Forum für Asexualität Foren-Übersicht

Forenregeln | Hauptseite
 

Kinderwunsch und Homo/BI-asexualität
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Forum für Asexualität Foren-Übersicht -> Beziehungen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Pandabaer




Alter: 40
Sexualität: Unentschlossen
Anmeldungsdatum: 14.05.2015
Beiträge: 10
BeitragVerfasst am: Do Mai 21, 2015 10:11    Titel: Kinderwunsch und Homo/BI-asexualität Antworten mit Zitat

Irgendwie nagt in mir seit längerem schon der Wunsch nach ner Familie mit Kinderwunsch.
Ich bin jetzt 36, beruflich ab August nächstes Jahr auf nem guten Weg und glaub an sich, ich wär ein guter Vater ^^
Zumindest wär ich gerne ein Vater.

Ich persönlich finde, ein Kind braucht ne Familie die aus Mutter und Vater besteht. Damit hätte ich auch kein Problem, aber ich frage mich, wie sowas gehen soll, da ich mich doch schon mehr nach Männern umdrehe und halt vor allem ... naja.. gut, man kann sich auch künstlich befruchten, wenns biologisch nicht funktioniert Smile

Aber selbst dann ist man in ner Beziehung mit ner Frau, die evetuell sexuell ist, und auch ihre Bedürfnisse leben will... Also...es gibt da schon ziemlich viele Hindernisse.
Wie findet man da nen passenden Partner?
Und wo? ^^
_________________
....und das Herz ist ein Muskel in der Größe einer Faust.
Nach oben
          
Maz
ADMod Team



Alter: 42
Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 12.02.2005
Beiträge: 13705
BeitragVerfasst am: Do Mai 21, 2015 10:22    Titel: Antworten mit Zitat

Du willst also ein Beziehung zu einer Frau nur "pro forma" aufbauen damit du ein Kind haben kannst? Ist imho keine gute Grundlage und sich darauf einzulassen fände ich von Seiten einer Frau auch sehr merkwürdig, es sei denn sie "kalkuliert" bereits ein, daß gar keine dauerhafte/konstante Familienstruktur bestehen soll. Wenn keine emotionale Bindung zwischen den Partnern in der Familie besteht ist ein Kind aber womöglich besser dran wenn es von Anfang an gänzlich alleine erzogen wird.
Nach oben
          
Pandabaer




Alter: 40
Sexualität: Unentschlossen
Anmeldungsdatum: 14.05.2015
Beiträge: 10
BeitragVerfasst am: Do Mai 21, 2015 10:26    Titel: Antworten mit Zitat

Doch....also vielleicht war das missverständlich ausgedrückt:

Wenn schon Familie, dann auch aus ganzem Herzen ^^ Mit Sympathie zwischen Mann und Frau und wenns passt auch Liebe ^^
Das gehört dazu.
Ohne ne echte und tiefe Freundschaft und Sympathie geht sowas auch nicht.

Aber es wäre ja schon ein Zweckbündnis irgendwo
_________________
....und das Herz ist ein Muskel in der Größe einer Faust.
Nach oben
          
Maz
ADMod Team



Alter: 42
Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 12.02.2005
Beiträge: 13705
BeitragVerfasst am: Do Mai 21, 2015 10:30    Titel: Antworten mit Zitat

Das heißt also du bist Hetero/Bi-emotional und Homo-(A)sexuell?
Dann klingt das in der Theorie natürlich machbar, was die Praxis angeht: keine Ahnung. Vielleicht findet sich hier ja jemand via Kontaktbörse, es gibt ja einige Leute mit Kinderwunsch hier.

Zitat:

Aber es wäre ja schon ein Zweckbündnis irgendwo


Dann würde ich im Sinne des Kindeswohls davon abraten. Es gibt sicher Frauen, die einen Mann nur als "Samenspender" oder "Wochenendpapa" suchen, aber ich finde man muß so eine Einstellung nicht aktiv fördern, das Kind muß letztlich unter diesem imho "Egotrip" leiden.
Nach oben
          
Pandabaer




Alter: 40
Sexualität: Unentschlossen
Anmeldungsdatum: 14.05.2015
Beiträge: 10
BeitragVerfasst am: Do Mai 21, 2015 10:42    Titel: Antworten mit Zitat

Da stimme ich dir hunderpprozent zu.

Ich studiere ja Sozialarbeit und hoffe bald Kinder und Jugendpsychotherapeut zu werden, darum hab ich das Wohl des Kindes schon sehr im Blick ^^ und ich glaube auch, dass ein Kind vor allem ECHTE Liebe braucht.

Und Kinder spüren sowas...auch, ob sich die Eltern wirklich mögen und lernt davon.
Darum muss es auch passen und wirklich echte Sympathie da sein Smile

Das würde für mich bedeuten, vielleicht im Kopf Homo/Bi zu sein, aber mich trotzdem zu 100% auf die Beziehung mit der Frau einzulassen.
Wenn, soll es schon richtig sein.
Smile
_________________
....und das Herz ist ein Muskel in der Größe einer Faust.
Nach oben
          
Maz
ADMod Team



Alter: 42
Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 12.02.2005
Beiträge: 13705
BeitragVerfasst am: Do Mai 21, 2015 10:50    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:

Das würde für mich bedeuten, vielleicht im Kopf Homo/Bi zu sein, aber mich trotzdem zu 100% auf die Beziehung mit der Frau einzulassen.


Mit Bi müßte das ja gehen...ansonsten für mich zumindest schwer vorstellbar.

Zitat:

Ich studiere ja Sozialarbeit und hoffe bald Kinder und Jugendpsychotherapeut


Hast du da schon ne Ausbildung in Sicht? Wenn du von der sozial-Richtung aus einsteigst hast dus vermutlich am schwersten (Mediziner habens da ja am leichtesten, Psychologen mittelschwer). Wenn du das also erst für die Zeit danach planst hättest du ja nochmal ~4 Jahre Zeit drüber nachzudenken.

Kind mit über 40 find ich dann persönlich wiederum sehr spät...naja viel Glück jedenfalls Wink
Nach oben
          
Pandabaer




Alter: 40
Sexualität: Unentschlossen
Anmeldungsdatum: 14.05.2015
Beiträge: 10
BeitragVerfasst am: Do Mai 21, 2015 10:53    Titel: Antworten mit Zitat

Mit den Studium bin ich fast durch Smile

Und das Winnicott Institut bietet hier in Hannover ne berufsbegleitende Ausbildung mit integriertem Master an Smile
Da ist meine Bewerbung schon fertig und ich fiebere dem Bewerbungsstart entgegen ^^

Kind wär für mich okay ab Ende Studium ^^
also quasi ab nächstes Jahr Razz
_________________
....und das Herz ist ein Muskel in der Größe einer Faust.
Nach oben
          
amie
abgemeldet




Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 02.10.2013
Beiträge: 202
BeitragVerfasst am: Fr Jun 12, 2015 15:27    Titel: Antworten mit Zitat

Pandabaer hat folgendes geschrieben:

Wenn schon Familie, dann auch aus ganzem Herzen ^^ Mit Sympathie zwischen Mann und Frau und wenns passt auch Liebe ^^
Das gehört dazu.
Ohne ne echte und tiefe Freundschaft und Sympathie geht sowas auch nicht.

Aber es wäre ja schon ein Zweckbündnis irgendwo


Ein Kind zu bekommen und bei seiner Entwicklung zu begleiten, ist sicherlich für viele Menschen eine der schönsten, wertvollsten und wichtigsten Aufgaben im Leben. ABER es ist oft zugleich auch die schwierigste, verantwortungsvollste und sorgenreichste Aufgabe, die zur Belastungsprobe für eine Beziehung werden kann.
Das gemeinsam (gut) zu schaffen, ist meiner Meinung nach nur mit echter Liebe zueinander möglich. Sympathie reicht da sicherlich nicht aus.

Letzen Endes kannst natürlich nur du selbst wissen, ob deine Gefühle für eine Frau tief genug sein können. Ansonsten besteht die Gefahr der Trennung und meist wird das Kind dann hauptsächlich bei der Mutter aufwachsen. Das solltest du berücksichtigen.
_________________
Zu lieben oder geliebt zu haben genügt. Danach verlangt
nichts mehr! In den geheimnisvollen Wendungen des
Lebens ist keine weitere Perle mehr zu finden.

(Victor Hugo 1802-1885, französischer Schriftsteller)
Nach oben
          
Abby82




Alter: 37
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 25.06.2015
Beiträge: 15
Wohnort: Hannover
BeitragVerfasst am: Fr Jun 26, 2015 21:32    Titel: Antworten mit Zitat

hui interessant!

ich beschäftige mich momentan auch mit dem Thema...Liegt wohl am Alter. Very Happy Allerdings kann ich noch nicht wirklich von Kinderwunsch sprechen. Es ist mehr so, dass scheinbar alle um mich herum gerade Eltern werden und ich mich frage, wie es wohl wäre wenn...

Unabhängig davon....

Ich hab mal iwo eine Reportage darüber gesehen, dass Ehen, die auf der großen Liebe basieren häufiger geschieden werden als die Paare, die da rationaler herangehen. Weil Liebe, wie man sie in den ersten Jahren vielleicht erlebt eines Tages im Alltag gedämpft wird. (Ich glaube, es war von "verschwinden" die Rede, aber das würde ich nicht so unterschreiben).
Es geht hauptsächlich um tiefe Zuneigung, das Zueinanderstehen und die Bereitschaft an der Beziehung zu arbeiten, Kommunikation... Es muss einfach passen...

Ich denke, wenn das gegeben ist, kann ein Kind in einer stabilen Beziehung, die von Zuneigung geprägt ist gesund aufwachsen. Es gibt die unterschiedlichsten Formen des Zusammenlebens und Kinder sind in der Regel die, die es am tollerantesten sehen. Smile

Ich lehne mich mal ganz weit aus dem Fenster und sage: Wenn beide Elternteil am selben Strang ziehen, kann es funktionieren ohne, dass das Wohl des Kindes darunter leidet. Und es erfährt sowohl die Zuneigung zw. den Eltern als auch die Liebe beider Eltern zum Kind. Smile


Zuletzt bearbeitet von Abby82 am Sa Jun 27, 2015 12:06, insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben
          
Lesley




Alter: 36
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 15.08.2005
Beiträge: 557
Wohnort: LM
BeitragVerfasst am: Fr Jun 26, 2015 22:24    Titel: Antworten mit Zitat

Abby82 hat folgendes geschrieben:
Allerdings kann ich noch nicht wirklich von Kinderwunsch sprechen.

NOCH nicht? Denkst du, da kommt noch was, in unserem Alter? Ernstgemeinte Frage!
_________________
"I'll be merry and free,
I'll be sad for naebody,
Naebody cares for me,
I care for naebody."
- Robert Burns
Nach oben
          
Abby82




Alter: 37
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 25.06.2015
Beiträge: 15
Wohnort: Hannover
BeitragVerfasst am: Sa Jun 27, 2015 12:03    Titel: Antworten mit Zitat

Jeder, wenn er bereit dazu ist. Wink

Wo genau will man denn da eine Grenzen setzen? Ich denke, entscheidend ist die persönliche (emotionale und geistige) Reife, die innere Bereitschaft und wo man selber gerade in seinem Leben steht. Da gibt es keinen Zeitplan. Jedes Leben verläuft anders.

Und nein, ich fühl mich absolut nicht zu alt dafür! Very Happy
Nach oben
          
Herr Kaputtke
gesperrt wegen FLAMES
<b>gesperrt wegen FLAMES</b>



Alter: 37
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 27.06.2015
Beiträge: 34
BeitragVerfasst am: So Jun 28, 2015 0:26    Titel: Antworten mit Zitat

Woher nehmen sich die F**** eigentlich das Recht ungefragt Kinder in die Welt zu werfen?

Weil sie einem unbewusstem biologischem Programm gehorchen.

Menschen sind halt auch Tiere.
Nach oben
          
Prinzess
abgemeldet




Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 30.12.2013
Beiträge: 1477
BeitragVerfasst am: So Jun 28, 2015 6:48    Titel: Antworten mit Zitat

Ich wundere mich immer sehr darüber, wie sehr die Menschen trotz der dem Menschen eigentümlichen Fähigkeiten von Vernunft und Verstand von diesen ,,unbewussten biologischen Programmen" abhängig sind.

Trends, Beschützerdenken, Sextrieb, Kinderwunsch, Partnerschaftsstreben, Statusdenken...
Nach oben
          
Abby82




Alter: 37
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 25.06.2015
Beiträge: 15
Wohnort: Hannover
BeitragVerfasst am: So Jun 28, 2015 13:06    Titel: Antworten mit Zitat

@ Prinzess Smile

Naja, ich denke, dass da mehrere Faktoren eine Rolle spielen.

Zum einen befindet sich der Mensch in einem ständigen Entwicklungsprozess. Und in bestimmten Phasen des Lebens ist er für bestimmte Themen zugänglich. Das ist sicher nicht bei jedem exakt gleich, aber es lässt sich durchaus eine Arte "Gerüst" erkennen.
Und ich glaube, dieses "unbewusste, biologische Programm" ist einfach evolutionsbedingt tatsächlich in dem meisten Menschen enthalten.

Das andere ist die Umwelt. Wir werden durch sie mit Themen konfrontiert auf die wir von selbst vielleicht gar nicht gekommen wären. Einen sehr großen Einfluss haben da sicherlich die Medien, die Trends und Statusdenken uvm. steuern. Aber auch Freunde, Arbeitskollegen... bringen uns mit Themen in berührung oder leben uns Dinge vor.

Und wir fühlen uns entweder angesprochen und unser Interesse ist geweckt oder eben nicht. Grundsätzlich ist ja gegen derartige Bedürfnisse - sind sie einmal geweckt - nichts auszusetzen. Wink Der Rest hängt von unserer Selbstreflexion ab. Hier kommen Vernunft und Verstand zum Einsatz. Smile Ohne den wäre es tatsächlich nur bedürfnis-oder Triebgesteuert. Wink
Nach oben
          
Sandkastenzorro
zweitgrößter Spammer des Forums



Alter: 38
Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 03.04.2011
Beiträge: 3480
Wohnort: Fairvale
BeitragVerfasst am: So Jun 28, 2015 15:31    Titel: Antworten mit Zitat

Es gibt keinen vernünftigen Grund, ein Kind in die Welt zu setzen!
Fast 8 Milliarden Menschen auf der Welt, die Erde platzt aus allen Nähten, mehr als dreiviertel haben nix zu fressen, unzählige Kinder, die keiner haben will, sitzen in Waisenhäusern. Täglich werden ganze Spezies ausgerottet für unseren Konsum.

Aber wen juckt das alles noch, wenn das "Ich will aber, kackemanno" zuschlägt... Die ganze Welt ist vollkommen bescheuert geworden!
_________________
Didn't your mother never teach you no manners?
-I ain't never had no mother - we was too poor!
Nach oben
          
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Forum für Asexualität Foren-Übersicht -> Beziehungen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group

Impressum: AVENde versteht sich als Unterforum von AVEN. Ansprechpartner für die deutsche Seite (aven-forum.de) ist der Administrator "Dirk Walter". Kontaktadresse: Dirk Walter - Rehhütterstrasse 4 - 67165 Waldsee
email: aven.de@dirk-walter.de - Telefon: 06236/54804.
Beachten Sie auch: Forenregeln und Datenschutz