Forum für Asexualität Foren-Übersicht

Forenregeln | Hauptseite
 

Verpasst man wirklich was?
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Forum für Asexualität Foren-Übersicht -> Gedanken -> (A)Romantik und Liebe
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Sandkastenzorro
zweitgrößter Spammer des Forums



Alter: 40
Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 03.04.2011
Beiträge: 3623
Wohnort: Fairvale
BeitragVerfasst am: Mi März 02, 2016 1:30    Titel: Antworten mit Zitat

Neh, man verpasst eigentlich nur Dinge, die man auch ausprobieren wollen würde. Ich mein, sicher gibt es Sachen, die man sich vorher nie vorstellen konnte und als man sie getan hat, fiel man Gefallen daran. Aber ganz ehrlich - wenn man kein Bedürfnis hat und es einem egal ist, ob es die rein theoretische Möglichkeit GÄBE, dass man Gefallen dran findet, wozu soll man es dann unbedingt probieren?

Man muss nicht alles probieren. Echt nicht.
Und dann gibts ja immer noch das Ding mit der Selbsteinschätzung. Je älter man wird, desto besser kennt man sich, desto mehr kann man einschätzen, ob einem etwas gefallen wird, oder nicht. Und meistens stimmt das dann auch. Die Zeit, wo man sich selbst noch durch Probiererei überraschen konnte, ist mit Mitte 20 so ziemlich vorbei.
_________________
Didn't your mother never teach you no manners?
-I ain't never had no mother - we was too poor!
Nach oben
          
Windsurfhippie





Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 13.08.2005
Beiträge: 3235
Wohnort: NZ
BeitragVerfasst am: Mi März 02, 2016 20:10    Titel: Antworten mit Zitat

Mann ohne Hut hat folgendes geschrieben:
Ich betrachte diese Frage gern von der anderen Seite. Nicht "Was verpasse ich?" sondern "Was bleibt mir erspart?" Das ist eine recht spannende Herangehensweise, vor Allem, wenn man von Freunden den neuesten Beziehungsärger erzählt bekommt...



Also diese Herangehensweise habe ich vor der Überlegung um's Verpassen immer gefahren. Und - o ja! Da bleibt einem eine ganze Menge erspart, wenn men die Fallberichte all der Zofferei für nichts und nochmal nichts, oder wegen hirnrissigen Kleinigkeiten mitkriegt!


Ausprobiert haben muss ich da auch nix. Das Ausprobieren halte ich eh für eine grenzwertig Anderen möglicherweise schädliche Methode, wie ein mengele'sches Experimentieren. Aber weiter nix dazu, das hat hier schon mal einer ins Empfindliche gekriegt.
_________________
Wer später stirbt, erlebt den Tod derer, die früher sterben, und hat deshalb länger was zu lachen.
Nach oben
          
Mann ohne Hut




Alter: 38
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 18.01.2016
Beiträge: 41
BeitragVerfasst am: Mi März 02, 2016 20:32    Titel: Antworten mit Zitat

Windsurfhippie hat folgendes geschrieben:
Ausprobiert haben muss ich da auch nix. Das Ausprobieren halte ich eh für eine grenzwertig Anderen möglicherweise schädliche Methode, wie ein mengele'sches Experimentieren.
Uff, sorry, das finde ich in dieser Verallgemeinerung ein bißchen arg steil. Die Beteiligten erklären sich ja im Regelfall freiwillig zu einer solchen Beziehung bereit und wissen um das Risiko des Scheiterns (in all seinen Facetten). Ich spreche hier ausdrücklich und ausschließlich von "gesunden" Beziehungen, d. h. ohne das Ausnutzen einer Abhängigkeit oder Druck in irgendeiner Form. Wenn einer beteiligten Partei absichtlich Schaden zugefügt wird, ist das mMn eine völlig andere Diskussion.

Ansonsten muß man sicher nicht alles ausprobieren, um abschätzen zu können, ob man etwas mag. Wichtig dabei ist in meinen Augen vor Allem, wie gut man sich selbst kennt. Das schließt wiederum Irrtümer nicht aus; die sollten aber mit zunehmendem Alter seltener werden Wink
Nach oben
          
luna & titus
abgemeldet




Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 04.02.2014
Beiträge: 886
BeitragVerfasst am: Mi März 02, 2016 20:43    Titel: Antworten mit Zitat

Mann ohne Hut hat folgendes geschrieben:
Windsurfhippie hat folgendes geschrieben:
Ausprobiert haben muss ich da auch nix. Das Ausprobieren halte ich eh für eine grenzwertig Anderen möglicherweise schädliche Methode, wie ein mengele'sches Experimentieren.
Uff, sorry, das finde ich in dieser Verallgemeinerung ein bißchen arg steil. Die Beteiligten erklären sich ja im Regelfall freiwillig zu einer solchen Beziehung bereit und wissen um das Risiko des Scheiterns (in all seinen Facetten). Ich spreche hier ausdrücklich und ausschließlich von "gesunden" Beziehungen, d. h. ohne das Ausnutzen einer Abhängigkeit oder Druck in irgendeiner Form. Wenn einer beteiligten Partei absichtlich Schaden zugefügt wird, ist das mMn eine völlig andere Diskussion.


Ich vermute, Windsurfhippie meint das Ausprobieren OBWOHL man sich vorher schon sicher ist, dass man keine Beziehung will und auch nicht in denjenigen verliebt ist.
Dann ist es nämlich wirklich ein Ausnutzen, nur um sich selbst etwas zu beweisen.
_________________
Individualismus anerkennen und respektieren !
Nach oben
          
Mann ohne Hut




Alter: 38
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 18.01.2016
Beiträge: 41
BeitragVerfasst am: Do März 03, 2016 8:40    Titel: Antworten mit Zitat

Aber wäre das dann wirklich eine Beziehung? Eine gesunde noch dazu?
Nach oben
          
luna & titus
abgemeldet




Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 04.02.2014
Beiträge: 886
BeitragVerfasst am: Do März 03, 2016 11:18    Titel: Antworten mit Zitat

Mann ohne Hut hat folgendes geschrieben:
Aber wäre das dann wirklich eine Beziehung? Eine gesunde noch dazu?


Meiner Meinung nach nein, deswegen nenne ich die Menschen, zu denen ich beziehungsähnlichen Kontakt hatte auch nicht "Ex-Freunde", sondern "ehemalige Bekannte".
_________________
Individualismus anerkennen und respektieren !
Nach oben
          
Alice93




Alter: 28
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 25.08.2015
Beiträge: 331
Wohnort: NRW
BeitragVerfasst am: Do März 03, 2016 11:27    Titel: Antworten mit Zitat

Bezgl. der Aromantik ist austesten mVn gar nicht möglich. Sex kann man als Handlung ja auch lustlos praktizieren, zumind. die Pettingschiene kann man ja ganz mechanisch ab'arbeiten'. Wie soll das beim Verlieben und mit Beziehungen gehen? Das ist ja keine Handlung sondern ein Gefühl und Gefühle kann man nicht einfach bewusst erzeugen oder sonst wie generieren.  

Liebesbeziehungen kommen mir ohnehin eher wie ein Konstrukt vor. In jedem Kontakt steckt ja auch eine zwischenmenschliche Beziehung, ob man das dann zu "der Beziehung" ernennt ist dabei doch eher deklaratorischer Natur. Die dahinter stehende Bindung zu einem Menschen kann man durch so ein Label ja nicht erzwingen à la "ich nenne dich meinen Partner" -> "jetzt haben wir eine tiefe zwischenmenschliche Bindung die das Wort Liebe verdient". So wie von romantischer Liebe im klassischen Sinne gesprochen wird passiert sie einem ja einfach. Wenn ich sowas durch Psychotricks eine Verliebtheit bewusst erzeugen könnte, wie beim Brückenexperiment, kann es eh nix tolles sein.  
Ich meine die Aussage:"Als ich dich kennen gelernt habe war ich schrecklich nervös, mein Gehirn hat in Folge dessen diese neuronale Spannung fälschlicher Weise mit deiner Anwesenheit in Verbindung gebracht und mir somit den Eindruck vermittel du wärst ein besonders aufregender Mensch. Deshalb bin ich 'verliebt' in dich."klingt nicht besonders romantisch;wenn sowas 'Verliebt' sein ist dann könnte man wohl tatsächlich von einem überzogenen Hype sprechen. Insofern man von ein echten Bindung zu einem Menschen redet, wüsste ich auch da nicht was man von mir wollte wenn man es jetzt zur "Beziehung" erklärt.  In meiner Vorstellung wird durch die Beziehungserwartung die Kausalitätenkette vertauscht. Man will sich verlieben, eine Beziehung etc. statt dass man Menschen kennen lernt und im laufe der Zeit feststellt, dass man eine Bindung zueinander entwickelt hat und weiter entwickeln möchte.
Was ja typischerweise bei Beziehungssuchenden passiert ist, dass sie einen Partner suchen wie sie einkaufen gehen. D.h. sie schreiben einen Einkaufszettel mit allen Dingen die sie haben wollen und gehen damit auf die Partnerbörse. Dort wird ihr Marktwert analysiert (bist du eine 10, ein Alpha oder ein Beta) und mit dem Einkaufzettel gegengecheckt. Dann müssen uU ein paar Ansprüche korrigiert werden und es kann im Supermarkt des Lebens durchgedatet werden. Wenn einem das Produkt nicht passt wird versucht nachzubessern oder umgetauscht. Gewinner ist wer die perfekte Beziehung erstanden hat, alle anderen sollen munter weiter suchen.

Beim Beziehungssuchen hätte ich ja schon das Problem keinen Einkaufzettel zu haben. Ich habe keine Vorstellung wie ein Mensch sein muss, damit ich mir eine Beziehung wünschen würde. Manchmal hab ich auch fast den Eindruck unser eigentliches "Problem" ist, dass wir evtl. zu ehrlich sind. Ich meine wenn die ganze Welt sich um das Paarbeziehungsmodell herum orientiert, macht man sich ja bewusst zum Außenseiter, wenn man dafür kein Verständnis hat. So zwingend wie es immer dargestellt wird ist ein Leben in so einem Modell eben nicht. Warum sollten wir von uns erwarten unglücklich zu sein, nur weil wir ohne den ganzen Trubel schon zufrieden sind? Eig. ist das doch super so Smile
Nach oben
          
luna & titus
abgemeldet




Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 04.02.2014
Beiträge: 886
BeitragVerfasst am: Do März 03, 2016 11:54    Titel: Antworten mit Zitat

Alice93 hat folgendes geschrieben:
Wie soll das beim Verlieben und mit Beziehungen gehen? Das ist ja keine Handlung sondern ein Gefühl und Gefühle kann man nicht einfach bewusst erzeugen oder sonst wie generieren.


Indem man sich das solange einredet, bis man dran glaubt (klappt natürlich nur vorübergehend).


Alice93 hat folgendes geschrieben:
Warum sollten wir von uns erwarten unglücklich zu sein, nur weil wir ohne den ganzen Trubel schon zufrieden sind? Eig. ist das doch super so Smile


Das war genau mein Motto als ich Jugendliche war. Aber man wird als Erwachsene nicht als vollständig wahrgenommen, wenn man Single ist.
_________________
Individualismus anerkennen und respektieren !
Nach oben
          
Windsurfhippie





Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 13.08.2005
Beiträge: 3235
Wohnort: NZ
BeitragVerfasst am: Do März 03, 2016 12:29    Titel: Antworten mit Zitat

Eben weil man Gefühle nicht bewusst erzeugen kann, oder nach Bauanleitung zusammen setzen, klappt das mit dem Versuch - würde man wollen - nicht.

Verallgemeinern hatte ich nicht vor, aber ich kann ja nur entweder von mir selbst ausgehen, und dem Eindruck, den ich von der Idee des Experimentierens habe, oder aber das herannehmen, was ich an anderen beobachte. Da käme ich mir rücksichtslos vor, als Beunfähigter und nur Erforschender irgendwas an Leuten auszuprobieren, um besser verstehen zu lernen, was die dabei erleben.

Für einen asexuellen A-Romantiker sind beide Ebenen unausprobierbar, na ja, zumindest auch nicht, wenn man sich selbst dazu überreden müsste, weil das Interesse am Erlebnis fehlt, und man nur die Theorie, oder die Verlaufsprotokolle fassen möchte. Wie ein Zoologe, der Lemminge erforscht, etwa.
Kommen noch Zusatzfaktoren ins Spiel, ist etwa Liebe oder Sex nicht nur uninteressant oder neutral egal, sondern auch noch gruselig. Ausprobieren? Nein danke.

Ich hatte eher gemeint, wenn man sich schon selbst kennt und weiß, dass man sogar 'harmlose' Kontakte schon durch sich selbst, durch ihre Kenntnis der Person des Selbst, eher belastet oder schädlich beeinflussen könnte. Dann fragt man sowieso besser bei allen komplexeren Kontaktebenen nach, ob einer sagen kann, wie das etwa ist, ob man etwas verpasst hat, oder eher was erspart bleibt.

Analog zu SKZ wenn man etwas nicht will, bleibt einem etwas erspart, man verpasst nichts.
_________________
Wer später stirbt, erlebt den Tod derer, die früher sterben, und hat deshalb länger was zu lachen.
Nach oben
          
Mann ohne Hut




Alter: 38
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 18.01.2016
Beiträge: 41
BeitragVerfasst am: Di März 08, 2016 22:03    Titel: Antworten mit Zitat

Alice93 hat folgendes geschrieben:
Bezgl. der Aromantik ist austesten mVn gar nicht möglich. Sex kann man als Handlung ja auch lustlos praktizieren, zumind. die Pettingschiene kann man ja ganz mechanisch ab'arbeiten'. Wie soll das beim Verlieben und mit Beziehungen gehen? Das ist ja keine Handlung sondern ein Gefühl und Gefühle kann man nicht einfach bewusst erzeugen oder sonst wie generieren. 
Das (je nach Sichtweise) Gute oder Blöde bei romantischen Gefühlen ist ja, daß sie individuell sind. Man hat also keine direkte Möglichkeit, seine Gefühle mit denen anderer Leute "objektiv" abzugleichen. Sie werden erstens unterschiedlich erlebt und folglich von jedem auch anders gewichtet, und zweitens müßte es für einen solchen Vergleich möglich sein, das Gefühl präzise, verständlich und "meßbar" zu beschreiben. Da hakt es dann womöglich an Ausdrucksfähigkeit auf der einen bzw. Verständnisfähigkeit auf der anderen Seite. Punkt eins läßt sich vielleicht noch mit dem Temperaturempfinden vergleichen (zwei Leute in einem Raum; einer friert, der andere nicht. Nur gibt es eben hier die neutrale Instanz eines Thermometers). Aber, Punkt zwei, wie beschreibt, wie "mißt" man Gefühle? Objektiv? Übertragbar? Wie schmeckt Milch?

Testen ließe sich das meiner Ansicht nach allenfalls anhand von Aromantikern, die sich ihrer (Nicht)neigung noch nicht bewußt sind. Also wenn sich der Aromantiker auf eine Beziehung einließe und die Gefühle für die "Zielperson" als "Liebe" definiert - quasi auf der Grundlage, daß er/sie ein bisher ungekanntes Gefühl erlebt und für sich feststellt "Ich habe diese Person sehr gern, aber es ist irgendwie anders/intensiver/whatever als sonst. Das muß also Liebe sein." Ob das dann einem allgemeingültigen "Standard" entspricht, ist noch eine andere Frage. So ein Versuch ließe sich wohl nur rückwirkend durchführen; eben wenn der Aro feststellt, daß es zwischen dem, was allgemein als "Verliebtsein" oder "Liebe" klassifiziert wird und dem, was er/sie empfunden (vielleicht auch von diesen Gefühlen erhofft) hat, doch noch eine mehr oder weniger große Lücke klafft. Vergleichbar vielleicht mit einem teuren Gericht in einem Restaurant, das man schon immer mal probieren, sich aber nie leisten wollte. Dann tut man es doch - und es ist gar nicht so lecker wie gedacht.

Wenn man sich allerdings erst einmal als aro begreift, funktioniert das alles nicht mehr. Dann müßte man sich für das "Verlieben" zunächst selbst überlisten; die moralische Komponente, jemanden für ein solches Experiment auszunutzen, käme noch erschwerend dazu. Da hat der Hippie vollkommen recht. Vom Aufwand, der für den Aufbau einer solchen Beziehung nötig wäre, ganz zu schweigen. Und alles, um etwas "herauszufinden", was der Aro bereits weiß...

Wenn man die Phase des Verliebtseins erst einmal überstanden hat, wäre ein "Vortäuschen" einer Beziehung gar nicht mal sooo grundsätzlich unmöglich, denke ich.
Nach oben
          
leia





Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 31.12.2015
Beiträge: 22
Wohnort: Deutschland
BeitragVerfasst am: Do März 10, 2016 23:47    Titel: Antworten mit Zitat

Ich werfe mal meinen Gedanken dazu in die Runde:

Zwar gehören zu Liebe und Sex und alledem meistens mindestens immer erst mal 2 Leute dazu. Aber um das Gefühl zu haben, dass man ohne das alles etwas "verpasst", muss man doch fest davon überzeugt sein, dass man sein Leben ohne dem nicht anders gestalten kann, oder? Wer das aber kann, der verpasst meiner Meinung nach auch nichts.

Das ist, wie wenn mir jemand sagt: "Ey, Fallschirmspringen ist so sau geil, du verpasst was in deinem Leben, wenn du das nicht machst!". Da ich aber meine Freizeit auch so toll gestalten kann (und weiß, dass ich wegen meiner Höhenangst die Hälfte meines Fluges ohnehin mit Kotzen zubringen würde), entgeht mir da auch nicht wirklich was.

Klar, es ist eine Erfahrung, die ich nicht gemacht hab, aber wo ich keinen Bock drauf hab, da hab ich halt keinen Bock drauf und ich lasse es. Letztendlich entgeht mir da im Leben alles, das ich nicht gemacht hab - ein Bein amputieren, an der Front im Krieg kämpfen, fast an einer Überdosis Heroin verrecken, im Knast sitzen, Babyleichen zerstückeln... muss man alles mal erlebt haben?! (Achtung, schwarzer Humor! Laughing )
_________________
21 | Melancholiker | Demi | Panromantisch | Genderfluid |

--- I can see you through his eyes.
Nach oben
          
Windsurfhippie





Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 13.08.2005
Beiträge: 3235
Wohnort: NZ
BeitragVerfasst am: Di März 29, 2016 4:33    Titel: Antworten mit Zitat

luna & titus hat folgendes geschrieben:
Mann ohne Hut hat folgendes geschrieben:
Windsurfhippie hat folgendes geschrieben:
Ausprobiert haben muss ich da auch nix. Das Ausprobieren halte ich eh für eine grenzwertig Anderen möglicherweise schädliche Methode, wie ein mengele'sches Experimentieren.
Uff, sorry, das finde ich in dieser Verallgemeinerung ein bißchen arg steil. Die Beteiligten erklären sich ja im Regelfall freiwillig zu einer solchen Beziehung bereit und wissen um das Risiko des Scheiterns (in all seinen Facetten). Ich spreche hier ausdrücklich und ausschließlich von "gesunden" Beziehungen, d. h. ohne das Ausnutzen einer Abhängigkeit oder Druck in irgendeiner Form. Wenn einer beteiligten Partei absichtlich Schaden zugefügt wird, ist das mMn eine völlig andere Diskussion.


Ich vermute, Windsurfhippie meint das Ausprobieren OBWOHL man sich vorher schon sicher ist, dass man keine Beziehung will und auch nicht in denjenigen verliebt ist.
Dann ist es nämlich wirklich ein Ausnutzen, nur um sich selbst etwas zu beweisen.



Zum Beispiel. Wobei ich gar nicht so weit hoch-loten will, das Ausprobieren schon einer Bekanntschaft mit bewusstem Herangehen birgt so viele Möglichkeiten, sich an etwas Schadhaftem zu verschulden, dass ich es lieber sein lasse.
Aber das hat hier schon mal wer nicht verstanden,ist vermutlich zu eigentümlich als Rücksichtsschluss, deshalb nur eine Randnotiz. Rolling Eyes
_________________
Wer später stirbt, erlebt den Tod derer, die früher sterben, und hat deshalb länger was zu lachen.
Nach oben
          
Mann ohne Hut




Alter: 38
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 18.01.2016
Beiträge: 41
BeitragVerfasst am: Di März 29, 2016 8:17    Titel: Antworten mit Zitat

Windsurfhippie hat folgendes geschrieben:
Wobei ich gar nicht so weit hoch-loten will, das Ausprobieren schon einer Bekanntschaft mit bewusstem Herangehen birgt so viele Möglichkeiten, sich an etwas Schadhaftem zu verschulden, dass ich es lieber sein lasse.
Aber das hat hier schon mal wer nicht verstanden,ist vermutlich zu eigentümlich als Rücksichtsschluss, deshalb nur eine Randnotiz. Rolling Eyes
Ich bin dann mal mit Dir eigentümlich, auch wenn meine persönliche Grenze anders liegt als Deine. Wobei Deine Reaktion grundsätzlich zutiefst menschlich ist. Etwas auszuprobieren, daran zu scheitern und festzustellen "Okay, das war einen Schuß wert. Aber Aufwand und Nutzen stehen in keinem Verhältnis und die Folgen tun niemandem gut. Das lasse ich künftig sein.", ist mMn absolut in Ordnung und reflektiert.

Manch einer ist da sicher lernfähiger (und auch lernwilliger) als andere. Eher merkwürdig, daß das so ungewöhnlich ist. Und dann auch wieder nicht Rolling Eyes
Nach oben
          
luna & titus
abgemeldet




Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 04.02.2014
Beiträge: 886
BeitragVerfasst am: Di März 29, 2016 11:14    Titel: Antworten mit Zitat

Windsurfhippie hat folgendes geschrieben:
luna & titus hat folgendes geschrieben:
Mann ohne Hut hat folgendes geschrieben:
Windsurfhippie hat folgendes geschrieben:
Ausprobiert haben muss ich da auch nix. Das Ausprobieren halte ich eh für eine grenzwertig Anderen möglicherweise schädliche Methode, wie ein mengele'sches Experimentieren.
Uff, sorry, das finde ich in dieser Verallgemeinerung ein bißchen arg steil. Die Beteiligten erklären sich ja im Regelfall freiwillig zu einer solchen Beziehung bereit und wissen um das Risiko des Scheiterns (in all seinen Facetten). Ich spreche hier ausdrücklich und ausschließlich von "gesunden" Beziehungen, d. h. ohne das Ausnutzen einer Abhängigkeit oder Druck in irgendeiner Form. Wenn einer beteiligten Partei absichtlich Schaden zugefügt wird, ist das mMn eine völlig andere Diskussion.


Ich vermute, Windsurfhippie meint das Ausprobieren OBWOHL man sich vorher schon sicher ist, dass man keine Beziehung will und auch nicht in denjenigen verliebt ist.
Dann ist es nämlich wirklich ein Ausnutzen, nur um sich selbst etwas zu beweisen.



Zum Beispiel. Wobei ich gar nicht so weit hoch-loten will, das Ausprobieren schon einer Bekanntschaft mit bewusstem Herangehen birgt so viele Möglichkeiten, sich an etwas Schadhaftem zu verschulden, dass ich es lieber sein lasse.
Aber das hat hier schon mal wer nicht verstanden,ist vermutlich zu eigentümlich als Rücksichtsschluss, deshalb nur eine Randnotiz. Rolling Eyes


Oh, ich hoffe, ich habe dir nicht unrecht getan mit meinem Beitrag.
Ich meinte das nur so, dass man es ausnutzen wäre, wenn man sich vorher schon sicher ist, dass man es nicht will.
Ich war mir ja vorher auch nicht 100%ig sicher, ob ich wirklich aromatisch bin und habe es deshalb mehrmals vergeblich ausprobiert.

Wenn es dann immer noch nicht wahrhaben will, obwohl man es weiß, dann wäre das für mich ausnutzen. Ich hoffe, du verstehst mich nicht falsch.
_________________
Individualismus anerkennen und respektieren !
Nach oben
          
Katzenmami




Alter: 42
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 10.03.2012
Beiträge: 94
Wohnort: Leipzig
BeitragVerfasst am: Di März 29, 2016 15:11    Titel: Antworten mit Zitat

Das Gefühl verliebt zu sein, ist schon schön, zumindest wenn es nicht gänzlich unerwidert bleibt (oh je, doppelte Verneinung Very Happy ), aber wenn ich nie Sex gehabt hätte, hätte ich nichts verpasst.
Wie oft musste ich mir schon anhören, ich verpasse was, wenn ich keine Kinder habe?! Meine Güte, ich erspare mir auch so viel! Shocked
_________________
There is no spoon.
Nach oben
          
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   

Neue Antwort erstellen

Neues Thema eröffnen
   Forum für Asexualität Foren-Übersicht -> Gedanken -> (A)Romantik und Liebe Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 2 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group

Impressum: AVENde versteht sich als Unterforum von AVEN. Ansprechpartner für die deutsche Seite (aven-forum.de) ist der Administrator "Dirk Walter". Kontaktadresse: Dirk Walter - Rehhütterstrasse 4 - 67165 Waldsee
email: aven.de@dirk-walter.de - Telefon: 06236/54804.
Beachten Sie auch: Forenregeln und Datenschutz