Forum für Asexualität Foren-Übersicht

Forenregeln | Hauptseite
 

Ich weiß nicht mehr weiter
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Forum für Asexualität Foren-Übersicht -> Beziehungen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Ich war es




Alter: 54
Sexualität: Sexuell
Anmeldungsdatum: 15.07.2014
Beiträge: 15
BeitragVerfasst am: Di Jul 15, 2014 17:12    Titel: Ich weiß nicht mehr weiter Antworten mit Zitat

Ich weiss nicht mehr weiter!
Erst über uns ich männlich (49 jahre)sexuell seit 20 Jahren mit
ihr weiblich (etwas jünger)und asexuell verheiratet.
Vor ca.23 Jahren haben wir uns kennen und lieben (auch körperlich) gelernt.
Haben öfter Zärtlichkeiten ausgetauscht und auch Sex gehabt.
Da meine Frau schon zu der Zeit unter Depressionen litt,habe ich
es oft verkraftet und hingenommen das sie zu Zärtlichkeiten und Sex
keine Lust hatte.Habe angenommen das es mit den Depressionen zusammenhängt.
Sie schenkte uns auch zwei wundervolle Kinder,mit der Zeit wurde es mit der Zärtlichkeit
und dem Sex immer weniger.Sie setzte die Pille ab und ab da gab es Sex
nur noch mit Kondom,ich organisierte Romantische Abende wo die Kinder
bei Oma übernachteten aber wenn ich dann Zärtlich (also massieren,streicheln,schmusen)
wollte,wurde ich immer kalt weggestoßen.
Es wurde immer schlimmer sie lehnt jede Zärtlichkeit ab,es ging sogar
soweit (ich muß ab und zu mal für eine Woche auswärts arbeiten) das
ich wenn ich mich verabschiedete nicht mal mehr einen Abschiedskuss bekam.
Wenn ich dann wieder, sogar mit Blumen (weiss nicht wofür vermutlich Liebe),nach
Hause kam gab es ein Hallo und eine To Do Liste was ich denn alles zu Hause
zu erledigen hätte.
Ich habe erst gedacht sie hat einen anderen,
dann (weil ich recht dick bin) sie ekelt sich vor mir.
Aber in Gesprächen hat sie mir versichert das sei alles Unsinn (ich glaube ihr).
Vor kurzem habe ich eine Packung Kondome weggeschmissen da das Haltbarkeitsdatum
abgelaufen war.
Was ich noch dazu sagen muß,ist ich habe sie nie bedrängt oder unter Druck gesetzt,
ich erfülle ihr alle Wünsche.
Bei mir stellt sich gerade eine Gleichgültigkeit ein und ich bin immer
mehr gefrustet,ich benehme mich seit kurzem auch anderen Leuten (Freunden und Arbeitskollegen)
gegenüber frecher.Ich will auch nicht mehr zu Freunden zum Geburtstag,habe
Angst das mich jemand fragt "Wie gehts",da ich nicht gut lügen kann
werde ich die Wahrheit sagen und meine Frau damit schwer treffen.
Ich habe sie geheiratet und unterschrieben
"In guten wie in schlechten Zeiten"
da ich zu meinem Wort stehe und es aber nicht mehr aushalte,
denke ich an das andere Versprechen.
"Bis das der Tod uns Scheidet"
Ich denke darüber nach,meinem Leben ein Ende zu setzen.
Wir hatten als Trauspruch:
Glaube Liebe Hoffnung
Die Liebe ist von meiner Seite noch da.(Ich denke von ihr auch,aber sie kann es nicht zeigen)
Den Glauben das das noch mal besser wird habe ich jetzt verloren.
Und seit kurzer Zeit habe ich auch keine Hoffnung mehr.
Vieleicht kann mir hier eine/r einen ehrlichen Rat geben.
Es kommt für mich nicht in Frage :
In den Puff zu gehen,
eine Geliebte anzuschaffen
oder gar eine Trennung.

MfG
Ich War es
Nach oben
          
miezi2410




Alter: 57
Sexualität: Unentschlossen
Anmeldungsdatum: 07.02.2009
Beiträge: 671
BeitragVerfasst am: Di Jul 15, 2014 17:21    Titel: hallo "ich war es" Antworten mit Zitat

das tut mir echt leid für dich, aber glaube mir, hier gibt es viele betroffenen als auch partner, die ähnliche erlebnisse haben.

vorallem auch herzlich willkommen hier.

ja, du hast schon ein paar möglichkeiten genannt, die DU nicht möchtest.
aber was bleibt sonst?
einen menschen, der etwas nicht will (egal was) kann man nicht dazu zwingen.
reden hilft oder ein paartherapie.....................
aber, ob sie jemals wieder sex möchte, halte ich eher für fraglich.

tut mir leid, dir keine andere anwort geben zu können. leider ist es die realität in vielen fällen.

alles gute für euch.
Nach oben
          
SchuffiPupsi




Alter: 29
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 23.04.2012
Beiträge: 1547
Wohnort: In der Mitte von M-V
BeitragVerfasst am: Di Jul 15, 2014 17:37    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Es kommt für mich nicht in Frage :
In den Puff zu gehen,
eine Geliebte anzuschaffen
oder gar eine Trennung.


Diese Einstellung ist höchst egoistisch.
Du meinst also "Entweder, sie macht Sex/Zärtlichkeiten mit dir oder du bringst dich um, weil du (dummerweise) beim Eheversprechen den Tod als einzig mögliches Ende gewählt hast"?

Du scheinst ohnehin nicht bereit, Kompromisse einzugehen.
Was also sollen wir dir hier raten?

Bis zu diesem letzten Absatz hatte ich viele Tipps parat, aber wie erwähnt, ist es nicht möglich, wenn nur einer bereit ist.
Hier scheint es, als ob ihr beide nicht bereit wärt aufeinander zuzugehen.
Könnte man fast nur hoffen, dass sie sich von dir trennt, bevor du ihr mit deinem Suizid drohst, für den sie "veranwortlich" wäre.
Nach oben
          
Ich war es




Alter: 54
Sexualität: Sexuell
Anmeldungsdatum: 15.07.2014
Beiträge: 15
BeitragVerfasst am: Di Jul 15, 2014 20:14    Titel: Antworten mit Zitat

Falls du das alles richtig gelesen hast
würdest du auch gelesen haben,das ich sie nicht unter Druck setze.
Deswegen würde ich ihr auch nie von einem Suizid erzählen.
Ich würde es wie einen Unfall aussehen lassen,das sie und vor allem die Kinder davon nichts wissen.
Nach oben
          
Maxi




Alter: 36
Sexualität: Unentschlossen
Anmeldungsdatum: 18.07.2005
Beiträge: 3129
BeitragVerfasst am: Di Jul 15, 2014 20:29    Titel: Antworten mit Zitat

SchuffiPupsi hat folgendes geschrieben:
ist es nicht möglich, wenn nur einer bereit ist.
Nach der Beschreibung hört es sich eher an, als ob keiner bereit wär.

Ich war es hat folgendes geschrieben:
Es kommt für mich nicht in Frage :
In den Puff zu gehen,
eine Geliebte anzuschaffen
oder gar eine Trennung.
Wie sieht es mit einer Dreiecks-Beziehung aus? Du hättest jemanden für die Zärtlichkeiten usw., sie vllt. zum quatschen oder was anderes machen und ihr zu dritt euch alle, um zusammen auch Spaß zu haben.
Dann müsste auch niemand von der eigenen Position wegrücken.
Ansonsten wird es mind. einen Verlierer geben, meistens sogar mehrere.


SchuffiPupsi hat folgendes geschrieben:
Diese Einstellung ist höchst egoistisch.
Der Selbstmörder ist doch sowieso immer der Arsch. Man soll ja daran denken, was man anderen Menschen damit antut, welches Leid man ihnen zufügt. Na toll, an andere denken soll man, aber das andere an einen denken, darf man nicht erwarten.
Wenn die anderen aber nicht an mich denken, dann gehen sie mir auch einfach am A.... vorbei und dann können die wenisgtens mal ein wenig von dem Schmerz erfahren, der mich am Ende in den Tod getrieben hat.
_________________
sex doof
Nach oben
          
Maz
ADMod Team



Alter: 42
Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 12.02.2005
Beiträge: 13603
BeitragVerfasst am: Di Jul 15, 2014 20:34    Titel: Antworten mit Zitat

Wenn du dich ernsthaft umbringen willst nur weil du keinen Sex bekommst und da nicht noch andere Gründe dahinter stecken und Optionen wie Paartherapie oder generelle Psychotherapie auch nicht möglich/gewünscht sind dann würde ich unter Berücksichtigung der weiteren Voraussetzungen versuchen mit libidosenkenden Medikamenten an die Sache ranzugehen.

Problem ist dabei allerdings die Verschreibung, denn im allgemeinen ist es leichter bei psychischen Problemen Antidepressiva zu bekommen (z.B. SSRI) als Testosteronblocker.

Da Antidepressiva wie SSRI aber in geringerem Umfang auch libidosenkend wirken können und es ja ohnehin so scheint als hättest du auch mit depressiven Anteilen zu kämpfen wäre das einen Versuch wert.
Nach oben
          
Acer1111





Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 17.05.2013
Beiträge: 126
Wohnort: Dresden
BeitragVerfasst am: Di Jul 15, 2014 20:40    Titel: Antworten mit Zitat

1. Suizid ist niemals eine Lösung

2. mit hoher Wahrscheinlichkeit gibt es nur ein Leben und danach ist Schluss

3. jedes Jahr werden in Deutschland 100.000 bis 150.000 Ehen geschieden

4. "Bis das der Tot uns Scheide" kommt noch aus einer Zeit als Menschen wenn sie wirklich Glück hatten 50-60 geworden sind. Demnach war eine goldenen Hochzeit damals noch gar nicht wirklich möglich und selbst die silberne wird eher selten stattgefunden haben.

5. Kläre das mit deiner Frau. Frage sie weswegen was passiert. An diesem Punkt darf man auch mal drängen schließlich geht es um einen von dir geliebten Menschen.

6. bedenke das es nicht normal sein kann wenn ein minderjähriger einen Erwachsenen davon abhalten muss einen dummen fehler zu begehen.

P.S. Herzlich willkommen im Forum Rolling Eyes
_________________
Selbstbezeichnung: Homo[u]a[/u]sexuelles Individuum maskulinen Geschlechts
Nach oben
          
Maz
ADMod Team



Alter: 42
Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 12.02.2005
Beiträge: 13603
BeitragVerfasst am: Di Jul 15, 2014 20:44    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:

2. mit hoher Wahrscheinlichkeit gibt es nur ein Leben und danach ist Schluss


Unter der Annahme wäre Suizid eine Lösung. Das Gefühl, daß Suizid keine Lösung ist resultiert also gerade aus der impliziten Annahme, daß dem nicht so ist und man dem Leiden dadurch nicht entkommen kann.
Nach oben
          
Lesley




Alter: 36
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 15.08.2005
Beiträge: 557
Wohnort: LM
BeitragVerfasst am: Di Jul 15, 2014 20:50    Titel: Antworten mit Zitat

Ich war es hat folgendes geschrieben:

Deswegen würde ich ihr auch nie von einem Suizid erzählen.
Ich würde es wie einen Unfall aussehen lassen,das sie und vor allem die Kinder davon nichts wissen.

Question Question Question Rolling Eyes Rolling Eyes Rolling Eyes wie bitte? wie bitte? wie bitte?
Troll alert?

Kinder sind also auch im Spiel? In dem Moment, in dem man Kinder kriegt, muss man leben, bis man tot umfällt! Moralische Verpflichtung! Man setzt keine Kinder in die Welt und verdrückt sich dann! Schließlich haben die nicht darum gebeten, geboren zu werden!
Nach oben
          
Acer1111





Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 17.05.2013
Beiträge: 126
Wohnort: Dresden
BeitragVerfasst am: Di Jul 15, 2014 20:52    Titel: Antworten mit Zitat

Ich meine das im Sinne von danach wird auch nicht besser(gibt ja schlieslich kein danach). Man exekutiert sich Schließlich ins eigene vergessen.
Bekannte Menschen trauern um einen(oder nicht), die Beerdigung muss bezahlt werden etc.

Zwanghafter Eigentod ist nur eine Abwälzung von Tatsachen auf noch lebende Menschen und dazu auch noch mit gewissen Kosten verbunden.

P.S. Und ja es ist egoistisch
_________________
Selbstbezeichnung: Homo[u]a[/u]sexuelles Individuum maskulinen Geschlechts
Nach oben
          
SchuffiPupsi




Alter: 29
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 23.04.2012
Beiträge: 1547
Wohnort: In der Mitte von M-V
BeitragVerfasst am: Di Jul 15, 2014 20:56    Titel: Antworten mit Zitat

@Maxi

Ich halte Suizid nicht grundsätzlich für egoistisch. Ich halte aber die Einstellung:
"ICH will dies und jenes, aber ICH bin nicht bereit, dies und jenes ebenfalls dafür zu tun"
Hier werden ja quasi alle Lösungen schonmal unter "ich will aber nicht" ausgeschlossen.
Andersherum scheint es aber egal, wie es dem Partner geht.
(die offene und ehrliche Kommunikation wird auch vermieden unter dem Deckmantel "ich bin so nett und möchte sie nicht belasten")

Und zur Not bringt man sich halt um.
Ganz ernsthaft-ich weiß, wie man sich als Kind in einer kaputten Beziehung der Eltern fühlt und deshalb kann ich hier nur Mitleid mit den Kindern empfinden.

Ansonsten gilt wie immer:
Man muss ehrlich miteinander reden. Dazu zählt auch der Gedankengang, dass man nicht mehr weiß,wie es weitergehen soll.
Es ist keine "Liebe", den Suizidgedanken dem Partner zu verheimlichen (ich finde eh, dass man in einer Beziehung nichts verheimlichen sollte. Andernfalls ist es Zeit, diese Beziehung zu überdenken)


Abschließend bin ich hier wohl lieber raus-denn hin und wieder mag ich mir die Illusion erhalten, dass erwachsene Menschen sich auch dementsprechend verhalten (können). Das ist deshalb irgendwie nicht so meins hier....
Denn mehr als Therapie (ob nun Paar- oder aber besser noch alleine, wie Maz schon schrieb) anraten kann man ja doch nicht-alles andere will der Te ja nicht.
Nach oben
          
Maz
ADMod Team



Alter: 42
Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 12.02.2005
Beiträge: 13603
BeitragVerfasst am: Di Jul 15, 2014 21:18    Titel: Antworten mit Zitat

Ich würde in einer "untragbaren" Situation in dem Fall ganz klar Trennung empfehlen, aus der Erfahrung heraus, daß am Ende die Kinder weit mehr unter einer Scheinbeziehung der Eltern leiden als unter einem klaren Schlußstrich. Allerdings scheint mir auch, daß hier noch keinerlei Versuche unternommen wurden und noch viele Optionen bestehen, die aufgrund der emotionalen Verfassung nicht sichtbar sind, also ab zum Psychologen oder wenigstens Psychiater für die Pillen!

Beim Suizid geht es im allgemeinen nur um den Wunsch das Leiden zu Beenden (unter der Annahme, daß es ein Paradies gibt wäre dieses für Selbstmörder zumindest im Christentum ja ohnehin nicht zugänglich). Und wenn da nix mehr wäre dann wäre Suizid diesbezüglich auch sehr erfolgreich, denn all die "weltlichen" Überlegungen (wer leidet dadurch ggf. wer zahlt die Beerdigung etc.) spielen im Nichts offensichtlich keinerlei Rolle mehr.
Was einen außer der direkten Todesangst also nachhaltig vom Suizid abhalten kann ist nur die Annahme all dem nicht wirklich entgehen zu können und den Konsequenzen eben gerade nicht zu entkommen. Und ich persönlich denke die Annahme ist begründet, kann es aber natürlich nicht beweisen. Wink
Nach oben
          
Greywolf




Alter: 49
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 26.01.2014
Beiträge: 397
Wohnort: Münsterland
BeitragVerfasst am: Di Jul 15, 2014 21:32    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Ich war es,

vorab eine grundlegende Frage: Hast du mit deiner Frau über Asexualität gesprochen? Sieht sie sich selbst als asexuell an?

Ansonsten findest du hier im Forum verschiedene Beiträge über mögliche "Lösungen". Du verzichtest, deine Frau macht es dir zu Liebe, Trennung. Ich erwähne immer noch gerne den/die Sexfreund(in). Keine Dreiecksbeziehung!

Wichtig finde ich für euch das offene und ehrliche Gespräch über die aktuelle Situation, eure Wünsche und wie es gemeinsam weiter gehen kann.
_________________
Greywolf
Nach oben
          
Ich war es




Alter: 54
Sexualität: Sexuell
Anmeldungsdatum: 15.07.2014
Beiträge: 15
BeitragVerfasst am: Di Jul 15, 2014 21:47    Titel: Antworten mit Zitat

Maz hat folgendes geschrieben:
Wenn du dich ernsthaft umbringen willst nur weil du keinen Sex bekommst und da nicht noch andere Gründe dahinter stecken und Optionen wie Paartherapie oder generelle Psychotherapie


Ich will mich nicht Umbringen weil ich keinen Sex mehr bekomme,
für mich ist Liebe nicht nur Sex .Es geht um Zärtlichkeit und um
liebevollen Umgang. Ich werde immer kalt abgelehnt und weggestoßen.
Ich mußte schon das Schlafzimmer verlassen (ich schlafe auf dem Sofa)
weil ich zu laut atme.
Eine Paartherapie habe ich auch schon meiner Frau vorgeschlagen,
aber dann bekomme ich zu hören das es ja doch nur um mein Problem geht,
und dann ist nicht mehr mit ihr zu reden.
Nach oben
          
Ich war es




Alter: 54
Sexualität: Sexuell
Anmeldungsdatum: 15.07.2014
Beiträge: 15
BeitragVerfasst am: Di Jul 15, 2014 21:55    Titel: Antworten mit Zitat

Greywolf hat folgendes geschrieben:
Hallo Ich war es,

vorab eine grundlegende Frage: Hast du mit deiner Frau über Asexualität gesprochen? Sieht sie sich selbst als asexuell an?

Ansonsten findest du hier im Forum verschiedene Beiträge über mögliche "Lösungen". Du verzichtest, deine Frau macht es dir zu Liebe, Trennung. Ich erwähne immer noch gerne den/die Sexfreund(in).


Ja wir haben darüber gesprochen,
meine Frau sieht sich als asexuell.


Ich habe mal gelesen das es für Sexualverbrecher
eine Chemische Kastration gibt, damit sie kein sexuelles
Verlangen verspüren.
Kann ich mir das Medikament bei meinem Hausarzt besorgen,
oder muß ich erst zum Vergewaltiger werden das ich
damit behandelt werde.
Wie heißt das Medikament und gibt es andere Wege das zu
besorgen.
Wenn ich das alles lese was ich da geschrieben habe,
denke ich das ich ein super Fall bin für den Psyco Doc.
und gehöre weggeschlossen.
Nach oben
          
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Forum für Asexualität Foren-Übersicht -> Beziehungen Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 1 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group

Impressum: AVENde versteht sich als Unterforum von AVEN. Ansprechpartner für die deutsche Seite (aven-forum.de) ist der Administrator "Dirk Walter". Kontaktadresse: Dirk Walter - Rehhütterstrasse 4 - 67165 Waldsee
email: aven.de@dirk-walter.de - Telefon: 06236/54804.
Beachten Sie auch: Forenregeln und Datenschutz