Forum für Asexualität Foren-Übersicht

Forenregeln | Hauptseite
 

Gefühle nicht fühlen können
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Forum für Asexualität Foren-Übersicht -> Gedanken -> (A)Romantik und Liebe
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
luna & titus
abgemeldet




Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 04.02.2014
Beiträge: 886
BeitragVerfasst am: So Jan 10, 2016 12:43    Titel: Gefühle nicht fühlen können Antworten mit Zitat

Kennt ihr das auch, dass ihr euch zeitweise emotional sehr eingeschränkt fühlt ?

Ich habe das zur Zeit wieder und es nervt mich einfach nur an. Ich will wieder fühlen können !!!!!
Ich fühle mich so eingeschränkt und benachteiligt, es ist schwer auszuhalten.
_________________
Individualismus anerkennen und respektieren !
Nach oben
          
dunkler_regenbogen




Alter: 61
Sexualität: Unentschlossen
Anmeldungsdatum: 18.12.2012
Beiträge: 442
Wohnort: Dortmund
BeitragVerfasst am: So Jan 10, 2016 14:10    Titel: Antworten mit Zitat

Ich kenne es, dass ich emotional eher weniger zu empfinden scheine, als die meisten anderen Menschen, die ich kenne. Aber eingeschränkt fühle ich mich dadurch nicht. Ich empfinde es eher als eine Art von Freiheit.
_________________
You'll never find a rainbow if you're looking down.

Ich weiß, dass die Stimmen in meinem Kopf nicht real sind, aber sie haben so wahnsinnig geile Ideen!
Nach oben
          
luna & titus
abgemeldet




Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 04.02.2014
Beiträge: 886
BeitragVerfasst am: So Jan 10, 2016 14:24    Titel: Antworten mit Zitat

dunkler_regenbogen hat folgendes geschrieben:
Aber eingeschränkt fühle ich mich dadurch nicht. Ich empfinde es eher als eine Art von Freiheit.


Ich eigentlich auch, aber nur bis zu einem gewissen Grad.
Als es vor ein paar Tagen noch,kälter war, habe ich deutlich mehr gespürt. Jetzt habe ich wieder diese innere Leere.

Aber du bist immerhin nicht so taub, dass du (so wie ich) keine Freundschaften führen kannst.
Darüber hatten wir ja in dem anderen Thread geschrieben.
Bei mir ist diese Gefühllosigkeit so stark ausgeprägt, dass es dazu nicht mehr reicht.
Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Desinteresse und nicht-fühlen-können ?
_________________
Individualismus anerkennen und respektieren !
Nach oben
          
Katzenmami




Alter: 42
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 10.03.2012
Beiträge: 94
Wohnort: Leipzig
BeitragVerfasst am: So Jan 10, 2016 14:29    Titel: Antworten mit Zitat

Ist bei mir ähnlich. Gefühle sind nicht so mein Ding, sie zeigen gleich gar nicht. Manchmal ist das schon eine Einschränkung, v. a. wenn Freunde Rückmeldung brauchen. Mir fällt das sehr schwer Gefühle in Worte zu fassen. Ich hab mich damit arrangiert. Wenn es einer Freundin z. B. nicht passt, ist das leider deren Problem. Ich kann ja nicht aus meiner Haut! Rolling Eyes
Aber ich kann auch nachvollziehen, wenn es Dich selbst stört, luna&titus. Vielleicht hilft es, dann ein emotionales Buch zu lesen oder so einen Film zu schauen, bei dem man in Tränen ausbrechen muss. Ich weiß genau, welche Filme das bei mir sind. "Club der toten Dichter" z. B.; am Ende kann ich nicht anders; da brechen die Emotionen unweigerlich hervor, Freude und Trauer gleichzeitig. Embarassed
_________________
There is no spoon.
Nach oben
          
luna & titus
abgemeldet




Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 04.02.2014
Beiträge: 886
BeitragVerfasst am: So Jan 10, 2016 14:43    Titel: Antworten mit Zitat

Katzenmami hat folgendes geschrieben:
Vielleicht hilft es, dann ein emotionales Buch zu lesen oder so einen Film zu schauen, bei dem man in Tränen ausbrechen muss.


Wenn das mal wieder ginge, wäre ich schon sehr dankbar !
Ich habe schon seit Jahren nicht mehr richtig geweint, es geht einfach nicht mehr.
Es ist ein beschissenes Gefühl, wenn man weiß, dass man eigentlich traurig ist, man aber keine Verbindung mehr zu seinen Gefühlen aufbauen kann.
Selbst Wut kann ich nicht mehr fühlen, ich weiß aber, dass ich sie habe.
Oder Appetit habe ich auch schon seit Jahren nicht mehr richtig. ES ist alles so stumpf geworden.
_________________
Individualismus anerkennen und respektieren !
Nach oben
          
Katzenmami




Alter: 42
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 10.03.2012
Beiträge: 94
Wohnort: Leipzig
BeitragVerfasst am: So Jan 10, 2016 14:52    Titel: Antworten mit Zitat

luna & titus hat folgendes geschrieben:
Wenn das mal wieder ginge, wäre ich schon sehr dankbar !
Ich habe schon seit Jahren nicht mehr richtig geweint, es geht einfach nicht mehr.
Es ist ein beschissenes Gefühl, wenn man weiß, dass man eigentlich traurig ist, man aber keine Verbindung mehr zu seinen Gefühlen aufbauen kann.
Selbst Wut kann ich nicht mehr fühlen, ich weiß aber, dass ich sie habe.
Oder Appetit habe ich auch schon seit Jahren nicht mehr richtig. ES ist alles so stumpf geworden.


Das tut mir Leid! Sad
_________________
There is no spoon.
Nach oben
          
Windsurfhippie





Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 13.08.2005
Beiträge: 3235
Wohnort: NZ
BeitragVerfasst am: So Jan 10, 2016 23:38    Titel: Antworten mit Zitat

Also man spricht dem Aspie-Phänotyp ja ganz gerne ab, Gefühle, das Emotionale richtig oder korrekt empfinden zu können.

Ich denke eigentlich, das ist nicht zwingend so, aber es kann unterschiedlich ausgeprägt sein, also man fühlt hier weniger und dort mehr, oder die Sensibilitäts-Messlatte ist verschoben, man empfindet vieles anders als andere, als sogenannte Normalos.

Bei mir sind wohl Regungen vorhanden, manchmal übersensibel, ein andermal eine Art Gefühlsblindheit, so habe ich kaum Empfindsamkeit bei Kälte, aber eine sehr niedere Schwelle bei Hitze, 15 Grad ist mir bereits zu warm, da beginne ich zu schwitzen, und wenn ich mich viel bewege schon eher.
Im Emotionalen ist es stark abhängig, wie weit ich Gefühle erstens für sinnvoll empfinde, oder ob ich mich darauf einpendle, sie wahrzunehmen. Eigentlich habe ich als Kind recht gut gelernt, meine Gefühle zu kontrollieren, und sie auch nur da zuzulassen, wo es nicht unschicklich rüberkommt.
man sieht es mir gewöhnlich nicht an, wie ich gerade drauf bin. Schon etliche Leute dachten, mir ginge es heiter gut, in Situationen, wo ich sehr traurig war, oder mich über etwas ärgerte. Andere glauben, ich sei wütend, wenn das gar nicht der Fall ist.
So schätze ich es so ein, dass die Parameter bei mir verschoben ticken, oder sowas.

Gefühlsleere, dafür kann ich mich aber bewusst entscheiden, wenn mir Jemand oder etwas einfach gleichgültig ist.
Das Einzige, waseinfach unkontrolliert eintritt, sind Schmerzen und Ekel, Erschrecken, sich gruseln vor etwas oder vor Menschen und deren Handlungen. Das läuft wohl automatisch.
Ängste konnte ich früher kaum bändigen, heute kann ich sie wenigstens rational abhandeln.
Mein Schmerzempfinden ist viel höher als bei anderen, das hängt auch an Hypersensibilitätsneigung auf einigen Ebenen, zum Beispiel dem Gehörssinn. Baumaschinenlärm oder viele Klänge elektrischer Geräte finde ich grässlich laut und schmerzhaft.
Dagegen ist Freude stark davon abhängig, ob sich das im jeweiligen Zusammenhang lohnt, oder überhaupt angebracht ist. Ich habe ein eigenes System in den Dingen, wo oder wann ein Gefühl zulässig oder angemessen sein kann. Es ist auch etwas wie Freiheit, sich bewusst gegen ein Gefühl oder dafür entscheiden zu können, das gibt Selbstsicherheit und Halt.
Beispielsweise bei Hass ist eine Auswirkung, dass ich verdammt viel Energie daraus schöpfe, wirklich inbrünstig zu hassen. Ansonsten ist das nur bei sportlicher Euphorie noch ähnlich stark.

Andere Gefühle kann ich einfach nicht. ich lernte nie, wie man sie korrekt reproduziert. Oder ich kann sie nicht vernünftig anwenden. Dazu gehören Liebe oder etwa Erwartung, Hoffnung, all sowas. Ich kenne auch keine religiösen Gefühle, Ehrfurcht vor etwas, oder sowas.

Wohl anerzogen, aber was echt umfassend blieb, ist mein Schamgefühl. Auch dadurch empfinde ich Sicherheit oder Schutz.
_________________
Wer später stirbt, erlebt den Tod derer, die früher sterben, und hat deshalb länger was zu lachen.
Nach oben
          
luna & titus
abgemeldet




Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 04.02.2014
Beiträge: 886
BeitragVerfasst am: Mo Jan 11, 2016 1:18    Titel: Antworten mit Zitat

Danke für deine Erklärung, Windsurfhippie. Vieles kommt mir bekannt vor.
_________________
Individualismus anerkennen und respektieren !
Nach oben
          
Frau Sommer




Alter: 53
Sexualität: Unentschlossen
Anmeldungsdatum: 24.07.2010
Beiträge: 26
Wohnort: Sauerland / Märkischer Kreis NRW
BeitragVerfasst am: Mo Jan 11, 2016 14:58    Titel: Antworten mit Zitat

Mir sind gewisse Gefühle abhanden gekommen ,seit ich vor ca. 2 Jahren das erste Mal richtig dolle und lange krank war.
Danach war nichts mehr wie vorher .Fühle mich seither auch irgendwie abgestumpft und leer.
Wenn es einem fast ein Jahr nur dreckig geht ,brennt sich das schon ganz gewaltig ins Hirn ein.

Nun bin ich schon wieder fast 5 Monate krankgeschrieben.Hatte eine Fuß-OP.
Obwohl alles gar nicht so wild war ,hab ich mittlerweile ne fürchterliche Erfurcht vor dem Leben bekommen .Meine ganze Lässigkeit ist komplett weg.

Ich hab irgendwo gelesen ,dass durch Krankheit bedingte längere Bewegungseinschränkung Depressionen entstehen.
Das scheint bei mir tatsächlich der Fall zu sein.
Ich hab keine größeren Probleme im Moment ,ich genieße mein Kranksein sogar und trotzdem ist da tief in mir drin ne Art Weltuntergangs-Stimmung .Das nennt man glaub ich endogene Depression oder so .

Ich hab mich aber sehr gut im Griff und lasse mich nicht gehen .
Wichtiges wird immer erledigt ,egal wie es mir geht.Ich weiß ja ,dass ich mir das Leben sonst nur noch schwerer machen würde,also reiße ich mich am Riemen ...
Nach oben
          
Waquey




Alter: 27
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 23.09.2011
Beiträge: 143
BeitragVerfasst am: Mo Feb 01, 2016 14:30    Titel: Antworten mit Zitat

Ich bin wohl jemand der bei den Aromantikern ziemlich viele Gefühle hat, aber ich kenne dieses Problem nichts zu fühlen, was für mich aber zu den Zeiten auch kein Problem war.
Wenn ich etwas positives fühle genieße ich es und freue mich, das schlechte geht bei mir ziemlich schnell vorbei, aber wenn ich nichts fühle ist das auch vollkommen in Ordnung für mich, vor allem weil ich dann viel besser Gedankenspiele machen kann. ^^

Früher war bei mir der Grund der Gefühlslosigkeit eine Gruppe die mir nicht gut tat.
Das war aber auch ein ziemlicher Kindergarten dort, weil sie unbedingt wollten dass man nichts fühlen soll und naja... dann fängt man irgendwann an nichts zu fühlen.
Als ich da raus kam war ich wieder endlich "frei", das ist ja auch ein Gefühl.

Ich denke mir, gesellschaftlich ist das am meisten so, dass man dank anderen Personen nichts fühlt, manchmal fühle ich aber auch ohne die Gesellschaft nichts, weil ich einfach... dann so bin.
Dann habe ich vor allem es schwer etwas zu tun was mir Spaß macht, Beschäftigung ist dann sehr schwierig.
Da mache ich dann intuitiv etwas, was ich sonst auch mache, also lass mir den Alltag nicht nehmen oder eben, ich schlafe an dem Tag einfach viel und fühle dann wie es mir wieder besser geht oder wie ich lieber in Traumwelten fühlen will.
Irgendwie gefällt es mir dort ja doch viel besser, als in der Realität manchmal, vor allem wie gesagt. wenn der Alltag oft ähnlich aussieht.

Was auch immer eine gute Idee zu den Zeiten für mich war ist es, einfach etwas völlig Neues auszuprobieren was ich sonst noch nie getan hab oder etwas was ich sehr selten mache, einfach wieder auszuprobieren.
Nach oben
          
luna & titus
abgemeldet




Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 04.02.2014
Beiträge: 886
BeitragVerfasst am: Mo Feb 01, 2016 16:05    Titel: Antworten mit Zitat

Waquey hat folgendes geschrieben:
...aber wenn ich nichts fühle ist das auch vollkommen in Ordnung für mich, vor allem weil ich dann viel besser Gedankenspiele machen kann. ^^


Das kenne ich. Laughing
Wenn gefühlsmäßig nahezu alles taub ist, habe ich immer noch meine Fantasiewelt.


Waquey hat folgendes geschrieben:
Ich denke mir, gesellschaftlich ist das am meisten so, dass man dank anderen Personen nichts fühlt, manchmal fühle ich aber auch ohne die Gesellschaft nichts, weil ich einfach... dann so bin.


Ja, wenn man versucht sich anzupassen, wird man immer stumpfer. Das kenne ich leider auch.


Waquey hat folgendes geschrieben:
Was auch immer eine gute Idee zu den Zeiten für mich war ist es, einfach etwas völlig Neues auszuprobieren was ich sonst noch nie getan hab oder etwas was ich sehr selten mache, einfach wieder auszuprobieren.


Das mache ich dann auch so. Nur momentan geht das nicht, weil meine Erschöpfung sehr stark geworden ist. Evil or Very Mad
_________________
Individualismus anerkennen und respektieren !
Nach oben
          
Waquey




Alter: 27
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 23.09.2011
Beiträge: 143
BeitragVerfasst am: Mi Apr 13, 2016 9:49    Titel: Re: Gefühle nicht fühlen können Antworten mit Zitat

Die Fantasiewelt hat für mich auch oft was schönes, einfach weil man dort auch mit oder ohne Gefühle noch viel weiter in alles hineintauchen kann.

Ich fühl mich, da ich das gefühllos sein oftmals kenne, darin eigentlich ziemlich wohl und bin froh, wenn ich diese Phasen habe, da ich darin am besten klare Gedanken haben kann.
Nachteil ist eben, dass andere einen als eiskalt oder auch ziemlich emotions/gefühllos ansehen und man dann oftmals sich wundert, warum die anderen denn so denken, da man eigentlich ziemlich neutral und sogar in einer Form vom... dem anderen helfen oder gut gesinnt gegenüber sein geäußert hat.
Noch mehr wundert es mich dann, wenn die andere Person deswegen austickt, weil ich die Gefühle nicht richtig zeige, in denen ich mir dann öfters vor komme, als habe ich zu weinen damit man mir wenigstens etwas Gefühle anerkennen kann.

Es gab mal eine Zeit, da habe ich mich mal davon gestört gefühlt, einfach weil die Personen mit denen ich häufiger Kontakt hatte wichtig waren und diese in der Zeit nicht richtig damit klar kamen.

Bei Gefühlen schreibe ich die schönsten Gedichte, bei Gefühllosigkeit hab ich die besten Gedanken.
Für mich hat also beides Vor- und Nachteile.

Was stört dich denn am meisten, wenn du nichts fühlen kannst?
Wenn du nichts fühlst, siehst du darin denn irgendwelche Vorteile oder nur Nachteile?
Welche Vor- und Nachteile hat das fühlen für dich?

Wenn du sehr erschöpft bist, wie schaffst du es meistens dort hinaus zu kommen?
Nach oben
          
luna & titus
abgemeldet




Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 04.02.2014
Beiträge: 886
BeitragVerfasst am: Mi Apr 13, 2016 14:25    Titel: Re: Gefühle nicht fühlen können Antworten mit Zitat

Waquey hat folgendes geschrieben:
Was stört dich denn am meisten, wenn du nichts fühlen kannst?
Wenn du nichts fühlst, siehst du darin denn irgendwelche Vorteile oder nur Nachteile?


Ich sehe den Vorteil, dass ich kaum erregbar bin und mich somit schone.
Aber ansonsten hat es nur Nachteile.
Man lebt nicht mehr richtig, alles zieht an einem vorbei, man "langweilt" sich und wartet, bis der Tag vorbei ist. Man ist stark gedämpft, ähnlich wie unter Neuroleptika.
Vor allem, kann ich mich gar nicht mehr an meine Gefühle von früher erinnern. Laut ehemaligen Freunden hatte ich wohl welche, aber ich weiß nicht mehr, wie sie sich angefühlt haben.
An die Ereignisse kann ich mich jedoch noch gut erinnern.


Waquey hat folgendes geschrieben:
Welche Vor- und Nachteile hat das fühlen für dich?


Das Fühlen hat für mich den Vorteil, dass ich mich lebendig fühlen würde und wieder im Einklang mit der Umwelt leben würde.
Vielleicht auch mehr am Tag schaffen würde.


Waquey hat folgendes geschrieben:
Wenn du sehr erschöpft bist, wie schaffst du es meistens dort hinaus zu kommen?


Meinst du aus der Fantasiewelt ?
Je weniger ich fühle, desto schwerer fällt es mir, in die Fantasiewelt hineinzukommen.
Man könnte auch sagen, dass ich dann einfach viel zu müde und einfältig bin.
_________________
Individualismus anerkennen und respektieren !
Nach oben
          
Katzenmami




Alter: 42
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 10.03.2012
Beiträge: 94
Wohnort: Leipzig
BeitragVerfasst am: Mi Apr 13, 2016 19:24    Titel: Antworten mit Zitat

Ich fühle in letzter Zeit wieder mehr. Kann die Gefühle zwar trotzdem nicht in Worte fassen, aber das ist ja auch nicht nötig. Ich wurde inspiriert, Gefühle wieder zu zu lassen. Jetzt, wo auch endlich wieder Frühling ist, genieße ich so richtig die Fahrt mit dem Rad zur Arbeit und nach Hause. Wenn ich dann die Vögel im Wald höre und die spielenden Hunde auf den Wiesen sehe, geht mir das Herz auf. Very Happy
_________________
There is no spoon.
Nach oben
          
luna & titus
abgemeldet




Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 04.02.2014
Beiträge: 886
BeitragVerfasst am: Mi Apr 13, 2016 22:53    Titel: Antworten mit Zitat

Katzenmami hat folgendes geschrieben:
Ich wurde inspiriert, Gefühle wieder zu zu lassen. Jetzt, wo auch endlich wieder Frühling ist, genieße ich so richtig die Fahrt mit dem Rad zur Arbeit und nach Hause. Wenn ich dann die Vögel im Wald höre und die spielenden Hunde auf den Wiesen sehe, geht mir das Herz auf. Very Happy


Das ist bei mir kaum ein Unterschied, weil ich fast jeden Tag bei jedem Wetter rausgehe.
Aber bei Schneeregen und Hagel fühle ich mehr. Woran liegt das ?
_________________
Individualismus anerkennen und respektieren !
Nach oben
          
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   

Neue Antwort erstellen

Neues Thema eröffnen
   Forum für Asexualität Foren-Übersicht -> Gedanken -> (A)Romantik und Liebe Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group

Impressum: AVENde versteht sich als Unterforum von AVEN. Ansprechpartner für die deutsche Seite (aven-forum.de) ist der Administrator "Dirk Walter". Kontaktadresse: Dirk Walter - Rehhütterstrasse 4 - 67165 Waldsee
email: aven.de@dirk-walter.de - Telefon: 06236/54804.
Beachten Sie auch: Forenregeln und Datenschutz