Forum für Asexualität Foren-Übersicht

Forenregeln | Hauptseite
 

Ekel vor Penis...wie Beziehung retten? [leicht sex. Sprache]
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Forum für Asexualität Foren-Übersicht -> Beziehungen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
SchuffiPupsi




Alter: 29
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 23.04.2012
Beiträge: 1546
Wohnort: In der Mitte von M-V
BeitragVerfasst am: Mo Jul 09, 2012 18:57    Titel: Antworten mit Zitat

Es gibt auch heutzutage noch erschreckend viele Frauen, die mehr oder minder vermeintlich von ihren Männern abhängig sind....
Frauen, die selber keinen Job haben, bzw. nicht die Möglichkeit (Betreuung ist ja auch nicht überall ausgebaut, um dies zu ermöglichen)....


Zitat:
Zu einer Beziehung gehören zwar Kompromisse, aber die sollten nicht immer zu Ungunsten der Frau ausfallen.


DAS ist wieder absolut unlogisch.... Ersetze dich das Frau gegen -einen der Beziehung-....
Sollte es denn grundsätzlich zu Ungusten der Männer sein, oder wie??
Das wäre ziemlich unfair....


Nein, eigentlich sollte keiner Ungunsten haben! Im Idealfall findet man so einen Weg-oder, wie hier, beiden geht es suboptimal-dann muss man sich damit abfinden, oder sich trennen-mehr Möglichkeiten bleiben dann nicht.....


Zitat:
Wenn es dir und den Kinder schlecht geht, dann gibt es keine rationalen Gründe, noch länger mit diesem Mann zusammen zu sein. Eine Trennung würde sicher nicht einfach, aber du wärst nicht die erste, die das schafft.


Das sehe ich ebenso...
Du hast nur EIN Leben-willst du darauf zurückschauen und dich schlechtfühlen?

Eine Beziehung/Partnerschaft sollte immer eine Bereicherung sein und nichts, was sich schlecht anfühlt....


@Te-hab dir mal ne Nachricht geschrieben... Wink
Nach oben
          
Wauwau




Alter: 43
Sexualität: Unentschlossen
Anmeldungsdatum: 05.04.2007
Beiträge: 2490
Wohnort: Wien
BeitragVerfasst am: Mo Jul 09, 2012 19:08    Titel: Antworten mit Zitat

Ich kann dir nur einen Tipp gegen das Ekelgefühl geben. Leg dir eine sachliche Sicht der Dinge zu.

Es geht nur ums In-die-Hand nehmen, oder? Mach es so wie du Milz in der Küche zerschneidest. Du musst nicht schwer angetörnt von Innereien sein - du musst bloß ein Essen daraus machen. Ungefähr mit dieser Geisteshaltung kannst du ja das andere auch machen.

Den meisten Leuten ekelt, wenn sie das erste Mal Fleisch für die Küche zerlegen. Aber später tut man es einfach und verliert den Ekel. Selbst wenn man selber kein Fleisch mag, freut es einen vielleicht, lieben Menschen etwas Gutes zu kochen.

Ich sag dir´s ganz ehrlich - bei Gelegenheit X habe ich mir gedacht: Mädel, du tust jetzt genau das, was du gemacht hast, als du vor Publikum eine rohe Lunge aufblasen musstest. Nicht nachdenken - einfach tun.

Ich habe es hier wie da geschafft, mich 1, nicht zu übergeben und 2, als gaaanz coool rüber zu kommen. Beides hat keinerlei Chance, mein liebstes Hobby zu werden. Aber wenn nötig, zieh ich es durch.

WENN du den Mann irgendwie magst und ihm Gutes tun willst, dann versuch den Ekel los zu werden.
Allerdings solltest du ihm nicht verschweigen, dass du nichts davon hast und sowas höchstens seinetwegen tust.

Allerdings habe ich ein bisserl den Eindruck, dass keine echte Liebe zwischen euch ist. Es ist langfristig nicht im Interesse der Kinder, nur ihretwegen eine kranke Beziehung aufrecht zu erhalten.

Wenn da keine Zuneigung mehr ist, dann bitte mach auch keinen Sex mehr mit ihm. Du würdest dir nur selber schaden. Was immer du ihm geben willst, sollst du ihm auch irgendwie gern geben können.
_________________
Then let us pray that come it may /As come it will for a´that/ That Man to Man the world o´er/ Shall brothers be for a´that. (Robert Burns)


Zuletzt bearbeitet von Wauwau am Mo Jul 09, 2012 19:12, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
          
SchuffiPupsi




Alter: 29
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 23.04.2012
Beiträge: 1546
Wohnort: In der Mitte von M-V
BeitragVerfasst am: Mo Jul 09, 2012 19:11    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Allerdings habe ich ein bisserl den Eindruck, dass keine echte Liebe zwischen euch ist. Es ist langfristig nicht im Interesse der Kinder, nur ihretwegen eine kranke Beziehung aufrecht zu erhalten.



Und da ist eben dann das Problem-was nützt es, wenn nur einer sich ne Platte macht?
Eben, gar nichts!

Leider wissen wir das ja nun nicht, ob ihm das wirklich so egal ist, oder nicht.... *schulterzuck*
Möglicherweise kämpft er genauso mit sich, seiner Sexualität und der Beziehung....
Nach oben
          
Forum Lurker




Alter: 50
Sexualität: Sexuell
Anmeldungsdatum: 22.11.2007
Beiträge: 1779
BeitragVerfasst am: Mo Jul 09, 2012 19:18    Titel: Antworten mit Zitat

JaneDoe2 hat folgendes geschrieben:
Außerdem habe ich Angst, dass ich dann für immer alleine bin (das will ich definitiv nicht), ich hätte wegen der Kinder auch erstmal keine Zeit auf Partnersuche zu gehen. Und wer will schon eine Frau mit 2 Kindern, die noch dazu keine Intimitäten mag??? Da gibts wohl nicht viele Männer. Und zu mir passen muss er ja auch noch ...

Rational gesehen, ist mein Freund dann wohl die bessere Wahl. Er verdient gut, sodass ich auch mal nicht arbeiten kann, oder später nur halbtags (damit mir nicht langweilig wird). Er ist der Vater meiner Kinder. Wir haben einen gemeinsamen Freundeskreis etc...


Rational gesehen ist das nur eine Entscheidung für das kleinere Übel, bleibt so mit also immer noch ein Übel. Gemessen daran das dein Freund trotz der Zwei Kinder und der fehlenden Intimität bei dir bleibt stehen deine Chance vermutlich besser als du dir zurechnest.


JaneDoe2 hat folgendes geschrieben:
Es ist so ärgerlich, sich wegen so etwas zu trennen.


Es nicht "wegen so was", es ist doch so wie es sich anhört so, das Ihr euch beide auf Dauer damit Kaputt macht, und dafür ist das Leben entschieden zu Lang. Immerhin sollte eine Beziehung, sollte ein Heim einem Kraft geben und nicht diese Rauben.
_________________
"We are never half so interesting when we have learned that language is given us to enable us to conceal our thoughts."
Nach oben
          
Zara




Alter: 40
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 24.06.2012
Beiträge: 54
Wohnort: Allgäu
BeitragVerfasst am: Di Jul 10, 2012 11:41    Titel: Antworten mit Zitat

SchuffiPupsi hat folgendes geschrieben:

Zitat:
Zu einer Beziehung gehören zwar Kompromisse, aber die sollten nicht immer zu Ungunsten der Frau ausfallen.


DAS ist wieder absolut unlogisch.... Ersetze dich das Frau gegen -einen der Beziehung-....
Sollte es denn grundsätzlich zu Ungusten der Männer sein, oder wie??
Das wäre ziemlich unfair....



Das wäre in der Tat unfair aber das habe ich gar nicht gesagt. Bei einem Kompromis sollten beide Partner auf etwas gleichwertiges verzichten. Wenn er sich mit weniger Sex zufrieden gibt, hat er immer noch seinen Willen, nämlich Sex, nur weniger oft. Wenn sie ihn befriedigt, wird ihr Wille, keinen Sex zu haben, in keinster Weise berücksichtigt, sondern sie wird gnädigerweise nur seltener zu etwas gezwungen, dass sie nicht tun will. Das ist ganz eindeutig ein fauler Kompromiss!

Und v.a. wenn das Argument Geld eine Rolle spielt, dann läuft das im Endeffekt auf Sex gegen Bezahlung raus. Und dazu sollte niemand in einer Beziehung gezwungen sein.


Der Tipp, das ganze sachlich zu sehen, macht es auch nicht besser. Ekel ist ein anerzogenes, erworbenes Gefühl. Das kann man vielleicht mit viel Mühe "wegtrainieren". Andererseits könnte man aber auch dem Mann nahelegen, er solle seinen Trieb ablegen. Wieso sollte es die Frau sein, bei der der "Fehler" liegt?
_________________
Nichts ist schändlicher als unkeusches Leben und dessen grobe Sprache - Jean-Jacques Rousseau
Nach oben
          
SchuffiPupsi




Alter: 29
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 23.04.2012
Beiträge: 1546
Wohnort: In der Mitte von M-V
BeitragVerfasst am: Di Jul 10, 2012 20:22    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Das ist ganz eindeutig ein fauler Kompromiss!


Habe ich da was gegen gesagt?
Es geht darum -Lösungen- zu finden (Kompromiss beinhaltet IMMER, dass man verzichtet oder mehr gibt als es für einen selber gut ist)...
Nur, wenn das nunmal nicht funktioniert, weil kein Weg gefunden wird (was in diesem Fall sein könnte), dann bleibt als -Lösung- nur noch die Trennung ODER das Leben mit den Einbußen, auf beiden Seiten.... Wink


Zitat:
Und v.a. wenn das Argument Geld eine Rolle spielt, dann läuft das im Endeffekt auf Sex gegen Bezahlung raus. Und dazu sollte niemand in einer Beziehung gezwungen sein.


Machen wir uns nichts vor:
In Deutschland muss niemand auf der Straße sitzen....
Ja, es ist schwer und nicht der leichteste Weg bei einer Trennung, aber er ist der Weg der Trennung.....
Auch hier sehe ich nur -eigenes- Zwingen...

Zitat:
Andererseits könnte man aber auch dem Mann nahelegen, er solle seinen Trieb ablegen. Wieso sollte es die Frau sein, bei der der "Fehler" liegt?


Es ist so: Weder der eine, noch der andere hat einen "Fehler"-die beiden sind in ihrer Sexualität einfach furchtbar unterschiedlich!
Es kann immer passieren, dass zwei Menschen sich in einem Punkt so sehr unterscheiden, dass eine (für beide) erfüllende Beziehung unmöglich ist...

Das müssen aber beide (oder wenigstens einer) einsehen und Konsequenzen daraus ziehen...
Keiner kann und sollte sich -für- den anderen verbiegen und selber unglücklich sein!
Nach oben
          
Maxi




Alter: 36
Sexualität: Unentschlossen
Anmeldungsdatum: 18.07.2005
Beiträge: 3129
BeitragVerfasst am: Mi Jul 11, 2012 11:28    Titel: Antworten mit Zitat

SchuffiPupsi hat folgendes geschrieben:

Es kann immer passieren, dass zwei Menschen sich in einem Punkt so sehr unterscheiden, dass eine (für beide) erfüllende Beziehung unmöglich ist...

Das müssen aber beide (oder wenigstens einer) einsehen und Konsequenzen daraus ziehen...

Ich habe das Gefühl, dass dies in der Realität oft nicht so passiert ... anstand rational zu entscheiden, handeln die meisten emotional ... gan nach dem Mott: "Er schlägt micht, aber ich liebe ihn" *facepalm*
_________________
sex doof
Nach oben
          
SchuffiPupsi




Alter: 29
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 23.04.2012
Beiträge: 1546
Wohnort: In der Mitte von M-V
BeitragVerfasst am: Mi Jul 11, 2012 12:40    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
gan nach dem Mott: "Er schlägt micht, aber ich liebe ihn" *facepalm*


Naja, das hat dann aber auch wieder seinen Ursprung in der eigenen Geschichte.....
Hier sieht man aber, dass wenigstens einer der beiden sich -rationale- Gedanken darum macht...
Ob dann die Entscheidung dementsprechend ausfällt, weiß man natürlich nicht...

Ich würde mich auch nicht so weit aus dem Fenster lehnen und behaupten wollen, dass die rationalen grundsätzlich die besseren Entscheidungen wären....
Nur, für einen Weg muss man sich entscheiden, bzw. entscheidet man sich immer sowieso...
Hier werden die rationalen Tipps gegeben und damit zum Denken angeregt-für was sich der Mensch/die Menschen dann entscheiden um so zu leben, bleibt trotzdem nur ihnen überlassen....
Nach oben
          
Poreana




Alter: 47
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 01.03.2012
Beiträge: 224
Wohnort: Wien
BeitragVerfasst am: Mi Jul 11, 2012 13:26    Titel: Antworten mit Zitat

SchuffiPupsi hat folgendes geschrieben:

Machen wir uns nichts vor:
In Deutschland muss niemand auf der Straße sitzen....


Schätzungsweise gibt es 300.000 obdachlose Menschen in Deutschland (und das ist vermutlich eine sehr geringe Schätzung). Davon liegt der Frauenanteil bei etwa 23 % und die Zahl der Kinder- und Jugendlichen bei etwa 22 %. Dazu kommt ganz massiv die versteckte Armut von Frauen, die sich in prekären Lebenssituationen befinden. Meist verbunden mit sexuellen Aspekten.

http://armutsnetzwerk.de/

In Österreich gibt es gar nicht genug Unterbringungsmöglichkeiten für obdachlose Menschen. Und ich gehe davon aus, dass es in Deutschland auch nicht an jeder Ecke eine Wohnungsloseneinrichtung gibt.

Das heißt nicht, dass jeder Mensch, der sich von seinem Partner trennt automatisch in die Obdachlosigkeit driftet. Es gibt zum Glück genügend Beratungsstellen, die - besonders wenn Kinder mit betroffen sind - entsprechend intervenieren können. Aber zaubern können die auch nicht.

Und um wieder auf das eigentliche Thema zurück zu kommen: Wesentlich ist, sich zu informieren, welche Möglichkeiten es gibt. Wenn man beispielsweise Angst davor hat, den Schritt aus einer Beziehung nicht zu schaffen (aus welchen Gründen auch immer), dann hilft es möglicherweise mal eine Familienberatungsstelle oder im Fall der TE eine Frauenberatungsstelle aufzusuchen, die zumindest Möglichkeiten aufzeigen können. Das heißt nicht, dass es dann automatisch zu einer Trennung kommen muss, sondern dass vielleicht Ideen entwickelt werden können, die Beziehung so zu gestalten, dass beide damit gut zurecht kommen.
_________________
"Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen ..." (Helmut Qualtinger)
Nach oben
          
SchuffiPupsi




Alter: 29
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 23.04.2012
Beiträge: 1546
Wohnort: In der Mitte von M-V
BeitragVerfasst am: Mi Jul 11, 2012 14:05    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Schätzungsweise gibt es 300.000 obdachlose Menschen in Deutschland (und das ist vermutlich eine sehr geringe Schätzung). Davon liegt der Frauenanteil bei etwa 23 % und die Zahl der Kinder- und Jugendlichen bei etwa 22 %.


Habe ich irgendwo geschrieben, dass es das nicht GIBT?
Nein, habe ich nicht...

Trotzdem MUSS keiner auf der Straße sitzen (es sei denn die schwarz eingewanderten, die müssen tatsächlich)...

Wer Scheiße baut und es nicht alleine regeln kann, der läuft Gefahr auf der Straße zu landen, ja...
Den Eindruck habe ich bei der TE allerdings nicht... Wink

Zitat:
Aber zaubern können die auch nicht.


Ich denke, dass die Beratungsstellen damit eher weniger zu tun haben, als mehr das Arbeitsamt (im Falle von Arbeitslosigkeit des sich-trennenden).... Bzw. das eigene Können die richtigen Formulare richtig auszufüllen...

Und auch das traue ich der TE aufgrund ihrer Worte hier zu... Wink

Zu deinem letzten Abschnitt:
Ich denke, dass die Te diese Schritte nicht gehen wird, da sie sicherlich nicht -nur- hapert aufgrund von Ängsten sondern auch, weil sie sicherlich hofft, es gäbe noch einen anderen Weg...
Dabei können diese Stellen auch nicht helfen...

Ich schätze, es wird noch seine Zeit brauchen, ehe sie bereit ist diesen Schritt zu gehen und sich (ich zitiere) "wegen soetwas zu trennen"....
Nach oben
          
Poreana




Alter: 47
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 01.03.2012
Beiträge: 224
Wohnort: Wien
BeitragVerfasst am: Mi Jul 11, 2012 14:16    Titel: Antworten mit Zitat

Wenn keiner in Deutschland auf der Straße sitzen muss, wieso gibt es dann Obdachlose? Und es sind nicht nur Ausländer oder heruntergekommene Individuen, die auf der Straße sitzen. Und es ist auch überhaupt nicht so, dass primär Leute auf der Straße sitzen, die selbst Schuld sind und Scheisse gebaut haben.

Und Beratungsstellen sind dazu da, Menschen dabei zu unterstützen individuelle Lösungen für ihre Lebenswelt (gemeinsam) zu erarbeiten. Dazu gehört unter anderem auch darüber zu beraten, wie eine Beziehung gestaltet werden kann. Menschen in verfahrenen Situationen fehlt oft die Fähigkeit sich soweit abzugrenzen, dass sie selbstständig auf Möglichkeiten kommen - und genau dafür sind unter anderem Beratungsstellen da.
_________________
"Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen ..." (Helmut Qualtinger)
Nach oben
          
SchuffiPupsi




Alter: 29
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 23.04.2012
Beiträge: 1546
Wohnort: In der Mitte von M-V
BeitragVerfasst am: Mi Jul 11, 2012 14:56    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
wieso gibt es dann Obdachlose?


Weil diese Leute an einem Punkt etwas versäumt haben...
Wenn man erstmal keinen Wohnsitz mehr hat, wird es schwierig, auch mit der staatlichen Unterstützung, das stimmt...
Man muss aber wirklich furchtbar viel nicht machen und selbst auf die Reihe kriegen (das hat unterschiedliche Ursachen), um trotz mögliocher staatlicher Leistungen auf der Straße zu landen!

Und das wäre hier nicht der Fall-man kann sich informieren, wie du bereits schriebst, und dann gibt es doch mehr als genug Stütze vom Staat...
Man MUSS nicht auf der Straße landen, passieren tut es natürlich trotzdem...

Das ist so wie:
Man MUSS heutzutage nicht mehr ungewollt schwanger werden und trotzdem passiert es...


Zitat:
Menschen in verfahrenen Situationen fehlt oft die Fähigkeit sich soweit abzugrenzen, dass sie selbstständig auf Möglichkeiten kommen
- und genau dafür sind unter anderem Beratungsstellen da.


Aber auch die werden nichts anderes erzählen, als hier bereits erzählt und vorgeschlagen wurde.... Wink
Maximal mit dem Unterschied, dass der Partner mit dazu genommen wird-aber, ob er das will, steht dann auch wieder zur Frage...
Natürlich können sie helfend und beratend wirkend-aber nicht dann, wenn man selber noch gar nicht WILL....
Nach oben
          
spn




Alter: 42
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 25.08.2010
Beiträge: 800
BeitragVerfasst am: Mi Jul 11, 2012 15:16    Titel: Antworten mit Zitat

SchuffiPupsi hat folgendes geschrieben:
Poreana hat folgendes geschrieben:
wieso gibt es dann Obdachlose?
Weil diese Leute an einem Punkt etwas versäumt haben...
Man muss aber wirklich furchtbar viel nicht machen und selbst auf die Reihe kriegen (das hat unterschiedliche Ursachen), um trotz mögliocher staatlicher Leistungen auf der Straße zu landen!


Nichts für ungut, aber Du redest 'ne Menge über Dinge, mit denen Du, wie es scheint, selbst noch nicht unmittelbar konfrontiert warst in Deinem Leben. Und zwar mit einer Überzeugung und so einem belehrend wirkenden Unterton, daß man sich fragt, woher Du so viel Selbstbewußtsein nimmst.
Klar darf man eine eigene Meinung haben zu allen möglichen Themen; aber mit Pauschalurteilen und vor allem mit dem Verteilen von Ratschlägen darf man vielleicht etwas weniger offensiv umgehen.
Zumal in einem Thread, in dem ursprünglich nach Ideen gefragt wurde, wie man eine Beziehung retten (nicht trennen!) kann.
Nach oben
          
SchuffiPupsi




Alter: 29
Sexualität: Asexuell
Anmeldungsdatum: 23.04.2012
Beiträge: 1546
Wohnort: In der Mitte von M-V
BeitragVerfasst am: Mi Jul 11, 2012 15:25    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
selbst noch nicht unmittelbar konfrontiert warst in Deinem Leben.


Dazu sag ich mal nichts... Razz
Ich bin es ohnehin gewohnt, dass einem Dinge abgesprochen werden, nur weil man etwas Sinniges dazu schreibt...
Mein Leben trete ich deshalb nirgendwo breit... Wink


Zitat:
aber mit Pauschalurteilen und vor allem mit dem Verteilen von Ratschlägen darf man vielleicht etwas weniger offensiv umgehen.


Richtig, deswegen gebe ich auch keine Pauschalantworten/Urteile... Wink
Ansonsten kannst du mir gerne das Gegenteil beweisen, wenn du sowas hiervon mir gefunden haben willst...


Zitat:
Zumal in einem Thread, in dem ursprünglich nach Ideen gefragt wurde, wie man eine Beziehung retten (nicht trennen!) kann.


Ich habe bisher in JEDEM Post etwas zum Thema geschrieben (sicherlich sind wir mit den Beratungsstellen etwas abgedriftet, ist aber immernoch das Thema)...
Und auch mehrmals konkret dazu geschrieben, da ich die Situation (zwar schon mit einer Lösung) sehr gut kenne.... Wink
Nach oben
          
miezi2410




Alter: 57
Sexualität: Unentschlossen
Anmeldungsdatum: 07.02.2009
Beiträge: 671
BeitragVerfasst am: Mi Jul 11, 2012 17:30    Titel: Antworten mit Zitat

zum thema:
Zitat:
Machen wir uns nichts vor:
In Deutschland muss niemand auf der Straße sitzen....


möchte ich mal kurz etwas loswerden......
ich bin jetzt 50, 3 erwachsene söhne, 2te ehe. in gewissen situationen hab auch ich über trennung nachgedacht und nach einer vollwertigen arbeit gesucht. ich bin gelenrte landschaftsgärtnerin und lkw-fahrerin.
meint ihr, es ist so einfach nach 30 jahren mama-dasein, so einfach einen job zu finden.
gut bei mir kommen auch noch schwerwiegende psychische probleme dazu.
aber von 35 bewerbungen, kamen 2 ablehnungen und sonst kein feedback.
bei einer firma bekam ich sogar gesagt, dass ich selber schuld bin, 3 söhne aufgezogen und nur auf 400€ gearbeitet zu haben.
lg miezi
Nach oben
          
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Forum für Asexualität Foren-Übersicht -> Beziehungen Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Seite 2 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group

Impressum: AVENde versteht sich als Unterforum von AVEN. Ansprechpartner für die deutsche Seite (aven-forum.de) ist der Administrator "Dirk Walter". Kontaktadresse: Dirk Walter - Rehhütterstrasse 4 - 67165 Waldsee
email: aven.de@dirk-walter.de - Telefon: 06236/54804.
Beachten Sie auch: Forenregeln und Datenschutz