Forum für Asexualität Foren-Übersicht

Forenregeln | Hauptseite
 

Frage zur Gestaltung der Beziehung

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Forum für Asexualität Foren-Übersicht -> Beziehungen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
GefühlsChaos





Sexualität: Sexuell
Anmeldungsdatum: 05.07.2020
Beiträge: 16
BeitragVerfasst am: Sa Jul 25, 2020 15:51    Titel: Frage zur Gestaltung der Beziehung Antworten mit Zitat

Hm, mir fällt kein passender knackiger Titel ein ... Embarassed

Ich wollte mal in die Runde fragen, wie ihr eure Bezeihungen so in der Freizeit bzw. an den Wochenenden gestaltet. Irgendwie ist mir da was abhanden gekommen, habe ich das Gefühl. am Kopf kratzen
Familie, also Eltern, Großeltern usw., zu denen man mal gehen kann, sind nicht mehr da. Crying or Very sad
Was macht der Mensch so den ganzen Tag in einer Beziehung?
Ich kenne es von ganz früher, noch jung, mit Disco am WE und Kino oder Freunde treffen, Ausflüge machen oder halt mit Eltern, Geschwistern usw. reden, fernsehen, lesen, Haushalt ...
Dann hatte ich mit kleinen Kind(ern) genug zu tun, leider alleinerziehend. Habe ich mich mal mit jemandem verabredet, war meine Mutti zur Kinder-Beaufsichtigung da.
Dann hat man sich getroffen und wie oben geschrieben was zusammen gemacht.
Wenn man verliebt war halt auch kuscheln usw. ...

Nun habe ich seit Jahren eine WE-Beziehung (ich mag die Bezeichnung eigentlich nicht), aber gefühlt ist es überhaupt nicht das was ich "kenne".
Ich weiß nicht, wie ich das ausdrücken kann.

Wir treffen uns meist bei ihm, das hat sich so ergeben und bleibt auch vorerst so.
Bissel quatschen usw., und meist wird dann gemacht, was in der Woche liegen geblieben ist. Bei ihm ...
Saubermachen, einkaufen, Auto waschen, Haushalt eben, einfach nur Alltag ...
Also was auch prima jeder alleine kann. Und was bei jedem anfällt.

Eine Bekannte (alleinstehend) gab mir mal den Denkanstoß, dass das doch nicht ganz so das ist, was man zusammen macht, wenn man sich nur am WE sieht. Sie meinte: "... also alles, was man in einer Beziehung eigentlich nicht macht ...". genau

Wenn er bei mir ist, fällt mir z. B. nicht ein, den Balkon sauber zu machen oder so ... also komplett. Nicht nur mal ein Blatt wegzupfen. Very Happy Usw. Es ist Besuch, so sehe ich das. Und da nehme ich mir Zeit. Das habe ich immer so gemacht.

Ich möchte nicht falsch verstanden werden, ich habe nichts gegen Hilfe oder mal mit anzufassen. Und das Geschirr trage ich selbstverständlich mit auf oder wieder weg. Es geht mehr so um die gesamte Zeit.
Wenn wir mal 2 Stunden in die Natur gehen oder so, ist das schon viel.

Was macht man also, was macht ihr so, egal, in welcher Form von Beziehung, wenn ihr euch seht?

Selbst wenn man zusammen wohnt braucht man doch Nischen, einen freien Sonntag oder so ... ?
Ich mache gefühlt alles doppelt, und gerade jetzt mit den Schnuten-Pullovern fällt mir NOCHMAL einkaufen pro Woche echt schwer. Aber klar, ich esse auch mit bei ihm, also verstehe ich es ...

Stimmt was nicht mit mir? Was läuft da schief? Oder denke ich nur, es läuft was schief, einfach weil ich viele Jahre, bis die Kinder groß waren, gar nicht den Kopf frei hatte für solche Luxus-Gedanken? Embarassed Rolling Eyes
Läuft so eine Erwachsenen-Beziehung? nachdenklich

Am liebsten würde ich jedes WE irgendwo eine Übernachtung buchen, nur damit wir raus kommen, aber da fehlt es am nötigen Kleingeld ...

Ich würde mich über eure Gedanken dazu freuen. Very Happy
Nach oben
          
Lorbeerzweig





Sexualität: Graubereich
Anmeldungsdatum: 15.07.2020
Beiträge: 2
Wohnort: südlich vom Starnberger See
BeitragVerfasst am: Sa Jul 25, 2020 18:02    Titel: Antworten mit Zitat

Hey,

hast du deinen Partner schonmal drauf angesprochen? Ich kann sehr gut verstehen, dass du auf zweimal Haushalt absolut keine Lust hast. Das klingt nach einem sehr bequemen Partner Confused. Vielleicht könnt ihr ja seine Woche mal gemeinsam durchplanen und schauen, wo er Zeit für Haushalt hätte. An einen festen Zeitplan (z.B. Mittwoch Abend putzen) hält er sich vielleicht.

Spontan ist mir die Idee gekommen, dass ihr z.B. Einkaufen auch mit angenehmen Sachen verbinden könnt. Ihr könntet Städtetrips (als Tagesausflug) oder Wanderungen unternehmen und dabei leckere Sachen zu essen kaufen bzw. sammeln und danach im Supermarkt passende Sachen dazu holen. Das könnt ihr für ein schönes Abendessen verwenden. Das Auto lässt sich aufm Weg auch noch waschen Wink

Oder ihr probiert ganz neue Dinge zusamnen aus, die keiner von euch bis jetzt gemacht hat. Vielleicht endeckt ihr ja ganz neue Sachen, die euch zusammen total viel Spaß machen.

Ansonsten hätte ich jetzt auch nur die Tipps, die du aus deiner Kindheit kennst.

Hoffe ihr findet eine gute Lösung mit der ihr beide glücklich seid Smile
Nach oben
          
Fiammetta





Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 02.02.2007
Beiträge: 1022
Wohnort: Hamburg; Alter: 35
BeitragVerfasst am: Sa Jul 25, 2020 18:58    Titel: Antworten mit Zitat

Guten Abend,
Zunächst einmal: "Schnuten-Pullover" ist ja ein absolut cooler Ausdruck. (Meine Schwester, die im Laden arbeitet, sagt "Maul-Lappen").
Und ansonsten hast du da einen interessanten Thread eröffnet. Aus persönlicher Erfahrung kann ich sagen, dass mir gemeinsame Unternehmungen in einer Beziehung sehr wichtig sind.
Vor vielen Jahren war ich mit jemandem zusammmen, der nicht gern unter Leute ging und auch meine kulturellen Interessen größtenteils nicht teilte. Ich wiederum mochte keine Gartenarbeit und sonstige handwerkliche Betätigung. Die Beziehung hielt nicht lange und die unterschiedlichen Bedürfnisse auf dieser Ebene haben da durchaus eine Rolle gespielt.
Bis Anfang dieses Jahres war ich für ca. 2 1/2 Jahre mit jemand anderem zusammen, mit dem ich viele schöne Sachen unternommen habe. Letzten Endes hat es nicht gereicht, aber all die gemeinsamen Erlebnisse werden mir immer positiv in Erinnerung bleiben. Anfänglich wohnten wir noch in zwei verschiedenen Städten - die Fahrerei war nervig, es hatte aber den Vorteil, dass wir uns gegenseitig unsere Gegend zeigen konnten. Ich habe auf diese Weise in meiner Stadt Orte besucht, die ich noch gar nicht kannte, weil mein Freund die gern sehen wollte. Nach meinem Umzug haben wir dann hier in Hamburg und Umgebung weiter Dinge unternommen. Zusammen in den Urlaub zu fahren fand ich auch schön, man musste gar nicht unbedingt sehr weit in die Ferne schweifen, um zusammen Neues zu entdecken und eine schöne Zeit zu haben.
Haushaltskram mache ich lieber alleine, wobei man sich natürlich auch gegenseitig helfen kann (und ich habe die Hilfe meines letzten Freundes bei bestimmten Dingen sehr geschätzt, manches Handwerkliche kann ich nicht allein). Mit jemand Anderem nehme ich mir gern etwas Nettes vor und wenn das so gar nicht stattfindet, fehlt mir definitiv was.
_________________
"Pour moi l’hétérosexualité n’est pas la norme, ce n'est qu'une majorité statistique."
(Peggy Sastre)
Nach oben
          
Lotti




Alter: 46
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 30.09.2010
Beiträge: 68
Wohnort: Nähe MG
BeitragVerfasst am: So Jul 26, 2020 8:12    Titel: Antworten mit Zitat

Mal allgemein gefragt: wozu braucht man eine Beziehung? Die Idealvorstellung ist doch, es macht das Leben lebenswerter. Man umsorgt sich, man verlässt sich auf einander, man hat den „besten Freund/in“ an seiner Seite. Und mir persönlich sind gemeinsame Unternehmungen sehr wichtig, gemeinsam was erleben.
Es klingt so, als kämst du am WE nur zu ihm, um ihm den Haushalt zu schmeissen. Ist das so? Das würde mich zermürben und sauer werden lassen. Warum macht er das nicht selber in der Woche? Es ist doch schade, die kostbare, begrenzte Zeit für sich als Paar nur zu putzen.
Ich weiss, solche Routinen entwickeln sich schleichend und werde dann irgendwann Selbstläufer. Dann wacht man eines Morgens auf und fragt sich, wie das so kommen konnte.

Wenn du das nicht mehr möchtest, sprich mit ihm und nenne ihm deine Vorstellung der gemeinsamen Zeit. Aber vor allem sei konsequent und putz nicht mehr.
Auch ohne viel Geld bietet einem die eigene Gegend viel:Parks, Museen, Schlösser, Lost Places, Geocaching...

Viel Erfolg
Nach oben
          
Callas of the Wind




Alter: 38
Sexualität: Unentschlossen
Anmeldungsdatum: 13.08.2019
Beiträge: 178
Wohnort: Oberfranken
BeitragVerfasst am: So Jul 26, 2020 17:09    Titel: Antworten mit Zitat

Ich kann mich da Lotti nur anschließen.

Ich wohne selber, seit kurzem, nicht mehr mit meinem Freund zusammen und wusste das er alleine den Haushalt nicht richtig geschmissen bekommt. Das war ja auch schon so als wir zusammen wohnten. Wenn ich dann nicht mal aufgeräumt und sauber gemacht hätte wäre es einfach nicht gemacht worden, wie es nötig wäre. Er macht schon ab und zu was aber es ist einfach zu wenig wie es nötig wäre.
Ich muss mich jetzt auch immer zusammenreißen wenn ich zu ihm gehe. Ich würde gerne alles aufräumen und sauber machen aber ich denke nicht das das ihm hilft. Sondern eher unsere Beziehung auf Dauer belastet. Er muss das lernen selber zu machen. Ich stehe ihm aber immer bei und gebe ihm Tipps, von dennen er schon manche umgesetzt hat. Ich versuche ihn eher anzuregen als das ich es selber mache. Da kann ich mich auch in Geduld üben. Smile

Er hatte es vorher nie so nötig. Nach seinen Eltern hat er in einer WG gewohnt und da war einer der das alles gemacht hatte. Danach war er mit seiner damaliegen Frau zusammengezogen und hatte anscheinend auch nicht viel machen müssen. Aber das weiß ich nicht sicher, nehme es an. Bei seiner Ex-Fau ist zumindest jetzt immer alles sauber und aufgeräumt.
Dann hat er mit mir zusammen gewohnt. Ich habe immer wieder versucht das er mithilft. Ich habe manchmal was gesagt aber ich mag es nicht jemanden hinterher zu laufen und mir den Mund fusselig zu reden. Ich möchte niemanden verändern aber mich auch nicht ausnutzen lassen. Auch wenn es nicht bewusst oder nicht mit Absicht gemacht wird. Ein bisschen hatte es geholfen und er hatte etwas mitgeholfen z.B. mal die Spühlmaschine aus oder eingeräumt, den Müll mal rausgebracht, die Toilette sauber gemacht oder gestaubsaugt. Alles andere musste ich machen. Das war auch mit ein Grund warum ich wieder alleine wohnen wollte. Ich zwinge niemanden aber ich habe die Konsequenzen gezogen.

Jetzt wo ich nicht mehr bei ihm wohne sehe ich wie sehr es sich verändert hat. Nicht nur weil ich nichts mehr mache sondern auch weil er eben zu wenig macht.
Ich bin schon ein sehr ordentlicher Mensch und mich stört es und macht es traurig zu sehen wie er lebt. Das halte ich zwar aus aber es weckt meinen Tatendrang und ich würde am liebsten alles machen. Es ist zwar nicht sehr dreckig aber es liegt überall Zeug rum. Naja und da wo was rumliegt kann man nicht sauber machen. Zudem ist mein Freund sehr eigen. Er hat andere Ansichten wie ich, die ich nicht so verstehen kann oder für mich befremdlich sind. Smile
Ich würde aber nicht auf die Idee kommen jedes Wochenende bei ihm aufzuräumen oder zu putzen. Ich muss auch sagen das dein Partner GefühlsChaos, ich nehme an, die ganze Woche bei sich wohnt, lebt und die Wohnung mehr oder weniger verschmutzt und ich das nicht ausgeglichen finde das du, nur weil du bei ihm am Wochenende isst, den Schmutz der ganzen Woche wegmachst. So weit ich das verstanden habe kommt er bei dir nicht zum putzen vorbei. Das finde ich nicht im Gleichgewicht. Ich könnte mir auch vorstellen das dein Partner schon auch gerne was mit dir unternehmen würde es ihm aber wichtiger ist das seine Wohnung sauber gemacht wird.

Das ist jetzt sein Reich und er ist dafür selbst verantwortlich. Ich habe meinem Freund auch gesagt das er das jetzt alleine machen muss und ich keine zwei Haushalte putzen kann. Er möchte das auch nicht und verlangt auch nicht das ich das mache.
Bei uns ist das mit dem Essen ausgeglichen. Mal kocht er was bei sich für uns und mal ich bei mir. Ich helfe dann ihm beim z.B. schneiden. Aber ich bringe nicht den Biomüll raus. Das, finde ich, ist wieder seine Aufgabe.
Genau wie du GefühlsChaos geschrieben hast, bin ich der Besuch. Ich würde von meinem Besuch nicht verlangen oder erwarten das er den Müll raus bringt.

Man kann natürlich sein Wochenende so verbringen wie du es jetzt machst. Ich empfinde es aber auch als verschwendete Zeit die man zusammen anders verbringen könnte. Ausserdem würde ich mich fühlen als wäre es ein Pflichtprogramm und das mein Partner nur mit mir zusammen ist weil ich seine Wohnung putze.

Wenn ich und mein Partner zusammen sind dann kochen und essen wir was, schauen Serien oder Filme an, gehen raus ausserhalb Essen, Kino usw. was man halt so macht. Ich habe zwar auch Interessen die mein Freund nicht so interessieren aber das was wir beide gerne machen machen wir auch.
Wir sehen uns aber unregelmäßig. Wie es gerade passt. Also nicht jedes oder nur am Wochenende, sondern auch unter der Woche.

Ich denke wenn es dich stört kannst du es jederzeit ansprechen und sagen das du das nicht mehr so möchtest und was du gerne anders hättest. Auch wenn ihr es schon jahrelang so macht. Menschen verändern sich nunmal im laufe ihres Lebens und ich finde man sollte immer die Freiheit haben dürfen sich zu verändern.
_________________
Nach oben
          
GefühlsChaos





Sexualität: Sexuell
Anmeldungsdatum: 05.07.2020
Beiträge: 16
BeitragVerfasst am: Di Jul 28, 2020 22:12    Titel: Antworten mit Zitat

Vielen Dank für die Gedanken und Tipps. Einiges habe ich noch gar nicht so wie ihr betrachtet. Interessant ...

Ich werde mir eure Anregungen durch den Kopf gehen lassen Very Happy und mal für mich `nen Zettel machen mit Zielen in der Stadt.

In jedem Fall ist es tatsächlich unausgeglichen, nicht nur dass er bei mir nicht putzt, sondern auch die handwerklichen Dinge muss ich alleine machen.
Ich habe sie gelernt, weil ich in einem "Weiberhaushalt" Laughing groß geworden bin und meine Mutti auch selbst alles machen musste.
Nun war ich zu blöd, um gleich am Anfang einer Beziehung (jeder bisher) zu sagen, ich könne sowas nicht, und so kommt das dann ... Und sobald man Kinder hat, hört man von allen Leuten nur noch: "Kind kann Dir doch helfen ... ". ärgern

Bei sich ist er sehr auf putzen bedacht, tatsächlich ist ihm das das Wichtigste ... Wenn wir mal auswärts übernachten, ist es dann das totale Gegenteil, da mache NUR ich und ihm ist es Wurst. Kann ruhig alles unordentlich und krümelig sein. Rolling Eyes

Naja, fest steht, ich will das nicht mehr so. Jaaa
Ich muss was finden und ihn einfach irgendwo "hinbestellen". Wandern und Geocaching (ich LIEBE es Amore ) zu sowas hat er nie Lust, Rolling Eyes muss ich Kompromisse finden. pfeifen
_________________
Liebe Grüße.
Nach oben
          
Callas of the Wind




Alter: 38
Sexualität: Unentschlossen
Anmeldungsdatum: 13.08.2019
Beiträge: 178
Wohnort: Oberfranken
BeitragVerfasst am: Di Jul 28, 2020 23:38    Titel: Antworten mit Zitat

Vielleicht braucht dein Mann auch konkrete Vorschläge/Ansagen. Wenn ich z.B. zu meinem Freund sage ich möchte gerne mal das oder das machen. Dann bleibt es meistens bei der Aussage. Auch wenn es ihn selber interessiert und er das auch gerne möchte. Ich habe aber schon gemerkt, dass wenn ich sage ich werde dahin gehen und habe schon konkrete Vorstellungen, mich Erkundigt und Pläne geschmiedet, dass er eher bereit ist, wenn ich ihn frage ob er mitkommen mag, sich anzuschließen/aufzuraffen. Ich glaube wir beide warten oft das der andere zur Tat schreitet aber ich habe bei meinem Freund gelernt, dass wenn ich was mit ihm machen möchte, es selber in die Hand nehmen muss. Wir sind schon so zwei Stubenhocker, da muss dann einer mal anfangen. Es kommt zwar von ihm auch mal was aber der Unterschied bei uns ist, dass ich schneller dabei bin. Wenn ich was vorschlage verläuft es sich oft im Sand.

Wenn du etwas am Wochenende machen möchtest kannst du ihm ja sagen, dass wenn er unter der Woche die Hausarbeiten erledigen würde ihr dann dort am WE hin könntet. Oder du machst was mit einer Freundin/Freund und er muss am Wochenende alleine sauber machen. Vielleicht überlegt er es sich dann. Wink
Ich finde eine Beziehung sollte eine Bereicherung sein.

Noch kurz dazu was...
GefühlsChaos hat folgendes geschrieben:
Nun war ich zu blöd, um gleich am Anfang einer Beziehung (jeder bisher) zu sagen, ich könne sowas nicht, und so kommt das dann

Ich finde das klingt nicht sehr ehrlich.
Ich möchte eine Beziehung in der ich nicht notgedrungen lügen muss um etwas nicht machen zu müssen. So fühle ich mich auch nicht wohl in meiner Haut und es blockiert eine gesunde Beziehung zu meinem Freund. Es ist mir wichtig das ich meine Wünsche, Bedürfnisse und Sorgen aussprechen darf und man Lösungen gemeinsam findet. Ich habe damit bis jetzt gute Erfahrungen gemacht und das Gefühl das meine Beziehung zu meinem Freund dadurch eher zusammengewachsen ist und gefestigt hat. Ich habe das Gefühl das ich mich sonst von Mir selbst und meinem Freund entferne.
_________________
Nach oben
          
GefühlsChaos





Sexualität: Sexuell
Anmeldungsdatum: 05.07.2020
Beiträge: 16
BeitragVerfasst am: Do Jul 30, 2020 22:28    Titel: Antworten mit Zitat

Leider klappt das bei uns nicht mit den Vorschlägen oder konkreten Plänen.
Meist sagt er dann, er habe "heute" dann doch keine Lust / ist zu müde ... Und dann wird das nichts. Für morgen hatte ich auch schon wieder was gefragt, aber nein ...
Ich mache manchmal unter der Woche nachmittags was, da hat er eh nie Lust, "zu müde von der Arbeit ...". So geht das immer, und was soll ich dazu dann sagen? Wer arbeitet, darf müde sein ... Rolling Eyes Ich kann ihm schlecht das Gegenteil beweisen. Confused
Irgendwie scheint putzen auch sein Hobby zu sein. Er steht da drauf, wenn ich es recht bedenke. Embarassed Rolling Eyes nachdenklich
Er schwärmt manchmal davon, wie toll es war mit uns, brav als wir sein Haus geputzt haben, bevor er es verkauft hat. Rolling Eyes Glücklich und so ... na er vielleicht, ich mach es halt, aber die Erfüllung ist es nicht für mich. Eine Notwendigkeit eben. Aber da fährt er voll drauf ab ... Sad

Callas of the Wind hat folgendes geschrieben:

Noch kurz dazu was...
GefühlsChaos hat folgendes geschrieben:
Nun war ich zu blöd, um gleich am Anfang einer Beziehung (jeder bisher) zu sagen, ich könne sowas nicht, und so kommt das dann

Ich finde das klingt nicht sehr ehrlich.
Ich möchte eine Beziehung in der ich nicht notgedrungen lügen muss ...


Naja, bisschen so nach dem Motto "sei schlau, stell dich dumm" ist das gemeint. Wink Wer zu viel macht, dem hilft keiner mehr, würde ich umgekehrt vielleicht auch machen, wenn einer gleich immer selbst zum Hammer greift oder so. Ich hätte einfach nur "blond und blauäugig" gucken sollen und fragen, ob mir jemand einen Nagel in die Wand schlagen kann ... So wie Frauen das manchmal wohl machen. Ich kann sowas leider nicht. Embarassed Smile
_________________
Liebe Grüße.
Nach oben
          
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   

Neue Antwort erstellen

Neues Thema eröffnen
   Forum für Asexualität Foren-Übersicht -> Beziehungen Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group

Impressum: AVENde versteht sich als Unterforum von AVEN. Ansprechpartner für die deutsche Seite (aven-forum.de) ist der Administrator "Dirk Walter". Kontaktadresse: Dirk Walter - Rehhütterstrasse 4 - 67165 Waldsee
email: aven.de@dirk-walter.de - Telefon: 06236/54804.
Beachten Sie auch: Forenregeln und Datenschutz