Forum für Asexualität Foren-Übersicht

Forenregeln | Hauptseite
 

Aromantische Asexualität und Verpartnerung
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Forum für Asexualität Foren-Übersicht -> Gedanken -> (A)Romantik und Liebe
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  

bitte nur aromantische Asexuelle mitmachen
Ich möchte keinen Partner.
55%
 55%  [ 31 ]
Ich habe einen Partner oder hätte gerne einen.
45%
 45%  [ 25 ]
Stimmen insgesamt : 56

Autor Nachricht
asba




Alter: 29
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 15.08.2014
Beiträge: 762
Wohnort: Österreich
BeitragVerfasst am: So Okt 05, 2014 21:18    Titel: Antworten mit Zitat

@ dunkler_regenbogen: Natürlich ist mir klar, dass es sowohl gemeinsames Wohnen ohne Partnerschaft als auch getrennt wohnende Partner gibt.
Habs nur als Beispiel für die pragmatischen Gründe genommen!

Selbstverständlich genieße ich auch das Beisammensein mit wenigen engenden Freunden, aber ich würde trotzdem keinen Partnerschaft mit ihnen wollen. Was täte ich auch mit einem Partner? Das sind nur Verpflichtungen und Einengungen meines Lebens. Nein Danke!
Nach oben
          
Minimalist




Alter: 40
Sexualität: Unentschlossen
Anmeldungsdatum: 29.09.2014
Beiträge: 103
BeitragVerfasst am: So Okt 05, 2014 21:30    Titel: Antworten mit Zitat

Ich musste erstmal in Erfahrung bringen was aromantisch bedeutet Embarassed

Da ich mich noch nie verliebt habe, und ich mich auch nicht verliebt habe wenn mal eine weibliche Person ich mich verliebt war, bin ich wohl aromantisch.

Ich bin auch sonst eher kein Romantiker. Ich mag zwar den Mond, aber eher aus astronomischen Gründen. Aber ein Sonnenuntergang, Kerzenlicht, entsprechende Musik und solche Dinge, beeindrucken mich nicht und erzeugen auch bei mir keine speziellen Gefühle wie das scheinbar bei anderen Menschen der Fall ist. Ich bin da wohl eher wie Hugo Egon Balder... http://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=qmx_BQbO_UA#t=1881

Was die Umfrage angeht: eine Partnerin möchte ich nicht haben.
Nach oben
          
Prinzess
abgemeldet




Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 30.12.2013
Beiträge: 1477
BeitragVerfasst am: Mo Okt 06, 2014 4:34    Titel: Antworten mit Zitat

Die Wörter Aromantik, Aromantiker, aromantisch habe ich auch erst hier im Forum kennengelernt. Ich finde sie auch nicht glücklich gewählt, weil es ja nicht nur romantische Anziehungskraft und Menschen gibt, sondern auch
Minimalist hat folgendes geschrieben:
ein Sonnenuntergang, Kerzenlicht, entsprechende Musik und solche Dinge, beeindrucken mich nicht und erzeugen auch bei mir keine speziellen Gefühle wie das scheinbar bei anderen Menschen der Fall ist.

Menschen lassen mich romantisch kalt, aber Werke aus der Epoche der Romantik ebenso wie Sonnenauf- und -untergänge, Kerzenschein, Feuerchen, im Wind flatterndes, duftende Wiesen, hell flirrende Sommersonnentage, funkelnde Kristalle und vieles mehr sind für mich absolut romantisch. Das führt leicht zu Verwechselungen. Und für mich ist der Begriff Romantik mit den genannten Sachen, die für mich den gefühlsmäßigen Teil des Sinnes und Genusses des Lebens darstellen, derart positiv besetzt, dass es für mich an Blasphemie grenzt, diesen Begriff auf Zwischenmenschliches gar verengt zu sehen.

Aber nun ja, der Begriff wird hier halt so benutzt.
Minimalist, er bedeutet hier aber nicht, ob man für Kerzenlicht und so unempfänglich ist, sondern Aromantik steht hier nur für die fehlende zwischenmenschliche Anziehungskraft.
Nach oben
          
dunkler_regenbogen




Alter: 60
Sexualität: Unentschlossen
Anmeldungsdatum: 18.12.2012
Beiträge: 443
Wohnort: Dortmund
BeitragVerfasst am: Mo Okt 06, 2014 7:38    Titel: Antworten mit Zitat

asba hat folgendes geschrieben:
Was täte ich auch mit einem Partner? Das sind nur Verpflichtungen und Einengungen meines Lebens. Nein Danke!


In dem, was ich unter Partnerschaft verstehe, wie ich dieses Konzept leben möchte, gibt es keine Einengung gleich welcher Art. Verpflichtungen evtl. schon, aber nur die, die jeder freiwillig annimmt.

Was die Definition von "aromantisch" angeht... die dürfte in etwa so vielfältig sein (und noch schwieriger zu verstehen), als die von "asexuell". Für mich bedeutet es, dass ich mit dem Konzept von Verliebtsein, Schmetterlingen im Bauch und Hirn abschalten nix anfangen kann. Um eine emotionale Bindung aufzubauen, brauche ich Zeit, viel Zeit.
_________________
You'll never find a rainbow if you're looking down.

Ich weiß, dass die Stimmen in meinem Kopf nicht real sind, aber sie haben so wahnsinnig geile Ideen!
Nach oben
          
Prinzess
abgemeldet




Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 30.12.2013
Beiträge: 1477
BeitragVerfasst am: Mo Okt 06, 2014 11:17    Titel: Antworten mit Zitat

dunkler_regenbogen hat folgendes geschrieben:

In dem, was ich unter Partnerschaft verstehe, wie ich dieses Konzept leben möchte, gibt es keine Einengung gleich welcher Art. Verpflichtungen evtl. schon, aber nur die, die jeder freiwillig annimmt.

Was die Definition von "aromantisch" angeht... die dürfte in etwa so vielfältig sein (und noch schwieriger zu verstehen), als die von "asexuell". Für mich bedeutet es, dass ich mit dem Konzept von Verliebtsein, Schmetterlingen im Bauch und Hirn abschalten nix anfangen kann. Um eine emotionale Bindung aufzubauen, brauche ich Zeit, viel Zeit.



Das kommt es drauf an, was man bereits als Einengung begreift. Für mich wäre die Anwesenheit eines Partners selbst schon eine Einengung in meinem Alltag, den ich allein für mich erleben möchte.

Für mich bedeutet aromantisch, dass ich keine partnerschaftliche Bindung will, wie auch immer die geartet sein könnte.

Es ist wohl noch ein weiteres a- Wort nötig. Mit fällt nur keines ein. Adfinitas ist das lateinische Wort für die Bindung zwischen Mann und Frau, auf altgriechisch schese, s-chese gesprochen. Hm, bleiben wir beim deutschen Wort bindungsunwillig. Oder hat jemand einen besseren, passenderen Vorschlag?

Also asexuell -- aromantisch --- bindungsunwillig, dann hat man alles, was man für diese Orientierung bei sich abklopfen könnte, oder?
Nach oben
          
Fichte
Admin auf Aven-Partner.de




Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 27.06.2012
Beiträge: 360
BeitragVerfasst am: Mo Okt 06, 2014 19:37    Titel: Antworten mit Zitat

Da ich noch nicht weiß, ob ich aromantisch bin oder nicht, hab ich mich noch nicht an der Umfrage beteiligt. Aber mir wurde durch meine Kontaktanzeige letzten Monat bewusst, dass ich mir einerseits zwar lebenslange Liebe und Partnerschaft vorstellen kann, aber andererseits mit konkreter Partnersuche nichts anfangen kann und zudem irgendwie nicht möchte, dass sich jemand in mich verliebt, sondern dass eine Partnerschaft wie Freundschaft ist oder so ähnlich. am Kopf kratzen
Nach oben
          
orangensaft




Alter: 34
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 26.10.2013
Beiträge: 75
BeitragVerfasst am: Mo Okt 06, 2014 21:27    Titel: Antworten mit Zitat

So ähnlich wie bei Fichte ist es bei mir auch.

Ich bin mir auch nicht sicher, ob ich aromantisch bin. Ich bin mir nämlich nicht sicher, was romantisch ist. Bislang dachte ich, ich kann mich verlieben, wenn das auch noch nicht häufig passiert ist. Andererseits ist halt auch die Frage, was verlieben ist. Für mich ist es ein Gefühl tiefer Verbundenheit mit dem geliebten Menschen. Allerdings weiß ich nicht, ob das dann romantische Verliebtheit ist, denn wie gesagt, der Begriff romantisch hat sich mir nie so richtig erschlossen. Ich weiß zwar z.B., was romantische Filme sind und erkenne sie auch, wenn ich sie sehe, aber nicht, weil ich mir unter romantisch was vorstellen kann, sondern weil ich weiß, welche Kriterien ein romantischer Film im Groben erfüllen muss.
Nach oben
          
asba




Alter: 29
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 15.08.2014
Beiträge: 762
Wohnort: Österreich
BeitragVerfasst am: Mo Okt 06, 2014 21:52    Titel: Antworten mit Zitat

dunkler_regenbogen hat folgendes geschrieben:

In dem, was ich unter Partnerschaft verstehe, wie ich dieses Konzept leben möchte, gibt es keine Einengung gleich welcher Art. Verpflichtungen evtl. schon, aber nur die, die jeder freiwillig annimmt.


Die Anwesenheit eines Partners wäre für mich per se eine Einschränkung *gg*
Das finge bei kleinen Dingen an wie meine Gewohnheiten (z.B. mit der Zahnbürste durch die Wohnung laufen) über Organisation des Alltags bis hin zu spontanen Entscheidungen, die ich mit einem Partner absprechen müsste.
Nein, das tu ich mir nicht an Wink

Zudem hab ich auch nicht besonders viel für Dinge übrig, die allgemein unter "Romantik" fallen.
Sonnenuntergänge sind hübsch, mehr aber auch nicht.
Kerzen bedeuten Feuer und das ist gefährlich.
Strand = Meer = Tauchen = Korallen, Fische und Haie. Also Adrenalin, aber keine Romantik Wink
Nach oben
          
Julichris




Alter: 33
Sexualität: Unentschlossen
Anmeldungsdatum: 13.09.2014
Beiträge: 4
Wohnort: Berlin/ Jena
BeitragVerfasst am: Mi Jan 28, 2015 5:34    Titel: Antworten mit Zitat

So, ich bin zwar "etwas" spät dran, will aber trotzdem mal meinen Senf dazugeben.

Ich schätze mich als aromantisch ein (was ich unter Definitionen für "romantische Gefühle/Anziehung" gefunden habe ist entweder sexuell oder etwas, was ich auch für meine beste Freundin empfinde, oder fällt für mich unter "Wirklich? Klingt nervig./ Gibt's da nicht auch was für von Raziopharm?").

Auf nem englischen Tumblr habe ich "passionate friendship" gefunden, was dem entspricht, was ich mir wünsche: Eine langfristige beste/enge Freundschaft, die Vorrang vor Romanzen und sexuellen Eskapanzen hat/hätte. Man muss mit der anderen Person nicht zwangsläufig die Wohnung teilen, wenn man mal seine Ruhe von ihr braucht, ist das kein Problem etc. Aber man hat Spaß miteinander, macht sachen zusammen und wenn man Unterstützung braucht, ist die andere Person immer für einen da. Halt eine Freundschaft, die nicht leidet, wenn die andere Person eine Beziehung hat bzw. wo eine Beziehung gar nicht gesucht wird.

(Mit anderen Worten: da war mehr dran als wir dachten, wenn ich mit meiner besten Freundin darüber nachdachte/witzelten, wie wir unsere gemeinsame Wohnung einrichten^^)
Nach oben
          
dunkler_regenbogen




Alter: 60
Sexualität: Unentschlossen
Anmeldungsdatum: 18.12.2012
Beiträge: 443
Wohnort: Dortmund
BeitragVerfasst am: Mi Jan 28, 2015 16:50    Titel: Antworten mit Zitat

asba hat folgendes geschrieben:
dunkler_regenbogen hat folgendes geschrieben:

In dem, was ich unter Partnerschaft verstehe, wie ich dieses Konzept leben möchte, gibt es keine Einengung gleich welcher Art. Verpflichtungen evtl. schon, aber nur die, die jeder freiwillig annimmt.


Die Anwesenheit eines Partners wäre für mich per se eine Einschränkung *gg*
Das finge bei kleinen Dingen an wie meine Gewohnheiten (z.B. mit der Zahnbürste durch die Wohnung laufen) über Organisation des Alltags bis hin zu spontanen Entscheidungen, die ich mit einem Partner absprechen müsste.
Nein, das tu ich mir nicht an Wink


Prinzess hat folgendes geschrieben:

Das kommt es drauf an, was man bereits als Einengung begreift. Für mich wäre die Anwesenheit eines Partners selbst schon eine Einengung in meinem Alltag, den ich allein für mich erleben möchte.


Wenn ich mit dem Partner keine Wohnung teile, kann er mich dort nicht einschränken. Und den Alltag kann ich auch allein organisieren, ebenso spontan Dinge tun - allein oder mit ihm, wenn er denn auch gerade Zeit und Lust hat.

Ich finde es immer wieder erstaunlich, dass für viele Partnerschaft gleichbedeutend mit gemeinsamer Wohnung ist. Das würde ich auch nicht wollen, das wäre zu eng und unfrei.

@Prinzess
Bei dir geht es ja noch einen Schritt weiter, wenn ich das aus anderen Postings recht verstanden habe. Du bist doch auch oft von Bekannten/Freunden genervt, die deine Zeit beanspruchen? Das da eine Partnerschaft, die selbst bei größtmöglicher Freiheit doch auch minimale Ansprüche stellt nicht passt, kann ich verstehen.
_________________
You'll never find a rainbow if you're looking down.

Ich weiß, dass die Stimmen in meinem Kopf nicht real sind, aber sie haben so wahnsinnig geile Ideen!
Nach oben
          
asba




Alter: 29
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 15.08.2014
Beiträge: 762
Wohnort: Österreich
BeitragVerfasst am: Mi Jan 28, 2015 21:23    Titel: Antworten mit Zitat

Sry, ich verbinde eine Partnerschaft nunmal damit, dass sich viel in den Wohnungen abspielt. Selbst wenn man nicht zusammenlebt, gehe ich davon aus, dass auch Zeit zu Hause verbracht wird.

Aber ich hab ja auch spontane Entscheidungen etc. angeführt. Wenn ich mich mit meinen Freunden treffen will, gibt's zwei Möglichkeiten: Der Partner kommt mit oder nicht.
Wenn er mitkommt, würde das zwangsläufig dazu führen, dass er/sie früher oder später in die Gruppe integriert wird. Doch meine Freunde und ich sind uns einig, dass Beziehungen innerhalb unserer Gruppe nicht gut wären. Spätestens beim Beziehungsende würde es für Unstimmigkeiten unter allen sorgen und uns auseinanderreißen.
Wenn er/sie nicht mitkommt bleibt noch das Eifersuchtsthema zu klären ...
Nach oben
          
Maxi




Alter: 36
Sexualität: Unentschlossen
Anmeldungsdatum: 18.07.2005
Beiträge: 3129
BeitragVerfasst am: Do Jan 29, 2015 0:51    Titel: Antworten mit Zitat

Prinzess hat folgendes geschrieben:
dass Aromantiker eine Partnerschaft wünschen könnten.
asba hat folgendes geschrieben:
ich verbinde eine Partnerschaft nunmal damit, dass sich viel in den Wohnungen abspielt
Naja, dass kommt auf das Verständnis von "Partnerschaft" an. Als Aromantiker kann man ja dennoch Freunde haben und es spricht doch nichts dagegen, mit diesen viele Dinge gemeinsam zu tun.
Warum halt nicht zusammen ziehen, wenn beide keinen Bock auf "allein und Ruhe" haben. Der Übergang von WG zu Partnerschaft ist da fließend ...
_________________
sex doof
Nach oben
          
Prinzess
abgemeldet




Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 30.12.2013
Beiträge: 1477
BeitragVerfasst am: Do Jan 29, 2015 1:03    Titel: Antworten mit Zitat

Das kann alles sein, aber muss nicht. Man sollte es nicht voraussetzen.

Alleine sein kann auch Lebensziel für den Alltag sein - wie z. B. bei mir.

Um Zweckbündnisse um etwaiger Einsamkeit zu entgehen oder ähnliches geht es hier aber auch erklärtermaßen überhaupt nicht.
Nach oben
          
Maxi




Alter: 36
Sexualität: Unentschlossen
Anmeldungsdatum: 18.07.2005
Beiträge: 3129
BeitragVerfasst am: Do Jan 29, 2015 1:20    Titel: Antworten mit Zitat

Prinzess hat folgendes geschrieben:
Zweckbündnisse
Naja, man kann durchaus alles als Zweckbündniss ansehen. Man könnte auch sagen, dass Du eine Beziehung mit deinem Hund hast ... sicherlich keine romantische, aber so wie ich das verstehe, hast Du ihn ja gerne um Dich und er hat vermutlich auch keine Lust, immer alleine zu sein.
Es muss ja kein Mensch sein ... bei mir issen ein Plüschtiger. *auf Avatar schiel* Razz
Mit anderen Mernschen zusammen ziehen kann ich mir auch nur extrem schwierig vorstellen ... eigentlich geht das gar nicht. Dennoch könnte ich mir schon gewisse Arten romantischer Beziehungen vorstellen, wenn ich auch nach wenigen Sekunden, das wieder als Humbug abtue.
Mit meinem besten Freund hatte ich mal etwas, dass man schon fast als Beziehung hätte bezeichnen können, natprlich nicht als romantisch, quasi eine aromantische Beziehung und sogar ohne zusammen wohnen.

Hah ... mit diesem Beitrag hab ich jetzt Platz 2 bei der Anzahl der Beiträge erobert. Mr. Green
_________________
sex doof
Nach oben
          
Prinzess
abgemeldet




Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 30.12.2013
Beiträge: 1477
BeitragVerfasst am: Do Jan 29, 2015 1:53    Titel: Antworten mit Zitat

Höhö, da musste ich gleich mal nachschauen. Nach nur einem guten Jahr hier bin ich schon auf Platz 22. Auch ne Leistung. Aber ich habe noch nie auf diese Beitragszahl geachtet, da ist ja kein Sinn hinter.

Eine Beziehung hat man zu allem, selbst zu fallenden Herbstblättern, die man nicht bemerkt.

In meinem Leben hat es keine Beziehung gegeben, die man als aromantisch bezeichnen könnte. Ab und zu, sehr ab und zu, mal was zusammen unternehmen und immer eine Hand für etwaige mal nötig werden könnende Hand-für-jemanden-ins-Feuer-halten-Feuer bereitzuhalten, reicht nicht für den Begriff aromantische Beziehung, denke ich. Da muss schon ein gewisses Maß an Teilen vom Alltag hinzukommen.

Mit Hunden ist das halt etwas Eigenes, Unvergleichliches.
Nach oben
          
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Forum für Asexualität Foren-Übersicht -> Gedanken -> (A)Romantik und Liebe Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10  Weiter
Seite 2 von 10

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group

Impressum: AVENde versteht sich als Unterforum von AVEN. Ansprechpartner für die deutsche Seite (aven-forum.de) ist der Administrator "Dirk Walter". Kontaktadresse: Dirk Walter - Rehhütterstrasse 4 - 67165 Waldsee
email: aven.de@dirk-walter.de - Telefon: 06236/54804.
Beachten Sie auch: Forenregeln und Datenschutz