Forum für Asexualität Foren-Übersicht

Forenregeln | Hauptseite
 

Für Familie eine Beziehung"vortäuschen"
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Forum für Asexualität Foren-Übersicht -> Beziehungen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
luna & titus
abgemeldet




Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 04.02.2014
Beiträge: 886
BeitragVerfasst am: Di Apr 21, 2015 22:05    Titel: Antworten mit Zitat

Adzriel hat folgendes geschrieben:
luna & titus hat folgendes geschrieben:

Dann musst Du aber auch noch die ganze Gestik und Mimik so einstudieren, dass es wirklich so wirkt, als ob ihr verliebt wärt. Das stelle ich mir nicht so leicht vor.
Also es bedarf auf jeden Fall viel Absprache mit Deinem "Partner".



Ich weiß gar nicht, was das für Gestik und Mimik sein soll. Ich gucke und bewege mich eigentlich immer gleich. Ich denke selbst wenn ich einen Mann an meiner Seite hätte, den ich wirklich liebe, würde man mir das nicht ansehen. Emotionen und Mimik ist nicht so mein Ding.


Also ganz ehrlich, wenn Emotionen nicht so Dein Ding sind: Wozu das Ganze ???
Ist Dir langweilig ?

Oder hast Du wirklich so eine angst davor, was andere über Dich denken könnten ?
Ist Deiner Familie Dein Wohlergehen nicht wichtiger als irgendeine 08/15-Scheinwelt ?


Also letztendlich musst Du es ja selber wissen, aber da Du hier gefragt hast, kann ich Dir nur davon abraten, sowas zu tun.
Und wenn Du wirklich eine Beziehung haben willst, dann versuche es doch lieber auf normalem Wege.
Nach oben
          
Mynona





Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 19.04.2015
Beiträge: 29
BeitragVerfasst am: Mi Apr 22, 2015 1:38    Titel: Re: Für Familie eine Beziehung"vortäuschen" Antworten mit Zitat

Adzriel hat folgendes geschrieben:
Ich bin jetzt 26 und hatte noch nie einen Freund.


Mach dir nichts draus. Ich bin (schon) Mitte 30 (wo bleibt eigentlich die Zeit???) und hatte noch nie eine Freundin.

Adzriel hat folgendes geschrieben:
Ich merke immer mehr, dass meine Familie sich ziemlich darüber wundert, dass ich noch nie einen Freund hatte und da irgendwie Druck macht.


Bei mir ist es nur meine Mutter die sich immer wundert. Meine Eltern sind geschieden und meine Väter sind glaube ich auch ganz froh dass sie selbst seit langer Zeit Single sind. Von denen werde ich nie auf eine Freundin angesprochen. Die haben verstanden das und warum ich nicht anders möchte Laughing

Adzriel hat folgendes geschrieben:
Jedes Mal wird bei Familienfeiern nachgefragt, ob ich denn mal einen netten Mann kennengelernt habe. Und letztens kam sogar als ich das verneint habe die Nachfrage: "oder ne nette Frau?". Jetzt denken die wohl anscheinend sogar schon dass ich lesbisch sein könnte.


Das ist glaube ich ein Klassiker. Ich wurde auch schon gefragt ob ich auf Männer stehe Rolling Eyes Die Leute können scheinbar einfach nicht begreifen dass es auch Menschen gibt die halt anders leben als der Durchschnitt.

Adzriel hat folgendes geschrieben:
Mich nervt und belastet das ziemlich und ich schäme mich auch vor meiner Familie, dass ich noch nie einen Mann gefunden habe, der Interesse an mir hat.


Das kann ich ehrlich gesagt nicht so ganz nachvollziehen. Wichtig ist doch was du willst und nicht was jemand anderes für dich will. Dafür muss man sich nicht schämen.

Adzriel hat folgendes geschrieben:
Seit einiger Zeit rattert bei mir im Kopf schon der Gedanke, ob ich mir nicht einfach einen Freund ausdenke, ob ich mich vielleicht sogar mit einem asexuellen oder homosexuellen Mann zusammentun könnte, der das gleiche Problem hat wie ich. Klar, wenn die Sache irgendwie rauskommen sollte, wäre es oberpeinlich. Dann würde ich mich noch mehr schämen, wenn meine Familie merkt, dass ich es so nötig habe , dass ich mir schon imaginäre Freunde ausdenke. Und daher zöger ich auch.


Das würde ich nicht machen. Du lügst damit ja quasi deine Familie an. Und das nur um sich nicht zu schämen wo es eigentlich auch keinen Grund gibt sich zu schämen.

Irgendwann gewöhnt sich das Umfeld auch daran wie man lebt. Bei mir fragt inzwischen schon fast keiner mehr. Außer Leute die man hier und da mal flüchtig kennenlernt. Die sind dann immer völlig sprachlos wenn ich sage dass ich zeitlebens Single bin. Ich finde es eher gut. Würde nie auf die Idee kommen mich dafür zu schämen oder mir was auszudenken. Es erstaunt und bestätigt mich auch immer wieder wie oft mir schon Verheiratete gesagt haben dass ich nichts falsch mache...

Deine Familie muss akzeptieren dass die Dinge so sind wie sie sind. Der richtige Partner wächst ja nicht an Bäumen. Und für die Liebe ist man nie zu alt.
Nach oben
          
Mynona





Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 19.04.2015
Beiträge: 29
BeitragVerfasst am: Mi Apr 22, 2015 1:46    Titel: Antworten mit Zitat

Maxi hat folgendes geschrieben:
Lustig wird es dann, wenn nach 2-3 Jahren die Fragen kommen, wann ihr denn endlich heiratet, weil ihr ja auch nicht mehr die Jüngsten seid


Wobei ich mich frage ab wann man nicht mehr der/die Jüngste ist und warum. Bis jetzt fühlt es sich immer noch so an als ob mein Leben gerade erst angefangen hat. Dieses Gefühl hat sich seitdem ich 18/20 bin bislang überhaupt nicht verändert.
Nach oben
          
Adzriel




Alter: 30
Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 15.06.2014
Beiträge: 46
Wohnort: Bremen
BeitragVerfasst am: Mi Apr 22, 2015 6:30    Titel: Antworten mit Zitat

luna & titus hat folgendes geschrieben:
Adzriel hat folgendes geschrieben:
luna & titus hat folgendes geschrieben:

Dann musst Du aber auch noch die ganze Gestik und Mimik so einstudieren, dass es wirklich so wirkt, als ob ihr verliebt wärt. Das stelle ich mir nicht so leicht vor.
Also es bedarf auf jeden Fall viel Absprache mit Deinem "Partner".



Ich weiß gar nicht, was das für Gestik und Mimik sein soll. Ich gucke und bewege mich eigentlich immer gleich. Ich denke selbst wenn ich einen Mann an meiner Seite hätte, den ich wirklich liebe, würde man mir das nicht ansehen. Emotionen und Mimik ist nicht so mein Ding.


Also ganz ehrlich, wenn Emotionen nicht so Dein Ding sind: Wozu das Ganze ???
Ist Dir langweilig ?



.


Ich kann auch nichts dafür, wenn ich Emotionen nicht so ausdrücken kann. Hab ich mir bestimmt nicht ausgesucht. Rolling Eyes Und langweilig ist mir bestimmt nicht. Ich hab schon gesagt, worum es mir geht.
Nach oben
          
luna & titus
abgemeldet




Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 04.02.2014
Beiträge: 886
BeitragVerfasst am: Mi Apr 22, 2015 14:11    Titel: Antworten mit Zitat

Adzriel hat folgendes geschrieben:
Ich kann auch nichts dafür, wenn ich Emotionen nicht so ausdrücken kann. Hab ich mir bestimmt nicht ausgesucht. Rolling Eyes Und langweilig ist mir bestimmt nicht. Ich hab schon gesagt, worum es mir geht.


Du solltest wissen, was für Dich wichtiger ist.
Dass Du es Deinem Umfeld recht machst oder dass Du Du selbst sein kannst.
Hast Du angst, dass Dein Umfeld Dich für emotional unreif halten könnte, weil Du noch keine Beziehung hast ?
Wenn Du eine Beziehung willst, kannst Du eh nichts erzwingen. (Schon gar nicht auf die Schnelle).


Falls Du aromantisch (so wie ich) sein solltest, ist das, was Du gerade versuchst, nicht gut für Dich.
Auf Dauer wirst Du vermutlich einen psychischen Schaden davon bekommen, weil Du Dich permanent selber verleugnest.
Im schlimmsten Fall weißt Du nicht mehr, wer Du eigentlich bist ! (Sowas kann auch Depressionen nach sich ziehen).


Wenn Du es irgendwann wieder (einigermaßen) geschafft haben solltest, Du selbst zu sein, wirst Du spätestens dann vor Deinen Angehörigen geradestehen müssen.
Wenn Dich Deine Angehörigen dann immer noch nicht so akzeptieren, wie Du bist, dann kannst Du nur auf Abstand zu ihnen gehen oder wieder so weitermachen wie voher.


Ich handhabe das so, dass ich meinen Angehörigen etwas vorspiele (in mehrfacher Hinsicht), um Vorteile zu erhalten.
Mit Ehrlichkeit und Authentizität hat das nichts mehr zu tun, ebenso kann ich nicht sagen, dass ich noch Liebe für meine Angehörigen empfinde.
Aber das liegt nicht an dem Thema "Outen wegen Asexualität", sondern hat etwas mit meiner Kindheit zu tun bzw. wegen dem Verhältnis was ich als Kind zu meinen Eltern hatte.
Seit ich ungefähr 12 bin kann ich traurigerweise sagen, dass ich zu keinem mehr aus meiner Familie die Liebe empfinde, die man normalerweise für seine Familie empfindet.


Deshalb kann ich Dein Problem wirklich nicht verstehen.
Du scheinst eine normale emotionale Bindung zu Deiner Familie zu haben, das habe ich ja nicht.
Da kann ich mich nicht hineinversetzen. Selbst wenn ich mich mal verlieben sollte, würde ich das meine Familie vermutlich nicht sagen, weil ich finde, dass sie mein Privatleben nichts angeht.


Deswegen denke ich: Gerade wenn Deine Familie Dir wichtig ist, sollte es doch möglich sein, dass Du mit ihnen darüber kannst.
Wenn eine intakte Familienbindung vorliegt, sollte man doch eigentlich über alles reden können.


Ich wünsche Dir jedenfalls viel Erfolg Exclamation


Zuletzt bearbeitet von luna & titus am Mi Apr 22, 2015 21:14, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
          
Forum Lurker




Alter: 50
Sexualität: Sexuell
Anmeldungsdatum: 22.11.2007
Beiträge: 1779
BeitragVerfasst am: Mi Apr 22, 2015 16:17    Titel: Re: Für Familie eine Beziehung"vortäuschen" Antworten mit Zitat

Mynona hat folgendes geschrieben:
Und für die Liebe ist man nie zu alt.


Aber irgendwann vielleicht zu gebrechlich. Smile
Liebe ist ein Spiel für junge Leute, alte sollten da die Finger von lassen.


Adzriel hat folgendes geschrieben:
Mich nervt und belastet das ziemlich und ich schäme mich auch vor meiner Familie, dass ich noch nie einen Mann gefunden habe, der Interesse an mir hat.


Nun ja, Liebe (und auch einfaches Interesse) fusst auf Selbstakzeptanz und Offenheit im Umgang mit anderen - und wenn es damit nicht klappt jemandes Interesse zu wecken, dann solltest du die Kreise wechseln in denen du dich bewegst.

Sei's wie's sei, deine Scham endet ja aber nicht damit das du ihnen einen Scheinfreund präsentierst - im Gegenteil, das würde die Situation ja im Kern nur noch Peinlicher für dich machen.
_________________
"We are never half so interesting when we have learned that language is given us to enable us to conceal our thoughts."
Nach oben
          
Mynona





Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 19.04.2015
Beiträge: 29
BeitragVerfasst am: Mi Apr 22, 2015 17:57    Titel: Re: Für Familie eine Beziehung"vortäuschen" Antworten mit Zitat

Forum Lurker hat folgendes geschrieben:
Mynona hat folgendes geschrieben:
Und für die Liebe ist man nie zu alt.


Aber irgendwann vielleicht zu gebrechlich. Smile
Liebe ist ein Spiel für junge Leute, alte sollten da die Finger von lassen.


Für dich wird es offensichtlich nicht einfach werden alt zu werden...
Nach oben
          
Inertia




Alter: 26
Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 07.10.2014
Beiträge: 956
BeitragVerfasst am: Mi Apr 22, 2015 18:57    Titel: Antworten mit Zitat

Also ich gebe dem Lurker recht. Ich fühle mich jetzt schon viel zu alt für den ganzen Kram. Ich will gar nicht wissen, was ich mit 45 von der Jugend und ihren Problemchen halte. Smile

Adzriel hat folgendes geschrieben:
Ich kann auch nichts dafür, wenn ich Emotionen nicht so ausdrücken kann. Hab ich mir bestimmt nicht ausgesucht.


Ich verstehe nicht, was das mit Emotionen ausdrücken zu tun haben soll. Wieso sagst du ihnen nicht einfach, dass du nicht mehr danach gefragt werden willst? Wenn du es dir zutrauen würdest, einen Freund zu erfinden und jahrelang dein ganzes Umfeld anzulügen, sollte das doch wohl ein Leichtes sein.
Nach oben
          
luna & titus
abgemeldet




Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 04.02.2014
Beiträge: 886
BeitragVerfasst am: Do Apr 23, 2015 13:12    Titel: Antworten mit Zitat

Inertia hat folgendes geschrieben:
Wieso sagst du ihnen nicht einfach, dass du nicht mehr danach gefragt werden willst? Wenn du es dir zutrauen würdest, einen Freund zu erfinden und jahrelang dein ganzes Umfeld anzulügen, sollte das doch wohl ein Leichtes sein.


Ich denke, das hat was mit mit fehlendem Selbstvertrauen zu tun. Eventuell auch dadurch, dass man sich als Asexueller nicht "richtig" fühlt.
Nach oben
          
AH-Fan




Alter: 37
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 01.05.2006
Beiträge: 1664
BeitragVerfasst am: Do Apr 23, 2015 20:38    Titel: Antworten mit Zitat

Ich würde sowas auch nicht vortäuschen wollen. Es käme mir erstens der Familie gegenüber total unehrlich vor und zweitens stünde es auch total gegen meine eigenen Gefühle und Werte. Ich weiß 100%ig, dass ich nie einen Freund haben möchte und einen erfinden, nur um bei der Familie "gut" dazustehen, finde ich total daneben. Da bricht man ja auch ein Stück mit sich selbst. Nein, da habe ich viel zu viel Stolz, um sowas zu tun. Und ja, die anderen hier haben recht, dann werden die Fragen nur noch mehr. Und wer will das schon?
Ich bin der Auffassung, dass man keinem Rechenschaft schuldig ist, was das eigene Leben betrifft. Sollen die doch denken, oder nicht denken, was sie wollen.
Nach oben
          
Inertia




Alter: 26
Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 07.10.2014
Beiträge: 956
BeitragVerfasst am: Do Apr 23, 2015 22:46    Titel: Antworten mit Zitat

Ich verstehe auch nicht, wie man als Elternteil so sein kann. Leider verwechseln viele Eltern "das Beste für die Kinder wollen" mit "das für die Kinder wollen, was man selbst gerne hätte". Solche Menschen wären es mir gar nicht erst wert, so eine aufwändige Lüge zu erfinden.
Nach oben
          
AH-Fan




Alter: 37
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 01.05.2006
Beiträge: 1664
BeitragVerfasst am: Sa Mai 02, 2015 4:57    Titel: Antworten mit Zitat

Da hast du vollkommen recht, Inertia!
Nach oben
          
Forum Lurker




Alter: 50
Sexualität: Sexuell
Anmeldungsdatum: 22.11.2007
Beiträge: 1779
BeitragVerfasst am: Sa Mai 02, 2015 11:23    Titel: Antworten mit Zitat

AH-Fan hat folgendes geschrieben:
Ich bin der Auffassung, dass man keinem Rechenschaft schuldig ist, was das eigene Leben betrifft. Sollen die doch denken, oder nicht denken, was sie wollen.


Ich schätze da muss man aber schon noch mal trennen zwischen reiner (Elterlicher) Neugier/Interesse, dem Wunsch/Zwang in ein gesellschaftliches Ideal zu passen und ehrlicher Besorgnis um das Wohlergehen.

Ich kann mir vorstellen wenn man selbst als Elternteil in einer glücklichen Beziehung lebt, und mitbekommt dass das eigene Kind eben weniger Fröhlich/Glücklich ist das man da schon auf die Idee kommen kann zu denken ihr fehlt vielleicht ein Partner/-in.
_________________
"We are never half so interesting when we have learned that language is given us to enable us to conceal our thoughts."
Nach oben
          
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Forum für Asexualität Foren-Übersicht -> Beziehungen Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3
Seite 3 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group

Impressum: AVENde versteht sich als Unterforum von AVEN. Ansprechpartner für die deutsche Seite (aven-forum.de) ist der Administrator "Dirk Walter". Kontaktadresse: Dirk Walter - Rehhütterstrasse 4 - 67165 Waldsee
email: aven.de@dirk-walter.de - Telefon: 06236/54804.
Beachten Sie auch: Forenregeln und Datenschutz