Forum für Asexualität Foren-Übersicht

Forenregeln | Hauptseite
 

Sehnt Ihr Euch nach asexuellen Zärtlichkeiten?
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 25, 26, 27
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Forum für Asexualität Foren-Übersicht -> Gedanken
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  

Sehnt Ihr Euch nach asexuellen Zärtlichkeiten?
häufig
47%
 47%  [ 50 ]
manchmal
36%
 36%  [ 38 ]
selten
13%
 13%  [ 14 ]
nie
4%
 4%  [ 4 ]
Stimmen insgesamt : 106

Autor Nachricht
Mupi




Alter: 26
Sexualität: Graubereich
Anmeldungsdatum: 01.01.2019
Beiträge: 13
Wohnort: Hessen
BeitragVerfasst am: Fr Mai 10, 2019 22:30    Titel: Antworten mit Zitat

Rea72 hat folgendes geschrieben:

Ich glaube, dass diese Sache mit dem Verstehen von Signalen total schwierig ist. Ich hab das immer noch nicht gelernt und tappe immer wieder in die gleichen Fallen.

Selbst wenn ich dann klarstelle, dass ich ganz sicher nicht mehr wolle oder sogar sage, dass ich asexuell bin, gibt es immer noch einige Männer, die dann erst recht meinen, sie müssten einen Gang hochschalten - da scheint da so eine Art Eroberungswunsch zu bestehen. So etwas kann passieren.

Das ist bestimmt ärgerlich für Dich. Ich finde es wenig respektvoll, wenn die eigenen Aussagen angezweifelt werden oder der Gegenüber meint, es sein ganz anders.
Du kannst nicht mehr tun als ihm zu sagen wie es für Dich ist und ihm nochmal klar machen, wie dieses nicht-glauben Wollen von ihm für Dich ist.

So etwas habe ich selbst sogar lange erlebt - und das ist wirklich sehr seltsam und schwer zu erklären. Jedenfalls hilft da die Klarheit des Gegenübers, der ganz klar Grenzen setzt und mitteilt, dass er kein Interesse an einer Partnerschaft/ an Zärtlichkeit/ an Sex hat.


Ich werde auf jeden Fall weiter versuchen diese Signale zu verstehen.

Aber ich denke für meinen konkreten Fall werde ich mich ihm gegenüber weiter so verhalten wie bisher, weil ich es einfach nicht einsehe mich zu verstellen, nur weil er da was hinein interpretiert - sonst werde ich ihn denke ich einfach ignorieren (darin bin ich ohnehin sehr gut)

Ich habe in seiner Anwesenheit mal das Thema Asexualität angesprochen - ohne das auf mich zu beziehen - ich denke nicht, dass es eine besonders gute Idee ist ihm das zu sagen. Er ist ja bereits der Meinung, dass ich nur auf Frauen stehe, weil ich noch nicht den richtigen Mann gefunden habe - Ich denke beim Thema Asex wird seine Antwort ähnlich ausfallen und da habe ich ehrlich gesagt keine Lust drauf.


@ DasTenna
Die ganze Geschichte geht seit über zwei Jahren immer mal wieder - ich denke allein das ist Beweis genug, dass ihm nicht mehr zu helfen ist.


@Lover2.0
Mit deiner Aussage kann ich gerade wenig anfangen.
Kannst du das etwas näher erläutern?
Lebst du in einer Beziehung ohne Körperkontakt?
Nach oben
          
Rea
abgemeldet




Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 21.08.2015
Beiträge: 806
BeitragVerfasst am: Sa Mai 11, 2019 0:40    Titel: Antworten mit Zitat

Mupi hat folgendes geschrieben:

Aber ich denke für meinen konkreten Fall werde ich mich ihm gegenüber weiter so verhalten wie bisher, weil ich es einfach nicht einsehe mich zu verstellen, nur weil er da was hinein interpretiert - sonst werde ich ihn denke ich einfach ignorieren (darin bin ich ohnehin sehr gut)

Verstellen ist auf keinen Fall sinnvoll.
Das mit dem "Ignorieren" verstehe ich nicht. Wenn Du bestimmte Dinge ignorierst und ihm gegenüber nicht Stellung beziehst, lässt das eben wieder Raum für Interpretationen. Wobei ich auch den Eindruck habe, dass er die vielleicht auch so oder so macht.
Ich frage mich gerade: Was liegt Dir an dem Kontakt mit ihm?

Mupi hat folgendes geschrieben:
Er ist ja bereits der Meinung, dass ich nur auf Frauen stehe, weil ich noch nicht den richtigen Mann gefunden habe - Ich denke beim Thema Asex wird seine Antwort ähnlich ausfallen und da habe ich ehrlich gesagt keine Lust drauf.

*innerliches Schütteln*
Brrrr - solche Interpretationen finde ich respektlos, äußerst nervig und ätzend. Könnte ich nicht ignorieren.

Mupi hat folgendes geschrieben:
@ DasTenna
Die ganze Geschichte geht seit über zwei Jahren immer mal wieder - ich denke allein das ist Beweis genug, dass ihm nicht mehr zu helfen ist.

*innerliches Schütteln*
Macht Dich das nicht wütend? Oder bist Du da innerlich distanziert und denkst ihm gegenüber: denk doch was Du denken willst. ?
Was magst/ schätzt Du denn an ihm?

***

Lover2.0 hat folgendes geschrieben:
Ich sehne mich nach Zärtlichkeiten, kann sie aber nicht zulassen bzw. ist mein Partner auch nicht gerade der Typ der mal eben seine Freundin befummelt.

Ich verstehe nicht, was Du mit diesem Satz sagen möchtest, gerade beim zweiten Teil komme ich nicht mit.
Was soll das heißen, dass Dein Partner "auch nicht gerade der Typ" ist "der mal eben seine Freundin befummelt"? Was verstehst Du unter "befummeln"?

Für mich selbst hat "befummeln" nämlich eine negative Bedeutung - es hat für mich nichts mit Zärtlichkeiten zu tun, sondern ist etwas sexualisiertes, hat mit einem sexuellen Bedürfnis des Gegenübers zu tun, dem es um seine Lust geht und dem es egal ist, was ich möchte. Dies steckt für mich hinter dem Ausdruck "Befummeln" und das nicht zulassen zu wollen ist für mich etwas anderes als eine Zärtlichkeit nicht zulassen zu können.
Nach oben
          
Mupi




Alter: 26
Sexualität: Graubereich
Anmeldungsdatum: 01.01.2019
Beiträge: 13
Wohnort: Hessen
BeitragVerfasst am: Sa Mai 11, 2019 17:46    Titel: Antworten mit Zitat

Rea72 hat folgendes geschrieben:

Das mit dem "Ignorieren" verstehe ich nicht. Wenn Du bestimmte Dinge ignorierst und ihm gegenüber nicht Stellung beziehst, lässt das eben wieder Raum für Interpretationen. Wobei ich auch den Eindruck habe, dass er die vielleicht auch so oder so macht.
Ich frage mich gerade: Was liegt Dir an dem Kontakt mit ihm?

*innerliches Schütteln*
Macht Dich das nicht wütend? Oder bist Du da innerlich distanziert und denkst ihm gegenüber: denk doch was Du denken willst. ?
Was magst/ schätzt Du denn an ihm?


Wir haben ein gemeinsames Hobby. Dort verstehen wir uns echt super und arbeiten hervorragend zusammen.
Dass er alle paar Monate meint, dass da mehr wäre als reine Freundschaft ist das Einzige was mich an ihm stört.

Was die emotionale Ebene angeht bin ich generell eher distanziert und unterkühlt.
Für gewöhnlich lasse ich niemanden nah genug an mich ran, um mich verletzen zu können.
Ich bin auch nie wütend.

So lange er das nicht dauerhaft macht und sich das ganze auch nur auf Worte beschränkt, kann ich das ganz gut ignorieren. Sollte er versuchen mir körperlich zu nah zu kommen, könnte ich dann natürlich doch etwas ausflippen. Aber das kann ich mir bei ihm nicht vorstellen und außerdem habe ich ohnehin einen sehr eifersüchtigen Hund - die kann es nicht einmal leiden, wenn sich auf dem Sofa jemand neben mich setzt - von daher wird da nichts passieren.

Mich interessiert halt einfach nur nach wie vor, wie er immer darauf kommt.
Nach oben
          
Rea
abgemeldet




Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 21.08.2015
Beiträge: 806
BeitragVerfasst am: Sa Mai 11, 2019 19:23    Titel: Antworten mit Zitat

Mupi hat folgendes geschrieben:
Wir haben ein gemeinsames Hobby. Dort verstehen wir uns echt super und arbeiten hervorragend zusammen.

Hört sich doch gut an.

Mupi hat folgendes geschrieben:
Dass er alle paar Monate meint, dass da mehr wäre als reine Freundschaft ist das Einzige was mich an ihm stört.
(...)
Mich interessiert halt einfach nur nach wie vor, wie er immer darauf kommt.

Direkt nachfragen wenn das wieder vorkommt. "Wie kommst Du darauf?" "Erklär mir das mal" "Ich habe immer noch nicht verstanden, wie Du darauf kommst."

Oder einfach doch ignorieren, was Du ja kannst, wie Du geschrieben hast.
Nach oben
          
Apodemus




Alter: 37
Sexualität: efjg84sjg
Anmeldungsdatum: 14.08.2018
Beiträge: 176
BeitragVerfasst am: Sa Mai 11, 2019 19:52    Titel: Antworten mit Zitat

Eine Möglichkeit wäre, dass er so überzeugt ist, weil er - in seinen Augen - einfach schon viel zu viel in die Beziehung investiert hat als dass es wahr sein könnte, dass es sich nicht um die Art Beziehung handelt, die er haben will. Denn wenn es nicht die Art Beziehung wäre, die er will, hätte er ja nicht so viel investiert.
Nach oben
          
auris





Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 28.10.2016
Beiträge: 553
BeitragVerfasst am: So Mai 12, 2019 7:30    Titel: Antworten mit Zitat

Mupi hat folgendes geschrieben:

Wir haben ein gemeinsames Hobby. Dort verstehen wir uns echt super und arbeiten hervorragend zusammen.
Dass er alle paar Monate meint, dass da mehr wäre als reine Freundschaft ist das Einzige was mich an ihm stört.

Was die emotionale Ebene angeht bin ich generell eher distanziert und unterkühlt.
Für gewöhnlich lasse ich niemanden nah genug an mich ran, um mich verletzen zu können.
Ich bin auch nie wütend.

(..)
Mich interessiert halt einfach nur nach wie vor, wie er immer darauf kommt.


Der kommt nicht alle paar Monate auf die Idee. Der hat das ständig im Hinterkopf und alle paar Monate spricht er es an.

Warum.. Tausend Möglichkeiten. Wenn es rein sexuelles Interesse ist, kann das einfach nur ein endloser Versuch sein, vielleicht einmal Glück zu haben. Manche Menschen fragen einfach jedes in Frage kommende Wesen alle paar Monate mal, nur auf Verdacht. Könnte ja klappen. Oder er findet speziell dich einfach toll und versucht es eben. Beides würde aller Wahrscheinlichkeit erst aufhören, wenn du wütend wirst. (warum wirst du eigentlich nie wütend? Es kann gut und richtig und wichtig sein. Es zeigt dem Gegenüber, dass deine Grenzen verletzt sind und er das jetzt sofort zu lassen hat. Und das ist anscheinend der Fall, es nervt und beschäftigt dich ja)

Romantisches Interesse ist komplizierter. Das kann die berühmte rosarote Brille sein. Einfach gesagt, man blendet Dinge aus, die man nicht sehen will. Tun wir Menschen ständig, verliebte Menschen aber mehr als sonst. Hat was mit der idealisierung des anderen zu tun.
Es kann sein, dass er Freundlichkeit als Interesse interpretiert. Dass du aus seiner Sicht zwar nein sagst aber ständig ja signalisierst. Und er einfach auf den Tag wartet, an dem du auch erkennst, dass du eigentlich auch willst.
Es gibt Menschen, die das mit dem Nein schon verstanden haben, aber dennoch immer wieder ihr Glück versuchen. Entweder weil sie überzeugt sind, die Meinung ändern zu können (passiert oft genug auch in der Realität, das ist keine Erfindung von Hollywood) oder weil sie nicht loslassen können.
Nach oben
          
Mupi




Alter: 26
Sexualität: Graubereich
Anmeldungsdatum: 01.01.2019
Beiträge: 13
Wohnort: Hessen
BeitragVerfasst am: So Mai 12, 2019 14:27    Titel: Antworten mit Zitat

@apodemos: Ich musste deinen Beitrag zwei Mal lesen, aber jetzt weiß ich glaube ich was du meinst.
Aber irgendwann muss er doch mal auf die Idee kommen, dass das alles nichts bringt?!
Also mir wäre das viel zu doof jemandem so lange hinterher zur rennen.


auris hat folgendes geschrieben:

Der kommt nicht alle paar Monate auf die Idee. Der hat das ständig im Hinterkopf und alle paar Monate spricht er es an.

Warum.. Tausend Möglichkeiten. Wenn es rein sexuelles Interesse ist, kann das einfach nur ein endloser Versuch sein, vielleicht einmal Glück zu haben. Manche Menschen fragen einfach jedes in Frage kommende Wesen alle paar Monate mal, nur auf Verdacht. Könnte ja klappen. Oder er findet speziell dich einfach toll und versucht es eben. Beides würde aller Wahrscheinlichkeit erst aufhören, wenn du wütend wirst. (warum wirst du eigentlich nie wütend? Es kann gut und richtig und wichtig sein. Es zeigt dem Gegenüber, dass deine Grenzen verletzt sind und er das jetzt sofort zu lassen hat. Und das ist anscheinend der Fall, es nervt und beschäftigt dich ja)

Romantisches Interesse ist komplizierter. Das kann die berühmte rosarote Brille sein. Einfach gesagt, man blendet Dinge aus, die man nicht sehen will. Tun wir Menschen ständig, verliebte Menschen aber mehr als sonst. Hat was mit der idealisierung des anderen zu tun.
Es kann sein, dass er Freundlichkeit als Interesse interpretiert. Dass du aus seiner Sicht zwar nein sagst aber ständig ja signalisierst. Und er einfach auf den Tag wartet, an dem du auch erkennst, dass du eigentlich auch willst.
Es gibt Menschen, die das mit dem Nein schon verstanden haben, aber dennoch immer wieder ihr Glück versuchen. Entweder weil sie überzeugt sind, die Meinung ändern zu können (passiert oft genug auch in der Realität, das ist keine Erfindung von Hollywood) oder weil sie nicht loslassen können.


Dass er das permanent im Kopf glaube ich so langsam auch.
Vor ca 2 Monaten meinte er, er hätte eine andere kennen gelernt. Aber dadurch würde sich natürlich nichts zwischen uns ändern, er hätte ihr bereits gesagt, dass wir viel Zeit miteinander verbringen (wegen unserem Hobby).
Ich sagte ihm, dass ich mich für ihn freue (gut, vllt habe ich mich auch ein bisschen gefreut, weil ich dachte endlich diesbezüglich meine Ruhe zu haben). Da hat er schon ein bisschen komisch geguckt, dass ich so positiv reagiert habe. Vor drei Wochen hat er sie beim Grillen dabei gehabt und wir haben uns auf Anhieb gut verstanden. Ein paar Tage später haben wir uns wieder gesehen und er fragte was ich von ihr halten würde. ich meinte, dass ich sie echt nett finde und dass sie gut zu ihm passt. Ein paar Tage nach dem Gespräch meinte er, dass er wieder Schluss gemacht hat.
So im Nachhinein sieht das schon so ein bisschen so aus, als hätte er versucht, dass ich eifersüchtig werde - zumindest nervt er mich seit dem wieder.

Dass ich nicht wütend werde heißt nicht, dass ich mich nicht energisch wehren kann.
Nur das Gefühl von Wut fehlt seit einigen Jahren. Ich kann in jeder Situation meine Stimmlage anpassen (ist beim Trainieren von Tieren von Vorteil) - aber ich fühle dabei nichts. Innerlich bin ich immer ruhig, ausgeglichen und zufrieden. Ich habe eine Vermutung woher das kommt aber sicher weiß ich es nicht.
Nach oben
          
Apodemus




Alter: 37
Sexualität: efjg84sjg
Anmeldungsdatum: 14.08.2018
Beiträge: 176
BeitragVerfasst am: So Mai 12, 2019 18:38    Titel: Antworten mit Zitat

Mupi hat folgendes geschrieben:

Aber irgendwann muss er doch mal auf die Idee kommen, dass das alles nichts bringt?!

Nö, in der Realität in der das so ist, hätte er ja - in seinen Augen - alles verloren, das er bereits investiert hat. Vor allem wenn Menschen bereits mehr investiert haben, als sie bereit sind zu verlieren, dann hören sie oft nicht freiwillig auf, immer weiter zu investieren - eine weitere Investition ist zu jedem einzelnen Zeitpunkt einfacher, als alle die bereits gemacht wurden aufzugeben. Außer es findet sich eine bessere Möglichkeit zum Dissonanz-Abbau.

Ist natürlich alles rein hypothetisch. Ob er tatsächlich mehr investiert, als er in eine Freundschaft normalerweise investieren würde und ob sich diese Differenz irgendwie in seinem Kopf ansammelt, kann ich von hier aus nicht riechen.
Nach oben
          
ela.free




Alter: 27
Sexualität: Graubereich
Anmeldungsdatum: 11.07.2019
Beiträge: 2
BeitragVerfasst am: Do Jul 11, 2019 22:09    Titel: Antworten mit Zitat

Was Doctor-Sleep schreibt, kann ich sehr gut nachvollziehen (heißt abgemeldet unter dem Namen, die Person ist offline oder nicht mehr im Forum?)
Ich habe als Kind keine Nähe kennengelernt und wurde dann über längere Zeit sexuell missbraucht, bei mir - und sicher kennen das viele, die ähnliches erlebt haben - schaltet der Körper automatisch ab. Ich muss mich sozusagen dafür gar nicht erst "betäuben". Leider vergisst die Seele und der Körper so etwas nicht oder nicht so schnell und sobald ich in eine intimere Situation mit meinem Freund komme, falle ich in die Dissoziation.

Und trotzdem "liebe" ich seine Nähe - auf nicht-sexuelle Art und Weise - also auch seine Umarmungen, das Da-Sein, etc... seit ich "entdeckt" habe, dass es so etwas liebevolles gibt.
Nach oben
          
Lavendelbluete




Alter: 30
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 02.08.2019
Beiträge: 42
BeitragVerfasst am: Fr Aug 02, 2019 7:08    Titel: Antworten mit Zitat

Meine Antwort: manchmal

Manchmal möchte ich einfach nur in den Arm genommen werden. Dieses Gefühl verleiht mir Sicherheit, dass jemand da ist und ich mich geborgen fühle. Sich an jemanden lehnen. Beim Filme schauen zB. Oder manchmal sogar einfach Händchen halten, wenn man unterwegs ist.

Ich bin jetzt nicht so der Typ, der alles nach außenhin zeigen kann, wie alle Menschen das tun. Aber manchmal, wenn ich andere Paare sehe, wünsche ich mir auch diese Unbeschwertheit in der Öffentlichkeit zu sein und einfach mal zu küssen oder in den Arm genommen zu werden und so.

Was die sexuelle Ebene dabei angeht, so empfinde ich nicht, dass mir da was fehlt oder gar entgeht. Diese Nähe ist und war mir noch nie wichtig. Und ich fühle da einfach keine Verbindung zu.
Nähe definiere ich anders. Aber ich glaube, das tut ohnehin jeder und für sich selbst. Wink Und wie das in Zukunft sein wird, kann ich nur mutmaßen. Ich möchte allerdings keine Partnerschaft haben, die nur darauf basiert oder dass es Bestandteil davon wird. Um ehrlich zu sein kann ich darauf gut und gerne verzichten. Aber wenn es die richtige Person ist, kann man sicher drüber reden und Lösungen finden.
Nach oben
          
DevilMayCare




Alter: 22
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 25.09.2017
Beiträge: 65
Wohnort: NRW
BeitragVerfasst am: Do Aug 22, 2019 15:47    Titel: Antworten mit Zitat

Bei mir bleibt es bei "manchmal", wobei das Bedürfnis nicht mehr so abstrakt und auf niemanden bezogen ist, sondern schon meist auf jemanden gemünzt ist, wenn es auftritt. Es ist dennoch schwach genug, um nicht davon verrückt zu werden, es nicht auszuleben Laughing. Da gibt es diesen ästhetisch gesehen sehr anziehenden talentierten jungen Mann und irgendwie würde ich mit dem gerne noch einmal so ein Gefühl erleben, wie ich es bei meiner ersten Umarmung mit einem Jungen hatte. Die war direkt sehr lang und ich hatte den Kopf an seiner Schulter. Abgesehen davon, dass er einfach nur fies zur mir war und die Umstände entsprechend fragwürdig waren, war das ein schönes Gefühl und ansprechend fand ich ihn auch. Nun ist es so, dass ich fragliche oben genannte Person zwar gelegentlich umarmen kann und darf, aber wirklich nur mal eben auf die Schnelle. Und irgendetwas in mir ist damit jetzt unzufrieden und will das vertiefen. Da kämpft meine Vernunft natürlich gegen an, was mich nicht davon abgehalten hat, letztes Wochenende schon grenzwertig fest und lange gehalten zu haben und mich ziemlich dafür zu schämen. Er hat nichts dazu gesagt, aber ich bin da leicht zu verunsichern und weiß gar nicht, wie ich das nächstes Mal angehen soll. Ganz verzichten kann ich nicht Embarassed. Wenn er weniger bekannt und nicht ganz sicher sexuell wäre... Ja, immer dieses "Hätte", "Wenn" und "Aber"...
Ich hatte ja vor längerer Zeit an die leider abgemeldete Rea hier im Thread schon etwas zu dieser Person angedeutet und auch, wie diese sich zu meinen bloßen Vorstellungen verhält.
Nach oben
          
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Forum für Asexualität Foren-Übersicht -> Gedanken Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 25, 26, 27
Seite 27 von 27

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group

Impressum: AVENde versteht sich als Unterforum von AVEN. Ansprechpartner für die deutsche Seite (aven-forum.de) ist der Administrator "Dirk Walter". Kontaktadresse: Dirk Walter - Rehhütterstrasse 4 - 67165 Waldsee
email: aven.de@dirk-walter.de - Telefon: 06236/54804.
Beachten Sie auch: Forenregeln und Datenschutz