Forum für Asexualität Foren-Übersicht

Forenregeln | Hauptseite
 

Beziehung und Sexfreund?
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Forum für Asexualität Foren-Übersicht -> Beziehungen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Greywolf




Alter: 49
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 26.01.2014
Beiträge: 396
Wohnort: Münsterland
BeitragVerfasst am: Mi Jun 01, 2016 21:47    Titel: Antworten mit Zitat

Wie auch schon bereits erwähnt, finde ich deine Einstellung und Moralvorstellungen absolut ok. Auch wenn das Model "Sexfreund (in)" derzeit für dich nicht denkbar ist, finde ich es sehr gut, dass du trotzdem Nachfragen stellst und dich auch mit diesem Thema beschäftigst.

Aus Verständnis für deinen Freund hast du versucht ihn sexuell zu befriedigen. Ich bin gespannt, wie dir dies zukünftig und dauerhaft bei einem sexuellen Freund "gelingen" wird und wie zufrieden du da selbst bei bist. Seid dabei bitte ehrlich und offen miteinander. Sonst wird es Unzufriedenheiten und evtl. Heimlichkeiten geben.

Für dich ist der Sex etwas wesentlich wertträchtigeres, auch wenn du es selbst nicht machen möchtest. Ist doch spannend, oder? Sex hat also für dich einen hohen Wert, obwohl du vermutlich nie richitg Spaß dran haben wirst. Wird es für dich nicht etwas unerreichbares bleiben? Und das hat einen so hohen Stellenwert für dich?

Halte gerne an deine Werte und Moralvorstellungen fest. Vielleicht wirst du diese aufgrund von weiteren Erfahrungen, einem neuen Freund oder sonstiger Umstände zumindest dann noch einmal überdenken Wink
_________________
Greywolf
Nach oben
          
dunkler_regenbogen




Alter: 60
Sexualität: Unentschlossen
Anmeldungsdatum: 18.12.2012
Beiträge: 443
Wohnort: Dortmund
BeitragVerfasst am: Do Jun 02, 2016 10:03    Titel: Antworten mit Zitat

Hummelchen hat folgendes geschrieben:

Ich sehe eine Beziehung als etwas göttliches an. Daher glaube ich auch an das "Füreinander-bestimmt-sein" und daran, dass in eine solche Verbindung dann kein Anderer passt/passen sollte. Deshalb gehört mit mein Partner aber nicht. Wir sind frei, aber eben in jeder Hinsicht zusammen. Und allgemein andere Dinge mit anderen Menschen tun, ist nichts schlimmes.


Genau so habe ich früher auch gedacht. Weil ich aber damals nicht wusste, dass es Asexualität gibt und dass sie völlig normal ist, bin ich immer die Falle getappt "wenn du mich liebst, dann hast du auch Sex mit mir".

Ich wünsche dir, dass du deinen Idealismus und deine Wertvorstellungen lange behalten kannst, ohne desillusioniert zu werden. Smile
_________________
You'll never find a rainbow if you're looking down.

Ich weiß, dass die Stimmen in meinem Kopf nicht real sind, aber sie haben so wahnsinnig geile Ideen!
Nach oben
          
Hummelchen




Alter: 22
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 30.07.2015
Beiträge: 321
Wohnort: nahe Berlin
BeitragVerfasst am: Do Jun 02, 2016 10:21    Titel: Antworten mit Zitat

Greywolf hat folgendes geschrieben:
Für dich ist der Sex etwas wesentlich wertträchtigeres, auch wenn du es selbst nicht machen möchtest. Ist doch spannend, oder? Sex hat also für dich einen hohen Wert, obwohl du vermutlich nie richitg Spaß dran haben wirst. Wird es für dich nicht etwas unerreichbares bleiben? Und das hat einen so hohen Stellenwert für dich?


Ich habe kein Problem damit, keinen Sex haben zu wollen/keine Lust am Sex zu empfinden. Dass Sex für mich etwas Heiliges ist, heißt ja nicht, dass ich unglücklich bin, wenn ich es nicht tue. Priestertum ist ja auch etwas Heiliges. Trotzdem möchte ich nicht unbedingt Priesterin sein. Es gibt andere Dinge, die ich kann und an denen ich Freude habe. Man kann eben nicht alles haben Wink

Ich wünsche Dir und Deiner Frau alles Gute mit Eurer Lösung. Mit drei Jahren (wenn ich es richtig verstanden habe) ist Eure Lösung ja auch noch recht jung in Eurer Beziehung. Bin gespannt, wie sich das entwickelt. Wenn es tatsächlich (entgegen meiner Behauptungen Wink) dauerhaft so funktionieren würde, würde mich das für Euch freuen. Smile

dunkler_regenbogen hat folgendes geschrieben:
Ich wünsche dir, dass du deinen Idealismus und deine Wertvorstellungen lange behalten kannst, ohne desillusioniert zu werden. Smile


Danke sehr! Smile
Nach oben
          
SchuffiPupsi




Alter: 29
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 23.04.2012
Beiträge: 1546
Wohnort: In der Mitte von M-V
BeitragVerfasst am: Do Jun 02, 2016 15:57    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Für mich ist Sex etwas wesentlich wertträchtigeres,....

Das kann es ja auch sein.
Für mich aber zum Beispiel nicht.
Für mich ist das etwas vollkommen uninteressantes und überflüssiges.
Dass du dem einen großen/größeren Wert beimisst, habe ich schon vor einiger Zeit rausgelesen.

Das ist ja auch legitim. Es gibt genauso sexuelle Menschen, für die das etwas besonderes ist.
Es gibt auch sexuelle Menschen, für die das "nur" eine körperliche, spaßige Betätigung ist.
Zitat:
Aber wenn mein Partner mit anderen Leuten angeln geht, werde ich das nicht als Vertrauensbruch werten

Sex außerhalb, der allen Beteiligten bekannt ist, ist auch kein Vertrauensbruch.
Das wird es erst, wenn gelogen und betrogen wird.
Und würde dein Partner dich belügen und ständig mit jemand anderem heimlich angeln, wäre das für dich sicherlich auch nicht in Ordnung. Wink

Denn ein "Vertrauensbruch" ist weniger abhängig von dem, was -passiert-, als mehr davon, dass man belogen oder etwas verheimlicht wird.
Nach oben
          
miezi2410




Alter: 57
Sexualität: Unentschlossen
Anmeldungsdatum: 07.02.2009
Beiträge: 671
BeitragVerfasst am: Do Jun 02, 2016 19:23    Titel: Antworten mit Zitat

danke schuffipusi gut ausgeführt.

Zitat:
Das kann es ja auch sein.
Für mich aber zum Beispiel nicht.
Für mich ist das etwas vollkommen uninteressantes und überflüssiges.
Dass du dem einen großen/größeren Wert beimisst, habe ich schon vor einiger Zeit rausgelesen.


genau an der stelle liegt für mich ein wichtiger unterschied.

ich, demisexuell, empfinde sexuelle handlungen zu einem geliebten partner als etwas "heiliges" was ich zu vergeben habe und wünsche mir von meinem gegenüber eine ähnliche ansicht. aus diesem grund wäre es mir nicht möglich einen sexfreund zu akzeptieren.
für menschen, für die sex etwas vollkommen unemotionales und überflüssiges ist, stellt sich das in meinen augen anders dar.

gott sei dank bin ich nicht in der lage kompromisse dieser art eingehen zu müssen.

obwohl, ich gerade über gedanken falle.....................als sich meine erste ehe dem ende zuneigte, habe ich meinen ersten mann auch einen freibrief gegeben, dass er sichs bei ner professionellen holt, aber da liebte ich ihn schon nicht mehr. sex und er waren mir egal. für mich war er zu dem zeitpunkt vater meiner kinder.............mehr nicht.

so unterschiedlich kann das sein.
Nach oben
          
Greywolf




Alter: 49
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 26.01.2014
Beiträge: 396
Wohnort: Münsterland
BeitragVerfasst am: Fr Jun 03, 2016 20:16    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Ich habe kein Problem damit, keinen Sex haben zu wollen/keine Lust am Sex zu empfinden. Dass Sex für mich etwas Heiliges ist, heißt ja nicht, dass ich unglücklich bin, wenn ich es nicht tue.


Das glaube ich dir gerne. Scheint auch vielleicht daran zu liegen, dass du asexuell bist Wink Ich wünsche dir dann nur, dass dein evtl. sexueller Freund auch kein Problem damit hat.

Stimmt, mit Langzeiterfahrung kann ich noch nicht dienen. Ich werde weiter berichten und bin auch auf deine Erfahrungen gespannt.
_________________
Greywolf
Nach oben
          
Hummelchen




Alter: 22
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 30.07.2015
Beiträge: 321
Wohnort: nahe Berlin
BeitragVerfasst am: Fr Jun 03, 2016 20:35    Titel: Antworten mit Zitat

Im Moment habe ich ja in dieser Hinsicht niemanden, um den ich mich kümmern muss Wink

Ich bin ehrlicherweise auch gespannt, wie es in einer zukünftigen Beziehung funktionieren wird... Aber darüber mache ich mir nicht so viele Gedanken.
Nach oben
          
Greywolf




Alter: 49
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 26.01.2014
Beiträge: 396
Wohnort: Münsterland
BeitragVerfasst am: Fr Jun 03, 2016 21:09    Titel: Antworten mit Zitat

Das ist auch die richtige Einstellung. Einfach auf dich zukommen lassen. Gezielt nach einem Asexuellen zu suchen wird schwierig. Und wenn du jemanden kennen lernst (wahrschenlich eher sexuell) wirst du ihm vermutlich nicht beim ersten Treffen deine sexuelle Orientierung auf die Nase binden. Aber wenn ich dich richtig verstanden habe, schon recht zeitnah (was ich auch für richtig halte). Dann einfach mal schauen, wie es sich weiter entwickelt. Sollte er dann mal das Thema Sexfreundin äußern, vielleicht gibst du ihm nicht direkt eine Ohrfeige Wink
_________________
Greywolf
Nach oben
          
Tintenherz




Alter: 47
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 01.02.2010
Beiträge: 14
Wohnort: Minden
BeitragVerfasst am: Do Jun 09, 2016 15:13    Titel: Antworten mit Zitat

Ihr habt hier eine für mich bewegende Diskussion gestartet. Super!
Greywolf, ich bin beeindruckt über die Reflektion deiner Persönlichkeit. Ich glaube das die Eifersucht und mangelndes Selbstbewusstsein das größte Beziehungsproblem der meisten Menschen ist. Ich kann gar nicht auf alles eingehen deshalb berichte ich einfach mal vom Ende meiner letzten Beziehung:
Bei meiner letzten Beziehung traute ich mich noch nicht von Anfang an ehrlich zu sein. Ich habe den Fehler gemacht nicht gleich ganz ehrlich zu sein und zu sagen ich mag und möchte keinen Sex. Ich habe es verpackt in: Sex ist mir nicht so wichtig. Der Sex ging auch nie von mir aus. Und mein Ex sagte auch das wir jetzt in einem Alter sind in dem Sex nicht mehr das Wichtigste ist. Ich dachte alles wäre gut, das Vertrauen stieg und nach fast 3 Jahren Beziehung traute ich mich dann doch vorsichtig die Wahrheit zusagen. Ich wollte nicht die Beziehung beenden, ich war so naiv zu denken wir könnten gemeinsam darüber sprechen und nach Lösungen suchen. (Ich wäre zu Einigen bereit gewesen) Aber leider hat mein Partner meine Asexualität komplett auf sich selber bezogen. Er fühlte sich abgelehnt und nicht geliebt. Er setzte den Sex mit Liebe gleich, nahm seine Sachen und ging. Wir hatten zusammen ein Haus, 2 Hunde,jeder ein Kind. Es gab kein Gespräch mehr. Ich versuchte mich in E Mails zu erklären. Keine Reaktion. Natürlich war es mein Fehler das ich nicht gleich ganz ehrlich war und verstehe seine Enttäuschung. Aber eine derartige Reaktion habe ich auch nicht erwartet. Wenn es anderes herum gewesen wäre, hätte ich mich wenigstens mit ihm auseinander gesetzt und wenn es letztendlich die Trennung bedeutet hätte. Da ich aber Liebe nicht über Sex definiere, konnte ich sein Verhalten erst mal nicht verstehen. Es gab nur ein Gespräch mit meinem Schwager in dem er ihm sagte das er gegangen wäre weil ich ihn nicht lieben würde. Es ging also um sein Ego. Er konnte meine Persönlichkeit nicht von sich abgrenzen. Es ist eine wunderbare Stärke das Handeln anderer Menschen nicht auf sich selber zu beziehen. Ich freue mich über Paare zu lesen die gut mit einander reden können und versuchen Lösungen zu finden damit es beiden gut geht. Das macht für mich eine Beziehung aus!
_________________
Sei immer du selbst. Außer du kannst ein Einhorn sein, dann sei ein Einhorn!
Nach oben
          
Greywolf




Alter: 49
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 26.01.2014
Beiträge: 396
Wohnort: Münsterland
BeitragVerfasst am: Do Jun 09, 2016 20:44    Titel: Antworten mit Zitat

eins möchte ich hierzu auch noch ergänzen: Als auch einen entscheidenden "Beziehungsretter" sehe ich heute den Mut meiner Frau, das Thema Sexfreund bei mir zeitnah anzusprechen. Sie hat sich doch auch ausgemalt, wie ich wohl reagieren würde. Und natürlich war ich erstmal nicht begeistert.

Nur wenn sie dann auch erstmal nicht ganz ehrlich gewesen wäre und es wäre so ein paar Jahre weiter gelaufen und merkt dann doch, so als Sexueller wäre manchmal Sex auch nicht ganz schlecht, wie wäre sie dann damit umgegangen? Ich halte es dann immer noch für den richtigen Weg mit dem Partner zu sprechen und nichts heimliches zu suchen. Nur nach ein paar Jahren sind diese Gespräche sicherlich noch schwieriger.

Ist denn der Sex in sexuellen Beziehungen einen Leben lang immer wunderbar? Oder - wenn der Mut überhaupt vorhanden ist - heißt es da mal: "Sollen wir mal was neues ausprobieren?" und er evtl.: "Bist du mit mir unzufrieden?" und sie: "Nein, aber ..." Sind die sexuellen Paare da immer offen und ehrlich zu sich?

Für mich ist auch entscheidend welche Basis bei der Beziehung da ist und wie die Beziehung funktioniert, unabhängig ob es um Asexualität oder andere Themen geht. Natürlich ist bei dem Thema Sex eine besondere Sensibilität und Emotionalität gegeben. Aber auch über diese Dinge kann man sprechen.
_________________
Greywolf
Nach oben
          
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Forum für Asexualität Foren-Übersicht -> Beziehungen Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6
Seite 6 von 6

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group

Impressum: AVENde versteht sich als Unterforum von AVEN. Ansprechpartner für die deutsche Seite (aven-forum.de) ist der Administrator "Dirk Walter". Kontaktadresse: Dirk Walter - Rehhütterstrasse 4 - 67165 Waldsee
email: aven.de@dirk-walter.de - Telefon: 06236/54804.
Beachten Sie auch: Forenregeln und Datenschutz