Forum für Asexualität Foren-Übersicht

Forenregeln | Hauptseite
 

Beziehung und Sexfreund?
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Forum für Asexualität Foren-Übersicht -> Beziehungen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Maz
ADMod Team



Alter: 42
Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 12.02.2005
Beiträge: 13707
BeitragVerfasst am: Mo Mai 23, 2016 15:52    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:

Mag sein, dass das für dich nicht in Frage kommt. Für dich scheint Sex einen hohen Stellenwert und eine besondere Bedeutung zu haben.


Den hat er wohl eher für den Partner, der den externen Sex unbedingt braucht. Das ist auch unter "sexuellen" keineswegs üblich. Wie man das dann konkret am besten regelt ist natürlich individuell.
Nach oben
          
SchuffiPupsi




Alter: 29
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 23.04.2012
Beiträge: 1549
Wohnort: In der Mitte von M-V
BeitragVerfasst am: Mo Mai 23, 2016 15:56    Titel: Antworten mit Zitat

Nunja, das für einen sexuellen Menschen Sex einen Stellenwert hat, ist logisch.

Ich kann es nur wenig nachvollziehen, wenn asexuelle Menschen dem besondere Bedeutungen beimessen, wo das doch etwas vollkommen uninteressantes für sie sei.
(was sie natürlich "in keinem Fall" mit dem sexuellen Partner machen können/wollen. Ist ja prinzipiell okay, aber dann sollte man sich keinen sexuellen Partner "angeln".)

Ich sehe kein Problem darin, dass sexuelle Menschen auf sich, ihren Körper und ihre Verlange hören.
Ich finde das außerdordentlich gesund für die Psyche.

Wie gesagt-ich reagiere nur allergisch auf solche abstrusen Verallgemeinerungen und Allgemeingültigkeiten, wie sie in dem Post aufgestellt wurden.
Nach oben
          
Maz
ADMod Team



Alter: 42
Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 12.02.2005
Beiträge: 13707
BeitragVerfasst am: Mo Mai 23, 2016 16:13    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:

Ich kann es nur wenig nachvollziehen, wenn asexuelle Menschen dem besondere Bedeutungen beimessen, wo das doch etwas vollkommen uninteressantes für sie sei.


Das eine hat mit dem anderen doch nichts zu tun. Es gibt ja auch Sexuelle, die offene Beziehungen gut finden oder sogar Menschen, die irgendeine Art von Lustgewinn/Kick aus der Möglichkeit, daß der Partner fremd geht ziehen (oder vielleicht auch eine Erleichterung nicht mehr "ran zu müssen", z.B. bei Impotenten und wohl auch bei einigen Asexuellen). Anderseits gibt es aber jede Menge Sexuelle, die dergleichen vehement ablehnen. Schon wenn einer der Partner nur Fußball gut findet und der andere sich nicht dafür interessiert bedeutet das doch nicht, daß es dem Desinteressierten deswegen total egal ist ob der Partner bestimmte Fußballveranstaltungen besucht oder nicht. Hier geht es aber ja nochmals über individuelle Vorlieben hinaus um das beziehungsbezogene Verhalten und das geht beide Partner etwas an. Wenn es auf der Welt ca. 1% Asexuelle gibt dann ist die Anzahl der Asexuellen, denen es total egal ist was ihr Partner mit anderen Leuten in sexueller Hinsicht treibt vermutlich genau so hoch wie unter Sexuellen also vielleicht nochmals 1% von dem einen Prozent.
Nach oben
          
SchuffiPupsi




Alter: 29
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 23.04.2012
Beiträge: 1549
Wohnort: In der Mitte von M-V
BeitragVerfasst am: Mo Mai 23, 2016 16:22    Titel: Antworten mit Zitat

Wie ich schrieb:
Dann sollte man sich als asexueller Mensch aber keinen sexuellen "suchen".
Denn dann bleibt ja nichts als das Einschränken/Verbiegen eines Partners.

Und das sollte nie Sinn, Zweck und Ziel einer Beziehung sein.

Wenn ich Fußball und alles damit zusammenhängende so ablehne, suche ich mir keinen Fußballfan.
Und ich kann mich nicht hinstellen und behaupten, dass alle, die Fußball mögen oder es gar tolerieren, dass der Partner zu Spielen geht, sich selbst belügen und in Wirklichkeit nur resigniert haben.
Nach oben
          
Maz
ADMod Team



Alter: 42
Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 12.02.2005
Beiträge: 13707
BeitragVerfasst am: Mo Mai 23, 2016 16:30    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:

Dann sollte man sich als asexueller Mensch aber keinen sexuellen "suchen".


Mit der Logik sollten sich aber auch die meisten Sexuellen keinen Sexuellen suchen, es könnte ja sein daß einer plötzlich eine offene Beziehungen/externe Sex will und der andere das bei seinem Partner nicht will. Dergleichen ist oft am Anfang einer Beziehung auch bei Sexuellen noch nicht absehbar, sonst müßte ja niemand heimlich fremd gehen. Sehe da ehrlich gesagt keinerlei Unterschied zu Sex-Asex Beziehungen.
Nach oben
          
SchuffiPupsi




Alter: 29
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 23.04.2012
Beiträge: 1549
Wohnort: In der Mitte von M-V
BeitragVerfasst am: Mo Mai 23, 2016 16:34    Titel: Antworten mit Zitat

Nee, man müsste einfach mal offen und ehrlich zu dem stehen, was man ist und was man mag.
Dass das nicht jedem liegt, ist klar.

Ändert aber an nichts an den Falschaussagen des Posts, auf das ich antwortete.
Und dass ich eben als asexueller, der Sexuellen nichts zugestehen will, mir nicht so einen suche, ist auch eindeutig.

Alles andere fällt unter´s "Lebensrisiko".
Wenn ich aber schon VORHER weiß, was Phase ist, kann ich das auch beeinflussen.
Nach oben
          
Maz
ADMod Team



Alter: 42
Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 12.02.2005
Beiträge: 13707
BeitragVerfasst am: Mo Mai 23, 2016 16:37    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:

Nee, man müsste einfach mal offen und ehrlich zu dem stehen, was man ist und was man mag.


Man ist was man ißt? Wink
Es soll ja durchaus auch Menschen geben, die Fußball toll finden aber trotzdem damit leben können ihn z.B. nur im Fernsehen anstatt auf dem Spielfeld zu erleben. Genau an dem Punkt ändert sich aber oftmals irgendwann im Leben die Einstellung. Ich würde das auch nicht unbedingt mit einer Wertung verbinden es kann genauso oft richtig sein dem zu folgen was man (vielleicht?) mag, wie es falsch sein kann das zu tun. Mögen ansich ist ja kein Selbstzweck.
Nach oben
          
Greywolf




Alter: 49
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 26.01.2014
Beiträge: 401
Wohnort: Münsterland
BeitragVerfasst am: Mo Mai 23, 2016 20:04    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Hummelchen,

zunächst kann ich dir versichern, dass bei mir keine Resignation vorliegt. Ganz im Gegenteil. Das ganze Thema und die gemeinsamen Gespräche hat unsere Beziehung gestärkt.

Wie sind deine Vorstellungen einer Beziehung bezüglich Sexualität?

Vermutlich die "beste" Variante einen asexuellen Partner zu haben. Bei einem Prozent Asexuelle sicherlich nicht leicht.

Dein asexueller Partner verzichtet auf Sex. Da glaube ich einfach, dass ein dauerhaftes Verbiegen nicht glücklich machen kann.

Vorübergehende Beziehungen mit sexuellen Männern und Trennungen, wenn das Thema Sex zu brisant wird.

Wie gehst du mit dem Thema um?
_________________
Greywolf
Nach oben
          
Hummelchen




Alter: 22
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 30.07.2015
Beiträge: 321
Wohnort: nahe Berlin
BeitragVerfasst am: Mo Mai 23, 2016 22:11    Titel: Antworten mit Zitat

Zunächst mal ist es sicherlich so, dass ich aufgrund meiner Einstellung zu dem Thema dagegen geschossen habe. Ist ja auch klar (und tut mir auch nicht leid, falls das hier jemand erwartet). Dass man dann aber mit ebensolchen "Verallgemeinerungen" darauf reagiert, naja... egal.

Und ich habe mir meinen sexuellen Partner auch nicht bewusst gesucht. Bei 1% Asexuellen auf der Welt ist es schwer, sich durch Zufall in einen Asexuellen zu verlieben. So haben wir es eben trotz dieser Differenzen versucht und leider nicht geschafft.

Was mich stört, ist, dass behauptet wird, ich würde so denken weil ich noch so jung sei. Sprich: "Du bist noch so unreif, du verstehst davon noch eh nichts, irgendwann wirst du merken dass Du Deine Meinung ändern musst, weil Du sonst nicht durchkommst." Und das ist Quatsch. Ich lasse mir nicht sagen, dass ich dumm bin, nur weil ich gerade erst 18 bin. Das nur dazu.

Greywolf:
Wir haben in meiner Beziehung auch über diese Variante gesprochen, haben sie aber schnell wieder verworfen, weil wir sie beide nicht richtig fanden.
1. aus den Gründen die ich bereits genannt habe und
2. weil Sex mit einer anderen auch nichts gebracht hätte, da er ja Sex mit MIR wollte. Ganz abgesehen davon ist er kein Fremdgeh-Typ.

Ich sehe Sexualität nicht leichtfertig an. Ganz im Gegenteil. Auch wenn ich dem selber nichts abgewinnen kann, so weiß ich, welch große Bedeutung es für Sexuelle hat. Und ich sehe Sex als etwas so intimes an, dass es meiner Meinung nach nicht in eine Freundschaft gehört, die auf keiner emotionalen Anziehung basiert. Meiner Meinung nach betrügt man sich selber, wenn der Körper eine solche Nähe eingeht, die emotional nicht existiert. Was ist der ganze Sex dann noch wert? Nichts. Und was bringt er dann noch für Befriedigung, wenn ich nur den körperlichen Orgasmus bekomme, der vielleicht eine Stunde nachwirkt? Und ja, ich würde lieber die Trennung wählen als die Variante fremdgehen. Deshalb muss sich auch keiner verbiegen. Wenn man es gemeinsam nicht schafft, dann trennt man sich besser, als einander zu betrügen. Das ist meine "Sexualmoral". Knallhart, vielleicht etwas altmodisch, vielleiht etwas katholisch. Ich würde aber nicht von ihr abweichen, auch wenn das vielleicht meine Beziehung aufrecht erhalten könnte.
Nach oben
          
SchuffiPupsi




Alter: 29
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 23.04.2012
Beiträge: 1549
Wohnort: In der Mitte von M-V
BeitragVerfasst am: Di Mai 24, 2016 5:33    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Wenn man es gemeinsam nicht schafft, dann trennt man sich besser, als einander zu betrügen.

Wenn man dem Partner zugesteht, etwas mit anderen zu tun, wird man nicht betrogen/betrügt nicht.
Zitat:
...welch große Bedeutung es für Sexuelle hat.

Auch bei Sexuellen unterscheidet sich die Wertigkeit von Sex.
Für manch einen ist es auch fast egal. Manch einer kann nur mit diesem lieben. Andere können nur Sex, wenn sie lieben. Und wieder andere haben Sex rein aus Spaß und/Befriedigung.
Da kann man keine Verallgemeinerunge draus machen.
Zitat:
Meiner Meinung nach betrügt man sich selber, wenn der Körper eine solche Nähe eingeht, die emotional nicht existiert.

Das mag auf dich und auch manch sexuelle Menschen zutreffen, aber nicht auf alle.
Zumal es ja nicht ausgeschlossen ist, dass derjenige seinen Sexfreund "mag". Ich würde meinen Partner doch zu niemandem scheuchen, den er abstoßend findet. Very Happy
Aber, mein Partner mag viele Menschen nebe mir (seine Freunde, seine Familie.....), da steht für dich in keinem Kontrast zu der Liebe zu mir.
Zitat:
Was ist der ganze Sex dann noch wert?

Für mich ist er eh nichts Wert.
Wie gesagt-du misst dem eben eine besondere bei. Viele andere (darunter auch Sexuelle) eben nicht.

Zitat:
Und ja, ich würde lieber die Trennung wählen als die Variante fremdgehen. Deshalb muss sich auch keiner verbiegen.

Ist ja auch in Ordnung. Nur gibt es ja zwischen diesen beiden (bei Ausschluss von etwaigen Kompromissen) ja auch keine weitere Auswahl.


Natürlich ist Sex etwas, wenn man es als was "Heiliges betrachtet, was man gefälligst nur mit dem Partner zu tun hat, weil es Liebe symbolisiert", nur mit dem Partner Sinn macht.
Nur ist Sex für die Wenigstens eben sowas.

Zitat:
Was mich stört, ist, dass behauptet wird, ich würde so denken weil ich noch so jung sei.

Nein, keine Sorge. Ich kann dir bestätigen, dass das damit nichts zu tun hat.
Ich habe meinem Partner dieses Angebot bereits mit 20 Jahre unterbreitet, weil mir da schon lange klar war, dass Sex eine rein körperliche Betäigung ist, die eben NICHT für JEDEN etwas Heiliges darstellt.
Und dass es für mich mal gleich einfach gar nichts darstellt.
Nach oben
          
Verbene




Alter: 59
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 04.11.2013
Beiträge: 34
BeitragVerfasst am: Di Mai 24, 2016 12:05    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Hummelchen,

ich kann Deine Meinung zu diesem Thema durchaus verstehen und auch akzeptieren, aber ich muss jetzt mal ganz klar sagen

Natürlich hat Deine Meinung zu diesem Thema auch etwas mit Deinem Alter zu tun.

Mit 18 hatte ich auch ganz andere Vorstellungen von meinem Leben als jetzt

Mit 18 hast Du noch keine Beziehung, die über 20 Jahre dauert und vielleicht nur am "Sex" zu scheitern droht.

Vor 20, 30 Jahren hatten wir kein Internet usw. , wir könnten uns nicht informieren, austauschen etc.
Man hat sich verliebt, Sex gehörte dazu, manchmal kam die Abneigung auch erst nach Jahren zum Vorschein.

Ich weiß, das hört man als junger Mensch nicht gerne, aber Dir fehlt da die Erfahrung, wie es ist Jahrzehnte lang zu zweifeln, was mit einem nicht stimmt.
Du weißt es jetzt schon, das ist schön und wird Dir natürlich helfen.
Auch das Du eine Sexfreundin/Sexfreundin ablehnst kann ich sehr gut nachvollziehen.Du kannst ein Leben nach Deinen Vorstellungen leben, aber bitte , in meinen Augen ist es nur altklug wenn Du als 18 jährige von Beziehungen redest und das mit langjährigen Beziehungen vergleichen möchtest.

Natürlich hat das was mit dem Alter zu tun. Wäre ja auch unnormal wenn es nicht so wäre.
Du bist 18 Jahre alt.
Nach oben
          
Greywolf




Alter: 49
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 26.01.2014
Beiträge: 401
Wohnort: Münsterland
BeitragVerfasst am: Di Mai 24, 2016 18:49    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Hummelchen,

vorab: Ich akzeptiere deine Meinung zu dem Thema Sexfreund (in) absolut. Insbesondere wenn der sexuelle Partner diesen Weg auch gar nicht gehen will.

Ich frage mich halt auch immer nach den Alternativen.

Wie du selbst schreibst, ist es schwer sich zufällig in einem Asexuellen zu verlieben.

Die "Gefahr" ist also sehr groß, dass du auch zukünftig an sexuelle Männer geraten wirst. Vielleicht ist sein sexuelles Verlangen (dir zu Liebe) den Rest seines Lebens sehr gering. Ok, dann kann es dauerhaft funktionieren. Ich glaube aber, dass der sexuelle Wunsch deines Partners dauerhaft aufkommen wird. Wenn ich dich richtig verstehe, ist dann deine Lösung die Trennung. Jetzt unterstellen wir mal - und dabei spielt vielleicht die Dauer der Beziehung eine Rolle - du liebst diesen Menschen ganz extrem. Gleichwohl sagt dir dann deine Moral / Wertvorstellung: lieber trennen, richtig?

Du sagst, wenn man es gemeinsam nicht schafft, dann trennt man sich besser, als einander zu betrügen. Im Satz vorher schreibst du, deshalb muss sich auch keiner verbiegen. Wo liegt bei dir das GEMEINSAM schaffen? Bedeutet "deine" Gemeinsamkeit, er hat auf Sex zu verzichten? Wenn ja, muss sich da nicht ein Partner extem verbiegen?

Was glaubst du, wie deine zukünftigen Beziehungen mit sexuellen Männern verlaufen werden? Wie ist deine Erwartungshaltung?
_________________
Greywolf
Nach oben
          
Maz
ADMod Team



Alter: 42
Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 12.02.2005
Beiträge: 13707
BeitragVerfasst am: Di Mai 24, 2016 19:35    Titel: Antworten mit Zitat

Verbene hat folgendes geschrieben:

Vor 20, 30 Jahren hatten wir kein Internet usw. , wir könnten uns nicht informieren, austauschen etc.
Man hat sich verliebt, Sex gehörte dazu, manchmal kam die Abneigung auch erst nach Jahren zum Vorschein.


Das kann aber auch exakt umgekehrt laufen, siehe z.B. das Thema "Absolute Beginners" oder auch Themen wie "Mauerblümchen", "alte Jungfern" etc.
Es gibt da eine Reihe von eher unschönen Begriffen für Menschen, die in jungen Jahren nicht aktiv waren/sind und machen davon fangen erst weit über 30 oder gar 40 mit Beziehungen und/oder sexuellen Aktivitäten an und das gab es auch schon vor 20, 30 Jahren Wink.
Das Alter hat also sichern oft einen Einfluß, es ist aber nicht determiniert in welche Richtung dieser Einfluß wirkt oder ob er überhaupt in irgendeine dieser Richtungen wirkt.
Nach oben
          
miezi2410




Alter: 57
Sexualität: Unentschlossen
Anmeldungsdatum: 07.02.2009
Beiträge: 671
BeitragVerfasst am: Di Mai 24, 2016 19:48    Titel: Antworten mit Zitat

sich zu trennen, einen menschen gehen zu lassen, kann aber auch liebe sein.
Nach oben
          
Hummelchen




Alter: 22
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 30.07.2015
Beiträge: 321
Wohnort: nahe Berlin
BeitragVerfasst am: So Mai 29, 2016 18:26    Titel: Antworten mit Zitat

miezi2410 hat folgendes geschrieben:
sich zu trennen, einen menschen gehen zu lassen, kann aber auch liebe sein.


Das ist genau die Antwort, die ich geben würde.
Und nein, mein Partner müsste sich nicht verbiegen und vollständig auf Sex verzichten. Mit meinem Ex habe ich es auf andere Wege versucht, es hat aber leider nicht geklappt. Ich denke aber grundsätzlich schon, dass es klappen KANN, wenn ansonsten in der Beziehung alles perfekt ist. Das war es bei uns eben nicht. Was ich meine ist, dass es meiner Meinung nach immer einen anderen (besseren) Weg gibt als den zu einem "fremden" Sexpartner.
Ich halte im Übrigen mit meiner Asexualität nicht hinterm Berg. Und wenn ich jemanden treffe und mich in ihn/sie verliebe, werde ich die Situation erklären. Dann kann man sich ja beiderseits überlegen, ob die Beziehung so einen Sinn hat. Wenn wir es aber versuchen und es funktioniert nicht, dann ist es das beste, sich zu trennen und evtl. für andere Menschen zu öffnen, die besser zu einem passen. Ich sehe z. B., dass es meinem Ex jetzt besser geht als in der Beziehung. War dann die Trennung nicht die beste Lösung? Eine Sexfreundschaft beispielsweise hätte ihm nichts gebracht, auch wenn er sich dort noch so sehr hätte "austoben" können.

Nochmal: Zusammen lösen heißt für mich nicht, dass ich meinen Partner irgendwo seinen Sex machen lasse. Dann trennt man sich in dieser Hinsicht ja auch. Wenn ich in so etwas Intimen und Wichtigen wie Sex nicht mit meinem Partner auf einen Nenner kommen kann (ohne das Problem durch einen Dritten lösen zu lassen, indem er mir diese Kompromisspflicht abnimmt), weiß ich, dass die Beziehung keine Zukunft hat. Entweder sind wir in jeder Hinsicht zusammen und teilen unser ganzes Leben oder gar nicht.
Nach oben
          
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Forum für Asexualität Foren-Übersicht -> Beziehungen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
Seite 4 von 6

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group

Impressum: AVENde versteht sich als Unterforum von AVEN. Ansprechpartner für die deutsche Seite (aven-forum.de) ist der Administrator "Dirk Walter". Kontaktadresse: Dirk Walter - Rehhütterstrasse 4 - 67165 Waldsee
email: aven.de@dirk-walter.de - Telefon: 06236/54804.
Beachten Sie auch: Forenregeln und Datenschutz