Forum für Asexualität Foren-Übersicht

Forenregeln | Hauptseite
 

Asexuell + soziale Phobie
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Forum für Asexualität Foren-Übersicht -> Gedanken
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Adzriel




Alter: 32
Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 15.06.2014
Beiträge: 46
Wohnort: Bremen
BeitragVerfasst am: Sa Apr 02, 2016 16:53    Titel: Asexuell + soziale Phobie Antworten mit Zitat

Hi, ich weiß nicht genau, ob das hier das richtige Unterforum ist, aber ich versuche es mal hier.
Und zwar wollte ich mal schauen , ob es hier asexuelle Menschen gibt, die gleichzeitig eine soziale Phobie haben (so wie ich).
Würde mich freuen, wenn es welche gibt und man sich ein bisschen austauschen kann. Vielleicht könnte man sich auch mal, wenn man sich besser kennt, irgendwo Treffen. Die normalen Stammtischtreffen schrecken mich aufgrund meiner sozialen Phobie etwas ab, aber wenn andere das gleiche "Handycap" wie ich haben, könnte man sich vielleicht mal treffen. Aber vordergründig geht es mir erst mal nur um schriftlichen Austausch hier im Forum. Würd mich freuen hier jemand netten zum schreiben zu finden..
Nach oben
          
Zocki




Alter: 44
Sexualität: Unentschlossen
Anmeldungsdatum: 21.11.2014
Beiträge: 0
Wohnort: Rheinland
BeitragVerfasst am: Mo Apr 04, 2016 19:09    Titel: Antworten mit Zitat

Jo, kleiner Sheldon Cooper hier! Laughing Leider etwas weiter weg, nämlich Köln/Bonner Raum. Confused
Nach oben
          
Adzriel




Alter: 32
Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 15.06.2014
Beiträge: 46
Wohnort: Bremen
BeitragVerfasst am: Di Apr 05, 2016 10:18    Titel: Antworten mit Zitat

Sheldon Cooper hat ja nicht grade eine soziale Phobie.
Was hast du denn so mit Sheldon Cooper gemeinsam, außer dass du gerne zockst (was ich mal aus deinem Namen schließe)?
Nach oben
          
still_running
abgemeldet



Alter: 43
Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 21.06.2009
Beiträge: 298
Wohnort: Ruhrgebiet
BeitragVerfasst am: Di Apr 05, 2016 14:18    Titel: Antworten mit Zitat

glaubst Du, dass eine soziale Phobie und Asexualität irgendwie in Verbindung stehen?
Nach oben
          
Zocki




Alter: 44
Sexualität: Unentschlossen
Anmeldungsdatum: 21.11.2014
Beiträge: 0
Wohnort: Rheinland
BeitragVerfasst am: Di Apr 05, 2016 19:05    Titel: Antworten mit Zitat

Naja, Sheldon Cooper ist Autist bzw. hat deutliche autistische Züge. Natürlich kann man darüber streiten, ob das auch eine klassische "Sozialphobie" ist, denn ein Autist WILL ja alleine sein. Aber wenn er dann notgedrungen unter Menschen ist, fühlt er sich unwohl, also ist das schon auch eine Sozialphobie im Wortsinne. Auch wenn es nicht dasselbe ist, wie wenn ein Nicht-Autist Angst vor sozialen Situationen hat, denn der würde ja gerne am Sozialleben teilnehmen, kann es aber wegen seiner Ängste nicht. Die Übergänge sind da aber sicher auch fließend...

Ich habe aber auch echte Cooper'sche Neurosen, z. B. Waschzwänge - nehme sogar Pillen dagegen Interessant
Nach oben
          
|Sven|




Alter: 25
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 07.03.2016
Beiträge: 2
BeitragVerfasst am: Di Apr 05, 2016 19:53    Titel: Antworten mit Zitat

Moin Moin,

ich habe ebenfalls eine soziale Phobie (zumindest bin ich mir da recht sicher, auch wenn ich deshalb nie beim Arzt war).

still_running hat folgendes geschrieben:
glaubst Du, dass eine soziale Phobie und Asexualität irgendwie in Verbindung stehen?

Ich denke nicht, dass da eine Verbindung besteht. Ich glaube eher, das es so etwas wie eine Veranlagung dafür gibt (manche Menschen sind selbstbewusster, als andere) und sicherlich spielen (traumatische) Ereignisse in der Kindheit eine Rolle. Bei mir war es zum Beispiel so, dass ich immer schon etwas schüchtern war und durch Mobbing in der Schule verlor ich immer mehr an Selbstbewusstsein. Und heute habe ich Angst vor teilweise völlig harmlosen Situationen, z.B. einem Bekannten zufällig zu begegnen oder einen Verkäufer im Supermarkt anzusprechen.
Nach oben
          
frechdachs




Alter: 25
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 29.12.2013
Beiträge: 3
Wohnort: Osnabrück/Lüneburg
BeitragVerfasst am: Mi Apr 06, 2016 20:44    Titel: Antworten mit Zitat

Hey, da mich das Thema (leider) auch betrifft, dachte ich, ich geb auch mal meinen Senf dazu!

Bei mir hat das damals in der 9. Klasse angefangen, mehr oder weniger einfach so aus dem Nichts. Damals war es dann die ersten Jahre richtig schlimm, ich bin teilweise schon richtig nervös und zittrig geworden, wenn mich Leute nur angeguckt haben und die Phobie hat sich dann auch in andere Lebensbereiche ausgebreitet. Mittlerweile studiere ich und es ist im Vergleich zu damals schon erheblich besser geworden, aber trotzdem vergeht eigentlich kein Tag, an dem ich nicht darüber nachdenke... ist halt leider so. Ich weiß auch nicht, ob das irgendwann noch ganz weggeht. Wäre natürlich schön, aber so hab ich daran heutzutage leider immernoch zu knabbern.

Falls Interesse besteht, wäre ich einem Treffen grundsätzlich nicht abgeneigt, aber das liegt ganz bei dir/euch. Ich wohne auch gar nicht so weit weg, nämlich in Osnabrück.
Nach oben
          
Holgi




Alter: 29
Sexualität: Graubereich
Anmeldungsdatum: 28.07.2013
Beiträge: 9
Wohnort: Oberbayern
BeitragVerfasst am: Do Apr 07, 2016 10:56    Titel: Antworten mit Zitat

Hey, noch ein Betroffener hier Sad
Ich werde auch schon immer als schüchtern und stark zurückhaltend gesehen. Für mich selbst kann ich aber sagen, dass es schon eher Angst/Panik ist, auch vor eigentlich ziemlich banalen sozialen Situationen, wie sie |Sven| schon angesprochen hat. In letzter Zeit hat sich das bei mir leider auch immer mehr körperlich geäußert hat und ich bin dann doch mal zum Arzt...
Ich glaube auch nicht dass es da unbedingt einen Zusammenhang mit Asexualität gibt. Es gibt hier und da solche und solche.

Würde mich auf jeden Fall über einen Austausch mit euch freuen. Very Happy
Nach oben
          
Aiko
abgemeldet




Sexualität: Unentschlossen
Anmeldungsdatum: 26.03.2016
Beiträge: 188
Wohnort: NRW
BeitragVerfasst am: Do Apr 07, 2016 11:00    Titel: Antworten mit Zitat

frechdachs hat folgendes geschrieben:


...angefangen, mehr oder weniger einfach so aus dem Nichts. Damals war es dann die ersten Jahre richtig schlimm, ich bin teilweise schon richtig nervös und zittrig geworden, wenn mich Leute nur angeguckt haben und die Phobie hat sich dann auch in andere Lebensbereiche ausgebreitet. Mittlerweile studiere ich und es ist im Vergleich zu damals schon erheblich besser geworden, aber trotzdem vergeht eigentlich kein Tag, an dem ich nicht darüber nachdenke... ist halt leider so. Ich weiß auch nicht, ob das irgendwann noch ganz weggeht. Wäre natürlich schön, aber so hab ich daran heutzutage leider immernoch zu knabbern.


Bei mir hat es sich auch "eingeschlichen" irgendwie aus dem Nichts.
Plötzlich war diese Unsicherheit da, hab bei normalen Situation innerlich gezittert und wollte nur noch weg.

Wenn man dann noch weiß, daß man so reagiert, wenn fremde Menschen da sind, dann zieht man sich zurück, um solche Situationen erst gar nicht aufkommen zu lassen.

Ist ätzend, aber ist leider so.
Nach oben
          
frechdachs




Alter: 25
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 29.12.2013
Beiträge: 3
Wohnort: Osnabrück/Lüneburg
BeitragVerfasst am: Fr Apr 08, 2016 13:43    Titel: Antworten mit Zitat

Da gehts mir auch ähnlich wie Aiko. Irgendwann ist dann auch die Angst vor der Angst dazugekommen und die ist vielleicht sogar noch schlimmer als die ursprüngliche Angst selbst, weil man sich immer mehr einigelt und die Angst so noch schwerer überwinden kann.
Nach oben
          
Schwarzer Schmetterling




Alter: 29
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 01.02.2016
Beiträge: 4
Wohnort: Auerbach/Erzgebirge
BeitragVerfasst am: Fr Apr 08, 2016 13:52    Titel: Antworten mit Zitat

So erstmal Vorurteile ausräumen: Es gibt auch viele Autisten, die sich soziale Kontakte wünschen (wenn auch nicht immer auf die gleiche Art und Weise wie Nichtautisten), aber es gelingt ihnen auf Grund ihrer Defizite oft nicht ohne Hilfe.

Bei mir kann man es denk ich keine richtige Phobie nennen, aber meine Unsicherheit im sozialen Bereich steigt, je mehr mir bewusst wird, was es heißt ein soziales Defizit zu haben. Unwissenheit ist manchmal echt ein Segen. Mit ca 20 Jahren habe ich erfahren, das ich Aufmerksamkeit wegen meines Äußeren errege (Ich bekomme es selten mit, das ich überhaupt angeschaut werde). Seitdem ich das weiß und ich gelesen habe, das es als negativ angesehen wird Blickkontakt zu meiden, mache ich mir öfters Gedanken darüber wie ich auf Andere wirke. Zwar rede ich mir andauernd ein, es brauch mich gar nicht zu interessieren was Fremde über mich denken, aber anderseits ist mir so auch ein Weg verbaut Kontakte zu knüpfen. Ich kann nicht sagen wie vielen Personen ich schon begegnet bin, die Kontakt mit mir wollten. Auf jeden Fall passiert es nicht, das eine Person auf mich zu kommt und sagt "Hey, ich finde dich cool, wollen wir befreundet sein?"

Na ja um es abzukürzen: Ich bin mittlerweile so verunsichert und mit dem Selbstwert unten, das ich es nicht einsehe alleine das Haus zu verlassen oder gar mit einer fremden Person mich zu treffen. Besonders stark ist das Bedürfnis mich zu verstecken, seitdem mir gesagt wurde ich sei auffällig und ich nicht weiß, ob positiv oder negativ.

Allerdings werde ich vielleicht mal einen Psychologen drauf ansprechen, ob soziale Phobie vorliegt. Die Diagnose macht sich sicher gut zwischen akutes ADHS mit stark gestörten Sozialverhalten, Asperger-Autismus, emotional instabile, ängstliche und dissoziale Persönlichkeiststörung. Andere sammeln Briefmarken und ich eben seit meinem 2,5. Lebensjahr Diagnosen... (hoffe die Ironie war bemerkbar, meine Lebensgeschichte ins lächerliche zu ziehen hilft mir dabei nicht komplett zu zerbrechen)
Nach oben
          
Maz
ADMod Team



Alter: 43
Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 12.02.2005
Beiträge: 14295
BeitragVerfasst am: Fr Apr 08, 2016 14:06    Titel: Antworten mit Zitat

Bitte beachten, daß das hier das Unterforum private Kontakte ist. Wenn ihr allgemein über Asexualität + soziale Phobie diskutieren wollt verlegt das bitte aufs Gedanken-Unterforum. Falls das Thema hier vom Autor als allgemeine Diskussion gewünscht ist bitte PM an mich dann wird der Thread verschoben.
_________________
Bei Problemen mit den Forenfunktionen: Forumsfeature-Guide
Nach oben
          
miezi2410




Alter: 58
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 07.02.2009
Beiträge: 674
BeitragVerfasst am: Fr Apr 08, 2016 20:03    Titel: Antworten mit Zitat

und dann stellt sich mir wieder mal die frage, ob es wirklich "angst vor menschen ist", oder einfach nur "das-nicht-zusammensein-mögen-mit menschenmassen"!?
Nach oben
          
Unverlangen
abgemeldet



Alter: 26
Sexualität: Unentschlossen
Anmeldungsdatum: 01.03.2015
Beiträge: 11
BeitragVerfasst am: Mo Apr 11, 2016 13:01    Titel: hi Antworten mit Zitat

hab dir eine PN dagelassen (um mal zurück zum Fragesteller zu kommen)
Habe auch das Gefühl, dass ich verschwinde sobald ich unter Menschen komme, viele beginnen ein selbstverständliches Gespräch, was ich so nie führen könnte, weil sie aus meiner Sicht häufiger selbe Interessen haben oder von den selben Dingen einfach Bescheid wissen. Als ideal empfände ich ein unparteiisches Aufeinanderzugehen ohne jegliche Abwertung aufgrund eines ersten Eindrucks.
Wohne in Berlin wäre aber offen für einen guten Austausch, suche schon länger eine Freundin die zu mir passt und mich verstehen kann
gerne anschreiben
Smile
_________________
I can not fall in love
Love is for them lusting for the sky
heaven
Nach oben
          
Adzriel




Alter: 32
Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 15.06.2014
Beiträge: 46
Wohnort: Bremen
BeitragVerfasst am: Mo Apr 11, 2016 16:35    Titel: Antworten mit Zitat

|Sven| hat folgendes geschrieben:
Bei mir war es zum Beispiel so, dass ich immer schon etwas schüchtern war und durch Mobbing in der Schule verlor ich immer mehr an Selbstbewusstsein. Und heute habe ich Angst vor teilweise völlig harmlosen Situationen, z.B. einem Bekannten zufällig zu begegnen oder einen Verkäufer im Supermarkt anzusprechen.


Bei mir war es so ähnlich. Nur das das bei mir in der Kindheit schon noch über bloße Schüchternheit hinausging. Zum Teil habe ich nichtmal mit Leuten gesprochen, wenn die mir eine Frage gestellt haben . Da habe ich so lange geschwiegen und auf den Tisch oder Boden gestarrt, bis die mich in Ruhe gelassen haben. Weil ich mich nicht getraut habe, den Mund aufzumachen. War meist so wenn der Lehrer mich vor der ganzen Klasse was gefragt hat.
Deswegen bin ich dann auch gemobbt wurden, und weil ich im Sportunterricht immer so unbeholfen und langsam war. Was meine Angst vor Menschen noch verstärkt hat.

Ich denke mit meiner Asexualität hat das aber nichts zu tun. Ich würde sagen, dass sind zwei verschiedene Paar Schuhe. Ich war ja auch schon als Kind so sozialphobisch, wo meine Sexualität mir so oder so egal war.
Nach oben
          
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   

Neue Antwort erstellen

Neues Thema eröffnen
   Forum für Asexualität Foren-Übersicht -> Gedanken Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
Seite 1 von 6

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group

Impressum: AVENde versteht sich als Unterforum von AVEN. Ansprechpartner für die deutsche Seite (aven-forum.de) ist der Administrator "Dirk Walter". Kontaktadresse: Dirk Walter - Rehhütterstrasse 4 - 67165 Waldsee
email: aven.de@dirk-walter.de - Telefon: 06236/54804.
Beachten Sie auch: Forenregeln und Datenschutz