Forum für Asexualität Foren-Übersicht

Forenregeln | Hauptseite
 

Eifersucht

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Forum für Asexualität Foren-Übersicht -> Beziehungen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
delaluna




Alter: 33
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 24.11.2011
Beiträge: 19
Wohnort: HI
BeitragVerfasst am: Sa März 24, 2012 17:24    Titel: Eifersucht Antworten mit Zitat

Wie geht ihr mit Eifersucht um? Ist ja auch ein wichtiges Thema. Gerade, wenn nur ein Part Asexuell ist. Man hat doch stets das Gefühl, die Partnerin oder den Partner zu verlieren.
_________________
leben und leben lassen
Nach oben
          
Uräus




Alter: 33
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 05.07.2010
Beiträge: 85
Wohnort: Bielefeld
BeitragVerfasst am: Sa März 24, 2012 20:39    Titel: Antworten mit Zitat

Also wenn man ständig das Gefühl hat, den Partner verlieren zu können, dann ist man selbst nicht beziehungsfähig, behaupte ich mal. Zu einer festen Beziehung gehört auch das Vertrauen zum Partner - wenn man das nicht schenken kann, wird die Beziehung auf lange Sicht ohnehin scheitern.

Ich bin insgesamt kein wirklich eifersüchtiger Mensch. Ich vertraue meiner Partnerin, dass sie nicht unerlaubt fremdgeht (mit vorheriger Ankündigung ist das okay für mich - nicht unbedingt der Hit, aber okay). Tut sie es trotz meines Entgegenkommens doch, kann sie gleich wegbleiben, da gibt es keine zweite Chance.
Nach oben
          
ViceSquad




Alter: 36
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 07.02.2008
Beiträge: 242
Wohnort: OWL
BeitragVerfasst am: So März 25, 2012 2:03    Titel: Antworten mit Zitat

ich bin auch nicht eifersüchtig, möchte aber, das mit offenen karten gespielt wird.
_________________
"Wer nicht in die Welt passt, der ist immer nahe daran, sich selber zu finden."
(Hesse)

* Zuletzt bearbeitet von Wolfgang Schäuble um 11:43 Uhr *
Nach oben
          
Poreana




Alter: 47
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 01.03.2012
Beiträge: 224
Wohnort: Wien
BeitragVerfasst am: So März 25, 2012 23:33    Titel: Antworten mit Zitat

Ich will mir mein Leben nicht von so etwas Unsinnigem wie Eifersucht beeinträchtigen lassen. Eifersucht ist völlig sinnfrei in meinen Augen. Für mich gibts nur zwei Varianten.

Variante 1: Man spricht offen über alles und gestaltet die Beziehung und alles drumherum transparent, dann braucht man auch nicht eifersüchtig zu sein.

Variante 2: Jemand hintergeht den anderen. Dann bin ich nicht eifersüchtig sondern angepisst und das wars dann für mich.

Ich habe generell keine Angst jemanden an eine andere Person zu verlieren. Erstens deshalb, weil ich auch gut alleine klar komme. Zweitens deshalb, weil ich der Meinung bin, dass man keinen Menschen dazu zwingen kann etwas zu tun was er nicht will - und wenn er/sie jemanden anderen will, dann ist das eben so.

Fragen die ich mir hierzu stelle: Warum ist man eifersüchtig? Woher kommt Eifersucht? Ist Eifersucht Verlustangst? Kann man nicht nur etwas verlieren, das man besitzt? Besitzt man einen Menschen?
Nach oben
          
nicki1280




Alter: 38
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 17.03.2012
Beiträge: 15
Wohnort: Sachsen-Anhalt
BeitragVerfasst am: Mo März 26, 2012 20:07    Titel: Antworten mit Zitat

ich kann mich da meiner vorrednerin nur anschließen, für mich sind in ner beziehung zwar treue schon wichtig, aber ich definiere treue anders. treue ist für mich, zum partner zu stehen. gerade in beziehungen zwischen asexuellen und sexuellen partnern. ich vergleiche das immer gern mit tanzen. nur weil ich nicht tanzen will/kann/etc. kann ich meinem partner das ja nicht verbieten. und nur weil ich asexuell bin, würde ich von meinem partner keinen verzicht fordern. nur offenheit finde ich wichtig.
Nach oben
          
Windsurfhippie




Alter: 48
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 13.08.2005
Beiträge: 3215
Wohnort: Schönberger Strand / Brasilien
BeitragVerfasst am: Mo März 26, 2012 22:34    Titel: Antworten mit Zitat

Das Thema kenne ich eigentlich mehr so im Zusammenhang Geschwister und auf Eltern eifersüchtig sein. Da sind es oft die Älteren, wenn ein jüngeres Kind da ist, und sie glauben, deswegen nicht mehr Nummer 1 zu sein, nicht mehr so viel Zuwendung abzukriegen wie vorher, als das neue Baby noch nicht da war.

Natürlich habe ich auch von dem Thema gehört, was man von anderen Leuten so mitbekommt. Ein guter Bekannter hat sich lange Zeit distanziert, weil seine Frau angeblich eifersuchtskrank sei, und seine Beziehung darunter, wenn er das nur mit Abwinken übergangen hat, so sehr gelitten hätte, dass er lieber seinen Bekanntenkreis eingestellt hat, als seiner Frau noch mehr mögliche Anlässe für Eifersuchtsgedanken zu geben. Ist natürlich ziemlich tough, sowas, hat er wohl aus Liebe so gemacht. Und so kann man es ja auch nachvolltziehen, auch wenn es seltsam ist, dass eine Ehefrau Eifersucht gegenüber den Sportkumpels von wem entwickeln sollte. Vermutlich ist das nicht überall so extrem, aber ich denke auch, dass es bei den Homo-orientierten Pärchen der Grund dafür ist, dass sie kaum andere Männer zu Kumpels auswählen. Wahrscheinlich weil einer immer denken würde, der andere nimmt ihnen den Partner weg, oder arbeitet sich langsam an den ran oder sowas.

Ansonsten verstehe ich das als Eingenommenheit davon, der andere oder dessen Zeitverwendung würde nur einem selbst zustehen, und sonst keinem.
Wie ich damit umgehen würde? Na ja versuchen, keine Anlässe dafür zu bieten. Wenn das im Bekanntenkreis ersichtlich würde, ein paar Schritte zurück treten und Weg freigeben. Menschen reagieren manchmal schon positiv, wenn man ihnen zeigt, dass man deren Beziehung respektiert und nicht vorhat, ihnen stückweise den Partner wegzubröseln. Wink
_________________
Normalität im Bezug auf den Menschen wird durch die Erkenntnis über das Individuum ad absurdum geführt.
Nach oben
          
Sundance
abgemeldet




Sexualität: Unentschlossen
Anmeldungsdatum: 17.05.2012
Beiträge: 12
BeitragVerfasst am: Mo Jun 18, 2012 17:57    Titel: Antworten mit Zitat

Eifersucht ist meiner Meinung nach eine Selbstablehnung. Wenn man eifersüchtig ist, hält man nur sehr wenig von sich selbst. Man macht seine Selbstachtung damit von Äußerlichkeiten wie der Anerkennung anderer abhängig. Man begibt sich in Abhängigkeit. Man schiebt so dem Partner die Verantwortung für die Erfüllung seiner Wünsche und seine innere Zufriedenheit zu. Man macht sich praktisch von dem Verhalten des anderen abhängig. Als ich jünger war, war ich auch öfter eifersüchtig. Aber das habe ich mir mit der Zeit abgewöhnt.
Nach oben
          
Wauwau




Alter: 43
Sexualität: Unentschlossen
Anmeldungsdatum: 05.04.2007
Beiträge: 2490
Wohnort: Wien
BeitragVerfasst am: Sa Jun 23, 2012 15:57    Titel: Antworten mit Zitat

Eifersucht ist zunächst einmal völlig normal. Wer nie eifersüchtig ist, der hat auch einen Dachschaden.
Jeder normale Mensch ist bestrebt, seine Ressourcen zu verteidigen - und dazu gehört auch der Partner.
Auch Haustiere können eifersüchtig sein, und zwar in etwa aus denselben Gründen wie Menschen.

Wie gehe ich damit um? Nun, ich bin eifersüchtig.
Ich komme mit einer Dreierbeziehung gut klar. Von mir aus kann er auch mal eine zusätzliche Person anschauen. Aber es gibt Grenzen. Die beginnen schon lange vor der sexuellen Viererbeziehung.
_________________
Then let us pray that come it may /As come it will for a´that/ That Man to Man the world o´er/ Shall brothers be for a´that. (Robert Burns)
Nach oben
          
Fellgesellschaft




Alter: 50
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 25.03.2009
Beiträge: 468
Wohnort: Dortmund
BeitragVerfasst am: Fr Jul 06, 2012 18:50    Titel: Antworten mit Zitat

Nabend,

ich weiß nicht, ob ich eifersüchtig bin, aber ich habe damit ein praktisches Problem - ich war schon mal in einer Beziehung mit einer Person, die mit einer weiteren Person in einer Beziehung war (und immer behauptete, diese beenden zu wollen, um nur mit mir zusammen zu sein, sonst hätte ich das nicht so lange mitgemacht).

Der Effekt war, dass ich rund um die Uhr auf Abruf verfügbar sein musste, da der Zeitplan ja von der anderen Beziehung diktiert wurde, und wenn man dann mal zusammen Zeit verbrachte, wurde ich meist nur als seelischer Mülleimer oder Aushilfstherapeutin für das gebraucht, was in der anderen Beziehung gerade passierte, sodass also nicht nur die verfügbare Zeit, sondern auch die verfügbare Aufmerksamkeit fremdbestimmt waren.

Und - tadaa - die andere Beziehungsperson sah das genauso, also sozusagen spiegelbildlich. Und der Mensch in der Mitte beklagte sich ständig, so viel Stress sei ungesund, da er es ja beiden recht zu machen versuche, und wir könnten uns ja gar nicht vorstellen, wie sehr er unter der Situation leide (nein, es war nicht Scobie aus Graham Greenes "The Heart of the Matter", aber hätte es sein können).

Das reicht nun wirklich einmal im Leben (gilt vermutlich auch für Sexuelle Wink), aber ist das nun das, was ihr mit Eifersucht meint, oder eher der praktisch denkende kleine Bruder der Eifersucht?

Sonnige Grüße,
das Felldings
Nach oben
          
puzzi




Alter: 29
Sexualität: Unentschlossen
Anmeldungsdatum: 19.04.2012
Beiträge: 10
Wohnort: Italien
BeitragVerfasst am: Di Aug 21, 2012 3:50    Titel: Antworten mit Zitat

Also mit meiner eigenen Eifersucht habe ich nicht gross zu kämpfen. Ich vertraue meiner Partnerin. Ich traue zwar ihren Worten nicht zu 100%, dass sie ewigs auf mich warten wird und niemals mit jemand anderem Sex haben will, aber ich traue ihr wenn sie mir sagt, dass sie mich nicht hintergehen wird.

Generell bin ich kein Fan von offenen Beziehungen, aber ich glaube in meinem Fall (oder auch anderen Fällen von asexueller-sexueller Beziehung) kann ich damit leben, dass meine Partnerin ihr sexuelles Bedürfnis woanders stillen kann. Ich meine, in einer Beziehung geht es bei vielen Dingen um kompromissbereitschaft. Sex ist etwas was ich meiner Partnerin nicht bieten kann, aber für sie ist es dennoch wichtig. Daher verstehe und akzeptiere ich, dass sie dieses Verlangen auf andere Art regelt (ist bisher zwar noch nicht passiert). Ich will es vorher einfach wissen und mit wem.

Letztes Wochenende habe ich zum Beispiel sowas wie Eifersucht gespürt. Wir waren zusammen aus und haben eine junge Frau kennengelernt die sehr ehm... "offen" ist. Sie hat sich extrem an uns beide rangeschmissen und war mir unsympathisch. Ich habe nichts gegen Leute die ihre Sexualität ausleben, aber in der Öffentlichkeit (wie diese normale Bar wo wir waren) kann man sich zurückhalten, andernfalls gibt es Swinger-Clubs für sowas. Daher war sie mir unsympatisch und "schlampig". Ich habe meiner Freundin dass dann auch gesagt, dass es mir nicht gefällt wenn sie mit ihr Tanz und die andere sich so an sie ranschmeisst. Mit anderen Personen ist es mir egal (da freue ich mich wenn sie Spass hat am tanzen und herumalbern). Das hat sie dann zum Glück auch verstanden Smile

Mehr Angst habe ich dass meine Freundin mir nicht vertraut. Sie ist ein ziemlich eifersüchtiger Typ ehrlich gesagt. Ich denke manchmal glaubt sie mir nicht dass ich asexuell bin und kein Interesse an jemand anderem habe. Ich habe dass Gefühl manchmal denk sie es läge an ihr, dass sie nicht attraktiv ist für mich, was ja so nicht stimmt.
Nach oben
          
solitude85





Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 08.01.2013
Beiträge: 8
BeitragVerfasst am: Mi Jan 09, 2013 3:31    Titel: Antworten mit Zitat

Ich finde ein gesundes Maß an Eifersucht völlig normal und sogar wichtig. Ich bin selbst ein besitzergreifender Typ. *G

Damit meine ich aber nicht, an seinem Partner ständig zu Zweifeln - im Gegenteil, Vertrauen ist die Voraussetzung Nr. 1 für eine Beziehung. Aber etwas besitzergreifend zu sein, finde ich schon schön.

Das könnte aber auch damit zu tun haben, dass ich Südländerin bin. Wink
Nach oben
          
Rocky




Alter: 37
Sexualität: Unentschlossen
Anmeldungsdatum: 17.09.2012
Beiträge: 203
Wohnort: Hamburg
BeitragVerfasst am: Do Jan 10, 2013 20:23    Titel: Antworten mit Zitat

Sundance hat folgendes geschrieben:
Eifersucht ist meiner Meinung nach eine Selbstablehnung. Wenn man eifersüchtig ist, hält man nur sehr wenig von sich selbst. Man macht seine Selbstachtung damit von Äußerlichkeiten wie der Anerkennung anderer abhängig. Man begibt sich in Abhängigkeit. Man schiebt so dem Partner die Verantwortung für die Erfüllung seiner Wünsche und seine innere Zufriedenheit zu. Man macht sich praktisch von dem Verhalten des anderen abhängig. Als ich jünger war, war ich auch öfter eifersüchtig. Aber das habe ich mir mit der Zeit abgewöhnt.


Besser kann ich es auch nicht beschreiben.


Eifersucht ist wohl der Beziehungs-und "Liebeskiller" Nummer 1.

Ich finde es immer wieder sehr bedenklich, was eifersüchtige Menschen manchmal tun können, ohne zu merken dass sie ihrem Partner, aber vor allem sich selbst! nur schaden.
_________________
"Besiege deine Vorurteile, sonst besiegen sie dich" Veilik/Star Trek
Nach oben
          
Katze mit Pfoten




Alter: 29
Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 05.08.2011
Beiträge: 13
Wohnort: Landkreis Oldenburg
BeitragVerfasst am: Di Nov 12, 2013 19:10    Titel: Antworten mit Zitat

Eifersucht ist kein leichtes Thema.

Meiner Meinung hat die eifersüchtige Person ein sehr großes Problem mit sich selbst,sehr oft stehen große Verlustängste dahinter.Zum Beispiel das man schnell verlassen wird.Oder ein Mangel von Vertrauen..letzteres wäre für mich sehr schlimm,ein Zeichen das man dann an sich arbeiten sollte.

Wenn man aus Eifersucht permanent kontrolliert wird, engt es total ein.

Was ich auch sehr schlimm finde ist,das manche Partner erstmal testen ob jemand eifersüchtig wird,damit man sieht ob man den anderen liebt.Genau das habe ich mal erlebt und fand ich schon ziemlich krank..das ist reiner Beziehungskiller.

Einen Aspekt aus der Eifersucht teile ich,ich klammere mich total an meinen Partner und er an mich,trotzdem vertrauen wir uns blind haben unsere Freiräume,alles auf Fernbasis.

Ich weiß genau ich habe bei ihm keine Gründe eifersüchtig zu sein..

Er selbst ist sehr unbeholfen was Frauen angeht.Er ist selbstlos.Er würde es nicht aushalten ,wenn er irgendwas macht was gegen mich geht.Das zeigt sich besonders darin,wenn er mich mal versehentlich verletzt macht er sich dafür Vorwürfe.Er ist hochsensibel und sehr gutmütig,,wir sind beide so.Da er sonst sehr wenig Freunde hat und dadurch einsam ist, klammert er sich total an mich.Er verzeiht es sich schwer falls er mir weh tut,er ist da vielleicht leicht pessimistisch,in den Punkt beruhige ich ihn und sage ihm das es mal passieren kann,das er mal was falsches sagt.In Kleinigkeiten zeigt es sich..Zudem hat er privat und durch seinen Beruf(Informatikstudent) überhaupt keinen Kontakt mit anderen Frauen.
Nach oben
          
Svetlana





Sexualität: keine Angabe
Anmeldungsdatum: 31.07.2012
Beiträge: 440
BeitragVerfasst am: Di Nov 12, 2013 20:17    Titel: Antworten mit Zitat

Ja, Eifersucht ist kein unbekanntes Thema für mich. Und Verlustängste auch. Sie kommen und tun weh. Ist nun mal so, kann ich nichts machen. Aber so negativ ist die Sache für mich nicht (wenn man sie im Griff hat, keine Szenen macht usw.). Das heißt nur, dass der Mensch mir viel bedeutet. Wenn der Partner mir gegenüber ein bisschen Eifersucht zeigt, gefällt es mir.
Nach oben
          
Feluca




Alter: 42
Sexualität: Unentschlossen
Anmeldungsdatum: 09.11.2012
Beiträge: 82
Wohnort: Hannover
BeitragVerfasst am: So Nov 17, 2013 20:15    Titel: Antworten mit Zitat

Was Eifersucht in einer Paarbeziehung angeht, schließe ich mich den ersten 5 Posts an, so wie diesem:
Sundance hat folgendes geschrieben:
Eifersucht ist meiner Meinung nach eine Selbstablehnung. Wenn man eifersüchtig ist, hält man nur sehr wenig von sich selbst. Man macht seine Selbstachtung damit von Äußerlichkeiten wie der Anerkennung anderer abhängig. Man begibt sich in Abhängigkeit. Man schiebt so dem Partner die Verantwortung für die Erfüllung seiner Wünsche und seine innere Zufriedenheit zu. Man macht sich praktisch von dem Verhalten des anderen abhängig. Als ich jünger war, war ich auch öfter eifersüchtig. Aber das habe ich mir mit der Zeit abgewöhnt.

Ich habe über Jahre mehrfach versucht, mit jemandem wo Eifersüchtig war, eine funktionierende Beziehung aufzubauen - ohne Erfolg. Wahrscheinlich war sie ein Extremfall, aber beim nächsten Auftauchen von heftigeren Eifersuchtstendenzen ergreife ich wahrscheinlich doch lieber gleich die Flucht.

Selbst bin ich so gut wie gar nicht eifersüchtig. Warum sollte ich das sein? Macht doch eh keinen Sinn. Und wenn jemand seinen Weg gehen will, wird er es tun.

Niemand ist Besitz eines anderen! (Reine) Liebe kann nur geben - und nichts anderes!

Zitat:
"Liebe ist ganz aus Freiheit gemacht,
kein Muss richtet da etwas aus."
(Hans Kasper, Verlust)

Zitat:
"In der wahren Liebe willst Du das Wohl des anderen.
In der romantischen Liebe willst du den anderen."
(Margaret Andersen)
Nach oben
          
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Forum für Asexualität Foren-Übersicht -> Beziehungen Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group

Impressum: AVENde versteht sich als Unterforum von AVEN. Ansprechpartner für die deutsche Seite (aven-forum.de) ist der Administrator "Dirk Walter". Kontaktadresse: Dirk Walter - Rehhütterstrasse 4 - 67165 Waldsee
email: aven.de@dirk-walter.de - Telefon: 06236/54804.
Beachten Sie auch: Forenregeln und Datenschutz