Forum für Asexualität Foren-Übersicht

Forenregeln | Hauptseite
 

Fiktophilie und Objektophilie
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Forum für Asexualität Foren-Übersicht -> Gedanken
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
luna & titus
abgemeldet




Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 04.02.2014
Beiträge: 886
BeitragVerfasst am: Mo März 09, 2015 17:16    Titel: Fiktophilie und Objektophilie Antworten mit Zitat

Hallo Very Happy


ich wollte mal fragen, wie Ihr (also diejenigen, die nur Beziehungen mit fiktiven Personen oder Gegenständen führen) damit umgeht, wenn man Euch fragt, ob Ihr zurzeit in einer festen Partnerschaft seid.



Sagt Ihr, dass Ihr einen Partner habt?

Sagt Ihr auch, dass dieser Partner kein Mensch und auch kein Tier ist?



Ich frage deshalb, weil ich gerade probatorische Sitzungen (also Testsitzungen) bei verschiedenen Psychotherapeuten mache und man da diese Frage beantworten sollte.
Von meinem Gefühl her würde ich sagen: "Ja, ich bin seit einiger Zeit in einer festen Partnerschaft." Schließlich fühlt es sich für mich einfach so an.
Ich liebe diese "Person" wirklich aufrichtig und es tut mir irgendwie weh, sie zu verschweigen, bzw. sie für nichtig zu erklären.


ABER: Tatsache ist doch: Diese Person gibt es nicht in Wirklichkeit.
Ich denke, dass Objektophile das gleiche Problem haben. Vielleicht kann mir jemand einen Ratschlag geben.



Ich weiß wirklich nicht, was ich auf diese Frage antworten soll.
Denn eigentlich bin ich der Meinung, dass mein Liebes- und Sexualleben privat ist.
Was macht das für einen Eindruck, wenn man diese Frage in einer Therapie nicht beantworten will?


Bei meinen früheren Psychotherapie habe ich einfach gesagt, dass ich an Partnerschaften und Sex kein Interesse habe, aber damals hatte ich ja meine Fantasie-Figur noch nicht.
Jetzt ist es so, dass sie mir wirklich viel bedeutet und ich sie eigentlich nicht verschweigen möchte, weil ich sie wirklich liebe.
Aber die Wahrheit möchte ich auch nicht sagen, weil viele Menschen Fiktophilie und Objektophilie für psychische Störungen halten.


Nach allem was ich darüber gelesen habe, wird oft unterstellt, dass diese Menschen im Grunde genommen nur schwer bindungsgestört und traumatasiert sind und sich unbewusst doch einen echten Menschen als Partner wünschen.



Tja, ich kann das nicht widerlegen.
Ich weiß einfach nur, dass ein echter Mensch für mich als Beziehungspartner nicht infrage kommt.
Gerade dass die Person nicht echt ist, macht den Reiz für mich aus.
Ich hatte schon Gelegenheiten, eine richtige Beziehung zu einem echten Menschen einzugehen.
Aber, es ist so:
Wenn ich den Menschen dann haben kann, will ich ihn nicht.
Es langweilt mich einfach.



Kann man lernen, zu seiner Fiktophilie oder Objektophilie zu stehen?
Ich will mich nämlich nicht mein restliches Leben damit verstecken.
Vor meiner Familie und vor Leuten, die mich nach längerer Zeit mal wieder sehen, habe ich Probleme dazu zu stehen und lüge dann einfach.
Es ist ja schon nicht so einfach zu sagen, dass man asexuell und aromantisch ist.
Wenn man dann aber noch sagt, dass man eine Partnerschaft hat, nur nicht mit einem echten Lebewesen, wird man vermutlich für nicht glaubwürdig erklärt.
Wie Ihr seht, ist das alles nicht einfach für mich.



Jedenfalls würde ich mich sehr über Antworten und Ratschläge freuen sowie einen allgemeinen Austausch darüber freuen!



Viele Grüße

luna
Nach oben
          
Mary- Ros




Alter: 56
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 01.12.2010
Beiträge: 275
Wohnort: Schweiz
BeitragVerfasst am: Mo März 09, 2015 19:32    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo luna&titus

Ich bin seit ich denken kann Objektophil und Asexuell. Ich kannte die beiden Wörter lange nicht, so konnte ich nie eine befriedigte Antworten geben, wenn ich gefragt wurde, wegen Partnerschaften, da sagte ich einfach ich bin Single.
Dabei bin ich seit 1990 mit einem Objekt "Partner" zusammen.

Ich musste auch zu den verschiedenen Psychologen/Psychiater wegen der IV Abklärung, bei den Psychologen habe ich dann gesagt, ich sei asexuell und Single. Sie wussten nicht einmal was Asexualität bedeutete, ich musste sie noch aufklären.
Bei einem habe ich dann gesagt, ich möchte nicht weiter ins Detail gehen, da ja die Abklärung nichts mit dem privat Leben zu tun hat, er hat es dann akzeptiert, und hatte Single hingeschrieben.

Erst beim letzten Psychiater habe ich dann meine Sexualität sowie die "Partnerschaft" erzählt, er hatte es verstanden und fand es noch interessant.

Es liegt an Dir was Du sagen möchtest und was nicht. Es ist Deine Entscheidung, wenn es Dir unangenehm wird, dann sage einfach Du seist noch Single und möchtest nicht weiter darauf eingehen.
Das ist der Ratschlag den ich Dir geben kann.

Gruss
Mary- Ros
_________________
Wer ein Rechtschreibefehler entdeckt, kann ihn behalten.
Nach oben
          
Sandkastenzorro
zweitgrößter Spammer des Forums



Alter: 41
Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 03.04.2011
Beiträge: 3764
Wohnort: Fairvale
BeitragVerfasst am: Mo März 09, 2015 19:37    Titel: Antworten mit Zitat

Als Fikto kann ich dir folgendes sagen:

Steh zu deinem Partner. Egal, was andere sagen. Verteidige ihn und deine Beziehung und wenn dir Leute blöd kommen, frag sie doch mal, ob sie sich aussuchen können, in wen sie sich verlieben.

Als wäre die Realität der Maßstab aller Dinge, wenn ich das schon höre...

Setz es durch. Wenn die Leute damit nicht einverstanden sind, dann brauchst du sie auch nicht. Du pfuschst ja auch nicht in deren Beziehungsleben rein und erzählst ihnen, was sie zu tun und zu lassen haben.

Und wenn du die Beiträge, die du im Netz unter dem Stichwort "Fiktophilie" findest, meinst - die sind alle von mir oder von meiner fiktophilen Freundin Wink
_________________
Didn't your mother never teach you no manners?
-I ain't never had no mother - we was too poor!
Nach oben
          
miezi2410




Alter: 60
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 07.02.2009
Beiträge: 674
BeitragVerfasst am: Mo März 09, 2015 20:51    Titel: Antworten mit Zitat

ich bin da anderer meinung.
mein liebes-und sexualleben geht keinem was an, jedenfalls solange ich es nicht will.

wenn man damit probleme hat, kann man es ja beim therapeuten ansprechen oder versuchen aufzuarbeiten, aber auch dann ausschliesslich, wenn ICH das möchte und schon gar nicht bei ersten gespräch.

ansonsten gehen für mich solche dinge keinem anderen was an, weil man eh meist nur unverständnis bzw. ein mitleidiges lächeln erntet.
Nach oben
          
luna & titus
abgemeldet




Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 04.02.2014
Beiträge: 886
BeitragVerfasst am: Mo März 09, 2015 20:59    Titel: Antworten mit Zitat

Danke für Eure Antworten!

Ich denke, ich werde nur darüber reden, wenn ich explizit danach gefragt werde.


@Sandkastenzorro
Bist Du die Autorin von folgendem Thema auf dieser Internetseite ? http://forum.fanfiktion.de/t/25529/1
Irgendwie kommt mir der Schreibstil bekannt vor. Laughing



Viele Grüße

luna
Nach oben
          
miezi2410




Alter: 60
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 07.02.2009
Beiträge: 674
BeitragVerfasst am: Mo März 09, 2015 21:08    Titel: Antworten mit Zitat

weisste, das hat ja auch was mit selbstBEWUSSTsein zu....

sich selber bewusst werden,
-es fühlt sich gut an, also rede ich drüber
-es fühlt sich nicht gut an, also schweige ich darüber

einem menschen so sehr zu vertrauen, dass man über so intime dinge sprechen kann, brauchts sicherlich einige zeit und das wissen, wie man mit diesem menschen klar kommt.
Nach oben
          
luna & titus
abgemeldet




Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 04.02.2014
Beiträge: 886
BeitragVerfasst am: Mo März 09, 2015 22:26    Titel: Antworten mit Zitat

miezi2410 hat folgendes geschrieben:
weisste, das hat ja auch was mit selbstBEWUSSTsein zu....


ja, das stimmt.
Das Thema ist noch so neu für mich, dass ich erst jetzt anfange, mich mit der ganzen Thematik auseinander zu setzen.
Ich bin jetzt ungefähr in dem Stadium, wo z.B. ein Teenager für sich entdeckt, dass er homosexuell ist.
Er wird das bestimmt auch nicht einfach so cool hinnehmen.
Ich denke, dass das Begreifen über diese Erkenntnis seine Zeit braucht und es normal ist, dass man damit nicht sofort normal mit umgehen kann.

Aber es wird bestimmt bald besser werden.
Nach oben
          
Sandkastenzorro
zweitgrößter Spammer des Forums



Alter: 41
Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 03.04.2011
Beiträge: 3764
Wohnort: Fairvale
BeitragVerfasst am: Di März 10, 2015 7:36    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
@Sandkastenzorro
Bist Du die Autorin von folgendem Thema auf dieser Internetseite ?


Ja.
_________________
Didn't your mother never teach you no manners?
-I ain't never had no mother - we was too poor!
Nach oben
          
luna & titus
abgemeldet




Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 04.02.2014
Beiträge: 886
BeitragVerfasst am: Mo März 16, 2015 18:17    Titel: Antworten mit Zitat

Sandkastenzorro hat folgendes geschrieben:
Als Fikto kann ich dir folgendes sagen:

Steh zu deinem Partner. Egal, was andere sagen. Verteidige ihn und deine Beziehung und wenn dir Leute blöd kommen, frag sie doch mal, ob sie sich aussuchen können, in wen sie sich verlieben.


Hallo Sandkastenzorro,

ich glaube, dass ich mit dem Thema allmählich vertrauter werde.

Ja, es stimmt, man kann sich seine Neigungen wirklich nicht aussuchen.
Leider habe ich aufgrund meines sehr niedrigen Selbstwertgefühls immer wieder Zweifel, ob das, was ich fühle auch richtig ist bzw. ob ich das überhaupt fühlen darf!
Das bezieht sich sogar auch auf Gefühle, die meine Umwelt gar nicht mitbekommt.


Ich schäme mich immer noch viel zu oft für das, was ich bin.
Da man so aber nicht dauerhaft glücklich sein kann, versuche ich das jetzt zu ändern.
Nach oben
          
Sandkastenzorro
zweitgrößter Spammer des Forums



Alter: 41
Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 03.04.2011
Beiträge: 3764
Wohnort: Fairvale
BeitragVerfasst am: Mo März 16, 2015 19:54    Titel: Antworten mit Zitat

Ich glaub nicht, dass du Fiktophil bist, das mal so am Rande.
_________________
Didn't your mother never teach you no manners?
-I ain't never had no mother - we was too poor!
Nach oben
          
luna & titus
abgemeldet




Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 04.02.2014
Beiträge: 886
BeitragVerfasst am: Mo März 16, 2015 19:59    Titel: Antworten mit Zitat

Bin ich auch nicht, aber es geht hier darum, das was einem gut tut, zu akzeptieren.
Im Grunde genommen weiß ich schon lange was es ist.
Aber darüber möchte ich nicht schreiben, denn ich finde, das geht keinen so detailliert etwas an.
Nach oben
          
Silberkralle




Alter: 28
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 10.04.2011
Beiträge: 87
Wohnort: In deinem Kleiderschrank
BeitragVerfasst am: So März 22, 2015 16:04    Titel: Antworten mit Zitat

Hö!

Ich hab gesehen, dass du, Sandkastenzorro, in deinem ff.de-Thread auf gutefrage.net verwiesen hast. Die dort gestellte Frage zu Fiktophilie stammt zufällig von mir^^
Ich hatte damals bei google nichts gefunden, war jedoch auf deviantart darüber gestolpert, ich glaub, in einer Signatur.
Nun, tatsächlich ist unter meiner Frage kurz nach Veröffentlichung eine echte Schlammschlacht ausgebrochen: Alle Nutzer waren tolerant, bis auf einen krassen Troll, der alles abseits der Heteronorm verdammt hat und sich selbst so glorifiziert hat, dass ich zum ersten Mal jemandem durch den Bildschirm meines PCs auf die Fr**** schlagen wollte -.-
Egal, der Admin war so gut, das Problem zu beseitigen~ Später kam dann auch eine Antwort einer Fiktophilen dazu.

Ich kenne das Gefühl, sich zu fiktiven Charakteren hingezogen zu fühlen. Gerade, dass sie nicht erreichbar sind, ist der hauptsächliche Reiz daran. Direkt als fiktophil würde ich mich nicht bezeichnen, da ich auch Gefühle für reale Menschen entwickeln kann. Ich sage da lieber "fiktophile Tendenzen", da die nicht zu verleugnen sind.
Aber das ist für mich etwas ganz persönliches, etwas, dass sich nur in meinem Kopf abspielt, komplett asexuell. Ich verliere mich gerne in meinen Fantasien. Nach außen trage ich das jedoch nicht, einfach weil ich schon zu oft gelesen hab "wer auf fiktive Charaktere steht, hat einen an der Waffel" Rolling Eyes
Vor guten Freunden schwärme ich schon offen von meinen jeweiligen Lieblingscharakteren. Meine beste Freundin hatte glaub ich mit 15 mal eine fiktive Beziehung mit einem Buchchara - einfach über einen OC, den sie in dessen Welt erschaffen hat. So funzt das bei mir meist auch. Von daher ist mein Umfeld auch mit verständnisvollen Personen versehen.
Aber von romantischen Fantasien gegenüber diesen Charas sag ich eigentlich keinem was. Ein bisschen schwärmen ist generell total akzeptiert unter meinen Freunden und nach Details fragt keiner^^
_________________
I got 99 problems, but gettin' laid ain't one.
Nach oben
          
Sandkastenzorro
zweitgrößter Spammer des Forums



Alter: 41
Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 03.04.2011
Beiträge: 3764
Wohnort: Fairvale
BeitragVerfasst am: So März 22, 2015 16:42    Titel: Antworten mit Zitat

Das ist lustig, weil die Fiktophile, die deine Frage bei gutefrage beantwortet hat, mit mir verdammt gut befreundet ist. Wir kennen uns schon ewig und sind sehr viele Jahre gemeinsam in unsere fiktiven Welten abgetaucht und haben da streckenweise gelebt. Also wirklich gelebt - sind nur zum schlafen und zum essen aufgestanden, ansonsten waren wir immer "drüben".

So schließt sich wohl der hermeneutische Zirkel ^^

Ich glaub, die Welt kann manchmal sehr klein sein ^^
_________________
Didn't your mother never teach you no manners?
-I ain't never had no mother - we was too poor!
Nach oben
          
Windsurfhippie





Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 13.08.2005
Beiträge: 3279
Wohnort: NZ
BeitragVerfasst am: So März 22, 2015 20:17    Titel: Antworten mit Zitat

Ich gebe es zu, ich dachte mal daran, dass das bei mir fiktophile Tendenzen sein könnten, wenn ich mich mit nicht existenten Charakteren beschäftige, ( nonexisting Dude @SillyDreamIsland ) doch von einer "Beziehung" in dem Sinne kann man da eher nicht sprechen, oder ich untertrenne da zwischen faktischer Realitätsebene und Fiktion viel zu scharf dafür.

Zum Beispiel würde ich die rein mentale Idee, dass der Charakter "Sully" aus dem 'RUIN-Project' von Wes Ball recht nahe dem Modell eines Charakters kommt, den man bewundern könnte, nicht als realistisch-menschliches Bezugsgefüge betrachten. Ich schätze, die gesamte Beschäftigung mit solchen Fiktospielchen ist mehr ein ausgefallener Seitenzweig, der beim sich Ausdenken von Welten und Charakteren für Projekte und Bücher zustande kommt.
So auch die merkwürdigen "Mitgefühle", die man für Romancharaktere manchmal hat. Ich muss beim Schreiben immer wieder einen Reality Check einlegen, um nicht aus fikto-orientierten Gefühlsduseleien von der Prämisse abzukommen, oder den Verlauf einer Geschichte zu ändern, weil der dürre kleine Pirat aus den Slums von Melakka mir auf ein Mal super Leid tut, oder irgend so etwas.

Nach allem sind das nur gedankliche Konstrukte, und sie werden auch nicht zu Personen, wenn ich in mir Gedanken zu Hautporen, Sommersprossen und Atemgeräusche dazu denke. Es wäre dasselbe, würde man eine Beziehung zu einer Hydraulikfettpresse unterhalten.
Deshalb ist auch die Frage in Sachen Objektophilie kritisch zu sehen, denn alles ist nur eine Projektion eigens erschaffener Gedankengebilde auf ein Objekt.
Mein Surfbrett hat gar nicht erst die Möglichkeit, meinem etwaigen Schwärmen um seine Ästhetik und technische Vollendung etwas entgegen zu bringen. Nicht mal dann, wenn es sich auf der gesurften Welle noch so zufriedenstellend verhält, und mir gnädigerweise keinen Spin-Out auf die Goschn drückt. Laughing
_________________
Wer später stirbt, erlebt den Tod derer, die früher sterben, und hat deshalb länger was zu lachen.
Nach oben
          
Inertia





Sexualität: Sexuell
Anmeldungsdatum: 07.10.2014
Beiträge: 1086
BeitragVerfasst am: So März 22, 2015 21:44    Titel: Antworten mit Zitat

Ihr seid doch nicht wirklich auf g****.net unterwegs, oder? Ich will zwar keine Negativwerbung machen, aber ich habe noch keine Internetseite gefunden, auf der mehr Trolle und einfach nur dumme Menschen unterwegs waren. Wenn ich mich da umsehe, zweifle ich sofort noch mehr an der Menschheit, als ich es sowieso schon tue.
Nach oben
          
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   

Neue Antwort erstellen

Neues Thema eröffnen
   Forum für Asexualität Foren-Übersicht -> Gedanken Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
Seite 1 von 7

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group

Impressum: AVENde versteht sich als Unterforum von AVEN. Ansprechpartner für die deutsche Seite (aven-forum.de) ist der Administrator "Dirk Walter". Kontaktadresse: Dirk Walter - Rehhütterstrasse 4 - 67165 Waldsee
email: aven.de@dirk-walter.de - Telefon: 06236/54804.
Beachten Sie auch: Forenregeln und Datenschutz