Forum für Asexualität Foren-Übersicht

Forenregeln | Hauptseite
 

Für Familie eine Beziehung"vortäuschen"
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Forum für Asexualität Foren-Übersicht -> Beziehungen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Adzriel




Alter: 30
Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 15.06.2014
Beiträge: 46
Wohnort: Bremen
BeitragVerfasst am: Sa Apr 18, 2015 19:43    Titel: Für Familie eine Beziehung"vortäuschen" Antworten mit Zitat

Ich bin jetzt 26 und hatte noch nie einen Freund. Ich merke immer mehr, dass meine Familie sich ziemlich darüber wundert, dass ich noch nie einen Freund hatte und da irgendwie Druck macht. Jedes Mal wird bei Familienfeiern nachgefragt, ob ich denn mal einen netten Mann kennengelernt habe. Und letztens kam sogar als ich das verneint habe die Nachfrage: "oder ne nette Frau?". Jetzt denken die wohl anscheinend sogar schon dass ich lesbisch sein könnte. Mich nervt und belastet das ziemlich und ich schäme mich auch vor meiner Familie, dass ich noch nie einen Mann gefunden habe, der Interesse an mir hat.

Seit einiger Zeit rattert bei mir im Kopf schon der Gedanke, ob ich mir nicht einfach einen Freund ausdenke, ob ich mich vielleicht sogar mit einem asexuellen oder homosexuellen Mann zusammentun könnte, der das gleiche Problem hat wie ich. Klar, wenn die Sache irgendwie rauskommen sollte, wäre es oberpeinlich. Dann würde ich mich noch mehr schämen, wenn meine Familie merkt, dass ich es so nötig habe , dass ich mir schon imaginäre Freunde ausdenke. Und daher zöger ich auch.

Ich wollte euch mal fragen , was ihr darüber denkt? Könnte sowas klappen? Natürlich nicht für immer, aber zumindest einen etwas längeren Zeitraum, so dass meine Familie jedenfalls mal denkt ich hätte endlich einen Partner gefunden und ein bisschen stolz auf mich ist?
Oder habt ihr vielleicht selber schon mal sowas gemacht? Dann würd ich mich drüber freuen, wenn ihr sagen könntet, wie das bei euch so lief?
Nach oben
          
luna & titus
abgemeldet




Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 04.02.2014
Beiträge: 886
BeitragVerfasst am: Sa Apr 18, 2015 21:47    Titel: Antworten mit Zitat

Ich sage immer, dass ich in einer Beziehung bin. (Allerdings nur mit mir selber, aber das braucht ja keiner so genau zu wissen ! Laughing )

Das ist ja dann nicht gelogen. Denn ich liebe mich wie nichts anderes. Razz
Nach oben
          
sara89




Alter: 30
Sexualität: Unentschlossen
Anmeldungsdatum: 27.12.2012
Beiträge: 54
Wohnort: Niedersachsen
BeitragVerfasst am: Sa Apr 18, 2015 22:01    Titel: Antworten mit Zitat

Ich denke mir wäre so etwas zu anstrengend,
meine Mutter ist ziemlich neugierig und ich bin ein ziemlich schlechter Schwindler.

Sicherlich ist deine Familie auch stolz auf dich ohne dass du einen Partner hast.

Aber ich weiß sehr genau, was du meinst.
Wenn ich meiner Familie etwas diesbzgl. erzählen wollen würde, würde ich es tun. Diese ewige Fragerei ist dann irgendwann nervig.
Das habe ich meinen Eltern auch mal so gesagt Wink.
_________________
okcupid - kostenlose Partnerbörse mit "asex."-Option und Persönlichkeitstest
Nach oben
          
NoEvol
gesperrt wegen FLAMES
<b>gesperrt wegen FLAMES</b>



Alter: 28
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 05.01.2015
Beiträge: 392
BeitragVerfasst am: Sa Apr 18, 2015 22:12    Titel: Antworten mit Zitat

Ich konnte meiner Familie, speziell meiner Mutter nie etwas über andere Personen in meinem Leben erzählen, ohne dass sie früher oder später diese Personen angegriffen hat.

Dabei war es vollkommen egal, ob diese Personen männlich oder weiblich waren...
Ich habe oft gesagt, dass ich kurz spatzieren gehe, oder ne runde Inlineskater fahren gehe, damit meine Mutter nicht erfährt dass ich mich mit meinen Freunden treffe, weil ich diesevor ihr beschützen wollte.

Bis zum heutigen Tag kennt meine Mutter einen Großteil meines Bekanntenkreises nicht und das hat auch sehr gute Gründe.
Wenn ich nur mitbekomme, wie sie schon die alt bewährten Personen weiterhin angreift (z.B meine beste Freundin), dann will ich mir garnicht erst ausmalen, wie sie einen Partner von mir, der real als Konkurrenz auftrit behandeln würde.
Für sie war es ja schon normal sich ein Valentinstagsgeschenk "auszuleihen" weil ihr Partner ihr sowas nicht schenkt Rolling Eyes

Ich streite in meinem engen Familienkreis folglicherweise eine Partnerschaft ab. Weil ich die mir am nächsten liegenden personen schützen möchte.
Als sich meine beste Freundin, vor knapp einem Jahr verplappert hat und meiner Mutter kundgetan hat, dass ich einen Freund habe, began meine Mutter mir vorzuwerfen, dieser würde mit mir Drogen ect pp nehmen Rolling Eyes
Nach oben
          
Margarita_02




Alter: 35
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 14.07.2014
Beiträge: 633
Wohnort: Berlin & Ruhrpott
BeitragVerfasst am: So Apr 19, 2015 1:48    Titel: Antworten mit Zitat

Nee nee, erfinde nicht solche Geschichten, die sind dann in der Welt und Du bereust es hinterher nur!! (Sorry, bin um diese Zeit nicht mehr sehr eloquent, vielleicht schreib ich die Tage nochmal was dazu!)
Nach oben
          
Prinzess
abgemeldet




Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 30.12.2013
Beiträge: 1477
BeitragVerfasst am: So Apr 19, 2015 5:44    Titel: Antworten mit Zitat

Was ist denn für Dich das Problem dabei zu sagen, dass Du Dein Sololeben gerne lebst und keine Partnerschaft haben möchtest? - Aber, aber, aber ,es ist doch üblich, Du solltest, könntest, müsstest doch... - Nein, das möchte ich aber nicht. Und ich muss es auch nicht...
Nach oben
          
Adzriel




Alter: 30
Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 15.06.2014
Beiträge: 46
Wohnort: Bremen
BeitragVerfasst am: So Apr 19, 2015 10:20    Titel: Antworten mit Zitat

Ich kann mit meiner Familie leider überhaupt nicht offen sprechen. Das konnte ich in den 26 Jahren noch nie und das wird sich auch nicht ändern.
Wenn ich mal wieder gefragt werde ,ob ich schon einen netten Mann kennengelernt hätte, lächel ich nur und sag Nein, und das wars denn. Ich bin da viel zu schüchtern um zu sagen , dass ich da nicht mehr nach gefragt werden will. Außerdem wenn ich sowas sagen würde, würde meine Familie sich erst recht den Kopf zerbrechen, warum das beziehungstechnisch bei mir nicht klappt und sich da irgendwas zurechtspinnen.

Und das ich mein Sololeben gerne lebe, dass stimmt ja auch nicht unbedingt. Ich hätte schon gern mal ne Beziehung. Aber das wird wohl nie was werden, und ich will zumindest einmal meinen Eltern/Großeltern sagen: ich hab einen Freund. Besonders meine Großeltern. Die reden von so Sachen wie dass sie noch so lange Leben wollen, bis ihre Enkel alle unter der Haube sind. Das würde sie beruhigen.

Grad wenn ich an die Beziehungen von meinem Bruder/ meinen Cousins/cousinen denke (alle jünger als ich und alle schon in glücklichen Beziehungen) komme ich mir total wie der Oberloser vor, weil ich als älteste als einzige noch nie eine Beziehung hatte. Nichtmal ansatzweise. Als mein Cousin mit 13 Jahren händchenhaltend und knutschend mit seiner ersten Freundin ankam, hab ich mich so geschämt. Ich hatte mit 26 noch nichtmal das, was 13 Jährige schon hinkriegen.

Ich will meinen Eltern/Großeltern auch so gern mal so eine frohe Botschaft überbringen. Aber meine Eltern werden dann sicher sofort alles mögliche nachfragen, ein Foto sehen wollen, und den Mann möglichst schnell mal persönlich kennenlernen wollen. Und da würd ich dann schon Probleme kriegen würden. Darum hab ich mir schon überlegt, mich mit einem Mann zusammenzutun, bei dem die Familie auch so sehr auf ne Partnerin wartet. Da könnte man zusammen ein Foto machen auf dem man verliebt guckt und sich ab und an mal anrufen und "verliebt" telefonieren, wenn die Familie das mitbekommt. Einfach so als Beweis, dass dieser Partner wirklich existent ist. Nur mit dem persönlichen Treffen wäre es etwas schwer. Da scheitert mein Plan dann wohl auch dran.
Sad
Nach oben
          
Margarita_02




Alter: 35
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 14.07.2014
Beiträge: 633
Wohnort: Berlin & Ruhrpott
BeitragVerfasst am: So Apr 19, 2015 11:07    Titel: Antworten mit Zitat

Ich nochmal - ich rate Dir davon wirklich ab! Von der Frage, ob es machbar ist, einmal abgesehen - nehmen wir an, es sei machbar, trotzdem spricht mE alles dagegen:

- Das würde sich nicht gut anfühlen! Du schreibst ja, Dein Motiv dahinter ist, Anerkennung von Deiner Familie zu bekommen, Du willst, dass sie stolz auf Dich sind. Wenn sich der "Stolz" aber auf etwas bezieht, das gar nicht stimmt, ist das ernüchternd und unschön.

- Deine Familie und auch Du selber müssen verstehen lernen, dass Du auch ohne Partner ein vollständiger Mensch bist! Wenn Du einen Partner erfindest, sendet das falsche Signale - auch an Dich selbst. Partnerlosigkeit per se ist weder schlecht noch gut (finde ich), es ist einfach nur was anderes, als einen Partner zu haben. Wenn Du Dich dafür schämst, machst Du aber etwas Schlimmes daraus. Ich kann das zwar gefühlsmäßig nachvollziehen, denke aber, dass man da an der eigenen Sichtweise ansetzen und arbeiten muss. Sonst wird man immer unzufrieden bleiben.

- Es ist scheiße, Leute anzulügen, die einem nahestehen. Im ersten Moment macht es vielleicht noch Spaß, sich sowas auszudenken, aber nach einer Weile, wenn diese Geschichte durch weitere Lügen gestützt werden muss, wirst Du Dich mit ziemlicher Sicherheit blöd fühlen.

- Auch mit der "Trennung" ist die Sache nicht aus der Welt, dann wirst Du ja angeblich einen Exfreund haben. Irgendwann wirst Du die Lügengeschichte satt haben, aber wenn Du sie erst einmal erzählt hast, wird es schwer, aus der Nummer wieder rauszukommen.

- Es ist NICHT peinlich, keinen Partner zu haben. Wenn Du einen erfindest und das auffliegt, ist es hingegen durchaus peinlich.

- Falls Du tatsächlich bald einen Partner finden solltest und ihn Deiner Familie vorstellst, wirst Du Dich auch ärgern. Im Prinzip müsstest Du den dann ja einweihen, oder Du müsstest auch ihm vorspielen, dass es da diesen ominösen Vorgänger gegeben hat.

- Wenn Deine Eltern auf eine Beziehung von Dir warten, wird es mit so einer Kurzzeitgeschichte eh nicht getan sein. Könnte sogar sein, dass sie Dich hinterher noch mehr löchern, warum Du nun wieder Single bist und es keinen Nachfolger gibt. Die Chancen, dass sie Dein Alleinleben akzeptieren, stehen wesentlich höher, wenn Du selbst es schaffst, Dich damit anzufreunden und das auch auszustrahlen.

- Last but not least: Um die 30 herum kommst Du in ein Alter, in dem es so langsam mal eine reelle Chance gibt, dass die Leute kapieren: Gut, die ist halt einfach solo - und Dich endlich in Ruhe lassen.

Entschuldige bitte, dass ich virtuell so auf Dich einrede. Ich glaube nur, mit solchen Geschichten kann man sich viel Blödes einhandeln, und habe irgendwie den Impuls, Dich zu warnen. Smile


Zuletzt bearbeitet von Margarita_02 am So Apr 19, 2015 20:56, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
          
luna & titus
abgemeldet




Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 04.02.2014
Beiträge: 886
BeitragVerfasst am: So Apr 19, 2015 13:23    Titel: Antworten mit Zitat

Adzriel hat folgendes geschrieben:
Besonders meine Großeltern. Die reden von so Sachen wie dass sie noch so lange Leben wollen, bis ihre Enkel alle unter der Haube sind. Das würde sie beruhigen.

Wenn ich das schon höre "unter der Haube sein".

Das hört sich ja so an, als ob Du ohne eine Partnerschaft zu haben kein richtiger Mensch wärst. Rolling Eyes Evil or Very Mad


Adzriel hat folgendes geschrieben:
Grad wenn ich an die Beziehungen von meinem Bruder/ meinen Cousins/cousinen denke (alle jünger als ich und alle schon in glücklichen Beziehungen) komme ich mir total wie der Oberloser vor, weil ich als älteste als einzige noch nie eine Beziehung hatte. Nichtmal ansatzweise. Als mein Cousin mit 13 Jahren händchenhaltend und knutschend mit seiner ersten Freundin ankam, hab ich mich so geschämt. Ich hatte mit 26 noch nichtmal das, was 13 Jährige schon hinkriegen.


Na und?
Ich habe mit 32 nicht mal das, was 13-jährige schon hinkriegen. Allerdings will und wollte ich das auch noch nie.
Aber ich kenne das Gefühl sehr gut, das man deshalb nicht für voll genommen wird und einem eingeredet wird, dass man nicht normal sei.


Aus diesem Grund würde ich sogar wenn ich tatsächlich mal einen Partner hätte, mit niemandem darüber reden.
Für mich sind und bleiben Liebesbeziehungen Privatsache.


Adzriel hat folgendes geschrieben:
Ich will meinen Eltern/Großeltern auch so gern mal so eine frohe Botschaft überbringen. Aber meine Eltern werden dann sicher sofort alles mögliche nachfragen, ein Foto sehen wollen, und den Mann möglichst schnell mal persönlich kennenlernen wollen. Und da würd ich dann schon Probleme kriegen würden. Darum hab ich mir schon überlegt, mich mit einem Mann zusammenzutun, bei dem die Familie auch so sehr auf ne Partnerin wartet. Da könnte man zusammen ein Foto machen auf dem man verliebt guckt und sich ab und an mal anrufen und "verliebt" telefonieren, wenn die Familie das mitbekommt. Einfach so als Beweis, dass dieser Partner wirklich existent ist. Nur mit dem persönlichen Treffen wäre es etwas schwer. Da scheitert mein Plan dann wohl auch dran. Sad


Dieser Plan ist meiner Meinung nach sowieso schlecht, weil Du ja nicht in einer Situation bist, wo es um Dein Leben oder etwas anderes Wichtiges geht.
Es mach einfach keinen Sinn wegen etwas wie einer eventuellen Beziehung so dermaßen zu lügen.
Ich glaube, Du warst noch nie in einer Situation, wo Du wirklich lügen musstest, um Dein Leben zu retten oder ähnliches !
Vermutlich würdest Du das Ganze dann nämlich anders sehen und gelernt haben zu Dir zu stehen.



Und selbst wenn Du eine Beziehung willst (was Du ja geschrieben hast), dann fällt diese auch nicht einfach vom Himmel, sondern ergibt sich irgendwann.
Das würde ich an Deiner Stelle Deinen Angehörigen auch so sagen.



Zu dem 13-jährigen Cousin: Vermutlich hat er eh nur das getan, was die meisten Kinder in dem Alter tun, nämlich einfach damit angeben, wie erwachsen sie schon sind bzw. es zu glauben scheinen.
Ich hatte das Problem damals auch mit meinem jüngeren Bruder (genau genommen habe ich es immer noch) und versuche das so gut es geht zu ignorieren.



Ich sehe es als deutlich reifer und erwachsen an, wenn man gelernt hat, zu seinen wahren Bedürfnissen zu stehen und nicht alles so zu machen, wie es für die Umwelt normal wäre.
Sage Deiner Familie einfach, dass Du ein eigenständiger Mensch bist und sie es überhaupt nichts angehe, ob und mit wem Du eine Liebesbeziehung führst.



Alles Gute

luna
Nach oben
          
Fiammetta





Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 02.02.2007
Beiträge: 987
Wohnort: Hamburg; Alter: 34
BeitragVerfasst am: So Apr 19, 2015 19:09    Titel: Antworten mit Zitat

Margarita hat einiges vorweggenommen, das ich auch sagen wollte.
Ich denke, das Problem ist weniger deine Fragen stellende Familie als die Tatsache, dass du dich nach einer Beziehung sehnst, glaubst, dein Leben wäre ohne weniger wert und gleichzeitig davon ausgehst, dass du nie eine haben wirst.
Ich habe bei meinem Umfeld immer den Eindruck, dass sie viel weniger nach meinem Beziehungsstatus als nach meiner Arbeit fragen. Vielleicht kommt mir das aber auch nur so vor, weil es mir relativ egal ist, ob ich nun mit jemandem zusammen bin oder nicht, während ich mit meinem Freiberuflerinnendasein mit mal guter und mal schlechter Auftragslage teilweise hadere. Am empfindlichsten ist man immer, wenn andere etwas ansprechen, das einen selber stört, glaube ich.
_________________
"Pour moi l’hétérosexualité n’est pas la norme, ce n'est qu'une majorité statistique."
(Peggy Sastre)
Nach oben
          
Inertia
abgemeldet



Alter: 26
Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 07.10.2014
Beiträge: 956
BeitragVerfasst am: So Apr 19, 2015 20:18    Titel: Antworten mit Zitat

Kann es sein, dass du nur deshalb eine Beziehung willst, weil dann alle stolz auf dich sind, dein "Marktwert" steigt und du dich dann bestätigt und begehrenswert fühlst? Hört sich nämlich ganz so an.

Irgendwas vorzutäuschen halte ich für keine sehr gute (und zudem völlig sinnlose) Idee, glaubst du wirklich dass die Fragerei dann weniger wird?
Wenn sich für dich allerdings der Wert einer solchen Beziehung nur durch die oben genannten Dinge ergibt, würde das Vortäuschen eigentlich ja schon reichen. Dann brauchst du gar keinen echten Freund mehr.
Nach oben
          
Adzriel




Alter: 30
Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 15.06.2014
Beiträge: 46
Wohnort: Bremen
BeitragVerfasst am: So Apr 19, 2015 20:59    Titel: Antworten mit Zitat

Inertia hat folgendes geschrieben:

Irgendwas vorzutäuschen halte ich für keine sehr gute (und zudem völlig sinnlose) Idee, glaubst du wirklich dass die Fragerei dann weniger wird?


Klar würde die Frage "wann lernst du mal nen netten Mann kennen" weniger werden bzw ganz aufhören, wenn ich sagen würde, ich hätte einen Freund.

Und ich will keine Beziehung, um mich begehrenswert zu fühlen. Das klingt irgendwie ziemlich eklig. Begehrenswert will ich mich bestimmt nicht fühlen. Ich will eine Beziehung , weil ich einfach gern mal das Gefühl der Liebe fühlen möchte, sowohl wie es ist zu lieben als auch wie es ist, geliebt zu werden.
Aber die Mischung asexuell, sehr seeeeehr große Schüchternheit und Unattraktivität machen das bei mir wohl leider unmöglich wirklich mal eine "reale" Beziehung zu haben.
Nach oben
          
luna & titus
abgemeldet




Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 04.02.2014
Beiträge: 886
BeitragVerfasst am: So Apr 19, 2015 21:01    Titel: Antworten mit Zitat

Fiammetta hat folgendes geschrieben:
.... dass du dich nach einer Beziehung sehnst, glaubst, dein Leben wäre ohne weniger wert und gleichzeitig davon ausgehst, dass du nie eine haben wirst.


Das Problem dabei ist ja oft, dass viele Menschen dann denken, ihr Leben hätte dann erst einen (richtigen) Sinn, sie fühlen sich endlich "vollständig" usw....
Es ist vielleicht ein wenig mit dem Druck eigene Kinder bekommen zu "müssen" vergleichbar.
Ich kenne das von mir selber auch.


Aber meistens ist es ja eher so, dass man erstmal sein Leben für sich in Ordnung bringen sollte. Also nicht die Partnerschaft als Ersatz nehmen sollte, sondern eher als Zusatz, wenn ansonsten möglichst alles im eigenen Leben stimmt.
Und dann kann man auch mit klarem Kopf für sich selber prüfen, ob man überhaupt eine Partnerschaft möchte.
Nach oben
          
Inertia
abgemeldet



Alter: 26
Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 07.10.2014
Beiträge: 956
BeitragVerfasst am: So Apr 19, 2015 21:19    Titel: Antworten mit Zitat

Adzriel hat folgendes geschrieben:
Und ich will keine Beziehung, um mich begehrenswert zu fühlen. Das klingt irgendwie ziemlich eklig. Begehrenswert will ich mich bestimmt nicht fühlen. Ich will eine Beziehung , weil ich einfach gern mal das Gefühl der Liebe fühlen möchte, sowohl wie es ist zu lieben als auch wie es ist, geliebt zu werden.


Dann hab ich dich wohl falsch verstanden. Hat sich so angehört, als wolltest du nur deiner Familie zuliebe einen Freund haben. Aber wenn dem nicht so ist - wieso ist es dir dann so wichtig, was sie darüber denken? Lass sie doch reden oder sag ihnen, dass dich diese Fragen nerven.
Nach oben
          
Donny




Alter: 40
Sexualität: Unentschlossen
Anmeldungsdatum: 07.04.2015
Beiträge: 49
Wohnort: Hannover
BeitragVerfasst am: So Apr 19, 2015 23:59    Titel: Antworten mit Zitat

Kann dich erstmal gut verstehen die Fragerei kann einem ganz schön nerven.
Und das nicht nur von den Eltern.
Bei dennen hat es bei mir nachgelassen nachdem meine Schwester 2 Kinder zu Welt gebracht hat. Jetzt sind sie superstolze Oma und Opa. Die ganze Wohnung hängt voll von den Babyfotos von den Kleinen. (Ich glaube meine Eltern besitzen jetzt schon mehr Fotos von ihren beiden Enkeln als von mir und meiner Schwester zusammen).

Dafür fragt meine Schwester jetzt immer öffter wie es denn mit der Liebe aussieht. Auch total seltsam.
Und halt Freunde total oft. In letzter Zeit auch sehr häufig die Freundin von meinem einen Kumpel.


Deine Idee mit der vorgetäuschten Beziehung finde ich erstmal ganz witzig.
(Und noch cooler wäre es wenn aus dieser vorgetäuschten dann irgendwann was festes werden würde).

Ich frage mich allerdings wie man sowas gut vortäuschen kann.
Ich denke gerade dieses zusammen irgendwo auftauchen wäre doch super wichtig (praktisch das Wichtigste) um den Schein zu wahren.
Und das im Idealfall ja auch für beide Seiten.
Mit ein paar Telefonaten die dann irgendwer mitbekommen soll ist es doch bei weitem nicht getan.
Man müsste doch bei allen Familiengeburtstagen und Anlässen, Feiertage und auch am Wochenende bei so Sachen die man mit den Freunden zusammen macht zusammen auftauchen.
Das heisst man sollte doch relativ viel Zeit zusammen sein.
Und das würde bedeuten das man sich also eh schon gerne hat, wenn man sowas für den Anderen oder auch für sich macht.

Nicht einfach....
Nach oben
          
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Forum für Asexualität Foren-Übersicht -> Beziehungen Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group

Impressum: AVENde versteht sich als Unterforum von AVEN. Ansprechpartner für die deutsche Seite (aven-forum.de) ist der Administrator "Dirk Walter". Kontaktadresse: Dirk Walter - Rehhütterstrasse 4 - 67165 Waldsee
email: aven.de@dirk-walter.de - Telefon: 06236/54804.
Beachten Sie auch: Forenregeln und Datenschutz