Forum für Asexualität Foren-Übersicht

Forenregeln | Hauptseite
 

Gedanken ....

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Forum für Asexualität Foren-Übersicht -> Beziehungen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Snoeflinga
gesperrt wegen Mehrfachaccount
<b>gesperrt wegen Mehrfachaccount</b>



Alter: 28
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 09.02.2017
Beiträge: 4
BeitragVerfasst am: Do Feb 09, 2017 18:19    Titel: Gedanken .... Antworten mit Zitat

Hallo lieber User,
ich muss euch leider mal als seelischen Abladeort benutzen und hoffe das ist in Ordnung.

Ich bin asexuell und lebe seit gut 2 Jahren in einer Beziehung, ich bin sogar verlobt. Die Beziehung an sich ist wunderbar und ich bin eigentlich überglücklich. Mein Partner und ich sind wie beste Freunde, wir verstehen uns blind, lachen viel zusammen, wollen das Gleiche vom Leben, teilen einige Interessen und Hobbies. Es ist einfach so wie es sein soll. Bis auf den Sex Sad Erst durch ihn weiß ich, dass ich asexuell bin. Denn ich liebe ihn wirklich sehr und finde ihn auch sehr attraktiv. Also auch rein äußerlich ist er genau der Typ Mann, den ich schon immer sehr schön fand. Groß, schlank, sportlich, dunkle Haare, sehr hübsches Gesicht. Er ist gepflegt, ordentlich, super lieb.
Aber trotzdem klappt es auf sexueller Ebene nicht wirklich und das erzeugt bei mir aktuell immer mehr seelisches Leid. Ich hatte bereits ein paar Mal Sex mit ihm, ihm zuliebe. Aber umso öfter wir es tun, umso schrecklicher fühle ich mich. Mittlerweile ist es so schlimm, dass ich fast heulen könnte, wenn ich nur daran denke. Dadurch dass ich von mir aus kein Bedürfnis nach Sex habe und beim Sex auch nichts dabei empfinde, geht der Wunsch danach nur von ihm aus. Und dadurch fühle ich mich immer stärker bedrängt. Er bedrängt mich natürlich nicht real, er ist sehr lieb, es vergehen immer viele Wochen zwischen 2 Malen Sex, das ist eher eine Kopfsache von mir. Dadurch dass nur er möchte und ich nicht, fühle ich mich gezwungen. Ich bekomme immer stärker ganz schlimme Gefühle, komme mir fast vergerwaltigt vor, wenn ich daran denke Sex mit ihm zu haben. Sad

Ich weiß nicht wie ich damit umgehen soll.
Wir haben schon viele Gespräche geführt und ich habe versucht ihm zu erklären, wie ich fühle. Leider konnte ich mich noch nicht dazu durchringen ihm zu sagen, dass ich wirklich gar keinen Sex mehr möchte. Einerseits weil ich ihn nicht verlieren will durch diese Aussage, andererseits habe ich (dummerweise) immernoch die leise Hoffnung dass es für mich eines Tages vielleicht weniger schlimm sein wird und ich es ihm zuliebe bereitwillig mitmachen kann.

In einem (fast komplett) ehrlichen Gespräch, wo ich versucht habe ihm erklären, dass ich selbst irgendwie kein Bedürfnis danach habe, habe ich ihm sogar angeboten eine offene Beziehung zu führen. Unter absoluter Offenheit mir gegenüber könnte ich damit unter bestimmten Bedingungen leben. Aber er möchte das nicht, er sagt, er möchte nur Sex mit mir haben. Sad

Ich weiß wirklich nicht was ich noch tun soll. Meine innerliche Abneigung gegen Sex wird immer schlimmer, aber gleichzeitig habe ich große Angst ihn zu verlieren. Nein, genau genommen weiß ich, dass ich ihn verlieren würde.
Ich stehe also gerade zwischen den Entscheidungen ihn zu halten und diesen schrecklichen Sex hin und wieder über mich ergehen zu lassen - oder aber nie wieder Sex haben zu müssen (eine schöne Vorstellung), aber ihn dafür zu verlieren.


Ich habe auch schon an eine Therapie gedacht, aber ich denke, das würde nichts bringen. Ich bin vermutlich wirklich asexuell. Ich habe nie etwas schlechtes erlebt, hatte eine tolle Kindheit, liebende (und vor allem sich-liebende) Eltern die immernoch verheiratet sind, mein "erstes Mal" war vorsichtig und rücksichtsvoll, ....
Mein Freund denkt wiederum, es sei ein rein körperliches Problem und ob ich darüber nicht mal mit einem Arzt sprechen möchte. Er denkt es sei eine Hormonsache die man behandeln könne, es sei eventuell durch meine Schilddrüsenunterfunktion bedingt. Aber ich fühle tief in mir drin, dass es das auch nicht ist. Selbst wenn ich plump gesagt total erregt werden könnte, würde ich immer noch keinen Sex haben wollen oder ihn genießeren können. Das weiß ich einfach.
Nach oben
          
SchuffiPupsi




Alter: 29
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 23.04.2012
Beiträge: 1541
Wohnort: In der Mitte von M-V
BeitragVerfasst am: Do Feb 09, 2017 19:20    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Ich stehe also gerade zwischen den Entscheidungen ihn zu halten und diesen schrecklichen Sex hin und wieder über mich ergehen zu lassen - oder aber nie wieder Sex haben zu müssen (eine schöne Vorstellung), aber ihn dafür zu verlieren.


Das ist der Kern des Ganzen.
Und diese Entscheidung kann und wird dir keiner abnehmen können.

Sicherlich werden dir jetzt viele erzählen, was für ein böser Mensch dein Partner ist usw..
Aber Fakt ist-DU trägst die Verantwortung für DEIN Leben.

Er möchte Sex und zwar nur mit dir.
Du möchtest keinen.
Lösungen gibt es scheinbar keine gangbaren zwischen euch.

Letztenendes werdet ihr euch also trennen. Die Frage ist nur, wer hat als erstes den Arsch in der Hose, Konsequenzen für sein Leben und sein Sein zu tragen?
Und wie lange lebt ihr beide noch unerfüllt weiter?
Nach oben
          
Hummelchen




Alter: 21
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 30.07.2015
Beiträge: 321
Wohnort: nahe Berlin
BeitragVerfasst am: Do Feb 09, 2017 20:12    Titel: Antworten mit Zitat

Also, großes Problem.... Die Antwort ist nicht einfach. Überhaupt gibt es in diesem Fall nicht DIE Antwort.

Erste Frage: Warum glaubst Du, dass Du ihn ohne Sex auf jeden Fall verlieren wirst? Ist das Dein Gefühl oder hat er Dir das klar gesagt? Auf der anderen Seite beschreibst Du nämlich, ihr habet eine innige Beziehung und eine geistige Verbundenheit. Ihr seid sogar verlobt. Das sieht für mich erstmal nicht danach aus, als wäre Eure Beziehung ohne Sex sofort am Ende.

Zweite Frage: Wie weit könntest Du denn auf ihn zugehen? "Richtiger Sex" kommt laut Deiner Aussage für Dich auf keinen Fall mehr in Frage bzw. ist mit viel Angst und Ekel verbunden. Was aber wäre möglich, sodass Du nicht überfordert wirst und Dein Partner die Befriedigung bekommt, die er braucht? Es gibt schließlich noch andere Möglichkeiten als "richtiger" Sex mit Dir. Wink
Mein Freund und ich zum Beispiel lösen das "Problem" auf ebendiese Weise. Er bekommt genug und ich muss nicht zu viel geben.
Bei einem solchen Kompromiss muss man sich natürlich als erstes die Frage stellen: Was braucht er mindestens und was kannst Du maximal geben?

Ich hoffe ich konnte Dir helfen. Frag ruhig nach, wenn Du meine leicht verworrenen Ausführungen nicht verstanden hast. Very Happy
Nach oben
          
DasTenna




Alter: 36
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 24.10.2016
Beiträge: 942
Wohnort: Saarland
BeitragVerfasst am: Do Feb 09, 2017 21:43    Titel: Re: Gedanken .... Antworten mit Zitat

Hallo, Snoeflinga,

Ich schließe mich meinen beiden Vorrednerinnen an; es ist eine Angelegenheit, die nur ihr beide untereinander ausmachen und entscheiden könnt. Es wird eine Lösung geben, ob positiv oder negativ, das wird sich zeigen.
Snoeflinga hat folgendes geschrieben:
Aber umso öfter wir es tun, umso schrecklicher fühle ich mich. Mittlerweile ist es so schlimm, dass ich fast heulen könnte, wenn ich nur daran denke. [...] Ich bekomme immer stärker ganz schlimme Gefühle, komme mir fast vergewaltigt vor, wenn ich daran denke Sex mit ihm zu haben. Sad

Und genau das ist ein wichtiger Punkt. Es geht dir an die Substanz. Das darfst du nicht ignorieren. Um niemandes willen. Zwing dich nicht zu Dingen, von denen du glaubst, du müsstest sie tun. Du beginnst bereits, dich damit selbst zu verletzen. Es ist dein Körper, dein Geist, dein Leben.
So, wie du deinen Partner schilderst, möchte er das sicherlich ebenso wenig. Hast du ihm denn anvertraut, wie du dich fühlst? Nicht nur, dass du kein Verlangen empfindest, sondern wie es dir wirklich dabei geht? Vertraue ihm und ihr werdet einen Weg finden, der euch beiden gut tut. Verlangt nichts von einander, fordert nichts ein, redet, hört zu, verhandelt, findet euren Weg.

Liebe Grüße und alles Gute,
Carmen
Nach oben
          
auris





Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 28.10.2016
Beiträge: 553
BeitragVerfasst am: Do Feb 09, 2017 23:24    Titel: Re: Gedanken .... Antworten mit Zitat

Snoeflinga hat folgendes geschrieben:
Die Beziehung an sich ist wunderbar und ich bin eigentlich überglücklich.

hm. in einer beziehung, in der ich mich regelmäßig vergewaltigt fühle und in der ich angst habe, meinem partner zu sagen, wie ich wirklich bin, weil ich fürchte, dass er mein wahres ich eigentlich gar nicht will.. da würde ich mich weniger überglücklich fühlen..


ich befürchte, dass du gerade dabei bist, dich selbst sehr unglücklich zu machen. eine beziehung kann eigentlich nur auf lange zeit stabil und glücklich sein, wenn beide sich wohlfühlen. du tust das ziemlich eindeutig nicht. und ich vermute, er auch nicht.

die eigentlich wichtige frage hast du schon gestellt, denke ich. nämlich: "wie gehe ich damit um". es wäre wohl sinnvoll, das jetzt zu entscheiden.. vor der hochzeit. vor kindern, haus und hund. sollte es auf eine trennung hinauslaufen, dann besser jetzt als in 10 jahren..
Nach oben
          
Arpad4




Alter: 39
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 17.11.2016
Beiträge: 1627
Wohnort: Kaiserslautern
BeitragVerfasst am: Fr Feb 10, 2017 16:08    Titel: Antworten mit Zitat

Snoeflinga@ Du hast anscheinend ein "tollen" sexuellen Mann gefunden. Du bewunderst ihm sehr, und willst ihm auf kein Fall verlieren.

Versteh Deine Lage sehr gut. War selber paar mal drin, und habe die geliebte Person gehen lassen. Losgelassen weil ich niemanden festfallte, egal was für Gefühle ich hab. Wenn ich jemand nicht glücklich machen kann, lasse ich ihm gehen.


Denke auch an das Glück deines Geliebten. Bist Du nicht etwas zu egoistisch? Klingt hart, aber unterscheide zwischen Gefühle und der harten Realität. Du kannst Dich nicht wegwerfen für Sex, weil Du Deinen Verlobten noch unglücklicher machst wenn er irgendwann rausfindet, dass er Dir bei Sex nur wehttut seelisch.

Rede mit ihm klartext. Vielleicht ergibt es sich eine Lösung wenn er die GANZE Wahrheit kennt. Weil von seiner Entscheidung, dann alles abhängt. Was ist wenn er bei Dir bleibt und auf Sex verzichtet? Es gibt auch Sexuelle die Sex nicht so wichtig nehmen, und die Liebe wählen.
_________________
Viele finden 100 Fehler an mir, in mir, um mich herum. Und wie viele hast Du? Sollen wir anfangen zu zählen?
Nach oben
          
Greywolf




Alter: 49
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 26.01.2014
Beiträge: 392
Wohnort: Münsterland
BeitragVerfasst am: So Feb 12, 2017 9:49    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Snoeflinga,

ich habe den Eindruck, dass dein Partner noch nicht verstanden hat, was Asexualität für dich, aber in der Folge auch für ihn, bedeutet. Er sollte verstehen, dass es nicht an ihm liegt, dass du keinen Sex mit ihm willst, sondern, dass du generell keinen Sex willst. Vielleicht hilft es ihm, wenn er sich mal intensiver mit dem Thema Asexualität beschäftigt. Denn nur wenn er dich versteht, kann meines Erachtens die Beziehung überhaupt vernünftig weiter laufen.
_________________
Greywolf
Nach oben
          
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Forum für Asexualität Foren-Übersicht -> Beziehungen Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group

Impressum: AVENde versteht sich als Unterforum von AVEN. Ansprechpartner für die deutsche Seite (aven-forum.de) ist der Administrator "Dirk Walter". Kontaktadresse: Dirk Walter - Rehhütterstrasse 4 - 67165 Waldsee
email: aven.de@dirk-walter.de - Telefon: 06236/54804.
Beachten Sie auch: Forenregeln und Datenschutz