Forum für Asexualität Foren-Übersicht

Forenregeln | Hauptseite
 

Das irrationale Verhalten verliebter Menschen ...

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Forum für Asexualität Foren-Übersicht -> Gedanken -> (A)Romantik und Liebe
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
_Eiskristall
gesperrt wegen Mehrfachaccount
<b>gesperrt wegen Mehrfachaccount</b>




Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 08.06.2019
Beiträge: 61
BeitragVerfasst am: Mo Nov 25, 2019 6:34    Titel: Das irrationale Verhalten verliebter Menschen ... Antworten mit Zitat

Könnt ihr das höchst unvernünftige Verhalten verliebter Menschen nachvollziehen?

Also ich kann es jedenfalls nicht und mich erstaunt es immer wieder, wie irrational und trampelig sich Menschen in diesem Zustand verhalten.

Warum teilen Sie zB dem Subjekt (oder Objekt?) ihrer Begehrlichkeiten unvermittelt mit, dass sie in denjenigen verknallt sind, obwohl der andere im bisherigen Kontakt stets zu verstehen gegeben hat, lediglich an einer Bekanntschaft bis Freundschaft interessiert zu sein?
Vor allem wenn der Verliebte selbst noch einräumt, dass man ja bisher nicht an mehr interessiert gewirkt habe und doch glatt alles Weitergehende abgeblockt hätte, was das nur zu bedeuten hätte?!
(Ja, komisch nee ... Was das nur bedeuten könnte ... Oh man)

Auf der anderen Seite wird einem wiederum fast vorgeworfen, dass man freundlich gewesen ist und deshalb hätte es ja sein können dass mehr drin wäre.
(Genau, man ist nur dann freundlich zu jemanden, wenn man eine Partnerschaft oder wenigstens Sex mit dem anderen will. Sehr logisch.)

Und warum sind sie dann nach ihrem "Liebesgeständnis" aus heiterem Himmel über den absehbaren Korb geknickt und tun so, als hätten sie damit ja nun echt nicht rechnen können - nur um danach gönnerhaft zu erklären, dass sie damit schon klarkämen?!

Momente, in denen ich so jemanden zum Mond kicken könnte. Zumal derjenige unter dem Deckmantel ebenfalls nur bekanntschaftlich-freundschaftlichen Interesses seinerseits überhaupt erst so nahe herangekommen ist; die Nähe, Offenheit und Lockerheit in dem Kontakt beruhte von meiner Seite aus auf dem im Laufe des Kontakts entstandenem Vertrauen, dass der andere das ebenfalls freundschaftlich sieht (weil er sich bis kurz vor seinem komischen Liebesgeständnis über Monate so verhalten hat; bevor derjenige (betrunken auf einer Party) komisch körperkontaktsuchend wurde, einen krampfhaft zum Essen einladen wollte und kurz darauf damit ankam, dass er sich in einen verliebt habe. Hätte ich das geahnt, hätte ich mehr gesoffen. So hat er mir nur den Rest der Party versaut.)

Was geht in deren Köpfen vor? Es variiert in den Details, aber das Grundmuster bei diesen Menschen war immer gleich.
Ich versteh's nicht, aber es ist jedesmal ätzend und ich bin ehrlich gesagt auch sauer wegen der ganzen Art und Weise. Was bringt es Verliebten, einen derart mit ihren Befindlichkeiten zu belästigen, obwohl man erkennbar kein Interesse hat?

In dem jüngsten Fall hat sogar dessen Kumpel demjenigen zB noch gesagt, dass es offensichtlich ist, dass ich meinerseits nicht verliebt bin etc.. Warum kotzt er mir trotzdem seinen Gefühlsmist vor die Füße und erwartet, dass ich mich mit dem Erbrochenen beschäftige(n muss)?!
Nach oben
          
Sandkastenzorro
zweitgrößter Spammer des Forums



Alter: 39
Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 03.04.2011
Beiträge: 3580
Wohnort: Fairvale
BeitragVerfasst am: Mo Nov 25, 2019 13:00    Titel: Antworten mit Zitat

Weil jemand, der verliebt ist, unzurechnungsfähig, neurotisch, irrational und egoistisch handelt. Das ist exakt die Wirkung der verschiedenen Hormone und Neurotransmitter, die bei Verliebtheit ausgeschüttet werden. Und je stärker die Konzentration dieser Stoffe, ergo: je stärker die Verliebtheit, desto enger wird der Tunnelblick, desto weniger wirst du noch in deinen Aussagen ernstgenommen, desto "magischer" wird die Wahrnehmung (sieht überall Anzeichen, wo keine sind), desto weniger existierst du noch als Mensch mit eigenem Charakter. Eher als Objekt, das man unbedingt besitzen muss. Macken und Inkompatibilitäten werden ausgeblendet, gute Eigenschaften über die Maßen hervorgehoben. Das "Objekt" wird ins Zentrum von allem gerückt und auch so kommuniziert (als wäre das Altruismus pur)- dabei ist genau das Gegenteil der Fall - es geht nie ums "Objekt" selber, sondern nur um den Willen und die Bedürfnisse des Verliebten. Ist also ne höchst egoistische Sache.

Das Ding ist ja - wenn beide verliebt sind, ergänzt sich das perfekt und beide bekommen genau das, was sie sich gewünscht haben - und je nach Schwere des Zustands fühlt sich dann alles wie "von Gott vorherbestimmt", einzigartig auf der gaaanzen Welt und mindestens "seelenverwandt" an. Ist jedoch nur einer verliebt und der andere sieht klar, wirkt das Verhalten des Verliebten total geistesgestört - was der aber selber nicht mitkriegt, denn für ihn ist ja alles "totaaaal selbstlos und ohne dich kann ich nicht blaaaaah".

Zusammengefasst lässt sich sagen: Der Verliebte KANN nicht anders. Das ist, als würde man von einem Stockbesoffenen verlangen, aufzuhören zu lallen. Damit das nämlich Erfolg hat, muss erstmal der Alkohol ausm Blut - und beim Verliebten die Hormone. Und in beiden Fällen sind die Maßnahmen ähnlich: Beiden das "Suchtmittel" entziehen und sie in Ruhe lassen, bis sich der Zustand normalisiert hat.

Witzigerweise geht die "Ausnüchterung" bei beiden sogar ähnlich von statten. Der Besoffene wird noch einige Male seinen Mageninhalt ins Bett ergießen - der Verliebte seine Gefühle in Form von schlechter Poesie auf ein Blatt Papier. Für beides wird sich später geschämt und sich geschwören "Nie wieder!" - bis die/das nächste Bierflasche/Objekt der Begierde auftaucht und alles wieder vergessen ist Wink
_________________
Didn't your mother never teach you no manners?
-I ain't never had no mother - we was too poor!
Nach oben
          
Maz
ADMod Team



Alter: 42
Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 12.02.2005
Beiträge: 14106
BeitragVerfasst am: Mo Nov 25, 2019 20:34    Titel: Antworten mit Zitat

Wenn sich auf die Art ein künstlerisches Talent entfalten läßt, dann wohl doch besser dichten als dicht. Wink
_________________
Bei Problemen mit den Forenfunktionen: Forumsfeature-Guide
Nach oben
          
Sandkastenzorro
zweitgrößter Spammer des Forums



Alter: 39
Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 03.04.2011
Beiträge: 3580
Wohnort: Fairvale
BeitragVerfasst am: Mo Nov 25, 2019 22:02    Titel: Antworten mit Zitat

Der künstlerische Mehrwert derartiger Poesie liegt aber allein in seinem Nutzen als Zellstoff für den Kompost, oder als Brennmaterial für den Kamin.
Allein schon die Beiträge von Liebeskummergeplagten in diversen Internetforen erinnern an die theatralischen Tagebucheinträge eines Teenagers, der gerade seine erste Gothic CD bekommen hat.

Ich mag den Leuten ihren Herzschmerz nicht absprechen - aber sie könnten wenigstens versuchen, das in normalen Worten zu erklären, statt sich an einer mies geratenen Imitation von Poe zu versuchen.
_________________
Didn't your mother never teach you no manners?
-I ain't never had no mother - we was too poor!
Nach oben
          
_Eiskristall
gesperrt wegen Mehrfachaccount
<b>gesperrt wegen Mehrfachaccount</b>




Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 08.06.2019
Beiträge: 61
BeitragVerfasst am: Mo Nov 25, 2019 23:10    Titel: Antworten mit Zitat

Sandkastenzorro hat folgendes geschrieben:
Ist jedoch nur einer verliebt und der andere sieht klar, wirkt das Verhalten des Verliebten total geistesgestört - was der aber selber nicht mitkriegt, denn für ihn ist ja alles "totaaaal selbstlos und ohne dich kann ich nicht blaaaaah".


^^ ich fürchte, du hast recht.

Sandkastenzorro hat folgendes geschrieben:
Und in beiden Fällen sind die Maßnahmen ähnlich: Beiden das "Suchtmittel" entziehen und sie in Ruhe lassen, bis sich der Zustand normalisiert hat.

Das wird etwas schwierig, weil wir im selben Verein sind und es nicht viele Möglichkeiten in der Hinsicht gibt.

Zur Not würde ich mir aber in einer der Nachbarstädte weiter weg einen neuen Verein suchen, mit entspr. längerer Fahrzeit etc., wenn ich nur so meine Ruhe haben kann. Erstmal warte ich aber ab, wie er sich beim nächsten Training verhält usw..

Sandkastenzorro hat folgendes geschrieben:
Der künstlerische Mehrwert derartiger Poesie liegt aber allein in seinem Nutzen als Zellstoff für den Kompost, oder als Brennmaterial für den Kamin.

Sehe ich auch so.

Zum Glück sind mir derartige "Liebesgedichte" bisher erspart geblieben, das fehlte noch.
Meine Pappenheimer standen mehr auf spontane Offenbarungen von Angesicht zu Angesicht in völlig unpassenden Situationen, in denen ich auch nicht weg konnte und nichts Böses geahnt hatte.
(Ok, es gibt keine passende Situation für sowas, es ist immer unpassend, aber sie haben sich immer mit den blödesten Zeitpunkt ausgesucht.)

Ich fände es auch nicht schlimm, wenn sie nicht allesamt vorher auf reine Freundschaft gemacht hätten über lange Zeit, eben mehrere Monate, um dann aus heiterem Himmel auch körperlich aufdringlich zu werden etc.. Immer sehr trampelig, auch bzgl. meiner Grenzen, das Ganze.
Nach oben
          
Fichte
Admin auf Aven-Partner.de




Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 27.06.2012
Beiträge: 471
BeitragVerfasst am: Do Dez 19, 2019 18:21    Titel: Antworten mit Zitat

Bin zwar etwas spät dran, aber will auch noch meinen Senf hinzugeben, denn ja, genervt wurde ich im Lauf meines Lebens auch schon, aber ich kann das Verhalten durchaus vom Verstand her nachvollziehen: Solange der Verliebte (oder auch nur Interessierte) dir noch nicht seine Gefühle gestanden hat, weiß er ja nicht, dass du seine Gefühle wirklich nicht erwiderst - selbst wenn er bereits vermutet, dass die Wahrscheinlichkeit nahe null ist - denn es gibt ja dummerweise Leute, die absichtlich "schwer zu kriegen" spielen. Wie soll jemand im Voraus wissen, dass du nicht auch zu dieser Sorte gehörst? Oder Fälle, wo zwar nicht "schwer zu kriegen" gespielt wird, und die Gefühle anfangs wirklich null sind, aber sich dann mit der Zeit doch noch die gewünschten Gefühle entwickeln. Also ich finde es zwar auch lästig, wenn jemand mein "kein Interesse" nicht gleich akzeptiert, aber verstehen kann ich es, wenn jemand, der Interesse an mir hat, versucht, mich zu überzeugen. Und bisher hab ich es zum Glück immer geschafft, dass die Interessenten irgendwann kapierten, dass ich wirklich kein Interesse hab, und ihre Bemühungen verschwendete Zeit & Energie sind.

Ich hoffe, du hast inzwischen deine Ruhe! Denn wenn du den Verein wechselst, kann dir ja passieren, dass im neuen Verein irgendwann wieder einer Interesse an dir entwickelt und dich belästigt. Also ich würde im Verein bleiben und bei Belästigungsversuchen einfach immer wieder klar und deutlich sagen und zeigen, dass du kein Interesse hast.

_Eiskristall hat folgendes geschrieben:
Ich fände es auch nicht schlimm, wenn sie nicht allesamt vorher auf reine Freundschaft gemacht hätten über lange Zeit, eben mehrere Monate
Vielleicht war es anfangs wirklich nur Freundschaft für sie, und sie verliebten sich erst im Lauf der Zeit in dich? Eine ehemalige Bekannte von mir meinte mal, dass es ihr versehntlich passierte, dass sie sich in eine Affäre verliebte, und dass sie deswegen seither nur noch One-Night-Stands hat, und es ihr dabei "zum Glück" (ihre Worte!) noch nicht passiert ist, sich zu verlieben.
Nach oben
          
_Eiskristall
gesperrt wegen Mehrfachaccount
<b>gesperrt wegen Mehrfachaccount</b>




Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 08.06.2019
Beiträge: 61
BeitragVerfasst am: So Dez 22, 2019 4:27    Titel: Antworten mit Zitat

Fichte hat folgendes geschrieben:
aber ich kann das Verhalten durchaus vom Verstand her nachvollziehen: Solange der Verliebte (oder auch nur Interessierte) dir noch nicht seine Gefühle gestanden hat, weiß er ja nicht, dass du seine Gefühle wirklich nicht erwiderst - selbst wenn er bereits vermutet, dass die Wahrscheinlichkeit nahe null ist - denn es gibt ja dummerweise Leute, die absichtlich "schwer zu kriegen" spielen. Wie soll jemand im Voraus wissen, dass du nicht auch zu dieser Sorte gehörst? Oder Fälle, wo zwar nicht "schwer zu kriegen" gespielt wird, und die Gefühle anfangs wirklich null sind, aber sich dann mit der Zeit doch noch die gewünschten Gefühle entwickeln.

So wie ich mich verhalte, spielt niemand "hard to get", glaub' mal, das kann man spätestens im Verlauf von mehreren Monaten gar nicht missverstehen, außer man möchte es nicht wahrhaben.

Und wer ist über fast ein Jahr komplett uninteressiert in irgendwas, das Richtung Sex und/oder Paarbildung geht, und entwickelt dann plötzlich solche Bedürfnisse, nur weil der andere sich diesbezüglich outet?

Das ist ja auch das, was ich so übel daran nehme - die Freundschaftsschiene, die der andere dafür nutzen wollte.

Wenn jemand in den ersten Monaten damit ankäme, dass er sich verknallt hätte, Sex mit mir möchte etc. fände ich das gar nicht so tragisch und eine gewisse Bedenkzeit gestehe ich jedem neuen Kontakt zu, sich da zu sortieren.
Aber doch nicht nach fast einem Jahr oder noch länger ... . Noch dazu, wenn derjenige schon länger wußte, was er möchte - aber gleichwohl weiter auf Freundschaft macht, um sich darüber gemeinsamen Kontakt zu erschleichen, auch körperlich, den es nicht gegeben hätte, wenn derjenige Farbe bekannt hätte.
Und dabei unter dem Deckmantel von Freundschaft eben auch versucht, Grenzen zu überschreiten bzw. "uneindeutige Situationen" zu schaffen, die von demjenigen bei den naheliegenden Irritationen und Unwohlgefühlen bei mir dann als rein freundschaftlich von seiner Seite aus verkauft werden, so dass ich noch an meiner eigenen Wahrnehmung zweifel.

Es hat auch mit Vertrauen zu tun. Ich finde das eben nicht ok so.

Bzgl. überzeugen:
Ich verstehe nicht, inwiefern man als Verliebter den anderen meint, überzeugen zu können bzw. zu müssen.
Entweder jemand ist am anderen auch sexuell bzw. romantisch interessiert, oder er ist es nicht. Wenn ich ganz offensichtlich desinteressiert bin, muss man mich als mündigen Menschen nicht versuchen, zu "überzeugen", dass ich doch etwas anderes möchte (zufällig das, was der andere von mir möchte).

Ich nehme den anderen umgkehrt auch ernst darin, wenn der mir sagt, dass er verliebt ist, und versuche nicht, ihn davon zu überzeugen (haha), dass er nicht in mich verliebt ist. Er weiß doch selbst am besten, was er fühlt und möchte. Was soll denn da so ein Unsinn mit dem Überzeugen (gemeint ist wohl eher: jmd. eigennützigerweise Umstimmen/Manipulieren). häää?

Ich möchte nicht "überzeugt" werden in einem freiwilligen zwischenmenschlichen Kontakt, sondern, dass meine gesetzten Grenzen bzw. meine Nichterwiderung ernstgenommen wird.

Selbst wenn man erst viel später ein sexuelles oder romantisches Interesse an dem anderen entwickelt, dann könnte man in meinem Fall unschwer erkennen, dass das nicht von mir erwidert wird. Das hat derjenige z.B. selbst bestätigt, dass mein Signale ja die ganze Zeit abweisend gewesen wären ... und trotzdem ignoriert er das.

Ich finde das Verhalten einfach völlig unlogisch, und es ist ja nicht die Ausnahme, dass sich Verliebte so irrational und unnötig fremd- wie selbstdestruktiv verhalten.

Meine Ruhe habe ich inzwischen, Danke der Nachfrage.
Nach oben
          
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   

Neue Antwort erstellen

Neues Thema eröffnen
   Forum für Asexualität Foren-Übersicht -> Gedanken -> (A)Romantik und Liebe Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group

Impressum: AVENde versteht sich als Unterforum von AVEN. Ansprechpartner für die deutsche Seite (aven-forum.de) ist der Administrator "Dirk Walter". Kontaktadresse: Dirk Walter - Rehhütterstrasse 4 - 67165 Waldsee
email: aven.de@dirk-walter.de - Telefon: 06236/54804.
Beachten Sie auch: Forenregeln und Datenschutz