Forum für Asexualität Foren-Übersicht

Forenregeln | Hauptseite
 

Für was ?
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Forum für Asexualität Foren-Übersicht -> Gedanken -> (A)Romantik und Liebe
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Lebenskünstler





Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 12.06.2007
Beiträge: 85
Wohnort: Süden der BRD
BeitragVerfasst am: Mi Dez 23, 2015 16:06    Titel: Für was ? Antworten mit Zitat

Für was braucht eine asexuelle Frau einen Mann?
Um nicht alleine zu sein? Zur persönlichen Aufwertung in der Herkunftsfamilie? Zum Herumkommandieren? Als Sicherheit auf Reisen?
Als Ernährer? oder was ??

Für was braucht ein asexueller Mann eine Frau?
Zum Herzeigen? Statussymbol, hab ein Auto und ne Frau? Als Putz- und Kochhilfe im Haushalt? oder für was ??

Was fällt euch dazu ein?
Romantik ist ja ganz schön, nur wie lange hält die in der Regel denn an? Laughing
_________________
... euer Lebenskünstler seit 1950 -
Nach oben
          
Prinzess
abgemeldet




Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 30.12.2013
Beiträge: 1477
BeitragVerfasst am: Mi Dez 23, 2015 16:28    Titel: Antworten mit Zitat

Das frage ich mich auch.

Mir fällt kein einziger positiver Punkt zu einer Partnerschaft ein.
Nach oben
          
Alice93




Alter: 28
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 25.08.2015
Beiträge: 331
Wohnort: NRW
BeitragVerfasst am: Mi Dez 23, 2015 18:38    Titel: Antworten mit Zitat

Es gibt dazu doch einen Sticky Thread beim Oberpunkt Beziehungen. Klar für einen Aromantiker macht es keinen Sinn und was man von sich selbst nicht kennt ist bei anderen schwer (oder auch gar nicht) zu verstehen. Aber die Liste in diesem Thread ist ziemlich lang und auch nicht an Geschlechterrollenklischees orientiert. Wenn man dann immer noch nicht weiß wozu ist es wohl das Beste zu akzeptieren, dass es zwar nicht rational notwendig ist eine Liebesbeziehung zu führen es aber gleichwohl vielen ein emotionales Bedürfniss zu sein scheint.
Nach oben
          
dunkler_regenbogen




Alter: 61
Sexualität: Unentschlossen
Anmeldungsdatum: 18.12.2012
Beiträge: 442
Wohnort: Dortmund
BeitragVerfasst am: Mi Dez 23, 2015 18:50    Titel: Antworten mit Zitat

Frage: Für was braucht ein asexueller Mensch einen Partner?

Mögliche Antworten: Um jemanden zu haben, der den Haushalt macht. Um der Langeweile zu entkommen. Um jemanden zum streiten zu haben. Um jemanden zum lachen zu haben. Um jemanden zu haben, der von einem abhängig ist - bzw. jemanden haben, den man abhängig machen kann.

Meine Antwort: .... *nachdenk* ....

Das ist echt schwierig, in Worte zu fassen. Ich bin gern allein, ich langweile mich nie - und meinen Haushalt kriege ich (mehr oder weniger gut) auch allein auf die Reihe. Lachen, weinen, streiten (ganz, ganz selten) kann ich mit meiner besten Freundin.

Wozu also ein Partner?

Ich erinnere mich noch gut an die schönen Zeiten in meiner Ehe. Das da einfach jemand ist, mit dem man gemeinsam auch schweigen kann - mit dem man schöne Augenblicke teilen kann. Meine Angst wäre, dass dieser jemand versuchen könnte, mich einzuengen oder sich langweilt, wenn ich mal aus dem Zimmer gehe (kenne ich aus der Bekanntschaft). Darum scheue ich auch vor einer Partnerschaft etwas zurück.
Aber so ganz grundsätzlich wäre es schön, wenn da wieder jemand wäre.
_________________
You'll never find a rainbow if you're looking down.

Ich weiß, dass die Stimmen in meinem Kopf nicht real sind, aber sie haben so wahnsinnig geile Ideen!
Nach oben
          
Forum Lurker




Alter: 51
Sexualität: Sexuell
Anmeldungsdatum: 22.11.2007
Beiträge: 1781
BeitragVerfasst am: Mi Dez 23, 2015 19:14    Titel: Antworten mit Zitat

Alice93 hat folgendes geschrieben:
Wenn man dann immer noch nicht weiß wozu ist es wohl das Beste zu akzeptieren, dass es zwar nicht rational notwendig ist eine Liebesbeziehung zu führen es aber gleichwohl vielen ein emotionales Bedürfniss zu sein scheint.


Gott bewahre uns davor unser Leben nach rationalen Notwendigkeiten auszurichten (es sei denn man ist Vulkanier, deren Gott soll sie natürlich vor dem Gegenteil bewahren). Very Happy


Was fällt euch dazu ein?

Frage ist nicht was für einen Sinn es gibt, sondern nur ob es für einen selbst Sinn gibt.
_________________
"We are never half so interesting when we have learned that language is given us to enable us to conceal our thoughts."
Nach oben
          
Lebenskünstler





Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 12.06.2007
Beiträge: 85
Wohnort: Süden der BRD
BeitragVerfasst am: Mi Dez 23, 2015 20:53    Titel: Antworten mit Zitat

dunkler_regenbogen hat folgendes geschrieben:
Meine Angst wäre, dass dieser jemand versuchen könnte, mich einzuengen oder sich langweilt, wenn ich mal aus dem Zimmer gehe (kenne ich aus der Bekanntschaft). Darum scheue ich auch vor einer Partnerschaft etwas zurück.
Aber so ganz grundsätzlich wäre es schön, wenn da wieder jemand wäre.


Über die Angst zieht man sich meist genau das an, was man eigentlich nicht will. Wink
_________________
... euer Lebenskünstler seit 1950 -
Nach oben
          
Windsurfhippie





Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 13.08.2005
Beiträge: 3234
Wohnort: NZ
BeitragVerfasst am: Do Dez 24, 2015 0:19    Titel: Antworten mit Zitat

@Forum_Lurker : Kann man als Ungläubiger eigentlich auch Vulkanier werden? Oder nur, wenn man Spitzohren hat? Wink

Diese Frage nach dem Brauchen oder einer Notwendigkeit für Partner beschäftigt mich ja trotzdem, weil man so oft auf diese scheinbare Not stößt. Die Antworten dürften für asexuell Partnersuchende etliche sein, einige wurden hier schon angenannt.

Im Grundzug spielt wohl eine Art Ergänzungshoffnung die Rolle, oder es kommen all die Gründe ins Spiel, die abseits der sexuellen Ebene für alle anderen Partnersuchenden auch gelten. Ein Versorger, ein Partner für Spiel, Spaß und gedanklichen Austausch. A-Romantiker werden kaum auf der Liebesebene mitschwingen. Vielleicht gibt es 'Grey-A'-Stufen, wo die Leute prozentual etwas davon nehmen, eben gerade sich so viel wünschen, wie ihnen angenehm ist. Meistens bleiben solche Ideen aber wohl Ideen -- der wirkliche andere Mensch verhält sich ja nicht nach Regie, wie man ihn eben gern hätte.

Ich könnte mir gut vorstellen, dass so ein menschlicher Partner im Vergleich zu einem Kaktus, einer Katze, einem Boot oder einem Hund als Lebensgefährte einige Vorteile hat. Also weil man sich mit den meisten Kakteen, Booten und Hunden nicht so über Funktionen der Quantenmechanik unterhalten kann, zum Beispiel. Katzen scheinen dem weniger entzüglich, aber ihre Antworten fallen recht mager aus...

Andererseits entzieht sich der rechte Sinn, denn zum Beispiel Windsurfen gehen, Reiten, Briefmarken sammeln und in der modernen Zeit, insofern man das verschrobenerweise will, irgend eine ganz merkwürdige Beziehung führen, das kann man auch mit Leuten, die maximal Kumpelstatus haben.

Also für asexuelle A-Romantiker ist die Frage schon berechtigt. Vielleicht suchen manche Partner, weil ihnen durch ihre Aufbringung eingetrichtert wurde, dass das Partner-haben-Möchten etwas ganz Natürliches, "Normales" oder Erstrebenswertes sei. Zumindest ging mir das in den jüngeren Jahren so ähnlich, bevor ich mir darüber bewusst wurde, erstens ungeeignet dafür zu sein, und zweitens einer Suggestivbotschaft aufgesessen zu sein, die aus dem Anpassungsanspruch der Gesellschaft, des Funktionierens her kommt.

Meine Frage:
Wozu könnte ein Partner mich brauchen? Ich hab keine Kohle für unsinniges Zeugs, kann ihm nicht sonstwas Tolles bieten und bin ein völlig langweiliger Unterhaltungsmensch, weil ich in Anwesenheit von anderen 5 Monate lang erst mal kein Wort rauskriege. Ich kann einigermaßen kochen, backen und putzen ... tja. Aber ich mache es nicht auf Kommando, und meine Segel fahre nur ich. Ich bin ein ziemlicher Egoist, glaube ich. Sogar ein ausgesprochener Geistes-Masochist würde mit mir an Langeweile eingehen, oder da dran, dass ich mich häufiger mit meiner Lieblings-Flasche unterhalte, als mit anwesenden Personen. Wink Wink Rolling Eyes
_________________
Wer später stirbt, erlebt den Tod derer, die früher sterben, und hat deshalb länger was zu lachen.
Nach oben
          
Lebenskünstler





Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 12.06.2007
Beiträge: 85
Wohnort: Süden der BRD
BeitragVerfasst am: Do Dez 24, 2015 2:49    Titel: Antworten mit Zitat

Windsurfhippie hat folgendes geschrieben:
Ich bin ein ziemlicher Egoist, glaube ich.


Das finde ich positiv. Laughing
Denn besser dies zu sein, als das Gegenteil, das die Dualität sucht, weil sie glauben ihnen fehlt etwas.

Das Fehlende lässt sich nicht ersetzen und führt meistens ins Beziehungschaos.
Egoisten, welche mit sich alleine leben können, brauchen keinen Ersatzpartner, können aber mit etwas Glück ein ähnlich ausgereiftes Exemplar Mensch finden, mit dem es sich nett leben lässt.
Wenn einem Quantenphysik und andere hochgeistigen Gespräche nicht allzu wichtig sind, kann auch eine Katze ein wunderbarer Ersatz sein. Wink
_________________
... euer Lebenskünstler seit 1950 -
Nach oben
          
asba




Alter: 30
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 15.08.2014
Beiträge: 762
Wohnort: Österreich
BeitragVerfasst am: Do Dez 24, 2015 9:28    Titel: Antworten mit Zitat

Der Mensch ist offenbar nicht dafür geschaffen, sein Leben selbstständig in geregelte Bahnnen zu lenken Wink Dazu braucht es, wie es scheint, mindestens 2.
Aus rationalen Gründen mag es bestimmt Vorteile bringen: finanzieller Natur, Arbeitsteilung im Haushalt, Pflege, wenn man krank ist. Keine Suche nach jemandem, der mit einem ins Kino geht. In Hotels erspart man sich den Einzelzimmeraufschlag und man sitzt nicht allein im Restaurant.
Aber sind das wirklich ausschlaggebende Gründe, um eine Beziehung zu führen? Nach meiner Erfahrung lassen sich all diese Dinge auch allein problemlos meistern. Man muss sich von dem Gedanken lösen, dass man in solchen Situationen einsam ist. Mit positiver Grundeinstellung ist man zwar allein, aber nicht einsam. Man braucht nicht Rücksicht zu nehmen auf die Wünsche des anderen.
Und wie Windsurfhippie richtig sagt: Alle Unternehmungen kann man auch mit Kumpels erleben. Da darf man Egoist bleiben und kann tun und lassen, was man will.
Nach oben
          
Forum Lurker




Alter: 51
Sexualität: Sexuell
Anmeldungsdatum: 22.11.2007
Beiträge: 1781
BeitragVerfasst am: Do Dez 24, 2015 13:25    Titel: Antworten mit Zitat

Windsurfhippie hat folgendes geschrieben:
@Forum_Lurker : Kann man als Ungläubiger eigentlich auch Vulkanier werden? Oder nur, wenn man Spitzohren hat? Wink


Hmm, Ich glaube zum Vulkanismus lässt sich nicht einfach so konvertieren, entgegen ihrer Religion/Überzeugung sind die glaube ich sehr Xenophob veranlagt, und taten sich (ah, werden sich tun - das ganze handelt ja in der Zukunft) schon mit der Akzeptanz von Spocks Mutter schwer (und die gehört ja immerhin zur Führungsriege - sorry, wird gehören).


Ja, Katzen, sollte man denken, sind die besten Gesprächspartner wenn es um Quantenmechanik geht, nur reden die eben meistens nur dann mit einem wenn sie etwas wollen... ein wenig wie ein echter Langzeitpartner (sans Quantenmechanik). Very Happy

Eigentlich darf ich nicht so abfällig über Lebenspartner reden, bin ja als überzeugter Romantiker hier eh in der Minderzahl und sollte deshalb nicht meine eigene Stellung unterminieren. Rolling Eyes
_________________
"We are never half so interesting when we have learned that language is given us to enable us to conceal our thoughts."
Nach oben
          
dazedandconfused




Alter: 35
Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 17.12.2015
Beiträge: 17
BeitragVerfasst am: Do Dez 24, 2015 22:36    Titel: Antworten mit Zitat

Also... meine Antwort mag nicht für jeden Relevant sein, dafür ist sie unabhängig von der Frage ob jemand nun asexuell ist oder nicht, für mich ist es jedoch eine Kernidee der Vorstellung von Beziehung:
Beständigkeit.

Ich wünsche mir jemanden dem ich meine Gedanken und Gefühle anvertrauen kann, der meine Geheimnisse kennt und dennoch zu mir hält... und dem gegenüber ich das Gleiche umgekehrt entgegenbringen kann - und einer der wichtigsten Punkte dabei ist das Gefühl 'hieran wird sich auch nie etwas ändern'.

Natürlich könnte man dagegen halten und sagen 'die meisten trennen sich sowieso irgendwann - und was wird dann aus diesen tollen werten'?
Ja, mag sein - es ist wie... Lotto spielen. Die meisten verlieren und nur wenige bekommen mehr raus als sie investiert haben. Aber wenn man sein Los abgibt denkt man sich - es könnte ja doch sein das man ausnahmsweise mal doch derjenige ist der den Jackpot erwischt.
Eine sehr spezifisch menschliche Form von Naivität nehme ich an. Laughing
Andererseits - wer nicht mitspielt kann auch gar nicht gewinnen. Ist die Frag ob es einem den Einsatz wert ist für die kleine Chance.
Ich spiele zwar kein Lotto, aber ich bin dafür Dauerabonnent in der Romantiklotterie. Wink

Wenn man nur eine reine Kosten/Nutzen Rechnung aufstellt was man von einer Liebesbeziehung erwartet, dann kommt ohne diesen leider unberechenbaren Glücksfaktor bestenfalls ein Gleichstand, eher ein Verlustgeschäft heraus.
Wenn ich jemand brauche der mir den Haushalt macht, dann kann ich mir eine Putzhilfe einstellen oder in Restaurants gehen, Sex kann man auch ausserhalb von Beziehungen finden (was auch das Argument wäre warum ich sagen würde das dieses Thema eigentlich nicht spezifisch mit asexualität zu tun hat), Geld verdienen können die meisten Menschen selbst, Spaß haben kann ich auch mit Freunden.
Jemanden bei mir haben der mich besser kennt als jeder andere, von dem ich mir Loyalität erhoffe, der mir absolutes Vertrauen entgegenbringt, dem ich der wichtigste Mensch auf der Welt bin und der umgekehrt für mich diese Stelle einnimmt... das ist das was ich mir ausserhalb einer Paarbeziehung schlecht vorstellen kann.
Vielleicht noch mit Familie, gerade wenn man Kinder hat... aber die sucht man sich nicht aus.

Ich glaube im übrigen das der Fehler den viele Leute machn was Beziehungen angeht genau dieser ist - sie suchen sich in Wirklichkeit keinen Partner fürs Leben, sondern einen Sexpartner, einen Koch, einen Versorger oder einen Roboterstaubsauger. Kein Wunder das mit diesen Vorstellungen im Kopf die meisten Partnerschaften nicht halten - was wiederum dazu führt das immer mehr Leute nur noch das negative in Beziehungen sehen.
Nach oben
          
Sandkastenzorro
zweitgrößter Spammer des Forums



Alter: 40
Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 03.04.2011
Beiträge: 3632
Wohnort: Fairvale
BeitragVerfasst am: Fr Dez 25, 2015 0:24    Titel: Antworten mit Zitat

Det:

Zitat:
Ich wünsche mir jemanden dem ich meine Gedanken und Gefühle anvertrauen kann, der meine Geheimnisse kennt und dennoch zu mir hält... und dem gegenüber ich das Gleiche umgekehrt entgegenbringen kann - und einer der wichtigsten Punkte dabei ist das Gefühl 'hieran wird sich auch nie etwas ändern'.


...und det hier:

Zitat:
Jemanden bei mir haben der mich besser kennt als jeder andere, von dem ich mir Loyalität erhoffe, der mir absolutes Vertrauen entgegenbringt, dem ich der wichtigste Mensch auf der Welt bin und der umgekehrt für mich diese Stelle einnimmt...


...kann man auch mit nem besten Freund.
_________________
Didn't your mother never teach you no manners?
-I ain't never had no mother - we was too poor!
Nach oben
          
dazedandconfused




Alter: 35
Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 17.12.2015
Beiträge: 17
BeitragVerfasst am: Fr Dez 25, 2015 0:28    Titel: Antworten mit Zitat

Sandkastenzorro hat folgendes geschrieben:


...kann man auch mit nem besten Freund.

Vielleicht ist für mich Beziehung auch synonym mit einer besten Freundschaft auf die ich sogar eine Familie aufbauen will und der ich den Vertrauensvorschuss auf meinLeben gebe. Laughing
Nach oben
          
Dinerell




Alter: 30
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 03.12.2007
Beiträge: 397
Wohnort: Fulda
BeitragVerfasst am: Fr Dez 25, 2015 12:40    Titel: Antworten mit Zitat

dazedandconfused hat folgendes geschrieben:

Vielleicht ist für mich Beziehung auch synonym mit einer besten Freundschaft auf die ich sogar eine Familie aufbauen will und der ich den Vertrauensvorschuss auf meinLeben gebe. Laughing


Mh.. Freunde sind doch mehr Zweckgemeinschaften, was der eine braucht, hat der andere bzw. der eine unterstützt den anderen. Bei einer Beziehung würde ich nicht verlangen, dass mein Partner mir blind folgt, sondern selbst lebt, mir aber eine ewige Stütze bleibt. Partnerschaften können eher Gutes, wie Schlechtes vereinen und verurteilen sie nicht. Das kann man bei einer Freundschaft vergessen und Liebe wird ja derzeit als bessere Freundschaft verstanden (als würde Sexualitäöt nicht auch außerhalb einer Beziehung praktiziert werden). Als Gegensatz dazu bezeichnet man Phobie als schlimme Angst und trotzdem, heißt es einfach nur Angst (Liebe hat mit starker Verbundenheit zu tun und ist nicht wie bei einer Freundschaft auf Symphatie und Vertrauen ausgelegt).

Für noch mehr Deutlichkeit: Feindschaft hat einen Grund, Hass keinen!
_________________
Unsere Zukunft beschreibt sich in allen Handlungen der Vergangenheit und Gegenwart. Wir leben also in einem fortwährendem System, dem wir unentwegt folgen, egal wie sehr wir glauben, selbst entschieden zu haben!
Nach oben
          
Sandkastenzorro
zweitgrößter Spammer des Forums



Alter: 40
Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 03.04.2011
Beiträge: 3632
Wohnort: Fairvale
BeitragVerfasst am: Fr Dez 25, 2015 12:57    Titel: Antworten mit Zitat

Dann hast du ein sehr anderes Verständnis von Freundschaft als ich, denn Freundschaft ist für mich das höchste der Gefühle und hat mit Zweck so rein gar nix zu tun.
_________________
Didn't your mother never teach you no manners?
-I ain't never had no mother - we was too poor!
Nach oben
          
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   

Neue Antwort erstellen

Neues Thema eröffnen
   Forum für Asexualität Foren-Übersicht -> Gedanken -> (A)Romantik und Liebe Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 1 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group

Impressum: AVENde versteht sich als Unterforum von AVEN. Ansprechpartner für die deutsche Seite (aven-forum.de) ist der Administrator "Dirk Walter". Kontaktadresse: Dirk Walter - Rehhütterstrasse 4 - 67165 Waldsee
email: aven.de@dirk-walter.de - Telefon: 06236/54804.
Beachten Sie auch: Forenregeln und Datenschutz