sinn verlor.

So wie du es beschreibst macht der Begriff für mich schon Sinn Smile
Nach oben
          
Maz
ADMod Team



Alter: 41
Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 12.02.2005
Beiträge: 13514
BeitragVerfasst am: Mo Jan 23, 2017 12:45    Titel: Antworten mit Zitat

Demisexualität ist aber nicht definiert als "Verlangen nach Sex nur in engen Beziehungen und dort nur sehr selten". Selten vs. häufig ist doch nicht der entscheidende Faktor sondern der Umstand, daß eine enge Beziehung bestehen muß. Auch Sexuelle haben ja nicht bzgl. jedem, den sie treffen irgendwelche Bedürfnisse. Wird ein bestimmtes Limit unterschritten, dann ist es eben Asexualität (siehe Aven-Dreieck, Asexualität ist ja auch nicht nur die absolute Nulllinie). Im Prinzip kann es natürlich auch Fälle geben, die extrem selten Verlangen haben und dieses dann auch noch außerhalb von engen Beziehungen. Bei einem Verlangen in der Nähe der Nullinie dürfte "demi" allerdings der Normalfall sein.
Nach oben
          
Leotilda




Alter: 28
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 22.01.2017
Beiträge: 20
BeitragVerfasst am: Mo Jan 23, 2017 15:32    Titel: Antworten mit Zitat

Maz hat folgendes geschrieben:
Demisexualität ist aber nicht definiert als "Verlangen nach Sex nur in engen Beziehungen und dort nur sehr selten".


Sorry ich bin gerade irritiert, da ich sicher bin, dass ich das nicht so definiert habe. Aber vielleicht habe ich mich auch nur missvertständlich /schwammig ausgedrückt, ich versuche nochmal zu spezifizieren wie ich das meinte^^

"Ich empfinde kein sexuelles Verlangen bzw Anziehung.Punkt. However sehr, sehr selten (bei den meisten zumindest) entwickele ich plötzlich Verlangen bzw Anziehung, aber wenn überhaupt geschieht das nur bei Personen mit denen ich eine enge emotionale Verbindung habe

Enge emotionale Verbindung ist die Grundlage, ohne die passiert es einfach nicht. Kein Verlangen, keine Anziehung.

Aber wenn es diese (bei den meisten) seltenen Ausnahmen nicht gebe, die immer mit dieser recht merkwürdigen Grundlage einhergehen, wären alle demisexuellen einfach nur asexuell. Also so abgedroschen das klingt wir sind asexuelle die ,sobald dieser gewisse Parameter zutrifft, die Fähigkeit besitzen sexuelle Anziehung &Verlangen für (meistens) nur eine spezifische Person (at a time) zu empfinden.
Das selten bezieht sich hierbei nicht auf wie oft man in einer engen Beziehung das Verlangen nach Sex hat.
Es bezieht sich darauf dass es sehr selten (wie gesagt bei den meisten ich kann nicht für alle sprechen und hab das auch nicht vor) vorkommt dass man für jemanden sexuelle Anziehung und somit sexuelles Verlangen empfinden kann und bis auf diese "Ausnahmen" wie asexuelle kein sexuelles Verlangen und sexuelle Anziehung verspürt, für nichts und niemanden.
Obwohl kann sehr nach eigenem Willen klingt was es nicht ist. Ich hab viele sehr enge Beziehungen und entwickele trotzdem nicht ständig für jede dieser Personen dieses verlangen/diese Anziehung. Allerdings verstehe ich langsam die Schwierigkeit im Erklären. Es geht nicht darum wie stark diese Beziehung ist und dass es so wäre als ob sexuelles verlangen plötzlich auftaucht sobald eine Beziehung nur eng genug ist.
Es ist vielmehr so nehmen wir mal das Beispiel allosexuelle, homosexuelle Männer. Aufgrund ihrer Orientierung besteht der Pool aus Menschen für die sie theoretisch alle eine Anziehung empfinden könnten aus Männern. Aber durch so Sachen wie persönliche Präferenz und sich sympatisch sein und viele andere Faktoren, haben sie ja nicht automatisch für jeden dieses Männer sexuelles Verlangen. Aber da sie allosexuell sind können sie theoretisch für viele davon sexuelle Anziehung/Verlangen empfinden. Aber Leute außerhalb dieses Pools zum Beispiel Frauen lösen kein sexuelles Verlangen aus (wenn wir jetzt mal von sexualität als schwarz weiß und gesetzt ausgehen).

Bei demisexuellen ist diese Orientierung nicht zwingend auf ein gender gesetzt. Dieser Pool besteht aus Leuten zu denen man eine enge emotionale Bindung hat. Aber selbst innerhalb dieses Pools, der schon so eingegrenzt ist, trifft es vielleicht 95% der Zeit nicht zu, dass man sexuelle Anziehung/Verlangen empfindet. In den 5% der Zeit wo man es plötzlich empfindet, kommen die Menschen aus diesem Pool und nicht außerhalb.
Sorry ich geb echt mein bestes und hoffe dass ist nachvollziehbar was ich sagen will.
Die Orientierung ist praktisch-> enge emotionale Bindung. Manche spezifizieren dass noch genauer und sagen vielleicht ja gut aber in diesen Pool sind bei mir nur Frauen, die Parameter 1 aber erfüllen.
Aber genau wie Homosexuelle nicht wählen auf Männer zu stehen sondern es einfacht tun, ist es bei demisexuellen, wenn es dann passiert, nur für diesen Pool aus Menschen zu denen man enge emotionale Venbindung hat. Das ist praktisch die Orientierung die man aber weder steuern noch beeinflussen kann, noch willentlich hat.

Ich kann hier allerdings auch nur nach eigener Erfahrung gehen.
Also ich persönlich bin 98% der Zeit asexuell empfinde weder sexuelle Anziehung noch sexuelles Verlangen. 2 mal in meiner Vergangenheit ist es passiert, dass ich beides plötzlich hatte und es sich nur auf eine Person gerichtet hat zu der ich diese starke emotionale Verbindung hatte. Sobald die Verbindung weg war, war auch Verlangen und Anziehung wieder weg.
Und gelinde gesagt es ist verwirrend. Wenn man das nie gar nie hat weiß man dass man asexuell ist. Wenn man dann plötzlich diesen einen Fall hat bei dem es plötzlich eintritt zweifelt man auf einmal alles an. Nach dem Motto, bin ich gar nicht asexuell sondern prüde? Lüge ich mich selber an, denn asexuell trifft ja nicht auf mich zu, weil ich das jetzt empfunden habe?

Und immernoch persönlich gesprochen, ich fand das ganz schlimm so zwischen zwei Stühlen zu sitzen. Weil man ist definitiv nicht allosexuell aber asexuell klingt dann als würde man lügen. Man weiß nicht ob man sich selbst und andere belügt, frigide ist, ob was mit einem nicht stimmt.
Darum war ich persönlich sehr erleichtert als ich diesen Begriff "gefunden" habe. Joa. Sorry ich bin echt nicht gut im Erklären aber ich hoffe, diesmal wars besser?
Nach oben
          
Maz
ADMod Team



Alter: 41
Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 12.02.2005
Beiträge: 13514
BeitragVerfasst am: Mo Jan 23, 2017 15:53    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:

aber wenn es diese (bei den meisten) seltenen Ausnahmen nicht gebe, die immer mit dieser recht merkwürdigen Grundlage einhergehen, wären alle demisexuellen einfach nur asexuell.


Wenn das so ist bedeutet das, daß Asexualität selbst keinerlei Spektrum mehr beeinhaltet. Man ist dann also nur asexuell wenn man absolut niemals im Leben Verlangen/Anziehung erlebt. Kann man so sehen wäre aber doch eine Einschränkung.

Demisexualität ist aber in jedem Fall keine Subkategorie von Asexualität.
Ein "Asexueller", der in einer Beziehung extremst selten Anziehung/Verlangen empfindet wäre nicht weniger demi als jemand, der in einer Beziehung sehr häufig Anziehung/Verlangen erlebt.

Demisexualität dürfte der Regelfall sein wenn man nur sehr selten Anziehung/Verlangen empfindet aber auch jemand der das häufig erlebt oder eine einzelne Partnerschaft aufbaut in der das dann regelmäßig der Fall ist sprich ein innerhalb dieses Kontexts normal "Sexueller" ist kann selbstverständlich demi sein.

Zitat:

Bei demisexuellen ist diese Orientierung nicht zwingend auf ein gender gesetzt.


Das ist doch nicht Demisexualität sondern Pansexualität. Ein Pansexueller kann natürlich zusätzlich auch wiederum demi sein. Demisexualität ist mit Sicherheit keine unabhägige Orientierung sondern macht nur in Relation zu einer "Grundorientierung" Sinn.
Nach oben
          
Leotilda




Alter: 28
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 22.01.2017
Beiträge: 20
BeitragVerfasst am: Mo Jan 23, 2017 19:06    Titel: Antworten mit Zitat

Maz hat folgendes geschrieben:
Wenn das so ist bedeutet das, daß Asexualität selbst keinerlei Spektrum mehr beeinhaltet. Man ist dann also nur asexuell wenn man absolut niemals im Leben Verlangen/Anziehung erlebt. Kann man so sehen wäre aber doch eine Einschränkung.


Also ich sehe Demisexualität als Teil des Spektrums. Und diese Definition mit niemals steht so bei der deutschen definition dran? Ich versuch hier nur mit den deutschen Begriffen umzugehen.

Maz hat folgendes geschrieben:
Demisexualität ist aber in jedem Fall keine Subkategorie von Asexualität.


Also ich finde schon dass demi unter Asexualität fällt genau wie gray a-

Maz hat folgendes geschrieben:
Ein "Asexueller", der in einer Beziehung extremst selten Anziehung/Verlangen empfindet wäre nicht weniger demi als jemand, der in einer Beziehung sehr häufig Anziehung/Verlangen erlebt.


Okay den vertsehe ich jetzt nicht, sorry.

Maz hat folgendes geschrieben:
Demisexualität dürfte der Regelfall sein wenn man nur sehr selten Anziehung/Verlangen empfindet aber auch jemand der das häufig erlebt oder eine einzelne Partnerschaft aufbaut in der das dann regelmäßig der Fall ist sprich ein innerhalb dieses Kontexts normal "Sexueller" ist kann selbstverständlich demi sein.


Der Regelfall für was? oder vielmehr bei wem? Also deiner Mienung nach ist ein demisexueller immer dann allosexuell wenn er/sie gerade Anziehung/Verlangen verspürt. Hab ich das so ungefähr verstanden?



Zitat:
Das ist doch nicht Demisexualität sondern Pansexualität. Ein Pansexueller kann natürlich zusätzlich auch wiederum demi sein. Demisexualität ist mit Sicherheit keine unabhägige Orientierung sondern macht nur in Relation zu einer "Grundorientierung" Sinn.

Okay wir meinen da dasselbe. Ich habe mich falsch ausgedrückt. Ich denke auch es gibt bi-demis oder pan-demis oder homosexuelle-demisexuelle usw. Aber ich glaube auch dass es viele Demis gibt die das nicht genauer spezifizieren und einfach nur sagen "ich bin demisexuell". genau wie manche nur sagen sie sind asexuell und nicht extra hetero-asexuell oder andere Varianten spezifizieren. Viele sagen es muss eine Grundorientierung genannt werden, ich finde es muss nicht so sein und dmait auch nicht unbedingt genderspezifisch gebunden sein. Was tatsächlich für pan-demi sprechen könnte. edit: ich denke das ist persönliche Präferenz wie genau man das aufdröseln möchte. Manche nennen ja auch gerne ihre romantische Orientierung. Was mich persönlich angeht mir reicht es demisexuell zu sagen und genauer weiß ich das bei mir auch nicht was sexual attraction angeht.
Nach oben
          
Maz
ADMod Team



Alter: 41
Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 12.02.2005
Beiträge: 13514
BeitragVerfasst am: Mo Jan 23, 2017 19:16    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:

Also ich sehe Demisexualität als Teil des Spektrums. Und diese Definition mit niemals steht so bei der deutschen definition dran?


Nein das steht nicht explizit dran, das ist eher eine persönliche Frage ob man "kein Verlangen/Anziehung" strikt als "niemals im Leben" auslegen will oder nicht.


Zitat:

Also ich finde schon dass demi unter Asexualität fällt genau wie gray a-


Spektrum im Sinne, daß es Ähnlichkeiten gibt: ja. Sepktrum im Sinne, daß es eine Unterkategorie innerhalb einer Hauptkategorie ist: nein

Zitat:

Aber ich glaube auch dass es viele Demis gibt die das nicht genauer spezifizieren und einfach nur sagen "ich bin demisexuell". genau wie manche nur sagen sie sind asexuell und nicht extra hetero-asexuell oder andere Varianten spezifizieren.


Klar kann man machen aber im Gegensatz zu Asexuellen kann man ja nicht wissen, daß man Demi ist wenn man noch nie Anziehung/Verlangen erlebt hat. Und da gehört dann ja immer auch ein anderer Mensch dazu ergo muß es davor auch eine emotionale Orientierung geben. Aromantisch (im Sinne von keinerlei emotionale Anziehung/Verlangen) und demisexuell macht jedenfalls keinen Sinn.


Zuletzt bearbeitet von Maz am Mo Jan 23, 2017 19:27, insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben
          
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Forum für Asexualität Foren-Übersicht -> Beziehungen Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group

Impressum: AVENde versteht sich als Unterforum von AVEN. Ansprechpartner für die deutsche Seite (aven-forum.de) ist der Administrator "Dirk Walter". Kontaktadresse: Dirk Walter - Rehhütterstrasse 4 - 67165 Waldsee
email: aven.de@dirk-walter.de - Telefon: 06236/54804.
Beachten Sie auch: Forenregeln und Datenschutz