Forum für Asexualität Foren-Übersicht

Forenregeln | Hauptseite
 

Kinderwunsch, aber wirklich NUR Kinderwunsch...
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Forum für Asexualität Foren-Übersicht -> Beziehungen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
DreamBell




Alter: 26
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 23.02.2016
Beiträge: 9
Wohnort: Dortmund
BeitragVerfasst am: Mo Apr 11, 2016 12:16    Titel: Antworten mit Zitat

Ein Kinderwunsch besteht meinerseits, ein ziemlich großer sogar. Ähnliche Umstände sind nun relativ, ich gehe einfach keine Beziehung ein

Aber nichtsdestotrotz, oder vielleicht sogar gerade wegen meines persönlichen Kinderwunsches, finde ich deine Art und Weise an einen Kinderwunsch zu gehen sehr fragwürdig und einfach nur unverschämt.

Du möchtest ein Kind? Das ist nicht nur Leidenschaft und Liebe, das kostet vor allem Nerven, Geld, Nerven, Geduld, Nerven und noch mehr Geduld. Und am Ende musst du noch soviel Liebe übrig haben, das es sich nicht vernachlässigt fühlt. Ein Kind gibt sich nicht damit zufrieden "nur ein Kind zu sein, weil Papa ein Kind wollte." Kinder sind, so leid es mir tut, keine Trophäe, die man sich in einen Schrank stellt, weil sie hübsch aussehen. Sie sind kein Teilzeitjob, den man Mittags um drei verlässt und dann Feierabend hat. Du hast dann einen Vollzeitjob auf der Arbeit - und einen 24/7 Job mit dem Kind. Und bis es 10, 12, 14 ist wird sich das nicht ändern.

Ebenfalls verstehe ich dein Problem des weiteren nicht - such dir eine Partnerin. Wenn du sagst du willst danach nie wieder Sex haben, dann such dir eine asexuelle Partnerin. Aber nicht, weil du ein Kind willst, sondern auch wegen der Partnerschaft wegen. Ich persönlich kann jetzt nur von mir sprechen, aber wenn ich jemals rausfinden würde, das ich nur als Geburtenmaschine benutzt werden würde - und sowas findet man raus - sieht der Vater vom Kind nie wieder was. Und nach der Geburt sagen "Jo, hier, kannst'e haben" - ist auch eher unwahrscheinlich.

Alternativ wäre max. noch eine Adoption eine Möglichkeit oder ein Pflegekind. Aber da kommen wieder die Dinge hinzu, die man erstmal einbringen muss - Nerven, Geld, Nerven, Geduld, Nerven und noch mehr Geduld. Und dann noch die erwähnte Liebe.

Deshalb mein Rat: Bevor du auch nur im entferntesten daran denkst, ein Kind zu kriegen, weil du ein Kind möchtest, würde ich an deiner Stelle überlegen, ob du auch tatsächlich real für ein Kind sorgen kannst und zwar nicht nur vom finanziellen Aspekt her.
_________________
"Every fairy tale need a good old-fashioned villain." - James Moriarty, Sherlock (BBC)
Nach oben
          
wunderling




Alter: 34
Sexualität: Unentschlossen
Anmeldungsdatum: 10.04.2016
Beiträge: 7
Wohnort: Dresden
BeitragVerfasst am: Mo Apr 11, 2016 17:31    Titel: Antworten mit Zitat

hey, da hab ich ja nen ganz schönen nerv getroffen...

Zitat:
Es geht ja gar nicht um den Kinderwunsch, sondern um den Weg, wie er erfüllt werden soll. Wunderling (Der Threadersteller) schreibt ja, dass er gerne ein Kind für sich allein hätte, und dass er "nichts von dem Kind haben" würde, wenn er sich mit einer asexuellen Frau zusammentun würde.


das hast du da wohl falsch verstanden. ich meine, ich hätte nix von dem kind, wenn die beziehung in die brüche gänge. also die "typische" situation wo dann die mama alleine da steht. und meist der vater dann immer mehr in den schatten rutscht.

und ja nennt mich egoistisch wenn das so rüber gekommen ist. aber dann habe ich mich wohl missverständlich ausgedrückt. ich würde schon eine familie auf "normalen" wege unter "normalen" umständen gründen wollen. nur eben ohne, die bei vielen wichtige option 5x sex in der woche machen zu wollen. das liegt mir halt nicht.

es ist einfach nur so, das der akt an sich der zum kind führt nicht mein ding ist.
aber der wunsch nach kind und kegel eben momentan sehr aktuell ist.



Zitat:
Deshalb mein Rat: Bevor du auch nur im entferntesten daran denkst, ein Kind zu kriegen, weil du ein Kind möchtest, würde ich an deiner Stelle überlegen, ob du auch tatsächlich real für ein Kind sorgen kannst und zwar nicht nur vom finanziellen Aspekt her.


eine einfache antwort meiner meinung nach: wenn man sich das fragt, ob das alles erfüllt werden kann, kann man sich den gedanken SOFOT und für IMMER aus dem kopf schlagen. es ist sowieso "nie" der richtige zeitpunkt.


trotzdem danke für eure beiträge Danke
_________________
Ich bin ich. Das war schon immer so.
Auch wenn ich gefragt wurde was ich will und ins grübeln kam
Nach oben
          
DreamBell




Alter: 26
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 23.02.2016
Beiträge: 9
Wohnort: Dortmund
BeitragVerfasst am: Mo Apr 11, 2016 19:21    Titel: Antworten mit Zitat

Ich meinte bei dem Aspekt weniger den richtigen Zeitpunkt, sondern die Tatsache ob man das Kind liebt. Aber du hast recht, wenn man Nein sagt, kann man den Gedanken direkt aus dem Kopp hauen.

-> Beziehung in die Brüche: Die meisten Mütter wären froh, wenn sie dann noch was vom Vater sehen. Klar, das böswillige Weib das jeglichen Kontakt verwehrt gibt es. Kenne ich spontan keine von, aber die wird es geben. Das was ich immer höre ist "Der Arsch zahlt den Unterhalt nicht / der Arsch antwortet Auf Nachrichten vom Kind nicht / etc"
_________________
"Every fairy tale need a good old-fashioned villain." - James Moriarty, Sherlock (BBC)
Nach oben
          
Maz
ADMod Team



Alter: 42
Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 12.02.2005
Beiträge: 13669
BeitragVerfasst am: Mo Apr 11, 2016 19:27    Titel: Antworten mit Zitat

Ich denke ein Kriterium welches zumindest in der Außenwahrnehmung negative Assoziationen weckt ist die "Absichtlichkeit". Also nicht "ich bekomme jetzt ein Kind weil die Umstände nun (halbwegs) passend sind" sondern "ich bekomme ein Kind weil ich das jetzt will/brauche". Das ist eine Fixierung ganz anlog zu der "ich brauche unbedingt einen Partner"-Fixierung und diese Einstellung erhöht dann meiner Meinung nach das Risiko, daß man sich in falschen Vorstellungen verrennt und es dann tatsächlich schief läuft. Und mit dem Wissen, daß es das vermutlich tut sollte man es gerade wenn von der Entscheidung noch weitere Personen betroffen sind vielleicht einfach doch bleiben lassen.
Nach oben
          
wunderling




Alter: 34
Sexualität: Unentschlossen
Anmeldungsdatum: 10.04.2016
Beiträge: 7
Wohnort: Dresden
BeitragVerfasst am: Di Apr 12, 2016 4:35    Titel: Antworten mit Zitat

Aber das war ja das bedenken der mitrednerin.
Wenn ich wie darauf aufmerksam gemacht wurde mir diese Frage stelle und der Meinung bin, dass es jetzt der richtige Zeitpunkt ist, was ist daran falsch?

Üben ein Vater zu sein kann man nicht und von daher, wie soll man dann wissen sich 100% sicher zu sein, dass man das hin kriegt?

Und die Sache mit dem in die Brüche gehen... Ist doch selbst wenn sich die Eltern verstehen sollten- nach einer Trennung- das dann mindestens zu 80% das Kind bei der Mutter lebt. Das meine ich , mit nix "davon" haben...
_________________
Ich bin ich. Das war schon immer so.
Auch wenn ich gefragt wurde was ich will und ins grübeln kam
Nach oben
          
Maz
ADMod Team



Alter: 42
Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 12.02.2005
Beiträge: 13669
BeitragVerfasst am: Di Apr 12, 2016 12:42    Titel: Antworten mit Zitat

Naja du zäumst halt tendenziell das Pferd von hinten auf also fängst mit dem Kind an und läßt dabei die dafür notwendige Frau und die daran hängenden Beziehungsstrukturen mental unter den Teppich fallen Wink

Zitat:

Üben ein Vater zu sein kann man nicht und von daher, wie soll man dann wissen sich 100% sicher zu sein, dass man das hin kriegt?

Falls es dir eher um Kinder ansich geht bieten sich Ehrenämter, soziale Tätigkeiten, Vereine, etc. pp an. Das taugt ggf. schon auch als "Übungsfeld" für den Umgang mit (kleinen) Kindern und den daran hängenden Personen.
Nach oben
          
Wauwau




Alter: 43
Sexualität: Unentschlossen
Anmeldungsdatum: 05.04.2007
Beiträge: 2492
Wohnort: Wien
BeitragVerfasst am: Sa Apr 23, 2016 9:14    Titel: Antworten mit Zitat

Maz hat folgendes geschrieben:

Falls es dir eher um Kinder ansich geht bieten sich Ehrenämter, soziale Tätigkeiten, Vereine, etc. pp an. Das taugt ggf. schon auch als "Übungsfeld" für den Umgang mit (kleinen) Kindern und den daran hängenden Personen.


Und vor allem kann man dort die Überschußgeburten live kennen lernen.

Die praktisch im Gefängnis aufwachsen, Mo-Fr von 7:45-17:45 in der Ganztagsschule. Außerhalb der Schule zwangsläufig keine Freunde haben und auch nicht lernen, wie man in sonstiger Umgebung mit Menschen Kontakt anknüpft. Ich kenne Erwachsene aus solchen Zuständen - die haben großteils einen Ex-Schulkameraden geheiratet. Und sie fallen durch schlechte Sozialisierung auf die wirkliche Welt auf, überdurchschnittlich viele Phobiker.

Das Mobbing blüht: Waaaas, dein Papa lebt bei einer anderen Frau? Deine Mutter hat noch Kinder von anderen Männern? Deine Eltern sind zwei Männern? Usw.

Die Kinder alternativ-egoistischer Eltern ertragen das mitunter erstaunlich lange, ehe dann der große Zusammenbruch kommt.

Die Verantwortung für ein Kind beginnt damit, dass man KEINS bekommt, wenn man ihm keine gesunden Gene, keine gute Familie und keine adäquate Ausbildung (eventuell bis ca. 30 Jahre....) bieten kann.

Du fühlst dich einsam, TE? Dann geh ins nächste Tierheim und hol dir zwei Katzen. Trage diese Verantwortung 15 Jahre - da bist du zeitlich und finanziell mit Sicherheit ausgelastet.
Und zu einer Katze brauchst keine Frau dazu nehmen.
_________________
Then let us pray that come it may /As come it will for a´that/ That Man to Man the world o´er/ Shall brothers be for a´that. (Robert Burns)
Nach oben
          
wunderling




Alter: 34
Sexualität: Unentschlossen
Anmeldungsdatum: 10.04.2016
Beiträge: 7
Wohnort: Dresden
BeitragVerfasst am: Sa Apr 23, 2016 13:10    Titel: Antworten mit Zitat

WOW @ "wauwau" Shocked Shocked Shocked

was ist denn mit dir nicht in ordnung?!?!?!
was hat mein kinderwunsch mit den sozial schlechter gestellten zu tun?

deine ansichten sind schon sehr deutlich! okay, klar macht es sich bemerkbar wie kinder aufwachsen, aber zum glück erst in der 4. 5. oder 6. klasse. bis dahin sind sich kinder (noch) zum glück uneingeschränkt gleich gestellt. untereinander.

wahrscheinlich bist du so ein geprägtes kind... das tut mir natürlich leid. Rolling Eyes

und deine einstellung KEINE kinder zu bekommen, ist auch nicht wirklich neutral. man kann ja nie wissen, was passiert wenn man kinder bekommt. in den folgenden jahren. der "absturz" ist schnell geschafft.

aber trotzdem danke für dein kommentar. hmmm
_________________
Ich bin ich. Das war schon immer so.
Auch wenn ich gefragt wurde was ich will und ins grübeln kam
Nach oben
          
Sandkastenzorro
zweitgrößter Spammer des Forums



Alter: 38
Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 03.04.2011
Beiträge: 3468
Wohnort: Fairvale
BeitragVerfasst am: Sa Apr 23, 2016 14:38    Titel: Antworten mit Zitat

Wauwau sagt doch nur die Wahrheit. Dass diese Wahrheit Kinder-in-die-Welt-setzern sauer aufstößt, weil sie diese Wahrheit nur zu gerne vor sich selber verbergen, bedeutet noch lange nicht, dass mit dem, der sie ausspricht etwas nicht in Ordnung ist.

Es gibt viel zu viele Menschen auf der Welt. Über dreiviertel davon haben nichts zu fressen. Es gibt tausende von Kindern in Waisenheimen, die keiner haben will. Jedes Maul, das in der industrialisierten Welt gestopft werden will, tut das auf Kosten und Leben anderer. Es gibt nicht einen einzigen triftigen Grund dafür, auf diesen aus allen Nähten platzenden Planeten Erde noch einen weiteren Ausbeuter draufzusetzen. Es trotzdem zu tun ist im höchsten Maße egoistisch, verantwortungs- und rücksichtslos. Und dann sagt man dem, der genau das ausspricht, mit ihm wäre etwas nicht in Ordnung?

It's no sign of mental health to fit perfectly into a sick society.
_________________
Didn't your mother never teach you no manners?
-I ain't never had no mother - we was too poor!
Nach oben
          
SchuffiPupsi




Alter: 29
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 23.04.2012
Beiträge: 1548
Wohnort: In der Mitte von M-V
BeitragVerfasst am: Sa Apr 23, 2016 15:39    Titel: Antworten mit Zitat

Ich finde den Wunsch ersteinmal nicht komisch oder merkwürdig, sondern "normal".
Es gibt auch ausreichend Frauen, die irgendwann mal feststellen, dass sie sich ein Kind wünschen.
Warum sollte das nicht auch Männern so gehen?

(allerdings bezeichnend, dass einige gegen die stereotypen Rollenbilder wettern und sich dann selber bei einem Thema so dermaßen an dem Geschlecht hochziehen)

Ich sage mal so:
Wenn du eine Frau findest für die deine Vorstellung ebenso in Ordnung ist, ist das doch machbar.
Und auch für ein Kind ist es gesünder, in klaren und ehrlichen Verhältnissen aufzuwachsen als unter dem Deckmantel einer "heilen Beziehung".
Hier sehe ich gar kein Problem.

Wenn man seine Kinder selbstbewusst und ausreichend resilient macht (und ja, das kann man aktiv fördern), dann wird es auch nie massive Probleme nur aufgrund der Familienstruktur bekommen.
Es wäre Blödsinn zu meinen, dass nur, weil jemand eben nicht mit Mama und Papa lebt, gemobbt würde.
Das hängt mit weitaus anderen/mehr Faktoren zusammen.


Ansonsten habe ich keine Ahnung, ob es in Deutschland auch möglich wäre, dass eine Frau das Sorgerecht komplett an den Vater abgibt...?
Weiß ich nicht.

Wäre ja auch eine mögliche Option.

Im Gegensatz zu manchen Antworten kann ich am eigentlichen Thema gar nichts Merkwürdiges finden.
Nach oben
          
Maz
ADMod Team



Alter: 42
Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 12.02.2005
Beiträge: 13669
BeitragVerfasst am: Sa Apr 23, 2016 15:50    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:

Wenn man seine Kinder selbstbewusst und ausreichend resilient macht (und ja, das kann man aktiv fördern), dann wird es auch nie massive Probleme nur aufgrund der Familienstruktur bekommen.


Kinder "resilient machen" (der passendere Begriff wäre hier wohl resistent, da Resilienz eigentlich Leute mit gleichen Grundvoraussetzungen vergleicht) gegen Probleme, die man selbst vorher bewußt verursacht hat? Naja bischen unrealistisch ist der Ansatz wohl schon Wink
Nach oben
          
Inertia




Alter: 26
Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 07.10.2014
Beiträge: 973
Wohnort: NRW
BeitragVerfasst am: Sa Apr 23, 2016 15:57    Titel: Antworten mit Zitat

Da kommen dann wohl die ganzen modernen Pseudoindividualisten her. Vielfalt um jeden Preis.
Nach oben
          
wunderling




Alter: 34
Sexualität: Unentschlossen
Anmeldungsdatum: 10.04.2016
Beiträge: 7
Wohnort: Dresden
BeitragVerfasst am: Sa Apr 23, 2016 16:17    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Es gibt viel zu viele Menschen auf der Welt. Über dreiviertel davon haben nichts zu fressen. Es gibt tausende von Kindern in Waisenheimen, die keiner haben will. Jedes Maul, das in der industrialisierten Welt gestopft werden will, tut das auf Kosten und Leben anderer. Es gibt nicht einen einzigen triftigen Grund dafür, auf diesen aus allen Nähten platzenden Planeten Erde noch einen weiteren Ausbeuter draufzusetzen. Es trotzdem zu tun ist im höchsten Maße egoistisch, verantwortungs- und rücksichtslos. Und dann sagt man dem, der genau das ausspricht, mit ihm wäre etwas nicht in Ordnung?


wenn du kinder als ausbeuter bezeichnest, finde ich das schon nicht in ordnung...!
und es gibt mehr als den grund der liebe unter zwei menschen ein kind in die welt zu setzten. wieviele "unglücke" wachsen dennoch in in liebe auf ?!

diese einstellung finde ich so nicht korrekt.
_________________
Ich bin ich. Das war schon immer so.
Auch wenn ich gefragt wurde was ich will und ins grübeln kam
Nach oben
          
amie
abgemeldet




Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 02.10.2013
Beiträge: 202
BeitragVerfasst am: Sa Apr 23, 2016 16:23    Titel: Antworten mit Zitat

Wauwau hat folgendes geschrieben:


Die praktisch im Gefängnis aufwachsen, Mo-Fr von 7:45-17:45 in der Ganztagsschule. Außerhalb der Schule zwangsläufig keine Freunde haben und auch nicht lernen, wie man in sonstiger Umgebung mit Menschen Kontakt anknüpft.

...zwangsläufig keine Freunde, keine Kontakte in sonstiger Umgebung, da nicht gelernt... Es liest sich so, als wenn du für alle Kinder der Ganztagsschule sprichst? Wenn man alle und alles in einen Topf wirft, stehen die Chancen nicht schlecht, dass man im Unrecht ist. In diesem Zusammenhang ist nichts zwangsläufig.

Zitat:
Das Mobbing blüht: Waaaas, dein Papa lebt bei einer anderen Frau? Deine Mutter hat noch Kinder von anderen Männern? Deine Eltern sind zwei Männern? Usw.

Kann und darf das ein Grund sein sich in wichtigen Entscheidungen seines Lebens einschränken zu lassen, um durch und durch intoleranten Menschen keine Angriffsfläche zu bieten? Mal davon abgesehen, dass das auch wieder so eine absolute Aussage ist, als wenn es nicht anders sein könnte und ist. Vor ein paar Jahrzehnten mag das noch anders ausgesehen haben.

Zitat:
Die Verantwortung für ein Kind beginnt damit, dass man KEINS bekommt, wenn man ihm keine gesunden Gene, keine gute Familie und keine adäquate Ausbildung (eventuell bis ca. 30 Jahre....) bieten kann.

Dann darf keiner, wirklich keiner ein Kind bekommen. Wer kann schon sagen, ob er/sie dem Kind gesunde Gene bieten kann. Es gibt diesbezüglich für niemanden eine Unbenklichkeitsbescheinigung. Was meinst du mit adäquate Ausbildung? In etwas so, dass Geringverdiener keine Kinder bekommen dürfen, weil sie das Studium des Kindes nicht finanzieren können? Oder meinst du, dass Eltern, deren IQ nicht hoch genug ist, keine Kinder kriegen dürfen, da bezüglich der Förderung nicht das Optimum drin sitzt? Das liest sich alles extrem unschön.

Zitat:
Du fühlst dich einsam, TE? Dann geh ins nächste Tierheim und hol dir zwei Katzen. Trage diese Verantwortung 15 Jahre - da bist du zeitlich und finanziell mit Sicherheit ausgelastet.

Kennt ihr euch persönlich oder woher weißt du etwas von den finanziellen und zeitlichen Ressourcen von Wunderling, mal davon abgesehen, dass der Kommentar meiner Meinung nach übrgriffig, arrogant, abwertend und unhöflich ist.

@ Wunderling, leider fällt mir für dein Problem keine Lösung ein. Es stimmt schon, meist verbleibt das Kind bei der Mutter, wenn die Beziehung zerbricht. Und wenn man gar nicht erst eine Beziehung eingehen möchte, dann weiß ich nicht, wie sich der Wunsch realisieren lässt. Es können unter bestimmten Voraussetzungen alleinstehende Personen ein Pflegekind aufnehmen, aber das ist sicherlich nicht das, was deinem Wunsch entspricht.
_________________
Zu lieben oder geliebt zu haben genügt. Danach verlangt
nichts mehr! In den geheimnisvollen Wendungen des
Lebens ist keine weitere Perle mehr zu finden.

(Victor Hugo 1802-1885, französischer Schriftsteller)


Zuletzt bearbeitet von amie am Sa Apr 23, 2016 16:41, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
          
wunderling




Alter: 34
Sexualität: Unentschlossen
Anmeldungsdatum: 10.04.2016
Beiträge: 7
Wohnort: Dresden
BeitragVerfasst am: Sa Apr 23, 2016 16:36    Titel: Antworten mit Zitat

@ amie:

ich danke dir für deinen perönlichen kommentar. ja es ist sehr schwer und wird wohl ohne den konventionellen weg nicht in erfüllung gehen.

den rest deiner konverstion kann ich nur bei stimmen.
dieser beitrag war echt hart und sehr verallgemeinernt.

sicherlich gibt es genügend kinderheime wo unser wichtigstes gut gehört werden will und aufmerksamkeit bedarf.
aber als mann sich auf so eine aufgabe ein zu lassen hat meiner meinung nach immernoch einen komischen eindruck.
wenn frauen sich um kinder kümmern wollen ist das kein problem und irgendwie natürlich.
nur wenn sich männer um kinder kümmern wollen und dann noch auf diese art und weise, ist das schon noch "unnatürlich"... (oder so, find jetzt nicht die richtige ausdrucksweise)

DANKE "amie" Smile
_________________
Ich bin ich. Das war schon immer so.
Auch wenn ich gefragt wurde was ich will und ins grübeln kam
Nach oben
          
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   

Neue Antwort erstellen

Neues Thema eröffnen
   Forum für Asexualität Foren-Übersicht -> Beziehungen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 2 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group

Impressum: AVENde versteht sich als Unterforum von AVEN. Ansprechpartner für die deutsche Seite (aven-forum.de) ist der Administrator "Dirk Walter". Kontaktadresse: Dirk Walter - Rehhütterstrasse 4 - 67165 Waldsee
email: aven.de@dirk-walter.de - Telefon: 06236/54804.
Beachten Sie auch: Forenregeln und Datenschutz