Forum für Asexualität Foren-Übersicht

Forenregeln | Hauptseite
 

Asex-/Polybeziehung...

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Forum für Asexualität Foren-Übersicht -> Beziehungen -> Für asexuelle Partner
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Derse




Alter: 22
Sexualität: Graubereich
Anmeldungsdatum: 21.11.2018
Beiträge: 15
Wohnort: Ruhrpott
BeitragVerfasst am: Fr Okt 30, 2020 21:17    Titel: Asex-/Polybeziehung... Antworten mit Zitat

Hallo ihr Lieben, Winkesmiley
ich habe mich seit dem Umzug an den Bodensee nicht mehr viel blicken lassen, da es dort auch keinen wirklich aktiven Stammtisch gab und Corona ja ab Februar/März zugeschlagen hat. Mittlerweile bin ich mit meinen Nerven so ziemlich am Ende und suche Rat von Leuten, die vielleicht meine Ansichten besser verstehen oder einfach generell einen anderen blick darauf werfen können... Ich entschuldige mich schon mal im Voraus für den langen Text, ich kann mich schlecht kurzfassen.

Im September bin ich(21) nach Konstanz gezogen, nachdem ich mich wegen meinem Partner(26) für eine erneute Ausbildung dort entschieden habe. Vorher hatte ich noch Kontakt zu seinen Eltern, wegen solcher Fragen wie "was isst er gerne?" oder auch im Thema Krankenpflege Ausbildung, da seine Mutter Krankenschwester ist. Mitte September haben seine Eltern mich in Konstanz abgeholt, da mein Partner noch einmal wegen seines Studiums nach Holland musste, aber wir danach eine "Schweizrundreise" machen wollten. An dem Tag habe ich eigentlich nichts Privates über uns erzählt, sondern lediglich auf ihre Frage unter 4 Augen "wie das bei mir mit Verhütung aussieht?" geantwortet und ihr meinerseits von Aven erzählte. Shocked "Ja ich nehme die Pille, aber hauptsächlich wegen meiner Haut-& Hormonproblemen" habe ich ihr gesagt.

Da ich im weitetesten Sinne Asexuell bin, sehe ich die Pille jetzt auch nicht als Fahrschein zum wilden Liebesspiel an und ich fand jetzt nichts schlimmes daran zu sagen, dass ich zwar für den "Notfall" abgesichert, aber sonst nicht sexuell aktiv bin. Wie sie das interpretiert, ist dann doch ihr Problem und nicht meines, oder? Klar vllt hätte ich nichts sagen sollen, aber er hatte vor mir eine Freundin, die mit ach und krach ein Kind von Ihm wollte, deswegen dache ich dass ich mit offenen Karten spiele...
(Bevor die Pille für mich infrage kam sah ich immer aus wie ein Streuselkuchen und hatte wegen der Schilddrüse extreme Frauenprobleme. Mal nach 2 wochen, dann nach einer woche, dann 5monate nichts, etc...) Ich hatte nichts über meinen Partner erzählt und hatte zu der Zeit eher starkes Heimweh, als den Gedanken, dass diese Frau nur auf einen Fehler meinerseits wartete.

Nach diesem Tag ging alles bergab. Doch dort haben auch die Beziehungsprobleme angefangen. Mir wurde mein Zimmer gekündigt und musste mir eine neue Wohnung bis Januar suchen, im Februar verlor ich meine Ausbildung wegen der Wohnungssuche hat man mir einen Strick daraus gedreht, dann kam der Lockdown und schlussendlich bin ich Anfang Oktober 2020 zurück ins Ruhrgebiet gezogen, weil ich fast gar nicht mehr zurechtkam und ständig dachte aus meinem Fenster im 10.OG zu springen. Shocked

Durch die Kündigung bin ich in einen Abgrund gefallen und komme da seitdem nur schwer wieder heraus. Mein Partner sieht psychische Probleme teilweise als Ausrede an.
Ich war während des Lockdown mit meinen Gedanken komplett alleine und habe Panik geschoben, wie ich denn jetzt das schaffen soll. Ohne Freunde, ohne Familie, ohne Job und in einer Region, wo ich mit meiner norddeutschen Kultur irgendwie nicht reinpasste... Noch nie habe ich mich so fremd und verlassen im eigenen Land gefühlt... Da drehte sich das Karussell 24h am Stück... Rolling Eyes
Zu dieser Zeit habe ich Bewerbungen am laufenden Band geschrieben und nur Absagen erhalten. Bin daran verzweifelt, habe extreme Zukunftsängste und könnte kotzen, weil die Coronazahlen jetzt durch die Decke gehen und ich jetzt das selbe Problem wie im April habe... Bis Ende August lagen 368 Bewerbungen auf dem Tisch meines Jobcenter Typen in Konstanz, bis der gesagt hat, dass ich keine Weiteren schreiben brauche.

Schon während des Lockdowns hat die Beziehung durch kleinere Konflikte gelitten und wir haben uns irgendwie entfremdet. Vielleicht auch, weil seine Mutter im Hintergrund immer versuchte uns auszuspielen und ich eh nicht ganz so stabil war was meine Verfassung angeht. Nach dem Lockdown habe ich ihm versucht zu helfen so gut ich konnte bei seiner Bachelorarbeit. Aber es war egal was ich in Powerpoint zeichnete, er kritisierte es ständig und machte es dann heimlich nachts komplett neu. Das hat mich sehr verletzt und er hat mir das eine oder andere Mal ganz üble Dinge deswegen an den Kopf geworfen, nachdem ich dann die Hilfe niederlegte und den ganzen Tag lieber schlafen wollte. Ich war so müde, ich konnte 24h durchschlafen und hatte zwischendurch Panikattacken. Nach diesen bin ich einfach wieder erschöpft ins Bett gefallen. Ich wollte nichts essen, selbst die einfachsten Aufgaben waren zu viel.
Ich versuchte ihm mehrfach höflich zu erklären, dass ich ja versuche mein Bestes zu geben, aber durch die Absagen und des Jobverlustes etwas neben mir stehe und keine 100% Leistung erbringen kann. Er ist bis heute sauer wegen meiner fehlenden Hilfe und des komischen Verhaltens.

Er erzählte mir bevor das alles passierte immer gerne wie toll ich doch bin und dass ihm Schweizer Frauen zu kompliziert sind... dann beklagt er sich darüber dass ich fett bin und seine Eltern ihm im Nacken sitzen wegen mir, dass er gerne meine Erlaubnis hätte um polygam zu leben, eben weil "ich fett bin und er ja vielleicht mal Lust hat was Dünnes zu bumsen" so sein Wortlaut. Ich habe ihn um ehrlich zu sein hier auf aven kennengelernt und ich habe auch so nichts gegen Polygamie, aber da ich gerne persönlich monogam leben möchte, aufgrund meiner vorherigen Erfahrungen (nicht Beziehungen sondern soziale), kann ich ihm schlecht eine Antwort geben. Ich bin doof! Einerseits kann ich es ihm nicht verbieten, aber er möchte mir das immer gerne sagen, wenn er mal etwas anderes will, aber ich weiß anderseits dass mich das dann belasten wird. Ich möchte doch nur nach all dem was ich durchgemacht habe seit ich klein bin, jemanden haben für den ich etwas besonderes bin und nicht nur eine Option. Er meint, es liegt in der Natur der Menschen fremdzugehen, das verstehe ich aus biologischer Sicht, aber mir das so aufs Auge zudrücken, kommt mir vor wie angekündigtes Fremdgehen... Vorallem wenn er behauptet ein Demi zu sein. Ich bin zwar auch ein Demi, aber ich brauche keinen Sex wenn's nicht sein muss und ihm zuliebe habe ich mich schon so oft dazu "überreden" lassen, dass es mich extremst verletzt, dass er jetzt wegen einer Fernbeziehung Poly sein will. Ist es nicht einfach eher seine Angst vor Einsamkeit? Oder einem unerfüllten Liebesleben, weil ich nicht da sein kann?
Ist das denn so falsch und abwegig, dass ich mir einmal im Leben etwas wünsche, wo ich sagen kann "das ist meins"? Und wie soll ich damit umgehen, wenn ich jetzt einfach des Frieden halber sage, dass er es darf? Ist Monogamie so bescheuert wie das Internet sagt?
doof
Er behauptet ein Demi zu sein und dass ich sein bester Puschel bin, aber dann sagt er Dinge die so verletzend sind, dass ich nachts im Bett liege und weine. Ich versuche ja abzunehmen, habe auch erfolgreich schon 10kg in 4 Monaten abgenommen, aber er verpasst keine Chance mir mit bestimmten Themen regelmäßig eins reinzuhauen. Wenn ich mich dann dazu äußere und dann mal auch ein wenig sauer und laut werde, dann blockt er ab... ärgern
Aber ich verstehe sein Verhalten nicht, er war vor der Sache mit seiner Mutter nicht so gegensätzlich und komisch. Oder habe ich mich zu sehr verändert, durch die Probleme? Ich weiß einfach nicht weiter, aber die Beziehung zu beenden kommt für mich nicht in den Sinn. Er würde mich am liebsten immer bei sich zuhause haben, damit er mich umarmen kann, wenn er sich einsam fühlt. Aber für mich ist er nur einsam, aber nicht polygam?
Er hat das ja nur rausgehauen, weil wir jetzt eine Fernbeziehung haben, deswegen denke ich, steckt da vielleicht was anderes dahinter. Er klebt sonst an mir wie ein Hund an einem Schnitzel...

Vielleicht wisst ihr ja weiter oder habt Ratschläge wie ich jetzt mit diesem ganzen Wirrwarr an Gedanken klarkommen soll. Tut mir nochmal leid, dass ich so geschrieben habe, ich kann meine Gedanken schlecht ordnen.

LG Derse Smile


Zuletzt bearbeitet von Derse am Sa Okt 31, 2020 15:44, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
          
Nina_R




Alter: 48
Sexualität: Graubereich
Anmeldungsdatum: 28.09.2020
Beiträge: 41
Wohnort: Aachen
BeitragVerfasst am: Sa Okt 31, 2020 13:25    Titel: Antworten mit Zitat

Vorweg gesagt: Ich kenne weder dich noch deinen Freund.
Das einzige, was ich von euch weiß, ist das, was ich in deinem Beitrag gelesen habe.

Und auf dem aufbauend muss ich dir leider ohne viel Drumherum sagen, dass ich dir eher zu einem Beziehungsabbruch rate.

Allein die Tatsache, dass er dich schlecht behandelt hat, reicht aus. Begründungen dahinter sind sekundär.
Ich habe auch Probleme, vor allem aber: DU hast Probleme / Depressionen. Hast du ihn deshalb so schlecht behandelt, beschimpft, beleidigt? Eigene Probleme sind nie eine Entschuldigung dafür, einen anderen Menschen als Fußabtreter zu missbrauchen. Sage ich als jemand mit jahrzehntelanger Depressionserfahrung.

Zweitens: Sein Gerede von "Demi" ist Bullshit, wenn er nebenher rumvögeln will.

Ja, auch Asexuelle können Sex haben und den genießen. Aber sobald ein aktiver Sexdrive, vor allem in mehrere Richtungen und auf optischen Reizen basierend, hinzu kommt, dann ist eine Person, so leid es mir tut, nicht mehr asexuell.
Die US-Definition sieht das Spektrum schon extrem gelockert, der Strich wird dann aber dort gezogen, wo sehr wohl "sexual attraction towards other people" vorhanden ist. Und wie in aller Welt soll bitte der Drang, sich durch die Gegend zu bumsen, mit Asexualität in welcher Form vereinbar sein?

Wenn du mich fragst, hat er sich das entweder nur eingebildet oder gleich als Aufmacher verwendet, weil er vielleicht eine Freundin gesucht hat, von der er sicher sein konnte, dass sie nicht fremdgeht.

Auch, wenn du ihn jetzt vielleicht verteidigen willst - das brauchst du mir gegenüber nicht zu tun, ich hab mit dem Typen nix am Hut und ich habe meine Meinung von ihm, die ich auch nicht zu ändern brauche. Wichtiger wäre es, dass du jetzt mal nur auf dich schaust und ihn in die zweite Reihe stellst. Du musst selbst wieder auf die Beine kommen und dein Leben unter Kontrolle kriegen. Du hast jetzt weder Zeit noch Energie für seinen Mist.

Das ist meine Meinung, ich sage die halt immer eher direkt raus, weil ich in dem Fall nicht der Ansicht bin, dass vorsichtiges Drumrumreden hilft.

Ich kann dein Bedürfnis nach Beziehung, nach Dazugehörigkeit absolut verstehen. Aber mit dem Typen wirst du das mit großer Wahrscheinlichkeit nicht finden, zumindest ist JETZT nicht die Zeit dazu, wo du erstmal auf dich selbst achten solltest.

Ich drück dir die Daumen.
Nach oben
          
Derse




Alter: 22
Sexualität: Graubereich
Anmeldungsdatum: 21.11.2018
Beiträge: 15
Wohnort: Ruhrpott
BeitragVerfasst am: Sa Okt 31, 2020 15:41    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Nina_R,
vielen Dank für deine ehrlichen Worte. Ich weiß deinen Rat zu schätzen und werde schauen, dass ich mir ein paar Dinge daraus mitnehmen werde Smile

Trotz meiner Depression habe ich mich eher zurückgezogen, anstatt ihn irgendwie als Fußabtreter zu benutzen. Nur wenn er mich verbal angegriffen hat, dass ich ja nur faul in der Ecke rumliege oder selber schuld an den vergangenen 12 Monaten bin, habe ich ihm gesagt, was ich von dem halte.
Klar, ich war extrem unzufrieden und wütend über mich selbst und dass man mir während der Ausbildung den städtischen Wohnungsmangel als Strick gedreht hat, aber das habe ich mit mir alleine ausgemacht und eher nen Baum verprügelt.

Mit dem Demi kann ich persönlich noch verstehen, Menschen verändern sich, aber wenn sich da was bei ihm geändert hat, wäre es schöner gewesen, er hätte mit mir vor meinem Rückzug offen und ehrlich geredet.
Jetzt mit der Tür ins Haus zu fallen hat mich extremst überfordert und ich kann mir als "monogamer" Mensch mit wenig Sexdrive schwer vorstellen, wie es sich für ihn vielleicht anfühlt. Aber dass er den Aufreißer spielen wollte, bezweifle ich stark, dafür hat sein ehm. Kindheitsfreund zu viel über sein früheres Beziehungsverhalten ausgeplaudert.
Er hat auch gesagt, dass er sich nicht wild durch die Gegend bumsen will, sondern sich vielleicht vorstellen kann, dass ich mir jemanden über die Zeit der Fernbeziehung suche, der z.B. meine Kuschelvorliebe erfüllen kann und für ihn jemand der halt ihm seine sexuellen Triebe befriedigt, bis sich das alles mit Ausbildung, Studium, etc beruhigt hat. Ich bin vielleicht auch einfach zu offen um ihn dort Einschränken zu wollen, da ich ja auch gerne meine Freiheiten habe. Entweder macht er es mit einem Partner/Partnerin und ich weiß davon und lerne die Person auch kennen oder er macht es hinter meinem Rücken und dann knallt es gewaltig, wenn ich es rausfinde. Da ist mir das offene Gespräch mit Kompromissen und Regeln lieber.

Da ich seit Anfang Oktober einen sehr guten Therapeuten habe und meine Hausärztin mich "vorsorglich" mit Vitamin B6,B12 und Folsäure aufgepäppelt hat, geht es mir auch besser, sodass ich mich mal mit dem Thema beschäftigen kann. Das er starke Gefühle für mich hegt hat er mehr als genug bewiesen und dass er mir nicht seinen Sexdrive aufzwingen will, finde ich ok und respektvoll.
An sich habe ich nicht das große Problem, wenn es nur um das reine Verlangen geht, viel mehr Angst habe ich, dass er emotional Untreu ist. Mein Therapeut meint auch, dass es vielleicht jetzt nicht passen würde die Beziehung auf Eis zu legen. Ich soll abwarten, ob sich dieser Gedanke bei ihm wieder legt oder sollte es dazu kommen, dass ich mich auf seinen Vorschlag eines Kuschelpartners einige, ich mich drauf versuche einlassen und wir Regeln aufstellen.

Vielleicht verteidige ich Ihn, weil wir ,wenn man die primären Probleme und die sexuelle Neuorientierung weglässt, an sich ein super Team sind, aber es sind eher viele Dinge passiert, die dazu geführt haben, dass wir etwas Abstand nehmen voneinander. Er ruft mich täglich an, wenn ich Zeit& Lust habe reden wir auch immer über gute Dinge, schlechte Dinge, Wünsche für gemeinsame Tage, Vorbereitungen für Silvester,... Er gibt mir Liebe, aber er hat Angst vor irgendwas, das merkt man. Ob es nun seine Angst ist, dass wir uns nur durch die Fernbeziehung verlieren oder was anderes...

Aber ich weiß halt nicht, ob ich für diese Art von offener Beziehung sofort bereit bin. Wenn sein Bedürfnis ein stärkerer Sexdrang ist als er vielleicht vorher wusste, dann akzeptiere ich das. Wenn ich ein Umarmung brauche, dann frage ich ja auch im Normalfall meinen besten Freund, ob er mich einmal feste umarmen kann. Kleine Schritte würden mir vielleicht eher helfen mit diesem Beziehungskonzept von einer Asex-/Polyverbindung auseinanderzusetzen, da er sich laut seiner Aussage in meinen Charakter verliebt hat und sich nicht trennen will. Er fängt sogar Spinnen in seinem Garten für mich ein, obwohl er tierische Angst vor denen hat, damit ich sie Bestimmen kann.
Vielleicht bin ich hier auf Aven doch komplett falsch gelandet mit meiner Offenheit seinen Bedürfnissen gegenüber und muss das mit nem Paartherapeuten belabern...
Nach oben
          
Callas of the Wind




Alter: 39
Sexualität: Graubereich
Anmeldungsdatum: 13.08.2019
Beiträge: 271
Wohnort: Oberfranken
BeitragVerfasst am: Sa Okt 31, 2020 17:21    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Derse ,

ich finde nicht das das sehr harmonisch klingt. Für mich wäre das zu durcheinander. Einerseits klebt er, wie du sagst, wie ein Hund an einem Schnitzel, an dir. Andereseits beleidigt er dich. Das klingt, für mich, als wäre er unzufrieden mit seiner eigenen Situation.
Ich würde sagen das ich Demi bin und das wäre keine Beziehung für mich. Ich brauche Vertrauen und Verlässlichkeit und nur dann kommen bei mir Gefühle auf. In so einer Beziehung wäre ich nur unglücklich. Ich kann mir das irgendwie auch nicht vorstellen das er Demisexuell ist. Denn bei mir kommen erst sexuelle Gefühle auf wenn ich eine starke emotionale Bindung aufgebaut habe. Eine schöne wohlgemerkt. Fremdgehen oder ONS sind da nicht drin.
Es gibt jede Menge Menschen auf der Welt. Warum muss es ausgerechnet dieser sein? Was genau liebst du an ihm?
Ich habe das Gefühl das du dir das versuchst schön zu reden. Ich kenne das von mir. Ich habe das auch damals gemacht aber diese Beziehungen waren zum scheitern verurteilt. Ich habe nur den Leidensweg verlängert.
Wie sagt man so schön lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.
Ich denke das du hoffst und hoffst. Ja ja die Hoffnung...verhauen sollte man sie manchmal. ^^
Ich würde an deiner Stelle versuchen immer mehr Abstand zu bekommen und glaube mir du wirst irgendwann eine andere Sicht darauf haben. Mach mal eine oder besser zwei Wochen Pause oder noch länger. Keine Telefonate, kein Kontakt. Schau wie du dann darüber denkst. Wenn du in der Zeit noch Kontakt zu anderen Menschen hast und nicht von oder über in redest wäre das förderlich. Wenn er in der Zeit was mit einer anderen anfängt weiß du bescheid. Ich weiß das du vielleicht Angst davor hast aber das ist nötig.
Und lass dir eins sagen. Dein Körper gehört dir. Du entscheidest was du damit machst. Bist du ihm zu fett dann ist das sein Problem. Warum wollte er mit dir zusammen kommen, wenn du ihm zu fett bist? Ja genau weil er vielleicht einsam ist und lieber hat er jemanden anstatt keinen.
Möchtest du das? Möchtest du deine Zeit und Energie in jemanden stecken der dich so behandelt und der nur an dir hängt und lieb zu dir ist und dich nur um sich haben möchte weil er einsam ist?
Ich bin auch der Meinung das du dich erst ein mal um dich selbst kümmern solltest. Er ist dir dabei keine Hilfe und hindert dich nur daran du selbst zu sein.
Vielleicht wäre eine Freundschaft besser, wenn möglich. Ansonsten kann ich dir davon auch nur abraten. Ich habe von einigen schon genau sowas gehört und das ist immer in die Brüche gegangen.
Denk mal nicht immer an ihn sondern an ein Partner der dir gefallen würde. Der dich so behandelt und alles wie du das gerne hättest und dann vergleich mal diese Person mit deinem Freund. Wie groß ist der Unterschied? Was nimmst du alles hin und wieviel gibt er dir was du dir wünschst?
Sei mal Egoistisch!
Such dir nette und liebe Freunde. Very Happy
Und viel Glück bei der Arbeitssuche.

Ps.: ich glaube das musste mal so deutlich gesagt werden, weiß aber auch das es schwer ist loszulassen

Liebe Grüße
_________________
Nach oben
          
Fichte
Admin auf Aven-Partner.de




Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 27.06.2012
Beiträge: 505
BeitragVerfasst am: So Nov 01, 2020 19:33    Titel: Antworten mit Zitat

Ich hab deine beiden Beiträge jetzt zwar schon drei Mal gelesen, aber bin mir immer noch nicht sicher, ob ich verstehe, was bei euch los ist.

Falls die Eltern deines Partners wirklich etwas gegen dich haben, dann liegt es an ihm, sich zu entscheiden, ob er die Beziehung zu dir will oder nicht. Und wenn er die Beziehung zu dir will, dann muss er seinen Eltern mitteilen, dass sie seine Entscheidung zu akzeptieren haben, und dich notfalls ihnen gegenüber verteidigen.

Wolltest du nicht bei ihm einziehen oder wollte er es nicht oder wollten es seine Eltern nicht? Dass du wegen fehlender Wohnung deinen Ausbildungsplatz verloren hast, ist ja ärgerlich.

Wann kam eigentlich seine Aussage bzgl. "was Dünnes bumsen"? Ich würde mich, wenn mir jemand sowas Respektloses und Widerwärtiges an den Kopf werfen würde, ja sofort trennen.
Aber wenn du dich noch nicht trennen willst, dann würde ich an deiner Stelle mal nachfragen, was er denn attraktiv findet und was nicht. Und dann frag dich, was du an dir selbst attraktiv findest und was nicht. Und dann vergleiche, ob die Schnittmenge groß genug ist für eine zufriedenstellende Beziehung oder ob es besser ist, sich zu trennen.

Bist du dir eigentlich sicher, dass die Probleme wirklich von den Eltern ausgehen oder wäre vielleicht möglich, dass er hoffte, nach deinem Umzug in seine Nähe täglich (oder sogar mehrmals am Tag) Sex zu bekommen und er in dieser Hinsicht enttäuscht wurde? Demisexuelle gibt es ja in unterschiedlicher "Ausprägung".

Zum Polygamiethema hab ich bisher keine Meinung, weil ich noch nicht in einer solchen Situation war.
Aber prinzipiell ist meine Meinung, dass man sich selbst genauso lieben und wertschätzen sollte wie die Person, mit der man eine Beziehung hat. Entsprechend: Falls du dich mit Polygamie wirklich zu unwohl fühlst, dann würde ich an deiner Stelle auf Monogamie bestehen, und falls er sich dann von dir trennt, dann musst du dir halt einen neuen Partner suchen. Gibt schließlich auch genügend Menschen, denen Monogamie wichtig ist. Obendrein gibt es ja auch im Hinblick auf die optischen Vorlieben Unterschiede. Gibt genügend Männer, die mollige Frauen bevorzugen.

Warum solltest du ihm eigentlich bei seiner Bachelorarbeit helfen? Beim Erstellen einer Bachelorarbeit müssen die Studierenden doch sogar unterschreiben, dass sie die Bachelorarbeit selbst erstellt haben - oder gibt es an holländischen Unis andere Gesetze?

Ich persönlich halte jedenfalls überhaupt nichts von Sklaverei, Selbstaufgabe, Verbiegen, usw. Also z. B. dein Beispiel, dass er Spinnen für dich fängt, wäre für mich kein Liebesbeweis, sondern Selbstvergewaltigung. Und dein Beispiel
Derse hat folgendes geschrieben:
aber ich brauche keinen Sex wenn's nicht sein muss und ihm zuliebe habe ich mich schon so oft dazu "überreden" lassen
ebenso.
Liebe (und Selbstliebe) sieht für mich anders aus.
Nach oben
          
Nesco





Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 16.02.2012
Beiträge: 284
Wohnort: Essen
BeitragVerfasst am: Do Nov 05, 2020 13:04    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Derse,

es ist erst mal schön zu hören, dass es dir besser geht und du dir wegen der Depression helfen lässt.

Beim lesen der Beschreibung deines Freund, frage ich mich ob dass nicht schon narzisstische Züge sind, die sich dort zeigen. (Da ich ihn nicht kenne, soll es nur mal ein Denkanstoß sein)

Zum Thema Beziehung, dass was er sucht als Erstazperson ist keine Polybeziehung, einige würden es als offene Beziehung oder als beziehungsanarchistische Art beschreiben. Es gibt Menschen die können so etwas und andere nicht, lass dich dort zu nix drängen. Gerade in Polybeziehungen ist Kommunikation sehr wichtig und wenn du jetzt schon das Gefühl hast, dass er nicht mit dir über alles sprechen will, wie soll es dann funktionieren, wenn mehr Menschen da sind mit denen gesprochen werden sollte. Du kannst ihn ja fragen, ob es für ihn auch in Ordnung wäre, wenn du jemanden hast mit dem du Sex haben könntest und nicht nur kuschelst (Ob du das machst oder zu lässt ist ja was anderes), aber so erkennst du vielleicht seine Absichten.

Ob er jetzt Demisexuell ist und sich leicht emotional binden kann, kann ich nicht sagen. Auch die Lust nach Sex ist bei Demisexuellen ja mehr oder weniger ausgeprägt. Ich persönlich würde ihn fragen, ob er jemanden kennt mit der er gerne Sex haben möchte oder gar schon hatte, falls du das befürchtest.

Ansonsten stimme ich den anderen auch zu, wenn du dich zu sehr verstellt macht es dich langfristig nicht glücklich. Deswegen eine Beziehung direkt aufzugeben, muss auch nicht sein, aber du solltest dir vielleicht ein Datum wählen bis wann du einige Dinge geklärt haben möchtest.
_________________
Stammtisch immer am 2.ten Samstag des Monat,
Absprache unter Kontakte->Stamtisch->Stammtisch im Raum Dinslaken, Oberhausen, Duisburg, Essen??
Discord
Nach oben
          
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   

Neue Antwort erstellen

Neues Thema eröffnen
   Forum für Asexualität Foren-Übersicht -> Beziehungen -> Für asexuelle Partner Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group

Impressum: AVENde versteht sich als Unterforum von AVEN. Ansprechpartner für die deutsche Seite (aven-forum.de) ist der Administrator "Dirk Walter". Kontaktadresse: Dirk Walter - Rehhütterstrasse 4 - 67165 Waldsee
email: aven.de@dirk-walter.de - Telefon: 06236/54804.
Beachten Sie auch: Forenregeln und Datenschutz